» »

Nebivolol Nebenwirkungen

S;chi>ldkröxte007 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle,

ich hab Untergewicht und lange Zeit eine SD-Überfunktion gehabt, unter der Mein Herz sehr gelitten hat, ständig hoher Puls und Blutdruck, sowie Herzrhytmusstörungen sind aufgetreten. Zu Begin habe ich Bisobeta von meinem Kardiologen bekommen, die Nebenwirkungen sind aber stark gewesen, so dass wir einen anderen Wirkstoff versucht haben, nämlich Nebivolol.

Die ersten 2 Monate fand ich das Medikament sehr gut, vorallem Blutdruck und Kopfschmerzen sind viel besser geworden. Mit der Zeit habe ich aber immer stärkeren Ausschlag bekommen, vorallem im Gesicht um die Augenbrauen und die Nase. Vor gut 2 Wochen war ich bei einer Dermatologin, habe eine Salbe bekommen, die zwar wirkt, aber gegen den starken Ausschlag nicht ankommt.

Sie sagte mir, es liegt wohl an dem Medikament und ich habe es ohne Absprache ein paar Tage (vielleicht 4-5) abgesetzt und es ist mit Hilfe der Salbe tatsächlich verschwunden. Jetzt hab ich das Nebivolol 2 Tage wieder genommen und es geht wieder los, was ich sehr sehr schade finde, eigentlich ein gutes Medikament, aber so kann es nicht weiter gehen.

Könnt ihr mir vielleicht Tips für andere Wirkstoffe geben mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Dann würd ich es mir aufschreiben und beim nächsten Termin meinem Arzt vorschlagen.

Antworten
AqneuryAsm-vPeruxm


Sprich mal mit deinem Arzt darüber, der dir die Medis verschreibt. Da gibs noch Biso-, Metro- und Atenolol z.B.

S6childckAröte.007


Ok danke, ich werd das mal nachschlagen und mir vorher aufschreiben. Hast du auch schon mehrere Wirkstoffe probiert?

C<ha*-Tu


Schildkröte,

es gibt zum einen verschiedene Betablocker-Arten (wie aneurysm ja schon schrieb), aber auch andere Wirkstoffarten, z.B. Sartane. Diese kann man in GERINGER Dosis mit Betablocker (auch in geringer Dosis) kombinieren, bei vielen wirkt das besser als eines der Medikamente alleine. Ferner könnten auch noch ACE-Hemmer hilfreich sein, oder andere Blutdrucksenker. Gerade bei Blutdruckproblemen muss man oft längere Zeit probieren, experimentieren, bis man die richtige Kombi gefunden hat, aber natürlich NUR unter ärztlicher Aufsicht, also nie eigenmächtig.

Lieben Gruss

Cha-Tu

SvaaVlach


Nebivolol Nebenwirkungen

LEIDER kenne ich diese Nebenwirkungen auch und ich habe kein Gegenmittel gefunden, auch hatte ich damit auch noch Halsprobleme/Schluckprobleme und musste Nebivolol absetzen, leider, es hätte mir bezüglich "Pumpe" recht gut getan.

Als Ersatz verwende ich nun Carvedilol, leider hat Carvedilol nicht so eine lange Halbwertszeit wie Nebivolol - schade ]:D ]:D

Smc`hildkP9te007


Bekommst du denn auch so einen Ausschlag? Ich hab davon immer so rote Flecken im Gesicht, was ich wirklich schrecklich finde. In den Nebenwirkungen auf dem Medikamentenzettel steht so etwas nicht direkt drin. Dort steht lediglich, dass man es bei Schuppenflechte nicht nehmen darf.

Naja, dann muss man wohl weiter testen.

Sfa`alaxch


Liebe Schidkröte - dass man es bei Schuppenflechte nicht nehmen darf - das sagt doch ALLES ......

Wikipedia:

Nebivolol sollte nicht eingenommen werden bei Leberinsuffizienz oder eingeschränkter Leberfunktion, akuter Herzinsuffizienz, Bronchospasmen und Asthma bronchiale, Bradykardie, schweren peripheren Durchblutungsstörungen, wie beim Raynaud-Syndrom ("weiße Finger", Leichenfinger, weiße und taube Zehen) und Hypotonie.

[[http://medikamente.onmeda.de]]

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Sehstörungen, Albträume, Verschlechterung einer Herzmuskelschwäche, Herzschlagverlangsamung, Erregungsüberleitungsstörungen am Herzen (AV-Block), niedriger Blutdruck, Verstärkung von Durchblutungsstörungen, Erbrechen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Juckreiz, Hautrötung, Impotenz, Depressionen.

Ich nehme Betablocker immer am ABEND, dann schlafe ich besser ....... o:)

CWh]a-MTxu


Ich nehme Betablocker immer am ABEND, dann schlafe ich besser .......

Hallo, Saalach,

ich glaube, ich habe schon mal irgendwo gefragt: Ist das mit Deinem Arzt abgesprochen? MEIN Arzt hat mir das ausdrücklich NICHT empfohlen, weil der BD ja tagsüber höher ist als nachts (nächtliche Absenkung) und ich auf diese Weise dann nachts einen viel zu niedrigen, und tagsüber einen erhöhten BD hätte.

Ganz generell (ich meine nicht Dich persönlich, sondern generell): Bitte Änderungen der Medikamenteneinnahme (Dosis, Zeitpunkt) IMMER dem Arzt mitteilen. Es ist bei manchen Medikamenten NICHT egal, ob man sie morgens oder mittags oder abends nimmt).

Gruss

Cha-Tu

SWaal2ach


hallo Cha-Tu JA, darüber habe ich mit meinem Internisten und Hausarzt gesprochen, beide meinten ist soll die Betablocker so nehmen wie es mir angenehm ist und Nomexor hat den Vorteil einer langen Halbwertzeit und dazu kommt noch, die Senkung vom Blutdruck in den Nachtstunden ist anzustreben da ja die meisten Herzprobleme (bei mir so gewesen) zur Morgenstunde auftreten.

Blutdruck und Blutzucker sollten ja auch am MORGEN gemessen werden.

Inzwischen habe ich wieder zu den Nomexors zurückgefunden und mache nun einen Versuch mit täglich 2x 1/2 5mg Nomexor, je 1/2 1x am ABEND und 1x am MORGEN da ich mit den Carvedilol unangenehme Flüssigkeitsansammlung in den Beinen festgestellt habe. Scheinbar spreche ich auf jede nur erdenkliche Nebenwirkungen jedes Medikamentes an, Probleme mit den Betablockern habe ich spez. im Hals (Schleim, Husten, Halsschmerzen), ein HNO-Arzt meinte nach gründlicher Untersuchung, meine Mandel wurden schlecht entfernt (6. Lebensjahr) und ein "Nachschneiden" empfiehlt sich nicht weil die Stimmbänder gefährdet sind (habe es so verstanden).

Der alte Satz stimmt doch: Probieren geht übers Studieren ..... :)^

Nun probiere ich wieder die Nomexor (Nebivolol) welche ich immer noch für eine der besten Betablocker halte. :)D

C\ha-Txu


Hallo, Saalach,

danke für die Erklärung. Wenn das mit dem Arzt so abgesprochen ist, ist das okay. Ich musste meine Medikation meines Diabetes auch erstmal ein wenig selbständig "probieren" (aber mit ärztlichem OK), bis ich da das Optimum gefunden habe. Meine Herzmedikamente wirken glücklicherweise so, wie sie wirken sollen, und das alles ohne Nebenwirkungen (seit mittlerweile 13 Jahren), sieht man davon ab, dass es lange gedauert habe, bis Betablocker und Sartan als optimale Kombination feststanden. Aber da hat der Arzt "experimentiert", nicht ich selbst.

Alles Gute

Cha-Tu

SZaalaac7h


hallo Cha-Tu, ja ja, das sind die Probleme, bezüglich Aufteilung einer 5mg Nomexor auf 2x 1/2 Tablette/Tag hatte mein Arzt keinen Einwand, er meinte, es ist nur wichtig die ges. 5 mg pro Tag einzunehmen so wie verordnet, die Teilung 2x1/2 täglich störte ihn nicht und es scheint, mir behagt dies so dies besser.

Ich muss das noch einige Zeit probieren! Bezüglich "Sartan-Medikament" hatte ich große Probleme bezüglich Blutzuckerwerte (bin Diabetiker), die Werte haben sich beachtlich erhöht und konnten nicht mehr gesenkt werden, dann habe ich gesucht und gefunden (Internet), gewisse dieser Medikamente kann Diabetes auslösen, da habe ich dieses Medikament abgesetzt und meine Werte haben sich zwar langsam, aber sie haben sich in Richtung niederer Bereich bewegt. :-D

Herzliche Grüsse

CIha\-xTu


Grüss, Dich, Saalch,

>Ich muss das noch einige Zeit probieren! Bezüglich "Sartan-Medikament" hatte ich große

> Probleme bezüglich Blutzuckerwerte (bin Diabetiker),

Da haben wir ja eine Gemeinsamkeit, ich bin auch Diabetiker, seit 1999 insulin-pflichtig. Aber ich hatte mit meinem Sartan NIE ein Problem. Mein HbA1c ist gut eingestellt (nie über 6,0), mein morgendlicher Nüchternzucker im guten Bereich (nie über 110). Ist schon seltsam, wie verschieden die Menschen sind und wie verschieden sie auf ein und dasselbe Medikament reagieren.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Cha-Tu

SHaalNach


Wirkstoff: Candesartancilexetil 8mg

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

* Besteht eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika aus der Gruppe der Sulfonamide, kann auch bei Anwendung des o. g. Präparats eine Überempfindlichkeit bestehen (Kreuzreaktion).

* Gicht

* Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen

* Störungen des Mineralstoff- und Wasserhaushalts

* Verengung der Aortenklappe (Herzklappe)

* Verengung der Mitralklappe (Herzklappe)

* Vorsicht bei Personen mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) >:(

Hallo Cha-Tu, gefunden mit Google und das hat mich verunsichert - * Vorsicht bei Personen mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ]:D ]:D ]:D :)D

Ich bin Diabetiker, soll "SPRITZEN" mache es aber nicht, halte aber sehr strenge Diät und schaffe es = HBA1C = 5,4 (denke so nennt man den Langzeitwert)

Herzliche Grüsse *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH