» »

Blutdruck Unterschied an beiden Armen hoch

AOne`urys*m-ve@rxum hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich nehme seit ca. 1 Monat keine Betablocker mehr, die ich vorher seit Februar auch nach der OP im März noch genommen habe. Damals war mein Blutdruck ohne BB ca. 140/90.

Nun hat er sich an beiden Armen auf verschiedene Werte eingependelt. Am linken Arm habe ich immer Traumwerte (im Schnitt etwa 124/78) während ich am linken Arm eigentlich immer ca. 130/80-135/87 habe, wenn ich nicht gerade seit einer Viertelstunde sitze, dann sind die Werte ähnlich, wie am linken Arm.

Wie kommt das? Ich weiß, dass man eigentlich immer dem höheren Wert vertrauen soll, aber das will ich nicht, weil ich nicht mit 21 schon auf 2 Medikamente angewiesen, sein möchte, die ich mein Leben lang nehmen soll. Denn der Wert des rechten Arms ist eigentlich auf Dauer zu hoch, der des linken wäre perfekt :-(

Wie entsteht dieser große Unterschied und welcher Wert stimmt nun? Körperlich bin ich fit (fahre 3-4 mal die Woche mind. 1 Stunde Mountainbike, ernähre mich weitesgehend ausgewogen und habe nen BMI von 22,5).

Antworten
AVneury8smN-veruxm


während ich am linken Arm eigentlich immer ca. 130/80-135/87 habe,

am rechten Arm natürlich...

p;etra19B59


Diese Unterschiede sind ganz normal, kein Mensch hat an bd. Armen einen identischen Blutdruck.

bveetlMejueicSe21


Zudem ist für einen Menschen der Beta-Blocker genommen hat auch ein 135 /85 ein Traumwert... das mal nur so nebenbei noch erwähnt

CohaP-Txu


Hallo, Aneurysm-verum,

ein Unterschied von 10 Einheiten ist normal. Allerdings ist der Orientierungsblutdruck nun einmal der HÖHERE, ob Du das willst oder nicht. Es ändert nichts daran, dass es so IST. Und eine Vogel-Strauss-Politik ist in Deinem Falle mehr als gefährlich.

Allerdings ist ein Maximum von 135:87 noch kein Drama. Ideal ist das nicht, aber ich weiss von vielen meiner Sportgruppenteilnehmern, dass das Herz bis zu ein Jahr braucht, um sich nach einer OP zu erholen und den RR einzupendeln. Durch Deine gesunde Lebensweise wird sich das gewiss noch senken.

Welche Medikamente nimmst Du denn jetzt zur Zeit noch?

Lieben Gruss

Cha-Tu

Axneury:sm-vexrum


Hallo Cha-Tu,

ich nehme nur noch Marcumar, sonst nichts. Und das darf auch gerne so bleiben ;-)

Ich habe Montag einen Termin bei meinem Hausarzt, mit dem ich das dann noch einmal besprechen werde. Es ist wirklich schwer zu sagen, wie der Blutdruck im Schnitt ist, weil der unglaublich stark wechselt momentan. Meistens ist er über 130/85, wenn ich durch die Gegend lauf, mich hinsetze und dann messe. Wenn ich nach der ersten Messung 5 Minuten warte, ist er eigentlich immer unter 130/85. Warte ich aber nach dem rumlaufen 5 Minuten ohne direkt vorher zu messen, ist er immer so um die 130/85. Ganz komisch ???

Ajneurysam-ve{ruxm


Zudem ist für einen Menschen der Beta-Blocker genommen hat auch ein 135 /85 ein Traumwert... das mal nur so nebenbei noch erwähnt

Nicht wenn man 21 und herzkrank ist :-|

bKeetl?ejuicex21


Doch gerade dann wenn man Herzkrank ist auch... also eben wenn man Beta-Blocker abgesetzt hat... wäre er niedriger würde es mich echt wundern. Das alter spielt hierbei dann erstmal nur ne zweite Rolle, klar du bist sehr jung, aber eben herzkrank und nicht gesund.

F'allenAxnge6lx4u


von messung zu messung immer mindestens 15 min warten, sonst ist der wert verfälscht, weil sich die adern erst wieder komplett entfalten müssen an der messstelle. immer möglichst am linken arm und in herzhöhe messen, dann bekommst du die genauesten werte. bei handmessgeräten, das handgelenk auf einer unterlage aufstützen, die in herzhöhe liegt. unterschiede an beiden armen sind völlig normal @:)

C9ha<-Tu


Aneurysm,

>Wenn ich nach der ersten Messung 5 Minuten warte,

>ist er eigentlich immer unter 130/85

Der Blutdruck, an dem sich auch die Mediziner orientieren (obwohl sie es selbst in ihren Praxen meistens NICHT einhalten aus Zeitmangel) ist genau dieser Blutdruck, wie Du ihn gemessen hast: Hinsetzen, 5 Minuten entspannen und dann messen. DAS ist Dein Blutdruck. Beeinflusst wird der aber auch von "Erwartungshaltungen", aber das weisst Du sicher selbst.

Ferner kann aber das Phänomen noch eine Rolle spielen, auf das beetlejuice hinweist: Nach längerer Einnahme eines Betablockers und anschliessendem Absetzen kann als "Gegenregulation" der RR eine zeitlang höher sein, als er nach weiterer Stabilisierung/Regulation sein wird.

Und vergiss nicht: Bis sich ein Herz von einer Herzklappenoperation wirklich erholt hat, das braucht seine Zeit. Ich verstehe Deine Ungeduld sehr gut, gerade als junger Mensch, der vorher kerngesund war (oder sich kerngesund fühlte), ist das eine harte Zeit. Aber Du schaffst das.

Lieben Gruss

Cha-Tu

L$ucas1x984


ich bin 23 also nur geringfügig älter als du und kann nur von meiner erfahrung berichten.

ich bin zur zeit versorgt mit ramipril,Escor forte undConcor Cor. blutdruck mitlerweile bei ca. 110-120/ 40-50 am rechten arm auch etwas höher.

musste vor nicht alzulanger zeit die medikation ändern bzw teilweise weglassen auch den betablocker. ging nur ganz kurz und mein blutdruck war auf den alten werten von um die 180/95.

ich denke das das recht verschieden ist bei manchen menschen reguliert sich das wieder ein und bei so menschen wie mir, die werden wohl ihr ganzes leben mit medis verbringen müssen :-(

und wenn man die ganze zeit nur das problem im kopf hat " hoffentlich ist mein BLutdruck nicht zu hoch" steigert das den Blutdruck auch etwas. ICh hab das allerdings auch noch nicht so ganz gelernt. Denn immer wenn ich denke jetzt hab ichs im griff und kann damit umgehen, dann kommt wieder was neues so wie dieses Jahr erst ein Herzklappenfehler und jetzt noch ne Chronische Venenschwäche.

Am besten ist halt echt garnicht dran denken und sich nicht verrückt machen lassen, das ist denke ich untersüzend auch ne gute medizin.

wünsch dir alles gute

Gruß Lucas

AQneur\ysm-[verxum


Vielen Dank für eure Antworten :-)

Ich werde das Ganze dann etwas ruhiger angehen und morgen noch einmal ausgiebig mit meinem HA besprechen.

CRhax-Tu


Am besten ist halt echt garnicht dran denken

Hallo, Lucas,

normalerweise würde ich Dir da ja gerne zustimmen, nur ist das bei aneurysm-verum etwas anders: Er hatte ja vor einiger nicht nur ein Aorten-Aneurysma, das operiert werden musste, sondern auch eine künstliche Herzklappe eingesetzt bekommen. Da kann es mit dem "garnicht dran denken" heikel werden.

Lieber Aneurysm, wäre schön, wenn Du das Ergebnis des Arztgesprächs hier kurz berichten würdest. Alles Gute für morgen.

Cha-Tu

A'neurcysm,-vexrum


Jau mach ich!

Lcuxcass1984


dann ist das natürlich etwas anderst, das wusste ich nicht.

aber verückt machen sollte man sich wohl trozdem eher nicht.

klar das man das in seinem fall wohl besser nicht auser acht lässt.

meinte das auch eher das man halt nicht ununterbrochen dran denkt.

soll leute geben die nichtmal in ruhe ein buch lesen können, weil sich an nichts anderes denken, das war so mein gedanke.

Gruß Lucas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH