» »

Kann der Blutdruck bei einer Anämie auch hoch sein?

t4ini-85 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Eigentlich müsste es ja so sein, dass der Blutdruck bei einer Anämie niedrig ist...aber kann der auch erhöht sein?Bzw leicht erhöht?(unterer Wert ca. 85-95)

Dass der Puls hoch ist, ist normal denke ich...es muss ja schneller gepumpt werden.Aber warum ist mein Blutdruck gleichzeitig fast immer erhöht?

Ich muss dazu sagen, dass ich nur eine Anämie vermute...aufgrund folgender Werte:

VitB12 171 (196 - 866)

Ferritin 16 (13-150)

MCV/MHC/EOS/SEG dauerhaft erniedrigt.

Die Werte sind schon alt(Juli 08)...ich habe zwar Eisen genommen, es aber nicht wirklich vertragen.Mein Magen "krampft" es direkt immer raus, deswegen weiss ich nicht obs dringeblieben ist.

Meine VitaminB12 - Beschwerden haben sich durch einen VitB-Komplex zunächst gebessert, ich habe aber seit ca. 2 Wochen mal wieder eine Gastritis und seitdem sind auch die neurologischen Beschwerden wieder zurück.

Ausserdem ist mein Puls andauernd hoch (in Ruhe ca. 100) und wenn ich nur aufstehe ist er schon bei 130.Was für eine Anämie auch normal wäre...aber der erhöhte Blutdruck irritiert mich.

Auf die Anämie komme ich wegen den Werten, der Schwäche/Blässe/Müdigkeit/dem Puls...und der tatsache dass es bei mir sehr problematisch ist mehr als 1 Röhrchen Blut zu bekommen, da kommt dann einfach gar nichts mehr.

Danke schonmal :)

tini

Antworten
H^arrGy51x3


Hallo!

Ich muss dazu sagen, dass ich nur eine Anämie vermute...aufgrund folgender Werte:

VitB12 171 (196 - 866)

Ferritin 16 (13-150)

MCV/MCH/EOS/SEG dauerhaft erniedrigt.

Anhand dieser Werte kann man eine Anämie nicht erkennen. Wenn Du aber diese Werte kennst, müsste Dir auch Dein HB-Wert bekannt sein. Nur der HB-Wert entscheidet letztendlich, ob eine Anämie vorliegt oder nicht. Wenn das MCV und MCH erniedrigt ist, spricht das für einen Eisenmangel und nicht für einen Vitamin-B12-Mangel. Die Eosinophilen (EOS) und die Segmentkernigen (SEG) haben mit dem "roten" Blutbild nichts zu tun...das sind bestimmte Unterarten der weißen Blutkörperchen (Leukozyten)

Nun zu Deiner Frage: Bei einer (deutlichen) Anämie beobachtet man häufig eine Vergrößerung der Blutdruckamplitude, d.h. der systolische Wert steigt, während der diastolische sinkt...so ein "anämischer" Blutdruck wäre dann z.B. 160/60 mmHg.

Dein Ruhepuls ist schon recht hoch! Wenn es aus Deinem vorliegenden Blutbild nicht hervorgeht (was unwahrscheinlich ist), solltest Du schon abklären lassen, ob überhaupt eine Anämie vorliegt und der erhöhte Puls sich überhaupt damit in Verbindung bringen lässt. Es sind auch andere Gründe für die Pulserhöhung denkbar.

In welchem Ausmaß bei einer Anämie eine Pulserhöhung und Blutdruckveränderung auftritt, ist individuell sehr verschieden und hängt vor allem davon ab, in welchem Zeitraum sich die Anämie entwickelt und wie gut das kardio-pulmonale System in der Lage ist, diesen Zustand zu kompensieren.

Ich selbst war auch mal längere Zeit anämisch (HB so bei 8,5-9,5 g/dl), hatte aber meist einen ganz normalen Ruhepuls (60-80 /min), allerdings hat sich die Anämie bei mir auch sehr langsam entwickelt, und ich habe noch Ausdauersport getrieben.

und der tatsache dass es bei mir sehr problematisch ist mehr als 1 Röhrchen Blut zu bekommen, da kommt dann einfach gar nichts mehr.

Das hat damit nichts zu tun! Durch eine Anämie verringert sich ja nicht das Blutvolumen, so dass irgendwann nichts mehr kommt... ;-)

Viele Grüße,

tOinix85


Hallo Harry,

danke für die ausführliche Antwort!:)

HB + HBE sind auch zu niedrig, das habe ich ganz vergessen.Allerdings nicht so niedrig wies bei dir war, etwa bei 22 (untere Norm 28 glaube ich).

Da meine letzte BE was diese Werte betrifft aber im Juli war und ich nichts dagegen getan habe, weil die Eisentabletten meines Erachtens nach nicht angekommen sind gehe ich davon aus, dass inzwischen eine Anämie vorliegen könnte.

Das Eisen welches ich genommen habe (seit der Gastritis geht das nicht mehr) kann eigentlich gar nicht angekommen sein weil ich davon wirklich sofort Krämpfe mit Durchfall bekomme, bis alles draussen ist.Wobei Eisen ja eigentlich stopfen sollte.

Zeitweise habe ich einen Betablocker bekommen, welchen ich aber nicht nehmen kann da alles schon bei einer Gabe von nur 1,25 mg total in den Keller sinkt, dann ist der BD bei 90/60 und der Puls bei 47.

Am liebsten hätte ich das Eisen ja per Infusion, damit der Wert etwas weiter mittig liegt und ich mich darum nicht kümmern muss...aber ob ein Arzt das bei einem noch in der Norm liegenden Wert macht ist wahrscheinlich sehr fraglich :-/

Warst du nicht auch der, der sich mit Cortisol & Co auskennt? Ein anderer Test hat gezeigt

dass mein Cortisol morgens + mittags zu niedrig und abends viel zu hoch ist....könnte das wenns nicht das Eisen ist auch daran liegen ??? ?

lg tini

HEarr!y51O3


HB + HBE sind auch zu niedrig, das habe ich ganz vergessen. Allerdings nicht so niedrig wies bei dir war, etwa bei 22 (untere Norm 28 glaube ich).

Was soll das für eine Einheit sein? Der HB-Wert sollte bei Frauen normalerweise so bei 12-16 g/dl liegen, das entspricht etwa 7,5-10 mmol/l.

dass mein Cortisol morgens + mittags zu niedrig und abends viel zu hoch ist....könnte das wenns nicht das Eisen ist auch daran liegen ??? ?

Was könnte daran liegen? Wird insgesamt zu wenig Cortisol produziert oder stimmt nur die Verteilung nicht? Normalerweise produziert die Nebennierenrinde etwa eine Tagesdosis von insgesamt 7,5 mg Cortisol, Verteilung mit Spitzenwert am Morgen (ca. 6.00-8.00 Uhr), etwas weniger am frühen Abend, noch weniger am Mittag und am wenigstens natürlich um Mitternacht. Welche Untersuchungen sind durchgeführt worden?

t4inid8x5


Hallo Harry,

tut mir leid ich habe anscheinend HB und HBE durcheinandergebracht.Hier sind genaue Werte:

HBE 22.7 (28.0-34.0)

HB 10.4 (12.0-16-0)

Diese Werte stammen vom November 2007 und waren seitdem nicht wieder in der Norm.

Warum das mit dem Cortisol so ist, weiss ich auch nicht.Der Urintest war ja in der Norm, aber nur ganz knapp(10%).Hab dann einen Speicheltest gemacht mir folgenden Werten:

Morgens: 5,1 (4-15 ng/ml)

Mittags: 4,1

Abends(nach 20 Uhr): 3,2 (0,3-1,5 ng/ml)

Für Mittags hab ich keinen Normbereicht aber laut Endo sind die beiden ersten Werte (obwohl der 1. in der Norm ist) zu niedrig und der 3. zu hoch.

Er hat dann einen CRH_Test mit mir gemacht. Das Ergebnis bekomme ich Donnerstag.

Wobei ich nicht genau weiss, wie aussagekräftig dieser Test noch ist.Weil es mal wieder starke Probleme mit dem Blutabnehmen gab und ich anstatt 2 Stunden 4 Stunden da war...und anstatt 1 Mal ganze 8 Mal gestochen wurde.

Das war für mich persönlich kein Stress (jedenfalls empfinde ich das nicht als Stress) aber beim Frauenarzt hatte ich mal das gleiche Problem (30 min für ein Röhrchen Blut) und da war der Cortisolwert verfälscht hoch.

lg tini

tVini;85


Soo....habe jetzt das Ergebnis, dass meine Nebennieren sehr schwach sind und sofern ich mich nicht besser fühle in ein paar Wochen bekomme ich HC.

Kann das mit den starken BD-Schwankungen also jetzt daran liegen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH