» »

Thrombose, wie lange?

tOiscacl9ina hat geantwortet


Hallo

@ Noraia (Noraja),

meine FÄ sagt, daß die Hormonmenge gering ist und direkt "vor Ort" wirkt und nicht eingenommen wird. Ich habe sie jetzt seit 9 Jahren und keine Probleme damit und zum Glück hatte ich auch keine neue Thrombose, naja meine 4-Etagen mit Lungenembolie hat auch gereicht. ;-)

Bewegung ist wirklich immer gut, auch bei gesunden Menschen. ;-D

LG Clara

l ol,a_m hat geantwortet


@ tiscalina und Noraia,

vielen Dank für Eure Antworten!@:)

Das mit der Pille fand ich auch merkwürdig. Aber meine Frauenärztin hat mir mal vor langer Zeit empfohlen, die Spirale nicht vor dem ersten Kind zu verwenden (habe noch keine Kinder). Ich denke, da werde ich aber auch wieder überall anders beraten. Das Problem ist, man fragt 10 Ärzte und bekommt 11 verschiedene Antworten. Problem ist auch, dass ich die Pille als Medikament einnehme (bin sonst extrem Zysten-anfällig), das wusste die Ärztin im KH aber nicht.

@ tiscalina

Wie lange solltest Du das Macumar nehmen?

Ist die Thrombose durch die Fraktur entstanden?

Ich habe dieses Schuh zwar auch bekommen, habe aber die abschwellenden Medikamente nicht vertragen, sodass ich die ersten 3 Wochen mein Bein ruhig stellen sollte um die Schwellung von alleine zurück gehen zu lassen. Das, in Kombination mit der geringen Heparindosis hat mir dann wohl das "Genick" gebrochen.

LG, :-)

lola_m

t*iscaulxina hat geantwortet


@ lola_m

Ich habe 1 Jahr Marcumar genommen, die Fraktur war einige Jahre später, wegen meiner Thrombose-Vorgeschichte sollte ich schnell wieder laufen, mein Bein war zum Glück nicht geschwollen und es war auch nicht mein Thrombose-Bein. Die Thrombose habe ich nach meiner Chemo bekommen.

LG

d`eD di^ne hat geantwortet


hallo,

habt ihr denn auch noch angst vor der thrombose,obwohl ihr dagegen behandelt werdet ???

ich habe im unterschenkel(2 etagen)thrombose erst seit diesem jahr april und hab trotz behandlung angst davor das trotzdem was passieren könnte..wer kann mir die angst nehmen?? :°(

g3roMttxche hat geantwortet


Faktor V Leiden

@ Danimonster

versteh ich das richtig ? du rauchst, nimmst die Pille, hast ein Faktor V Leiden ?

na gut ... das muß zwar jeder mit sich selbst ausmachen aber ... ich würde zumindest das rauchen schleunigst aufgeben und vielleicht mal mit meinem Arzt wegen der Pille reden.

Soweit ich weiß, sind die Faktor V Leute aber "lebenslänglich" was Marcumar angeht ...

[[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/370387/315/#p14948659]] <- da kannst du mal nachfragen ...

Ich nehme Marcumar aus anderen Gründen lebenslänglich, hatte damals aber einen arteriellen Embolus und eine Thrombose in der Wade.

Das zog für den Embolus eine OP nach sich und ansonsten noch Heparin und dann Marcumartherapie (die dann eben auf lebenslänglich erweitert wurde).

Hak da mal genau nach bzgl. Faktor V


Aber wenn ich den Strumpf nicht trage, habe ich ein unangenehmes Spannunggefühl im rechten Unterschenkel. Außerdem schwillt das Bein an und wird rot.

:=o ist mal wieder typisch mann ;-)

Den Strumpf hast du weil du ihn tragen sollst !!

Also würde ich dir das auch empfehlen (das typisch Mann bitte nicht übel nehmen – aber ich hab hier auch solch ein Exemplar, das einen Bauchgurt bekommen hat mit der Bitte ihn zu tragen nach Bauchwandbrüchen und dann auf einmal anfing zu jammern weil der Bauch weh tat weil er "mal" diesen Gurt nicht anhatte – zum Glück schimpfte dann der Doc mit ihm).

Wie lange so eine Thrombose anhält, kann man nie genau sagen.

Mich wundert, wie wenig eine Lyse durchgeführt wird bei Thrombosen ... Mir wurde die damals geraten und wäre auch durchgeführt worden, wenn sich die Vene nicht innerhalb der 4 Wochen (Heparin + Marcumar) einen Umweg um die Thrombose rum gesucht hätte und der Doc (zum Glück VOR der Angiographie) feststellte, daß das Bein schön durchblutet, gleich warm wie das andere und keineswegs dick ist ... (Glück gehabt *gg*)

Aber das klappt wohl nicht immer – und die hatten mich ja auch schon für eine Lyse eingetragen.

Oder kann man trotz Thrombose einen längeren Flug riskieren?

Ich denke daß es mit Heparinspritzen möglich sein müßte, aber will da in keinem Fall deinem Arzt vorgreifen.

Das muß dein Arzt mit dir abklären.

Auf JEDEN FALL aber bei dem Flug den Strumpf tragen ... das ist mit das wichtigste was du tun kannst !

DWanimwoVnstexr hat geantwortet


@ Grottchen

Huch grad nur durch Zufall gelesen! Wär ja krass wenn ich sowas noch machen würde ;-D Nehme natürlich nicht mehr die Pille und rauche auch nicht mehr. Habe nach der Embolie alles aufgegeben was ungesund ist und lebe mitlerweile echt gesund :)=

Hatte, als ich noch M nehmen musste, die Mirena ( Spirale ) getestet aber das war mir zu unsicher seit ich ohne Medis rumlaufe.

Es besteht übrigens bei Faktor V heteroz. mit "Vorfall" kein Marcumar-Zwang sonder das ist abhängig vom Einzelfall. Ich konnte es z.B. nach fast 2 Jahren absetzen und habe bis heute keine Probleme. Muss natürlich Heparin spritzen wenn ich reise oder Krank bin aber das is um längen besser als täglich etwas nehmen zu müssen.

@ de dine

Ich habe bis heute immer noch Angst vor einer erneuten Thrombose! Wobei ich mir heute sicher bin sie zu erkennen und nicht wie das letzte mal 4 Wochen damit rum zu rennen! Is sicherlich auch nen Vorteil :-D

Naja auf jeden Fall renne ich nun immer zum Arzt wenn was zwickt und mehr Sicherheit gibts nicht.

LG Dani

dIe d&ine hat geantwortet


ich hatte ja auch bevor ich zum arzt gegangen bin ne thrombose laut arzt,aber das wusste ich ja noch nicht mal..hinzu bin ich ja auch noch psychisch krank,wo ich schu bei jedem wehwehchen an die decke geh und angst habe das mir was passiert :°( :°( und das macht mir sorgen...während der therapie mit also ich nehm falithrom kann ja nix passieren oder ???

dne ddine hat geantwortet


asoo strumpf trag ich natürlich auch

Deanim}onsZter hat geantwortet


Also mir haben die damals gesagt, dass je älter eine Thrombose ist desto geringer ist das Risiko das es noch zu einer Embolie kommt.

Deine is nun schon 2 Monate alt und damit zu alt und solange du eh Blutverdünner nimmst ist eine Thrombose eh nahezu ausgeschlossen.

Mein Arzt. der übrigens echt mal Ahnung hat, hatte von einem Versuch erzählt wo sie je 100 Leuten, einmal mit Thrombosestrümpfen einmal ohne, haben fliegen lassen. Bei den 100 ohne Strümpfen hatten 10 eine Thrombose bei denen mit Strümpfen nur 3. Die Duplex wurde direkt nach der Landung gemacht. Bei allen war allerdings am nächsten Tag schon nichts mehr zu finden

Fand das Beispiel ganz spannend um einzuschätzen wie gefährlich sowas ist und um auch mal wieder bewusst zu machen das der Körper auch von ganz alleine viele Dinge behebt ohne das man sich sorgen muss. Natürlich sollte das Beispiel auch sagen: "zieh auf jeden Fall Strümpfe an!"

Ausserdem sagte der Arzt auch, dass deutlich weniger Menschen an den Folgen einer Thrombose sterben die schon mal eine hatten als welche die noch keine hatten! Is ja auch klar weil wir halt wissen worauf wir achten müssen.

Sind also Risikotechnisch besser aufgestellt :)^

dOe dcine hat geantwortet


also ich hab is erste mal thrombose...war ein richtiger schock für mich

sOhalixa-w hat geantwortet


Ich finde es auch sehr gut , dass manche eine so positive Einstellung haben ... würde mir wünschen , dass ich auch mal so denken kann .

Nov. 2012 hatte ich eine kleine Knie op.... nach 1 Woche teilte ich den Arzt mit , dass ich schmerzen in der Wade und Knie habe .... laut Arzt sei das nach dieser OP normal ...da es sich angeblich um einen verlagerten Bluterguß handelt. Eine Woche später hielt ich es vor starken Schmerzen nicht mehr aus und ging erneut zu meinen Chirugen ... diesmal schickte er mich in die Gefäßchirugie und eine 3 Etagen Thrombose diagnostiziert. Bettruhe ... Kompressionsstrümpfe und Marcumar. 3 Monate später erneute Untersuchung ... Oberschenkelthrombose habe sich komplett aufgelöst .... Knie und Wade ist komplett verschloßen ... Venenklappen kaputt. Jetzt soll ich noch bis Sep 2013 marcumar nehmen und Kompressionsstrümpfe unbedingt tragen. Trotz der Strümpfe habe ich leichte Einlagerung im Fuß ...ab und zu sticht es in der Wade . Soll auf Hautveränderungen achten usw. Mich hat diese Thrombose ganz schön zugesetzt ... Depressionen und Angst sind nun meine täglichen Begleiter , keine positiven Gedanken sind vorhanden ... Wer könnte mir denn einen kleinen guten Hoffnungsschimmernden Rat erteilen ... wäre sehr dankbar!!!!!! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH