» »

Bluthochdruck

hqelyloworTl$d17 hat die Diskussion gestartet


hallo an alle,

weil meine blutdruckwerte trotz Therapie mit 2x metoprolol 23,75 mg und diovan 40 mg zu oft > 140/90 waren, hat der Arzt die Dosis von Diovan auf 80 mg umgestellt.

heute morgen habe ich 1 tablette Metopolol 23,75 mg und statt 1/2 Diovan 80 mg 1 ganze Tablette Diovan 80 mg schlucken müssen. er meinte es könnte schwindel und übelkeit wegen dem blutdruckabfall auftreten.

doch als ich heute gemessen habe, lag der blutdruck bei 148/80. wirkt diovan 80 mg etwa nicht?

danke für die antworten

Antworten
C&hoa-Txu


Hallo,

kann es sein, dass Du mit einem gewissen Erwartungsdruck misst?

Allerdings kann die Tablette auch nicht so schnell wirken. Es gibt nur wenige Mittel, die innerhalb eines halben Tages ihre Wirkung entfalten. Daher: Geduld...

Gruss

Cha-Tu

AkneuryUsXm-vexrum


warum wird metropolol in 2 x 23,75mg eingeteilt? habt ihr mal probiert, gleich morgens die tagesdosis zu nehmen? oder statt eines sartans einen ace hemmer oder ein diuretikum?

e=MotUionz28


warum wird metropolol in 2 x 23,75mg eingeteilt?

Meistens dann, wenn die nächtliche Blutdruckabsenkung schon gestört ist (wie bei mir). Dann ist das unumgänglich. Ein Diuretikum wir keinem "normalen" Bluthochdruckpatienten verschrieben.

AFneurAysm8-vxerum


meinem vater schon, und er ist "normaler" Bluthochdruckpatient...

Apneu{rysmr-vexrum


nachzulesen sonst auch hier: [[http://www.netdoktor.de/Medikamente/HCT-von-ct-Tabletten-100008396.html]]

weiß nich, wie du darauf kommst.

e Mot1ionx28


Ok, meinetwegen. Dürfte aber nicht unbedingt üblich und häufig sein. Mittel der ersten Wahl sind doch meist Betablocker und ACE-Hemmer.

hael|lNowoBrld1x7


hab ne frage... wie lange dauert es ungefähr bis sich die Umstellung von Diovan 40 mg auf Diovan 80 mg bemerkbar macht? heute lagen die werte immer noch auf Diovan 40 mg Niveau. Wann könnte sich das ändern ???

CThaU-Tu


wie lange dauert es ungefähr bis sich die Umstellung von Diovan 40 mg auf Diovan 80 mg bemerkbar macht?

Das ist bei jedem unterschiedlich. Ich habe damals auch zusätzlich zu meinem Betablocker ein Sartan bekommen, und das dauerte sicherlich 1-2 Wochen, kann aber auch sein, dass es länger war, denn der Arzt überlegte damals schon, evtl. einen anderen A1-Hemmer zu nehmen.

Gruss

Cha-Tu

YpBD


Ok, meinetwegen. Dürfte aber nicht unbedingt üblich und häufig sein.

ist es sehr wohl, üblicherweise ist das 2. medikament ein diuretikum

wie lange dauert es ungefähr bis sich die Umstellung von Diovan 40 mg auf Diovan 80 mg bemerkbar macht?

das kann selbstverständlich variieren, der körper ist keine maschine. und..wie ein herr cha-tu gesagt hat erwartungsdruck und ungeduld sind vermutlich nicht zuträglich

eDMoti(on2x8


ist es sehr wohl, üblicherweise ist das 2. medikament ein diuretikum

Bist du Arzt?

Mein Kardiologe hat bei mir diese Medikamentengruppe nicht mal erwähnt.

YxBD


nein, hab das aber grade gestern in meinen lernunterlagen durchgelesen.

tatsache ist, dass der einsatz von diuretika bei herzinsuffizienz, bluthochdruck..durchaus üblich ist.

genauso hat es wohl keine bedeutung wenn dein kardiologe diese nicht erwähnt ist es doch seine aufgabe die für DICH passende therapieform zu wählen.

Clhja-Tu


Diuretika waren in der Tat lange Zeit neben den BB und den ACE-Hemmern DAS Mittel der Wahl bei Bluthochdruck. Warum sie heute nicht mehr so oft kombiniert werden, kann ich auch nicht ganz verstehen, zumal auch neueste Untersuchungen deren Nutzen eindeutig bewiesen haben:

[[http://www.dzkfblog.de/2008/09/19/bewaehrte-diuretika-mittel-der-wahl-bei-bluthochdruck/]]

Ich kann mir vorstellen, dass zum einen bei vielen Patienten die messbare Reduktion des Blutdrucks im Vordergrund steht. Und da scheinen Diuretika nicht besser und schlechter zu sein als andere, evtl. sogar nicht ganz so "messbar". Aber bei der Prophylaxe vor Folgekrankheiten des Bluthochdrucks scheinen sie nahezu spitzenmässig zu sein, wenn man dem obigen Bericht Glauben schenken mag.

Ob ein weiterer Grund darin liegt, dass Diuretika fast durchgehend BILLIGER sind als die anderen, und "interessierte Kreise" kein wirkliches Interesse daran haben, preiswerte Medikamente auf den Markt zu werfen/halten, nun, ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;-)

Gruss

Cha-Tu

eqMo[tMioon2x8


@ Cha-Tu:

Dann müssten z.B. Sartane ja ohne Ende verschrieben werden... mir hat ein Kardiologe aber ganz offen sinngemäß gesagt: "Bevor wir Ihren Betablocker mit einem AT1-Blocker kombinieren, sollten wir lieber erst einen günstigen Kalziumantagonisten ausprobieren"...

Da Diuretika entwässernd wirken (und somit natürlich bei HI angewendet werden), sind diese Mittel für den "gewöhnlichen" Hypertoniepatienten wahrscheinlich meist nicht optimal geeignet?!

Ich z.B. trinke oft nur 1 - max. 1,5 l am Tag. Vielleicht wäre ein Diuretikum dann eher nachteilig für mich?! Nur meine Überlegung- ich weiß es nicht wirklich.

h,elVloNwor*ldx17


danke für die zahlreichen beiträge... :)^

heute habe ich zweimal gemessen und es hat schon angefangen zu wirken. doch als ich heute auf die toilette gegangen war, gab es blut im urin. hat das was mit diovan zu tun? als ich später nochmal auf der toilette war, gab es kein blut mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH