» »

Bluthochdruck trotz Sport

JkdSäufxer hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich lese hier schon seit langem Beiträge, doch jetzt habe ich auch mal einen Beitrag.

Erstmal zu mir: Ich bin Männlich, Anfang 20, 183cm, und betreibe Regelmäßig Ausdauersport (40-60km Joggen, 2-6km Schwimmen und je nach Wetter 1-2x Rennrad oder Krafttraining alle Angaben pro Woche)

Zu meinem Problem:

Bei mir ist vor einem halben Jahr leichter Bluthochdruck festgestellt worden. Die Werte sind dabei zwischen Systolisch: 130-140 und Diastolisch 65-75. Daraufhin wurde fast alles Untersucht. Niere, Schilddrüse, Blut, Urin, Bauchspeicheldrüse und sämtliche Hauptschlagadern. Außerdem wurde ein 24h EKR durchgeführt, welches außer dem leicht erhöhten Sys-Wert nichts besonderes wiedergab.

Zusätzlich gab es ein Belastungs-EKG, welches bei 225W und HF 143 mit einem Blutdruck von 220/55 abgebrochen wurde. Ich habe nun in der Zwischenzeit 3kg abgenommen (aktuell 88kg) und das Belastungs-EKG wurde wiederholt. Es musste dieses mal bei 200W und HF 124 mit einem Blutdruck von 210/57 abgebrochen werden). Alle anderen Werte aus dem EKG waren aber normal.

Aber: Ich kann Strecken > 2h mit einer HF von durchschnittlich >150 ohne Beschwerden durchlaufen. Auch nehme ich ab und zu an Wettbewerben Teil, an denen ich an meine Leistungsgrenzen stoße (HF-Max bei 188!), wobei ich mich aber auch nicht schlecht fühle.

Wenn mich jemand fragt würde ich ihm sagen das ich Kerngesund bin und mich bestens fühle. Nur bleibt natürlich dieser fade Beigeschmack des erhöhten systolischen Wertes.

Aufgrund des erhöhten Werts sagte mein Arzt mir Heute ich sollte keine Belastungen über einer Herzfrequenz von 105-115 machen.

Nun hat mein Arzt vorgeschlagen ein Dauerhaftes Belastungs-EKG zu machen. Er sprach da von 30-45 Minuten bei 150W. Der Termin ist Mitte Oktober. Hoffentlich habe ich bei dauerhaft gleichmäßiger Belastung den Blutdruck im normalen Bereich, so das ich trotzdem Sport machen kann.

Was meint ihr dazu? Wie ernst ist das? Vor allem in Zusammenhang mit meinem alter? Hat jemand etwas ähnliches? Ideen?

Prinzipiell weiß ich, dass Bluthochdruck oft etwas mit dem Gewicht zu tun hat. Nun habe ich ja leichtes Übergewicht. Habe aber auch einen höheren Muskelanteil als der Durchschnitts-Mensch (jedoch nicht besonders) Um sicherzugehen, dass mein Bluthochdruck nicht an meinem Gewicht liegt, möchte ich langsam abnehmen. so 1-2kg pro Monat so das ich im Frühjahr 2009 bei etwa 80kg liege. Nur leider befürchte ich, dass es bei mir nicht mit dem Gewicht zusammenhängt.

So das wars erstmal, danke schonmal für Eure Antworten!

Antworten
CQhaz-Tu


Hallo,

man kann davon ausgehen, dass in Deiner "Übergewichts"-Klasse eine Gewichtsreduzierung von 1 Kilo Übergewicht den (vor allem systolischen) Blutdruck um ca. 2 Einheiten senkt (es kann auch mehr sein). Wenn Du also weitere 5 Kilo abnimmst, dürftest Du systolisch 10 (evtl. mehr) Einheiten niedriger kommen, und das dann erreichte Ergebnis wäre bei einem herzgesunden jungen Mann in Ordnung.

Was gibt Dir denn Anlass zu der Befürchtung, dass das nicht mit dem Gewicht zusammenhängt?

Gruss

Cha-Tu

J7dSä[ufxer


Hallo Cha-Tu,

zwischen den Messungen vor einem halben Jahr und Heute liegen 91-93kg zu 87-89kg, jedoch hat sich mein Blutdruck nicht verringert. Daher gehe ich davon aus, dass auch weiteres senken des Gewichts kaum einen Einfluss nehmen wird, und die Gründe für den Bluthochdruck woanders liegen müssen.

Was mich außerdem etwas durcheinanderbringt: In der Literatur wird in Zusammenhang von Bluthochdruck neben dem erhöhten Systolischen Wert immer von einem erhöhten Diastolischen Wert gesprochen. Selten aber nur von einem erhöhten Systolischen Wert (sog. 'Systolischer Bluthochdruck')?!?

Achso: Anders als mein Name es vermuten lässt, bin ich kein Alkoholiker ;-)

J(dS#äufxer


So,

wollte nur zur Information beifügen:

Komme gerade von dem Belastungs-EKG (wenn man es so nennen kann):

Nach Aufwärmen gings 45min bei 150W aufs Ergometer wobei minütlich der Blutdruck gemessen wurde. Am Anfang war der Blutdruck zu hoch (Systolisch knappe 200), normalisierte sich innerhalb weniger Minuten auf dauerhaft unter 170/50 (sehr oft unter 160/40 und teilweise unter 150/40)

Empfehlung meines Arztes: Kein Einstellen des Blutdrucks notwendig, jedoch Blutdruck beobachten. Sport darf/soll ich weitermachen.

Bin total Happy, dass unter Belastung dann doch alles in Ordnung ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH