» »

Lungenvolumen - zu gering

piut>z199x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte im März dieses Jahres meine Musterung beim Heer.

Bei der Spirometrie kamen dabei folgende Werte heraus:

TIFF-FEV-1 (l) --> 3,2

Vitalkapazität (l) --> 3,2

MEF(50) (l/s) --> 4,4

Im Februar war ich 175cm groß und 53kg schwer.

Jetzt im Dezember bin ich 181cm groß und wiege 56kg.

Nun muss ich dämnächst zu einer Atemschutzuntersuchung für die Feuerwehr.

Die Kriterie für die Lungenkapazität ist folgende:

Ein Lungenvolumen von mehr als 80 % der Altersnorm.

Daher meine Frage:

Wie viel ist die Altersnorm?

Hat sich das Lungenvolumen verändert, da ich ja 6cm gewachsen bin?

Sport habe ich seit Februar relativ wenig, bis garnicht betrieben...

Wie schaffe ich die besten Werte bei der Untersuchung?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Danke!

Antworten
H~arry4513


Hallo!

Hat sich das Lungenvolumen verändert, da ich ja 6 cm gewachsen bin?

Du solltest mal besser etwas zunehmen anstatt zu wachsen! Bei 1,81 m nur ein Gewicht von 56 kg...das ist sehr mager! Das ist gerade mal ein BMI von 17 kg/m2...damit bist Du untergewichtig!

Deine Vitalkapazität ist zu gering...sie sollte in Anhängigkeit von Deiner Größe und Deinem Alter schon so bei mindestens 4,5 l liegen! Deine Einsekundenkapazität ist ebenfalls deutlich geringer als normal. Wurden denn obstruktive bzw. restriktive Lungenerkrankungen definitiv ausgeschlossen?

Wenn keine pathologischen Veränderungen an der Lunge vorliegen, würde ich auf jeden Fall Ausdauersport betreiben und etwas zunehmen!

Viele Grüße,

H+arry}513


Kleine Ergänzung:

Ich habe gerade mal bei mir in meinem letzten Befund aus 2007 nachgesehen: Ich bin auch kaum größer als Du, dafür aber geschätzte 20 Jahre älter. Ich hatte zuletzt eine Vitalkapazität von 5,95 l (Norm: 5,3 l) und eine Einsekundenkapazität (FEV 1) von 5,40 l (Norm: 4,4 l) MEF(50) war bei mir 6,88 l (Norm: 5,5 l).

Normalerweise müssten Deine Werte noch besser sein, da die Maximalwerte für die Vitalkapazität etwa im Alter von 20 Jahren erreicht werden! ;-)

p{u%tz1D99x0


Welche Lungenerkrankungen können das sein?

a|gnes


das könnte suboptimale Technik des Probanden beim Test sein, vielleicht erstmal wiederholen?

Hzarrly511x3


Welche Lungenerkrankungen können das sein?

Da beide Werte erniedrigt sind, könnten sich theoretisch eine Reihe pulmologischer Erkrankungen dahinter verbergen. Da Du aber offensichtlich nicht symtomatisch bist, will ich Dich nicht unnötigerweise beunruhigen.

Du solltest aber diese Werte zum Anlass nehmen, das in Ruhe mal abklären zu lassen...am besten direkt bei einem Lungenfacharzt. Der wird den Lungenfunktionstest in der Regel als Bodyplethysmographie wiederholen. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass es weniger fehlerempfindlich gegenüber einer mangelnden Complience des Probanten ist und zudem weitere Lungenvolumina (z.B. Residualvolumen + Totale Lungenkapazität) bestimmt werden können. Das ist mit der einfachen Spirometrie nicht möglich! Meist wird dabei auch noch die Diffusionskapazität in den Alveolen ermittelt.

Anhand der Bodyplethysmographie kann man meist recht gut abschätzen, ob und welche Lungenerkrankungen vorliegen können und welche weiteren Untersuchungen evtl. erforderlich sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH