» »

Schmerzen bis zum Infarkt

A@neuroysm-Gverxum


Es geht ihm doch einfach nur darum, dass er gerne mal wenigstens eine seiner Extrasystolen auf einem EKG sieht und der Arzt ihm dann Entwarnung geben kann, weil er sie als harmlos einstufen kann. Das kann ich schon irgendwie nachvollziehen, wenn man eine Herzphobie hat.

MAoQnikxa65


Aneurysm-verum

Wenn sein Herz gesund ist, gibt es für ihn keine wirklich gefährlichen ES, selbst wenn sie aus der Hauptkammer kommen sollten. Es gibt Menschen, bei denen jede ARt von ES schon festgestellt worden sind, weil sie VIELE davon haben und nicht nur eine alle paar Tage und es heißt bei JEDEM dieser Leute, ein gesundes Herz hat damit kein Problem. Selbst ein krankes kommt mit ES zurecht, aber da wird man eben behandeln, da können bestimmte ES gefährlicher sein, aber einem gesunden ist das nicht der Fall.

Ich gehe jede Wette ein, wenn jason tatsächlich mal eine solche ihn so beunruhigende ES hat und aufzeichnet und es ist womöglich eine ventrikuläere, die aber bei ihm nichts ausmacht, dann beunruhigt er sich trotzdem gerade deswegen weiter. Menschen mit Krankheitsängsten finden immer wieder was. Er wird von den Ärzten nie was anderes hören, als das, dass er mit einem gesunden herz sich nicht beunruhigen muss. Behandelt werden sie ja nur, wenn es sehr, sehr viele sind (einfach, weil das wirklich unangenehm ist) und eben bei einem kranken Herz, aber ein Herzkranker bekommt ja sowieso Medikamente.

CWha~-xTu


Hallo, aneurysm,

ja, natürlich kann ich das nachvollziehen. Mir kommt es aber darauf an, dass er auch sieht, DASS da auch die Psyche mitspielt. Wenn Jason das nicht einsieht, wird es so ablaufen: Irgendwann sieht ein Arzt mal eine ES und gibt Entwarnung. Dann ist er erst einmal beruhigt. Nach kurzer Zeit fängt er dann an zu zweifeln, ob die Salve, die es schon mal gespürt hat, auch harmlos ist. Wieder die Jagd nach dem EKG, auf der sie zu sehen ist. Ist das der Fall, und gibt der Arzt Entwarnung, dann ist für ein paar Wochen Ruhe. Aber dann kommt die Frage, ob 139:89 vielleicht ein gefährlich hoher Blutdruck ist. Oder ob der Puls von 101 schon Herzrasen war. Undsoweiter....

Ein Mensch, der eine psychische "Organ"störung hat (ich will gar nicht von Herz- oder Organneurose reden), findet IMMER etwas, das an seinem Körper nicht stimmt, und das er "abgeklärt" haben möchte. Das ist ein typisches Symptom dieser Störungen.

Ich will Jason doch nichts Böses, sonst würde ich gar nicht auf ihn reagieren.

Lieben Gruss

Cha-Tu

W}illiAam Der gBqlutixge


Hallo Jason

hast du mal deinen Arm ganz weit gestreckt?. Ich selbst leide an einer Herzangst, weiß aber mittlerweile, dass vieles bei mir Muskulär ist hab seit einiger seit ne verhärtung. ehhhm. streck dich mal, sitz dich vor den karmin höhensonne lass dir ein heißes bad ein

lg

william

jKasoon2x7


Guten Abend,

vielen dank für die Antworten, ich versuche es mal zusammen zu fassen, ich muss aber vorher erwähnen das ich eigentlich kein pyschischen Probleme habe, ich habe bestimmt vorher auch schon mal erwähnt das es losging mit anfallsartigem Herzrasen, hier wurde ich sehr gründlich untersucht von einem sehr guten Prof. und danach war gut aber ich muss mich Aneurysm-verum anschliessen obwohl ich die anderen Beiträge sehr schätze und Cha-tu sehr gern habe bin ich mir sicher das ich beruhigt wäre wenn endlich eine Exrasystole auf einem EKG zu sehen wäre , natürlich bin ich sehr sensibel was Krankheiten angeht ich habe auch jetzt momentan diverse Probleme wie z.b. meine Rückenprobleme usw. aber das mit den Extrasystolen ist das unangenehmste vor allem wenn nicht ganz weiss ob Sie nun harmlos sind. Denn man liest und hört nun wirklich sehr oft das Extrasystolen auch gesehen werden müssen.

Ich werde solange dran bleiben bis mir ein Arzt sagt deine Es auf dem EKG ist harmlos und wenn es mir danach nicht besser geht lass ich mich einweisen :-)

Danke

Gute Nacht

CYha-Txu


Hallo, Jason,

damit da keine Missverständnisse entstehen: Ich habe nicht behauptet und auch nicht gedacht, dass Du "psychische Probleme" hast, die die Ursache Deiner Herzprobleme sind. Für eine solche Aussage kenne ich Dich ja gar nicht persönlich. Was ich sagen wollte und will, ist, dass Du vermutlich auf eine wirklich als bedrohlich empfundene Situation (z.B. das anfallartige Herzrasen) später falsch reagiert hast, nämlich mit einer Fokussierung auf Dein Herz. Das ist eine zwar zunächst einmal normale, dann aber falsche Reaktion, das hat mit "psychischen Problemen" als Ursache der "Herzphobie" nichts zu tun. Als ich damals meinen ersten Herzinfarkt hatte, habe ich ähnlich reagiert. Und zunächst war das normal. Aber als ich nach einiger Zeit merkte, dass ich dadurch eine Hypersensibilität für mein Herz entwickelte (man kann auch sagen, dass ich falsch "konditioniert" war), habe ich eine Therapeutin aufgesucht, die mir dabei geholfen hat, diesen "Fokus aufzulösen", wie das im Fachdeutsch heisst.

Alles Gute

Cha-Tu

L=eoniejmiche4lxle


ohh jason armer armer jason.

eigentlich kann man grad nur mitleid mit dir haben , hab gerade den ganzen tread gelesen und ich muss

gestehen ich versteh nicht das du dich so auf dein herz verkrampfst.

ich bin auch ängstlich und denke manchmal ich hab wasser in der lunge weil sie beim atmen so blubbert, oder meine wade tut so höllisch weh jetz hab ich nen blutgerinsel was sich löst und bis in de lunge wandert ....

du machst dir zuviele sorgen aber das haben die hier schon sehr viele leute geschrieben.

wenn deine angst kommt , mach die augen zu horch in dich hinein, und lenk dich dann mit etwas ab, du wirst merken es hört auf weil du denkst da ist was , was da aber nicht ist!;-D

du fällst nicht gleich tot um jason . :)*

PaonsMchxo


Guten Tag Ich habe da ein paar fragen zu einem infarkt bzw für eine Anomalie des herzens sprich ein fehler des herzens seit der geburt... oder so ka^^

Bin erst 18 jahre und hatte ständig blutdruckprobleme in den letzten 2 jahren und letzte woche wurde nun endlich ein herz ct gemacht wo raus kam das meine blutgefäße alle auf einer seite sind und auf der anderen herzseite nix.... soll auf jeden fall kein sport mehr machen und aufpassen und heute ein tag nach der verkündigung hab ich das gefühl das ich leichte schmerzen hab aber keine ahnung ob das vllt nur einbildung durch die ganze angst ist....

Hab iwie ziemliche angst und hoffe das mir hier geholfen werden kann....

Ist bei so schmerzen oder anzeichen eines infarktes der blutdruck extrem hoch oder niedrig oder ist das egal?

Weil der ist konstant bei 145 zu 90

Habe au keine übelkeit oder sonstiges nur so ne art brennen an dem linken arm aber zurzeit ist das au weg und im brust bereicht auch leichtes brennen

Würde mich über schnelle antworten freuen

Cbha~-Tu


Hallo, Ponscho,

das tut mir leid, dass Du in so jungen Jahren schon so eine Diagnose hast. Welche Therapie haben die Ärzte denn empfohlen? Und warum sollst Du keinen Sport machen? Natürlich keinen Hochleistungs-Sport, aber wenn selbst Menschen nach einem Herzinfarkt leichten (!) Sport machen dürfen und sogar sollen, verstehe ich nicht so ganz, warum man ihn Dir quasi verboten hat.

Ich denke, dass Dir zur Zeit sicherlich Deine Ängste den einen oder anderen Streich spielen werden. Nach so einem Ereignis hat man oft "seltsame Gefühle" im Herzen, in der Brust, die aus der Angst resultieren. Ich finde das aber für die erste Zeit sehr normal. Wenn die Ängste aber andauern, wäre es vielleicht sinnvoll, Dich an einen Psychotherapeuten zu werden, damit Ihr gemeinsam an der Angst arbeiten könnt. Durch so eine schwere Zeit sollte man sich gut und gerne von einem Therapeuten begleiten lassen.

Beim Herzinfarkt kann man nicht generell sagen, dass man einen zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck hat. Zum einen ist das immer auch unterschiedlich, von Patient zu Patient, zum anderen kann das im Laufe eines Infarkts ändern. Während man zu Beginn des Infarktes öfters zu hohen Blutdruck hat, weil sowohl Panik aufkommt als auch das Herz nach Sauerstoff schreit, kann sich das zu Ende des Infarktgeschehens ändern. Als ich vor einigen Jahren meinen ersten Infarkt hatte, hat der Notarzt nur noch einen Blutdruck von 70:50 oder so festgestellt, aber da war der Infarkt auch schon am Ende des Geschehens. Wie er zu Anfang war, weiss ich nicht, aber vermutlich sehr hoch.

>Weil der ist konstant bei 145 zu 90

Nimmst Du dagegen ein Medikament? Denn für einen so jungen Menschen ist ein solcher Blutdruck auf die Dauer zu hoch.

Woher das Brennen in Brust und Arm kommt, kann man natürlich als Nichtarzt und auch aus der Ferne nicht sagen. Es KÖNNTE vom Herzen kommen, aber es könnte auch von der (Hals-)Wirbelsäule (verkrampftes Sitzen? Anspannungen beim Stehen, Liegen, Sitzen), und es könnte auch von der Angst kommen. Das ist wirklich schwer zu entscheiden.

Aber was empfiehlt denn der Arzt? Welche Vorgehensweisen? Welche Medikamente? Einfach nur sagen "Kein Sport und gut aufpassen"; das reicht als Therapie nicht. War das ein Kardiologe?

Lieben Gruss

Cha-Tu

P{onsYchxo


Naja hab erst nen termin am 1. April und ka meine schwester ist da au krankenschwester und die macht sich auch ziemlich sorgen. Naja die ärzte haben sich zusammengetan 6 an der zahl und haben überlegt wie wo was sie machen.... Erster schritt wird sein ein herzkateder um zu sehen wie alles verläuft und notfalls gefäße zu weiten glaube ich... Weis au nich hatte heute als ich im zug war 2,5 std als überlegt was passiert wenn ich jetzt nen infarkt krieg... ich mein eigentlich hirnrissig leben ja schließlich schon 18 jahre damit.

Naja sie meinen um eine OP komme ich nicht drumrum aber da hab ich die besprechung am 1 april.. und glaub arbeiten tu ich bis dahin auch nicht und lass mir erstma zur sicherheit nen ekg machen von meinem hausarzt.

und dann halt krankschreiben lassen... iwie komm ich damit nicht klar und denk die ganze zeit dran :(.

Hab bis jetzt au noch mit niemandem richtig offen drüber geredet weil ich einfach kein mitleid will wer weis was noch all passieren kann.... *angst* :(

P*onsocho


Ach und ja nehme blutdrucktabletten diavon 160mg

C`ha+-Txu


Hallo, Ponscho,

zunächst einmal: Dein Medikament ist ein sehr sehr gutes, das auch eine evtl. Herzschwäche gut stabilisieren kann. Es gehört zu den Wirkstoffgruppen der "Sartane". Ich selbst nehme auch ein solches Mittel. Insofern hast Du schon mal eine gute Schutzwirkung für Dein Herz.

Und dann: Du lebst tatsächlich schon 18 Jahre damit. Warum solltest Du nun gerade in den nächsten vier Tagen einen Infarkt kriegen? Der 1.4. ist ja am Mittwoch.

>Erster schritt wird sein ein herzkateder um zu sehen

>wie alles verläuft und notfalls gefäße zu weiten glaube ich...

Ja, es kann sein, dass sie die eine oder andere Ader dilatieren. So nennt sich das. Habe ich auch schon hinter mir. Ich weiss, dass so etwas ziemliche Angst macht, aber ich weiss auch, dass man sich hinterher wundert, wie harmlos diese Untersuchung und Dilatation doch gewesen ist. Jedenfalls ist die Realität meistens weniger schlimm als die Angst.

>Naja sie meinen um eine OP komme ich nicht drumrum

>aber da hab ich die besprechung am 1 april..

Ich denke, man wird erst einmal die Katheter-Untersuchung abwarten. Vorher kann man dazu eigentlich gar nichts sagen, denn es kann durchaus sein, dass Dein Herz so stabil schlägt und ausreichend mit Sauerstoff versorgt ist, dass so eine Dilatation schon ausreicht. Natürlich ist das auch eine Art Operation, aber nicht so eingreifend wie z.B. eine Bypass-OP oder ähnliches.

>und glaub arbeiten tu ich bis dahin auch nicht

Falls Du noch nicht krank geschrieben bist und Dich nicht in der Lage siehst, zu arbeiten, dann bitte Deinen Hausarzt, Dich bis nach den Untersuchungen krank zu schreiben. Danach könnt Ihr ja weiter sehen.

>Hab bis jetzt au noch mit niemandem richtig offen drüber

>geredet weil ich einfach kein mitleid will wer weis was noch all passieren

>kann.... *angst* :(

Das hat aber doch mit Mitleid nichts zu tun, Ponscho. Wenn ein Mensch herzkrank ist und Angst hat, dann ist das sehr schlimm, ich kenne Angst! Man muss dann nicht "den starken Mann" spielen. Und Freunde WOLLEN einem dann auch zur Seite stehen. Das hat mit Mitleid nichts zu tun, sondern mit FREUNDSCHAFT. Hast Du Freunde? Hast Du Eltern, mit denen Du reden kannst?

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Pvonsmcho


Hey danke für deine worte die bauen einen echt auf vorallem weil du selbst schon die erfahrung gemacht hast ja hab schon relativ viel angst auch vor dem kateder aber jetz gehts bisschen besser =).

Find das Forum hier echt klasse.

Joar mags halt net wenn sich andere leute immer um einen kümmern und so hab damals im altenpflegeheim gearbeitet da weis ich ungefähr wie das ist ^^

Ja habe eltern mein dad lag im koma für 3 wochen wegen bauchspeicheldrüsenentzündung und meine mutter hat an oster oder kurz davor op termin wegen polypen und bauchnabelbruch...

und jetzt noch ich.... Manchma denk ich mir mir nur warum passiert so viel in einem jahr in unserer familie.

Aber hat einen au gestärkt wobe ich schon öfter einfach zusammengebrochen bin.

Ka nimmt mich alles iwie mit und jetzt noch das :(

Aber naja danke für deine worte hast echt viel ahnung und weist wie man helfen kann deswegen hab ich mich au hier gemeldet vielen lieben dank :)

Einfach nach vorne gucken besser evtl ne OP als in 3 jahren nen herzinfarkt den man eigentlich hätte verhindern können.

Zum arzt geh ich denk ich am Montag auch und lass mich krankschreiben.

Zwar wäre arbeiten eine gute ablenkung aber fahre 1 1/2 stunden mit dem zug und das is gar nich gut da mach ich mich iwie voll bekloppt so ne art platzangst iwann weil ich mir zu viel gedanken mache.

Mfg Ponscho

C]ha-Txu


Hallo, Ponscho,

wenn es Dir gut tut, Dich hier "auszusprechen", dann tu das. Ist besser als nichts.

Weisst Du was? Viele Menschen mit Herzproblemen haben eine Art "Platzangst". Ich kann es auch nur sehr schwer ertragen, in vollen Bussen oder Bahnen oder in Aufzügen zu fahren. Das hatte ich vor meiner Erkrankung nie gehabt! Ist schon seltsam, aber ich kenne kaum einen Herzpatienten, der diese Platzangst nicht hat.

Dass Du Deine Eltern nicht auch noch mit Deinen Problemen belasten willst, ist einerseits zu verstehen. Sie haben ja selbst genug gesundheitliche Probleme. Andererseits: Sie sind Deine Familie und sicherlich wollen sie wissen, wie Du Dich fühlst. Wissen sie denn Bescheid, dass Du demnächst katheteruntersucht wirst? Oder machst Du das alles alleine mit Dir aus?

Ich wünsche Dir eine gute Nacht, tschüss.

Cha-Tu

P9onsKcho


Mein Eltern sowie schwester wissen davon bescheit und meinen auch ich soll mir nicht so einen kopf machen zumal ich ja bei der untersuchung wahrscheinlich eh "bala bala" sein werde und nich allzu mitbekommen werde.

Habe zwar immernoch schmerzen aber jetzt nur noch an der brust und nicht mehr im linken arm. Bin Froh wenn ich die nacht bis morgen überstehe dann geh ich mal zum hausarzt. Eine frage kann der Hausarzt irgendwie mit einem simplen test sagen ob die schmerzen daher kommen das ich bald nen herzinfarkt kriegen werde?

Kann man so was auf einem EKG sehen?

Und was kann der arzt dann tun damit es zu keinem herzinfarkt kommt?

Bzw kann der normale hausarzt da was machen?

Ponscho

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH