» »

Dicker Bluterguss auf dem Fußrücken - Marcumar

Coha-Tku


Willkommen im Club. :)D

B%abyima|rickhen


|-o Tut mir leid,konnte nicht da bleiben und später fand ich euch erstmal nicht wieder.

Also ,das ist doch schonmal was ,gleich jemanden mit dem gleichen "Leiden" zu finden. Obwohl,hab auch schon mal gelesen,dass der Faktor sehr häufig vorkommt, die nicht erkannten Fälle sogar an die 70 % der nördlichen hellhäutigen Bevöllkerung gehen soll.

(Hat wohl bei den Jägern und Sammlern zum Überleben beigetragen,wenn die Wunden sich schneller geschlossen haben. %-|)

Aber vielleicht ist es mit eine Erklärung für die höhere Rate an Schlaganfallpatienten je nördlicher.

Ach ja,das hatte auch die Fauenärztin meiner Tochter gesagt. Sie mußte während der Schwangerschaft sich täglich Heparin spritzen.

Bei meiner Tochter ist ,aufgrund einer Venenentzündung im Unterarm , der Defekt schon früh,mit 18, erkannt worden. Danach kam der Stein ins Rollen, ich glaubte fest,sie hätte es von ihrem Vater,der mit 49 Jahren plötzlich am Steuer seines Autos an Herzversagen?? verstarb.

Jedoch, habe ich von meines Vaters Seite die Veranlagung. Zumindest ist das eine Erklärung für die Schlaganfallhäufigkeit in der Familie.(Mein Opa verstarb daran mit 60,meine 2 Onkel gerade um die 50,mein Vater hatte mit 45 mehrere SA,wurde u.a. dann bis zu seinem Tod mit 81, mit einem Leukämiemittel behandelt,der Faktor allerdings nie festgestellt, da danach trotz Hinweis nicht untersucht wurde.)

So manches Mal bekomme ich da schon Panik,vor allem wenn mein Lebenswandel dem meiner Onkel ähnelt. Selber hab ich noch keine Thrombose gehabt, dafür meine Schwester umso öfter. Sie will sich nicht testen lassen,nimmt auch keine blutverdünnenden Mittel.

:|N

Mich würde interssieren was man sonst noch tun kann,außer blutverdünnende Mittel einzunehmen? Na ja und gesund leben.

Hat vielleicht ein Schlaganfall damit gar nichts zu tun?

*:) Liest sich ziemlich, na ja ist jetzt geschrieben ,Tschüss und liebe Grüße

Seunny@_31x76


Was man sonst noch tun kann? Eigentlich kann man "nur" in Risikosituationen vorbeugen - bei OP´s Heparin spritzen, ebenso bei Flugreisen und dann zusätzlich Thrombosestrümpfe tragen.

cdeb


Und...... auf die Ernährung achten, wenig gesättigte und mehr ungesättigte Fettsäuren (weniger tierische Fette und mehr pflanzliche). Viel Obst und Gemüse..... beispielsweise.... und Bewegung und das möglichst regelmäßig.

LG ceb

sgismixkra


@ ceb

darf ich mal fragen ob du die zweite Lungenembolie trotz Marcumar bekommen hast und ob du dafür anfällig bist welche zu bekommen bzw. was der auslöser war?

syimixkra


sorry dritte seite überlesen frage schon geklärt :-/

cxeb


...dann ist ja gut :-D :)^

c0exb


....so nun hab ich den Salat, ich habe gestern Abend einen Knubbel bemerkt, an der Stelle (Fußrücken), wo mich die Stange getroffen hat, tut aber nicht richtig weh ??? Darun ist mir das auch nicht aufgefallen. Mein Mann meint, das würde bestimmt noch weg gehen ??? ich glaube ich geh am Mo zum Arzt :°(

eMlse-nWord


Hi Ceb, ich denke auch, dass das noch weg geht. Aber wenn es dich beruhigt, dann geh zum Arzt. Sonst sitzt man ja doch da und macht sich ständig Gedanken und Sorgen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH