» »

Niedriger Hämoglobinwert - gefaehrlich?

TQeilHanxi hat die Diskussion gestartet


Guten Tag.

Ich bin neu hier und habe mich angemeldet weil meine Suche über Google nichts ergab.

Zur Vorgeschichte:

Vor vier Monaten habe ich starke Blutungen bekommen, die nicht wieder aufgehört haben. Nach einem Besuch beim Frauenarzt war klar, dass ich eine sehr große Zyste am rechten Eierstock hatte. Weil ich schon einige Bauchspiegelungen hinter mir hatte, sollte erstmal versucht werden, diese mittels Hormonen einzutrocknen. Aber die Blutungen hörten nicht auf, die Zyste weigerte sich zu schrumpfen und so wurde vor 2 Wochen entschieden, dass ich ins Krankenhaus muss und dort mittels Bauchschnitt die Zyste entfernt wird.

Ich hatte die ganze Zeit von Mitte August an bis zur OP Blutungen und hab auch die Tage vor der Einlieferung gemerkt, dass etwas mit mir nicht stimmt, permanent müde, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrsausen etc. bei kleinsten Anstrengungen.

Am 15.12. kam ich dann ins Krankenhaus und das Blutbild zeigte, dass der Hämoglobinwert auf 5,2 runter war. In derselben Nacht hab ich zwei Blutkonserven bekommen, weil der Anästhesist mich so nicht auf den OP Tisch lassen wollte. Der Wert ging dadurch wieder auf 7,2 hoch, sank aber im Laufe des einwöchigen Krankenhausaufenthaltes trotz Eisentabletten wieder auf 6,2 - obwohl ich keine Blutungen mehr hatte.

Weil Weihnachten ist haben sie mich am 23.12. entlassen und im neuen Jahr muss ich halt hin für einen kompletten Check, um zu sehen wie sich der Wert bis dahin entwickelt.

Meine Frage ist eigentlich, wie ernst muss ich diesen niedrigen Wert nehmen? Klar, ich muss mich schonen, wegen dem Bauchschnitt, große Sprünge mach ich also eh nicht, aber ich weiss halt derzeit nicht, was ich mir zumuten kann und was passieren kann schlimmstenfalls mit so einem niedrigen Hb Wert.

Muss ich mir da Sorgen machen oder ists ok, wenn ich meine Eisentabletten nehme und allgemein mich ein wenig schone, aber durchaus auch alleine zum einkaufen fahre oder spazieren gehe oder sowas oder sollte ich mich da doch zurückhalten derzeit?

Wäre für Hinweise wie ich mich da verhalten sollte und für Informationen, was durch einen niedrigen Hb Wert passieren kann (und ab wann dieser kritisch ist), sehr dankbar.

Gruß,

Tei

Antworten
H%arry.51x3


Hallo!

Am 15.12. kam ich dann ins Krankenhaus und das Blutbild zeigte, dass der Hämoglobinwert auf 5,2 runter war. In derselben Nacht hab ich zwei Blutkonserven bekommen, weil der Anästhesist mich so nicht auf den OP Tisch lassen wollte. Der Wert ging dadurch wieder auf 7,2 hoch, sank aber im Laufe des einwöchigen Krankenhausaufenthaltes trotz Eisentabletten wieder auf 6,2 - obwohl ich keine Blutungen mehr hatte.

Wurde der HB-Wert in g/dl oder mmol/l gemessen? Ein Wert von 6,2 g/dl (3,88 mmol/l) wäre ziemlich wenig! Wie fühlst Du Dich denn jetzt so damit? Müde und schlapp? Herzrasen und Atemnot...vor allem bei Belastung? Neben Deinen aufgezählten Beschwerden (Kopfschmerzen, Schwindel und Ohrensausen) sind das normalerweise so die typischen Symptome einer mittelgradigen bis schweren Anämie (verminderter HB-Gehalt).

Durch den verminderten Sauerstoffträger im Blut kommt es zu einer Unterversorgung der Körperzellen mit Sauerstoff, dadurch werden vor allem Herz und Lunge stärker beansprucht, da sie versuchen, den Mangel zu kompensieren. Normalerweise signalisiert der Körper durch seine Beschwerden, was Du ihm zumuten kannst und was nicht...daher kommt es eigentlich bei einer sich allmählich entwickelnden Anämie bzw. ausreichender Adaptation nur in seltenen Fällen zu einem Kollaps mit kurzzeitiger Bewusstlosigkeit (mangelnde Sauerstoffversorgung des Gehirns). Du solltest daher auf Deinen Körper hören...er wird Dir sagen, wenn es zu viel wird! Ferner sollte dieser recht niedrige HB-Wert natürlich behandelt werden, da er langfristig zu Folgeerkrankungen führen kann.

Viele Grüße,

T-enilaxni


Wurde der HB-Wert in g/dl oder mmol/l gemessen? Ein Wert von 6,2 g/dl (3,88 mmol/l) wäre ziemlich wenig! Wie fühlst Du Dich denn jetzt so damit? Müde und schlapp? Herzrasen und Atemnot...vor allem bei Belastung?

In g/dl. Normwert sollte so 12-14 sein meinte der Anästhesist, daher bin ich mir wegen g/dl da sicher, der mmol wert läge deutlich niedriger.

Momentan mache ich nicht viel ausser mich ausruhen (der frische Bauchschnitt tut halt auch noch recht weh bei Bewegung) und kurze (10 Minuten) Spaziergänge. Aber die Treppen hoch zurück in die Wohnung, die merk ich schon sehr extrem. Kurzatmigkeit, Schwindel, Herzrasen und teilweise auch Schmerzen in der Brust, ein Gefühl in den Ohren als würde ich halb taub werden, Übelkeit usw. Vor dem Krankenhaus war es schlimmer, die zwei Tage davor dachte ich, ich bekäme nen Herzinfarkt oder würde gleich einfach umkippen. Derzeit gehts da etwas besser, aber was auch immer ich tue, es strengt extrem an und ich könnte derzeit 10 Stunden täglich schlafen, mindestens.

Danke dir Harry für deine Antwort, nun bin ich schon etwas schlauer.

Auf meinen Körper hören ist da so ne Sache... Ich überschätze mich gern, ich hab mit dem HB von 5,2 noch Umzugskartons geschleppt, was mir allerdings dann nicht wirklich bekommen ist. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH