» »

Herz oder Wirbelsäule/ Gelenke?

dre Sä9ch/sin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe öfters mal einen Zerreißschmerz - anders kann man es nicht nennen - im Bereich der linken Brust. So auch diese Nacht wieder im Bett. Dieser Schmerz ist so wahnsinnig stark, dass man denkt, es zerreißt einem den Brustkorb u. er nimmt mir oft den Atem. Oft gerate ich deshalb schon mal in Panik, da ich nicht weiß, wie ich das unterscheiden kann, ob es nun mein Herz oder doch nur die Wirbelsäule/Gelenke ist/sind. Ich frage mich: Wie kann man das unterscheiden?

Zu meiner Vorgeschichte: Ich bin 1,76 m groß, weibl., wiege 71 kg; rauche (aber nur wenig, so 3-4 Zigaretten am Tag/WE auch mal mehr), am WE trinke ich auch schon gerne mal ein Gläschen Sekt; neige zu zu niedrigem Blutdruck und habe öfter mal leich erhöhtes Cholesterin. Also, im Großen und Ganzen gesehen, bin ich kein Kandidat für einen Herzinfarkt u. glaube auch in solchen Momenten nicht, dass es einer ist, doch da ich einige Baustellen im Körper habe, bin ich doch unsicher.

Nun zu meinen Krankheiten/Beschwerden: Ich habe einen Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz Grad I, der Herzrhythmusstörungen verursacht. (letzte Zeit habe ich abends im Bett vermehrt starke Herzaussetzer - zumindest fühlt es sich so an, die mir oft die Luft nehmen u. mir wird dann schwindelig) Vor 4 Jahren stand ich kurz vorm Herzschrittmacher nach einer OP, da ich mehrere Monate lang AV-Block hatte (war aber gerade noch so an der Grenze). Mein Herz hat sich dann wieder regeneriert u. ich brauchte doch keinen Herzschrittmacher. Doch die Angst ist doch immer wieder mal da, wenn mein Herz verrückt spielt.

Ich habe Hashimoto Thyreoditis, wobei ich aber hierrin nicht die Ursache der starken Schmerzen vermute, da meine Schilddrüse ja immer kleiner wird.

Seit einigen Jahren schon habe ich die Refluxkrankheit, Cardia-Insuffizienz und Hiatus-Hernie. Auch gestern hatte ich Sodbrennen (trotz 80 mg Omeprazol!!!!), aber auch dieses würde ich nicht als Ursache für die Schmerzen sehen, da sie auch ohne Sodbrennen auftreten.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall u. 2 -vorwölbungen im Bereich L4/5, davon denke ich aber auch nicht, dass die Schmerzen daher kommen, denn das ist ja zu weit unten.

Zudem habe ich im Bereich der 10. Rippe (bei den kleinen Gelenken da) Arthrose u. bekomme da auch öfter Intercostalneuralgie. Von daher könnte ich mir vorstellen, dass die Schmerzen daher kommen. Denn mein Chirurg beschrieb' mir die Schmerzen genauso, wie ich sie empfinde u. meinte, dass viele da denken, sie haben einen Herzinfarkt, zumal einem von dem Schmerz oft auch automatisch die Luft wegbleibt.

Da ich ja diesen Mitralklappenprolaps mit -insuffizienz habe u. auch zu AV-Block neige, habe ich doch immer ein bisschen Angst, dass sich da mal was verschlechtern könnte. Aber wie kann man das unterscheiden, wenn die Schmerzen so stark sind? Ich bin auch kein Mensch, der bei diesen Schmerzen sofort den Notarzt ruft, gerade, weil mir Krankenhäuser auch immer Angst machen. In einem wirklichen Notfall würde ich wahrscheinlich denken, die Schmerzen kommen von meiner Arthrose, da sie auch oft über Stunden/Tage anhalten... Deshalb wäre es für mich wichtig, zu wissen, was es da für einen Unterschied gibt.

Vielen Dank!

LG!*:)

Antworten
MKel2v9


Hallo!

Leider kann ich Dir den Unterschied nicht benennen. Du solltest aber rein vorsichtshalber einen Kardiologen aufsuchen, dann kannst Du zumindest ausschließen, dass es sich um ein kardiologisches Problem handelt.

Alles Gute und viel Glück!:)_

d'e S-ächsxin


Liebe Mel,

danke für deine Antwort!

Ich hoffe, es schreibt noch jemand, der mir den Unterschied nennen kann. Denn es tritt ja häufig mal auf u. da möchte ich schon sicher sein. Wenn ich dann jedes Mal beim Kardiologen auftauche, ist das ja auch irgendwie unangenehm u. ich komme mir dann manchmal hysterisch vor... Gut, da ich ja schon diesen Mitralklappenprolaps mit -insuffizienz habe, muss ich ja eh' 1x im Jahr zur Kontrolle u. soll eigentl. auch sofort zu ihm kommen, wenn ich z. B. starken Schwindel verspüre. (da ich schon mal kurz vorm Herzschrittmacher stand, muss ich mit Beschwerden immer gleich zum Kardiologen, da ja mein EKG nie normal aussieht... :-( ) Aber ich habe seitdem immer so Schiss, dass ich doch mal unter's Messer muss, weil der AV-Block wieder auftritt oder gar die Mitralklappeninsuffizienz schlimmer wird... Habe 2x in meinem Leben OP's gehabt u. 2x sind Zwischenfälle aufgetreten (2x in Bezug auf Herz u. das letzte Mal auch zusätzlich den Arsch verbrannt bekommen). Ich habe seitdem total Angst, ins KH zu müssen... Denke auch, dass es bis jetzt jedes Mal mit meiner Arthrose unterm li. Schulterblatt/Rippe zusammengehangen hat, denn es ist ja immer wieder weggegangen. Aber ich hätte eben doch gerne die Sicherheit. Es muss doch einen Unterschied geben, wo ich dran festmachen kann, ob es das Herz ist... Hatte schon nachts öfters Todesangst deswegen und wollte meinen Mann deshalb wecken, dann habe ich es doch nicht getan... :°( Habe diese Schmerzen aber selten nachts. Öfter auch tagsüber. Wenn dieser Schmerz nicht so extrem wäre, würde ich mir nicht solche Gedanken machen... :-/ Da er nun aber wieder weg ist (hatte nur den ganzen Tag so einen Druck auf der Brust, ist jetzt aber auch wieder besser), wird es wohl eher die Arthrose sein, die sich wieder meldet.

LG!@:)

w2iwe1nemr20R0x8


wie alt bist du, beschreib mal ein paar andere vorkommnisse mit diesem schmerz (was hast du gemacht, als es passiert ist) und wie lange dauert das dann jeweils an bis der schmerz vorbei ist?

dVe SJächsixn


Ich bin 39 Jahre alt (jung), habe gestern gar nichts weiter gemacht, habe ja im Bett gelegen u. wollte schlafen. Habe mich nur auf die li. Seite gedreht u. da war dieser Wahnsinnsschmerz da. Dann habe ich mich wieder auf den Rücken gedreht u. abgewartet, bis es langsam abebbte u. auf die re. Seite gedreht, doch da find es dann auch wieder an. Es ist ganz unterschiedlich: Mal dauert der Schmerz nur ein paar Minuten (so wie gestern), mal dauert er Stunden u. ich muss gar nichts besonderes machen, er kommt einfach so... :-(

CJha\-Txu


Hallo, Sächsin,

in Worten sind die Unterschiede nicht sehr leicht zu beschreiben. Ein Hinweis ist, dass Schmerzen vom Herzen meistens nicht beissend oder stechend oder ziehend sind, sondern manchmal brennend, vor allem aber "drückend". Es ist so, als ob jemand Dein Herz in die Hand nimmt, und es zusammendrückt. Solche Schmerzen kann eine Intercostalneuralgie nicht bewirken, und eine Arthrose auch nicht.

Fernerhin kann als mögliches Unterscheidungsmerkmal gelten, wie ein Patient reagiert, wenn der Arzt fragt "Wo tut es denn weh?" Zeigt er dann mit dem Finger exakt auf eine bestimmte Stelle und sagt "Hier!"., dann ist es meistens NICHT das Herz. Wenn er aber ganz wage eine Faust ballt und sich die Faust in die Herzgegend hält und sagt "Ungefähr da...", dann KÖNNTE es das Herz sein.

Du siehst, ich schreibe "könnte", "meistens", "oft", "manchmal", "möglich" usw. Also alles recht wage. Aber das ist eigentlich keine Frage und keine Antwort für ein Forum, sondern die Entscheidung dieser Frage gehört in die Hand eines Arztes. Und gerade bei Deinen Grunderkrankungen solltest Du das immer in die Hände eines Kardiologen übergeben.

Alles Gute

Cha-Tu

dKeI{chxsin


Lieber Cha-Tu,

danke für deine Antwort! Das hilft mir schon mal ungemein weiter! Denn der Schmerz ist bei mir zwar auch nicht stechend u. brennend, eher so eine Art Vernichtungsschmerz - doch ich könnte die Stelle genau zeigen. Also denke ich, dass es doch die Arthrose sein wird. Aber du hast mir auch ein bisschen die Angst genommen, zum Kardiologen zu gehen. Ich denke dann immer, wenn dann doch nichts ist, er hält mich für hysterisch. Dabei war er eigentlich immer sehr verständnisvoll. Habe dann Angst, dass ich überreagiere. Da mir der Chirurg aber den Schmerz auch so beschrieben hat, dass viele denken, dass sie einen Herzinfarkt haben, ist es wohl immer besser, es doch abklären zu lassen. Heute geht es mir aber wieder gut u. das wäre in Sachen Herz wohl nicht so... Gut, ich weiß auch noch nicht, wie es abends im Bett wird. Denn so, wie ich hier gelesen habe, ist es gefährlicher, wenn das Herz in Ruhe aussetzt als bei Belastung. Dachte immer, das wäre umgekehrt: In Ruhe nicht so schlimm, bei Belastung schlimmer. Da es bei mir jetzt sehr oft in Ruhe so ist, dass ich das Gefühl habe, mein Herz macht so heftige Aussetzer, dass mir davon die Luft wegbleibt u. schwindelig wird, wird es wohl doch mal Zeit, es abklären zu lassen beim Kardiologen. Eigentl. ist mein Kontrolltermin erst für März geplant. Ich werde es jetzt mal beobachten, wenn es die nä. Zeit immer noch gehäuft auftritt, werde ich spätestens im Januar beim Kardiologen auf der Matte stehen.

Aber eins sage ich dir: Ich bin schon mal unendlich erleichert, weil sich das so anhört, als wäre es doch nicht das Herz.

Danke für deine Antwort!

LG!*:)

CKha-Txu


Gerne...

Und lieben Gruss zurück. Gute Nacht

Cha-Tu

dge 24chsixn


Ich wünsche dir auch eine gute Nacht! @:)

Hoffe, das meine Nacht auch gut wird... Aber Gottseidank habe ich nicht jede Nacht diese Probleme... %-| Aber ich werde auf jeden Fall deinen Rat befolgen, wenn es jetzt wieder gehäuft auftritt, den Kardiologen aufzusuchen! Denn diese Herzrhythmusstörungen (zumindest die spürbaren, die anderen merke ich ja schon gar nicht mehr, die mein Mitralklappenprolaps rund um die Uhr verursacht) kenne ich eigentl. sonst eher im Sommer - ich vertrage sehr schlecht Hitze!

Lieber Cha-Tu, ich wünsche dir alles Gute u. dass dein Herz jetzt stark bleibt! Nochmal eine persönliche Frage: Hast du Diabetes Typ I oder II? Mein Mann hat auch Diabetes Typ I u. ich mache mir schon manchmal Sorgen, dass mal Folgeschäden kommen... :-(

LG!*:)

C(ha-Txu


Hallo, Sächsin,

ich bin Typ-II-Diabetiker.

Ich denke, wenn Dein Mann gut eingestellt ist und immer achtsam sein Insulin spritzt, dürften die Folgeschäden entweder gar nicht oder nur sehr moderat auftreten. Dass ich bereits Folgeschäden habe, liegt daran, dass mein damaliger Hausarzt mich jahrelang (!) unbehandelt (!!) durch die Gegend laufen liess, und ich damals noch keine Ahnung von all dem hatte. Mein heutiges Wissen habe ich mir ja erst später angeeignet.

Lieben Gruss, schönen Sonntag

Cha-Tu

d<e SäcPhsin


Hi Cha-Tu,

Dass ich bereits Folgeschäden habe, liegt daran, dass mein damaliger Hausarzt mich jahrelang (!) unbehandelt (!!) durch die Gegend laufen liess, und ich damals noch keine Ahnung von all dem hatte.

Puh, das hört sich ja nicht gut an! Das hätte ganz schön ins Auge gehen können, wenn der Arzt dich da jahrelang mit rumlaufen lässt...

Nun ja, bei meinem Mann ist es so, er hält sich an manche Dinge nicht! Er spritzt sich zwar regelmäßig u. wenn der Zucker zu hoch ist, spritzt er ihn auch runter, aber er führt nicht gerade so eine gesunde Lebensweise... :-/

Diese Nacht ging's bei mir - dafür hatte ich aber tagsüber wieder so blöde Rhythmusstörungen. Ich meine, ich habe ja sowieso immer welche, aber die spüre ich nicht. Die spürbaren sind dann immer so unangenehm, da mir da schon manchmal kurz schwarz vor den Augen wird oder die Luft wegbleibt... %-| Gut, umgefallen bin ich deshalb noch nicht wieder (das letzte Mal ist ein paar Jahre her). Na ja, muss es jetzt mal weiter beobachten. Meistens hatte sich an meinem Mitralklappenprolaps u. der -insuffizienz ja nichts geändert, Gottseidank. Hoffe, es ist auch dieses Mal so.

Liebe Grüße u. ich wünsche dir noch einen schönen 3. Advent!@:) :)- :)- :)-

dLe S(ächs`in


Hi,

also, wenn es Gelenk-/Wirbelsäulenschmerzen waren, gibt es auch da einen Unterschied! Diese Nacht hatte ich wieder Schmerzen in der li. Brust, sie waren aber anders, dumpfer u. nicht so vernichtend u. extrem wieder Schmerz vor ein paar Tagen. Außerdem konnte ich bei dem Schmerz diese Nacht definitiv sagen, dass er von der Wirbelsäule kommt, denn ich konnte ihn klar eingrenzen. Wobei mir bei dem extremen Schmerz (Zerreißschmerz) auffällt, dass ich es da doch nicht so klar sagen kann, an welcher Stelle es schmerzt. Bei dem Schmerz gestern konnte ich auf die Stelle drücken u. sie tat weh. Bei dem stärkeren Schmerz kann ich das nicht so klar sagen, da es beim Draufdrücken oft gar nicht wehtut... :-/ Werde mich wohl doch bald mal zum Kardiologen begeben müssen, denn das ist wirklich so schwer zu unterscheiden, wenn es auch noch verschiedene Arten von Schmerzen bei Wirbelsäule/Gelenken gibt... :-(

LG!*:)

Cnha-xTu


Hallo, Sächsin,

da kann man hier wirklich nur spekulieren. Ich an Deiner Stelle würde als erstes zum Kardiologen gehen, und wenn der Entwarnung gibt, würde ich einen Kardiologen aufsuchen.

Lieben Gruss und alles Gute

Cha-Tu

d9e SäcKhsin


@ Cha-Tu:

Ich an Deiner Stelle würde als erstes zum Kardiologen gehen, und wenn der Entwarnung gibt, würde ich einen Kardiologen aufsuchen.

Hmm? Du meinst sicher, zuerst zum Kardiologen u. dann zum Orthopäden, oder? Werde das wohl erst nä. Jahr im Januar machen - haben heute erst die Hiobsbotschaft bekommen, dass meine Schwiegermutter zu 90 % Schilddrüsenkrebs hat... :°( Genau erfährt sie es noch vor Weihnachten, wenn es bösartig sein sollte, aber wenn der Arzt schon 90 % sagt, gibt es wohl wenig Hoffnung auf eine gute Nachricht. Und meiner Mutter geht es im Moment auch sehr schlecht. Morgen hat meine Mutter erstmal eine Magenspiegelung - ich hoffe, da kommt nicht auch noch was schlimmes raus. Aber wenn da nichts gefunden wird, geht die Untersucherei ja weiter bei ihr... Irgendwie kommt gerade alles zusammen - die Aufregung tut dann ihr übriges. Aber ich hatte die Schmerzen ja schon, als ich das alles noch nicht wusste... Das muss ich jetzt erstmal verdauen... :°( Da meine Schmerzen ja immer wieder weggehen, denke ich, es reicht, wenn ich im neuen Jahr gehe. Glaube, jetzt habe ich irgendwie noch mehr Angst, dass bei mir auch noch was blödes rauskommen könnte. Ist zwar echt dumm, ohne Arztbesuch weiß ich es auch nicht u. mache mich vll. umsonst verrückt, aber irgendwie bin ich jetzt gerade blockiert u. habe Schiss, jetzt auch noch zum Arzt zu gehen. Jetzt muss ich für die anderen stark sein u. darf nicht schwächeln! :|N

LG!*:)

Ceha-#Tu


Ja, ich habe mich verschrieben, Sächsin. Erst Kardiologe, dann ORTHOPÄDE.

Dass es Deiner Mutter schlecht geht, tut mir leid.

Aber:

>Jetzt muss ich für die anderen stark sein u. darf nicht schwächeln

Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg ist. Die Seele wird sich ihr "Recht" holen, notfalls über den Körper...

Liebe Grüsse, alles Gute, auch für Deine Mutter

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH