» »

Herzrhythmusstörungen = psychisch !?

K@nu ts^chilxe hat die Diskussion gestartet


Alles fing im Sommer an, muss dazu sagen das ich 24Jahre Kerngesund war, habe mich jedenfalls so gefühlt. Ende Mai habe ich mir beim Fussball mein Sprunggelenk vertaucht, habe 2 Wochen so eine Art SchienenGips gehabt, konnte also nicht laufen. 2-3Tage nach dem Unfall, viel mir auf das ich ziemlich unruhig wurde, nervös und hibbelig, konnte mich nicht gut konzentrieren. Nach 4-5 Tagen habe ich zum ersten mal mein Herz gespürt, stolpler... fing aufeinmal an zu rasen. Nach 8-9Tagen, hab ich die Schiene abgemacht, bin ins Fitness-Sudio gehumpelt und eine Stunde Fahrrad gefahren, danach ging es mir wieder gut. Nach einiger Zeit war dann alles wieder guti, konnte wieder Sport machen, fühlte mich wieder toll, wie neugeboren. Habe ziemlich viel Sport gemacht, trotzdem extremer Hitze, aber ohne Sport kann ich nicht leben.

Ende Juli hab ich wie aus dem heiterem Himmel so eine Art Schwächeanfall gehabt, kurzeitig Herzrasen, Übelkeit etc.. danach war mir ziemlich schwindelig, bin zum Arzt, Blut wurde untersucht.

Mein D-Dimer war ziemlich erhöht. Verdacht Lungenemboli. CT, Gefäßultraschall, EKG, etc. wurde alles gemacht nichts gefunden. Die nächsten Tage ging es mir nicht besser, Schwindel und starle Leistungsschwäche. Wurde dann ins KH überwiesen, Angiologie... wurden viele Tests gemacht, nichts gefunden. Außer 24h EKG & HerzEcho...

Intermittierender AV-Block II Typ Mobitz ohne nachfolgende Pause

Echo Auszug:

Herz vergrößert, RV Grenzwertig, sehr Musekelstarke LV

Wurde BelastungsEKG gemacht, Rhytmusstörungen gingen zurück bla blub.. also keine folgen für mich.

Wurde entlassen, bin zum Hausarzt, haben nochmal Blut angenommen D-Dimer immer noch erhöht... haben es dann erstmal dabei belassen. Schwindel und Leistungsschwäche war immernoch vorhanden. Bin zum Psychologen, er meinte es kommt alles vom Stress, (Uni, nebenbei arbeiten, Sport, Liebe) hab dann eine Therapie angefangen, die tat mir wirklich gut! :)z Konnte aber trotzdem noch kein Sport machen... dann fing es wieder an, unruhigsein, hibbelig, konnte mich schlecht konzentrieren. Aufeinmal hat sich mein Herz so komisch aufgebläht, das fast jede Minute.

Hab Angst bekommen bin sofort zum Kardiologen. 24Std EKG, im ruhezustand Herzaussetzer bis 2,7sek und Herzrasen bis 190. Ich darf zZ kein Auto fahren und soll lange Reisen vermeiden und soll mich wieder mehr bewegen. Hab dann wieder mit Sport angefangen, mir geht es auch von Tag zu Tag besser. Rhymusstörungen gehen zurück, sind fast weg.. jedenfalls die spürbaren. War mitte Dezember nochmal beim hausarzt und hab den D-Dimer überprüfen lassen. Endlich im Normbereich :)z Anfang Januar muss ich wieder zum Kardiologen, 48std EKG, HerzEcho und BelastungsEKG.

Erstmal Danke fürs lesen... nun zu meinen fragen.

Kann der D-Dimer durch sehr viel Stress erhöht sein?

Die Rhymusstörungen können die auch durch die psyche beeinflusst werden?

oder sind die Rhymusstörungen organisch bedingt? Seit ich denken kann mach ich regelmäßig Sport, vllt. kommt der Körper damit nicht klar wenn er eine Zeit lang kein Sport macht!?

Ich werd dem Kardiologen nochmal im Januar fragen, aber leider ist er ziemlich Mundfaul, man muss ihn vielen aus der Nase ziehen.. :-|

Schonmal Danke für die Antworten @:)

Antworten
KOn0u8tsc`hile


schieb mal vorsichtig nach oben :=o

keiner ein Tip oder Meinung? |-o

COha-Txu


Die Rhymusstörungen können die auch durch die psyche beeinflusst werden?

oder sind die Rhymusstörungen organisch bedingt? Seit ich denken kann mach ich regelmäßig Sport, vllt. kommt der Körper damit nicht klar wenn er eine Zeit lang kein Sport macht!?

Ich kann mir vorstellen, dass ein sportgewohntes Herz, das plötzlich wenig(er) Sport macht, zu "zicken" anfängt. Aber bei Dir liegen ja auch durchaus organische Bedingtheiten vor (AV-Block!). Hinzu kommt, dass Menschen auch ganz unterschiedlich psychisch auf solche Probleme reagieren. Eher "organ-ängstliche" Menschen verstärken die Störungen durch ihre Angst (bzw. genauer: Sie nehmen die Symptome stärker wahr), eher unängstliche merken das alles oft gar nicht, obwohl die Störungen auf dem EKG zu sehen sind.

Zumal ich mit Deinem Text ein paar Probleme habe: Anscheinend sind die Ärzte ja selbst etwas ratlos, oder interpretiere ich das falsch? Ich habe nichts gelesen, was der Hausarzt denn nun für eine Therapie vorschlägt, oder der Kardiologe?

Und drittens: Ich habe es hier schon mehrfach geschrieben: Ich verlasse die kardiologische Praxis NIE eher, bis ich verstehbare und ausführliche Auskunft bekommen habe. Wenn der Art "mundfaul" ist, muss man ihn solange fragen, bis wirklich nichts mehr offen ist. Dafür ist der Arzt doch da! Wenn er nur seine Untersuchungen macht, aber der Patient darüber nichts erfährt, sind solche Untersuchungen sinnlos. Und einen Therapievorschlag erwarte ich von einem Facharzt auch, sonst könnte man sich und der Krankenkasse die Kosten ersparen.

Alles Gute

Cha-Tu

K|n1uats\c,hi:lxe


Danke Cha-Tu, auf Dich ist mal wieder verlass @:)

Genau das ist mein Problem, die Ärzte sind ratlos. Darum hoff ich hier vllt. auf ein paar gute Tips.

Meine Hausärztin ist wirklich sehr bemüht um mich, aber ist mit der Herzgeschichte meinen anschein nach überfordert. Der Kardiologe ist auch ratlos. Die Rhytmusstörungen vom AV-Block kommen vom jahrelangen Sport, solange sie beim BelastungsEKG zurück gehen, sei alles Inordnung. Er sagt mein Herz ist völlig gesund und er weiss nicht warum ich die doch recht heftigen Beschwerden hab. Er vermutet das die Rhytmusstörungen wieder weggehen, wenn ich mich wieder dauerhaft belaste. Im Januar werden dann alle Untersuchungen nochmal gemacht.

Aber die Herzaussetzer von bis zu 2,7 sek können doch nicht normal sein!? Er hat mir erzählt das ich ab 3,5sek das Bewusstsein verliere, deshalb vorerst kein Auto fahren soll, sehr beruhigend. :-/

Mache jetzt seit 3 Wochen wieder regelmäßig Sport, die Rhytmusstörungen sind stark zurück gegangen. Aber es kann doch nicht sein, das wenn ich kein Sport mache, solch Probleme bekomme ???

Was ich noch vergessen hab, beim 24Std RR Speicher ist rausgekommen das ich im linken Arm einen Blutdruck von 148/81mmHg habe. Aufgrund der Herzgeschichte verbietet sich jede Form von Betablockern, steht im Entlassungsbericht. Ist das denn wirklich nicht so schlimm? Steht drin, das sie es im psychovegetativem Zusammanhang sehen. Wäre es sinnvoll den RR nochmal überprüfen zu lassen!?

Danke für die Hilfe :p>

CUha-Txu


Guten Tag, Knutschile,

>solange sie beim BelastungsEKG zurück gehen, sei alles Inordnung.

Das sagt mein Kardiologe auch. Ich habe verstärkt Extrasystolen in Ruhe. Sobald ich dann z.B. aufs Fahrrad steige, gehen sie zurück bzw. sind zeitweise sogar ganz weg.

> Er sagt mein Herz ist völlig gesund und er weiss nicht warum ich

>die doch recht heftigen Beschwerden hab. Er vermutet das die

>Rhytmusstörungen wieder weggehen, wenn ich mich wieder

>dauerhaft belaste. Im Januar werden dann alle Untersuchungen nochmal gemacht.

Wie intensiv hast Du denn früher Sport getrieben? Würdest Du Dich als Leistungssportler bezeichnen?

>Aber die Herzaussetzer von bis zu 2,7 sek können

>doch nicht normal sein!?

Also, die kompensatorischen Pausen bei einer Extrasystole können durchaus so lang sein, obwohl das sicherlich nicht häufig der Fall ist.

> Er hat mir erzählt das ich ab 3,5sek das Bewusstsein verliere,

>deshalb vorerst kein Auto fahren soll, sehr beruhigend. :-/

Und was gedenkt der Kardiologe dagegen zu tun? Das kann man ja nicht so belassen.

>Mache jetzt seit 3 Wochen wieder regelmäßig Sport,

>die Rhytmusstörungen sind stark zurück gegangen.

> Aber es kann doch nicht sein, das wenn ich kein Sport

>mache, solch Probleme bekomme ???

Nein, das ist nicht zumutbar. Lebst Du in der Nähe einer grossen Kardiologie (Uniklinik? Fachkliniken?) Dort würde ich mich mal vorstellen, denn das einfach so zu belassen und die Schultern zu zucken, das reicht als "Therapie" nicht aus.

>Was ich noch vergessen hab, beim 24Std RR Speicher ist

>rausgekommen das ich im linken Arm einen Blutdruck von

>148/81mmHg habe. Aufgrund der Herzgeschichte verbietet

>sich jede Form von Betablockern, steht im Entlassungsbericht.

Ja, das würde ich auch so sehen, obwohl ich kein Arzt bin. Wurde schonmal angedacht, einen ACE-Hemmer oder einen A1-Hemmer anzusetzen? Besonders die letzteren (sogenannte Sartane) senken den Puls NICHT, sondern nur den Blutdruck, und ihre Nebenwirkungen sind gering, fast so wie ein Placebo.

>Steht drin, das sie es im psychovegetativem Zusammanhang sehen.

>Wäre es sinnvoll den RR nochmal überprüfen zu lassen!?

Wie gesagt, es wäre sicherlich sinnvoll, mal an einer grossen Kardiologie einer Klinik vorzusprechen. Einfach, um die "harmlosen" Ergebnisse des Kardiologen noch mal bestätigt zu bekommen. Ich denke schon, dass Dein Kardiologe das richtig sieht, aber bei solchen doch etwas heiklen Symptomen hole ich mir immer eine zweite oder auch dritte Meinung ein. Das hat nichts mit Misstrauen gegenüber den Ärzten zu tun, sondern mit SICHERHEIT.

Lieben Gruss

Cha-Tu

KZnutsbchkilxe


Grüß Dich Chat-Tu,

ich war früher auf der Sportschule (Energie Cottbus)..., bin jetzt 25Jahre, hab nicht mehr soo viel Zeit, da ich zur Uni geh und nebenbei arbeite. Dennoch ist Sport für mich wichtig, spiele Fussball im Verein, gehe 3-4 die Woche ins Fitness-Studio Krafttraining + 1mal die Woche Spinning. Fahre viel Fahrrad dieses Jahr 5800km und gehe 1-2 die Woche zusätzlich joggen.

Als der Kardiologe mir die Ergebnisse gesagt hat, war er ziemlich ratlos.

Hat was vom Bypass gelabert, oder Tabletten... damit das Herz langsamer schlägt, das könne dann aber gefährlich werden. Er möchte jetzt im Januar die neuen Ergebnisse abwarten.

Ja in Cottbus soll eine gute Herzklinik sein, ich werde ihn aufjedenfall mal drauf ansprechen.

Als ich vor 2 Tagen meine runde mit Bike gedreht bin, hatte ich nach km 30, bei einem Berg eine ziemliche schnapp Atmung, die Beine waren lang nicht am Maximum, aber die Lunge kam einfach nicht hinterher. Seit der Verletzung mit dem Sprunggelenk ist irgendwie nichts mehr so wie vorher.

Danke für Deine Hilfe, werde dem Kardiologen im Januar ordentlich auf die Nerven gehen ]:D

dOianxa b


ich bin aus cottbus.du meinst bestimmt das herzzentrum.ja das soll ganz gut sein.ne freundin von mir arbeitet da.

C#ha~-Txu


Hallo, Knutschile,

Kardiologen MUSS man auf die Nerven gehen ;-)

Cottbus hat einen guten Ruf. Sollte der Kardiologe keine Überweisung geben wollen, kann das auch Deine Hausärztin, mit der Du ja einen guten Draht hast.

Was mir nicht klar ist, ist, was der Bypass soll? NICHTS deutet bei Dir auf eine Ischämie hin...

Lieben Gruss und alles Gute

Cha-Tu

K,nutLschixle


Hallo Diana und Cha-Tu,

genau ich meine das Herzzentrum, hab bisher nur gutes gehört, komme auch aus Umgebung. (Seelow)

Ich kenn mich leider mit dem Herzen nicht so aus, in er Klinik haben sie schon was vom Bypass geredet, als das BelastungsEKG noch ausstand. Der Kardiologe hatte es auch erwähnt, aber ich sei noch viel zu jung...

Ich warte jetzt die Ergebnisse im Januar ab und hoffe das beste :)z

Werd mich dann wieder melden, wenn ich etwas neues weiss!

Danke euch @:)

C,haG-xTu


Ich warte jetzt die Ergebnisse im Januar ab und hoffe das beste

:)^

Ich drück die Daumen.

Alles Gute

Cha-Tu

f8s4i


Leider kann ich zum Problem TE nicht viel sagen ausser das du nicht erwarten kannst das wenn du ein paar Wochen wenig bis gar nicht Trainiert hast du nicht erwarten darfst das alles wieder so ist wie früher, möchte mich nur anschließen weil mein Problem ähnlich ist.

Meine Blutdruckwerte sind eigentlich für einen untrainierten recht gut, im Durchschnitt 99/64 auch der Puls ist mit 62 Schläge/pro Minute eigentlich normal, Alter 35.

Vor einem Monat habe ich mir ein Blutdruckmessgerät gekauft worauf ich diese Daten stütze.

Allerdings zeigt es mir zwischen durch Herzrythmusstörungen an und ich fühle auch dann oft einen druck mal im oberen mal im unteren teil der linken Brust.

K`nutsPchilWe


Hallo Cha-Tu und alle anderen,

komme grad vom Kardiologen...

Offenbar Phasen mit groben Vorhofflimmern und z.T. tachykarder Überleitung. In der Nacht zusätzlich AV-Blockirung II Typ Mobitz

... das beste daran, die können mir nicht sagen, warum, wiso, weshalb.

B-EKG, RuheEKG, Echo... alles Top. Aber es muss doch einen Grund geben das ich Vorhofflimmern habe ??? Ich soll jetzt "Flecainid" nehmen. Donnerstag neues EKG und in 2 Wochen 48Std EKG.

So langsam verlier ich den glauben in den Ärzten. Letztes Jahr war mir ständig schwindelig, kein Befund. Mein D-Dimer war erhöht (408 Norm <230), nix gefunden... :|N

Oder ich bin einfach ein Sonderfall %-|

wbie7ner200x8


bei dir ist das nicht psychisch... flecainid ist schon für gröberes.

C~ha-Txu


Hallo, Knutschile,

es gibt Herzkrankheiten, Herzstörungen, Herzprobleme, die einfach da sind und keine ERKENNBARE Ursache haben (natürlich haben sie eine, aber niemand kann sie finden...). Ich habe z.B. einen kompletten Linksschenkelblock. Der tritt oft in Verbindung mit einem Infarkt auf, aber ich hatte vor 3 Jahren, als er erstmals auftrat, nachgewiesenermassen keinen Infarkt. Ich hatte vor 14 Jahren zwei Infarkte, wenn der komplette LSB damals aufgetreten wäre, hätte man eine "schöne" Erklärung. Aber so muss ich damit leben, dass man einfach nicht WEISS, warum er 2005 entstanden ist.

Das wichtigste ist jetzt erst mal, dass Du gut therapiert wirst, und: Keine Panik! Das bringt niemandem etwas, am wenigsten Dir. Solltest Du Fragen haben, kannst Du sie dem Kardiologen und auch hier im Forum stellen.

Alles Gute!

Cha-Tu

P.S. Vorhofflimmern UND AV-Block SIND die Befunde, Knutschile...

K/nut1schiIle


Hallo Wiener und Cha-Tu,

die Befunde beunruhigen mich.

Leider hab ich dieses Vorhofflimmern auch unter Belastung, wenn ich zum Beispiel auf ein SpinningRad sitze und volle Pulle fahre und ich bekomm so ein Aussetzer, geht meine Leistung schlagartig runter und mir wird schwindelig/benommen. Das kanns einfach nicht sein.

Im August wurde ich von A-Z untersucht, wurde von Arzt zu Arzt geschickt und im September bekomm ich urplötzlich solche Aussetzer, für mich als Laie sehr schwer zu begreifen.

Ab morgen nehm ich die Pillchen und hoffe das beste.

Danke für´s zuhören @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH