» »

Luftnot, Engegefühl, Aufstoßen?

NUerve_nbüendel hat geantwortet


@ CDoppler1

Hallo CDoppler,

ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich will jetzt nicht sagen, dass es bei Dir von der Psyche kommt, aber das ist durchaus möglich, weil ich es so erlebt habe und an manchen Tagen immer noch erlebe.

Bei mir war es so, dass ich mir eine leichte Herzmuskelentzündung eingefangen hatte. Ich musste viele Untersuchungen über mich ergehen lassen und es hat lange gedauert, bis die Diagnose stand. Das hat mich alles so mitgenommen, dass ich total verkrampft war und nicht mehr richtig geatmet habe. Meine Atmung war immer flach und ich habe auch oft Luft geschluckt, wovon ich dann oft aufstoßen musste. Auch war mir aufgrund der flachen Atmung häufiger schwindlig. Ich hatte dann oft Angst diese Atemnot könnte vom Herzen kommen, was alles nur noch schlimmer machte.

Ich habe mich dann zu einer Psychologin begeben, um mir helfen zu lassen. Mein Problem waren die belastenden Erinnerungen, die mir ständig Angst machten. Die Psychologin half mir diese Erinnerungen endlich zu verarbeiten und sozusagen abzulegen. Dann waren die Atemprobleme ziemlich schnell weg.

Ein kleinen Tip habe ich noch, wenn Du meinst nicht richtig durchatmen zu können. Leg Dich mal auf den Boden, versuche mal ein paar Minuten einfach nur da zu liegen. Dann legst Du Dir eine Hand auf den Bauch und versuchst in den Bauch zu atmen. Du wirst sehen, dass das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können nach ein paar Atemzügen weg ist.

Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

Grüße

Nervenbündel

Deanqimonsxter hat geantwortet


Huhu,

ich habe die selben Symptome gehabt! Bei mir was es eine Entzündung der Magenschleimhaut + einem leichten Reflux. Auch heute hab ich das wieder und bin deshalb grad im Forum weil ich nach basischem Essen suche :D

LG Dani

cSylWl hat geantwortet


@ agnes

So viel dazu, dass es GARANTIERT psychisch ist!!! Ich schliesse sicher nicht aus das es psychisch sein KÖNNTE oder dass die psyche einen Einfluss hat, nur gibt es eben immer wieder Dinge die medizinisch zuerst nicht fassbar sind, dann aber trotzdem KÖRPERLICH sein können!!

C"Dojpplexr1 hat geantwortet


Hallo, erstmal danke für die ganzen Antworten.

Was ja sehr auffällig ist, ist das dauernde dauernde Aufstoßen um diese Verkrampfung zu lösen, die mir beim Atmen so Probleme bereitet.

Wenn ich nur wüsste, was helfen könnten dagegen.

Sodbrennen habe ich eigentlich nie. Dafür immer kalte Hände, und wenn ich sage kalte Hände, dann meine ich KALTE HAENDE. Wie sich sowas auswirkt?

Vielleicht ist es psychisch, oder mit dem Magen, hm, wäre wohl am ehesten vorstellbar?

DZino2300x0 hat geantwortet


Wenn du immer kalte Hände hast, solltest du dich mal von einem Angiologen untersuchen lassen. Es könnte sich um eine gestörte Durchblutung bzw. auch um ein Raynaud-Syndrom handeln. Das kann zwar eine eigenständige Erkrankung sein aber auch eine andere Erkrakung dahinterstecken. Lass das besser frühzeitig abklären. LG

CUDopbpleIrx1 hat geantwortet


@ dino2000

Haha, das habe ich schon alles machen lassen, glaub mir!

Schöne Grüße

cIeb hat geantwortet


Was ja sehr auffällig ist, ist das dauernde dauernde Aufstoßen um diese Verkrampfung zu lösen, die mir beim Atmen so Probleme bereitet.

Wenn ich nur wüsste, was helfen könnten dagegen.

Sodbrennen habe ich eigentlich nie.

Das Aufstoßen und der Druck deutet aber darauf hin, das du (vielleicht stressbedungt ???) Magenprobleme hast, versuch es mal mit den Hausmitteln, die ich dir beispielsweise genannt habe (Seite1). Medizinisch hast du ja alles wie es scheint abgeklärt. Einen Versuch ist es doch wert, wenn du so drunter leidest. Es ist natürlich immer einfacher nach einer Tablette zu suchen, die ZACK :)* alles heilt. Aber die gehen oft nicht an die Ursache sondern beseitigen nur die Symthome.

Probier mal verschiedene Dinge aus. Ich merke beispielsweise wenn ich Weißwein trinke schon beim Schlucken, dass er mir nicht bekommt, während ein kleines (Alt)Bier sogar gut tut :-D . Vor allem sind kleine Mahlzeiten wichtig, nie große Mengen auf einmal. Und gut kauen !!!

Versuch es, vielleicht hilt es, es dauert nur etwas, der Körper muss sich ja umstellen und die Probleme sind ja auch nicht über Nacht entstanden.

LG

CJDoGpplekrx1 hat geantwortet


Hallo, danke für den Rat,

also es klingt für mich schon ganz gut, was du mir ratest, ich werde es jetzt einmal versuchen.

Wenn ich schnell und hastig viel esse bekomme ich sowieso ein Gefühl als würd gar nichts mehr gehen, und als obs mich gleich sprengen würd, in überspitzer Form :-p, deswegen, versuche ich schon mittlerweile sehr langsam zu essen und immer darauf zu schauen, wie mein Körper reagiert.

Aber jetzt noch was, ich bin wahrscheinlich wirklich eine unruhige Person und kann mir vorstellen, dass dieses "psychische" Problem bei mir das ganze (vielleicht auch über Magen) ausgelöst hat.

Jedenfalls hat mir meine Mutter Badrian Dragees geraten zu nehmen und mir scheint, das sind wirklich die ersten Dinger die wirklich im Falle helfen.

Was denk ihr darüber?

Ich halte euch am laufenden!

Beste Grüße

Ctha-KTu hat geantwortet


Aber jetzt noch was, ich bin wahrscheinlich wirklich eine unruhige Person und kann mir vorstellen, dass dieses "psychische" Problem bei mir das ganze (vielleicht auch über Magen) ausgelöst hat.

Oder mit-bedingt hat. Seele und Körper sind eine Einheit, das eine beeinflusst das andere und umgekehrt. Wenn Baldrian hilft, ist das doch toll!

Ich wünsche Dir alles Gute

Cha-Tu

Drinom2L0x00 hat geantwortet


Hallo CDdoppler,

ich freue mich, dass es dir besser geht. Solltest du wieder Probleme bekommen, kannst du auch mal die Speiseröhre untersuchen lassen.Vll. ist da was entzündet. Darf man dann beim Gastroenterologen Brei schlucken. Oder hast du das auch schon hinter dir. LG und gute Besserung

cdefb hat geantwortet


Hi nochmal, das was Dino2000 schreibt ist sicherlich richtig, aber ein guter HNO kann da auch schon viel sehen und das erspart vielleicht die unangenehme Untersuchung.

CdDoppldeZr1 hat geantwortet


Hallo, ich weiß nicht, es wurde ja eine Magenspiegelung gemacht, da hätte man das doch gesehen?

Die Ergebnisse hat der Hausarzt und da sollte ich nochmal hin, den kann ich fragen!

Schöne Grüße

D7in\o200x0 hat geantwortet


Wenn es dir besser geht, kannst du dir diese Untersuchung sparen. Nachfragen beim HA ob auch die Speiseröhre untersucht wurde, kannst du natürlich trotzdem. Ich habe die "Breischluck" Methode gemeint. Da wird aufgezeichnet wie das "Essen" rutscht bzw. obs irgendwo Störungen in der Speiseröhre gibt. Das dürfte dir aber nicht entgangen sein, ist ja keine Vollnarkose.

tFutti_hfrutti hat geantwortet


Ich atme (durch), doch kann nicht ganz einatmen, dann atme ich so stark es geht ein, irgendwo ist es dann aber frühzeitig aus

Ich habe selbiges Problem seit einer Woche in etwa. Aufstoßen muss ich nicht, dafür gähne ich ziemlich oft und auch mehrmals hintereinander manchmal, da sich dabei die Lunge irgendwie nicht komplett füllt.

Nun war ich beim Lungenfacharzt, weil das langsam ziemlich störend ist und nicht wieder verschwunden ist... Lungenfunktionstest, Lungenröntgen, Abhören der Lunge, etc. - alles okay. Ich habe keine Rückenprobleme, keine Magenprobleme und in letzter Zeit auch keine Erkältung gehabt (wurde alles erfragt und festgehalten). Ich bekam Buventol und solle dies bei Bedarf nehmen, max. 3x/Tag und solle in einem Monat zur Kontrolle kommen. Er wies mich auch darauf hin, dass es evtl. beginnendes Asthma (in der Familie Asthma, ich selbst habe ein paar - nicht stark ausgeprägte - Allergien/Unverträglichkeiten; Allergietest ist allerdings auch schon ca. 3-4 Jahre her) sein könnte. Dieses "Engegefühl" und das "nicht tief Durchatmen können" kenne ich bereits, da ich das ab und an habe, allerdings verschwindet das dann auch bald wieder und bleibt nicht, so wie es derzeit der Fall ist.

D[rDo hat geantwortet


Ich hab sowas auch.. bei mir ist das ne Muskelverspannung. Hab das jetzt schon seit mehr als 3 Monaten und auch Physiotherapie und alles.. geh doch einfach mal zu nem Orthopäden oder nem Physiotherapeuten und lass deinen Rückenstrecker und Rhomboiden und die anderen Muskeln in diesem Bereich untersuchen ob die verhärtet sind. Dann hilft Physio.. und Bewegung.. versuch einfach mal beim Sitzen ganz aufrecht zu sitzen, das macht vorne die Lunge frei!

Also bei mir war das so, kann nicht garantieren das das bei dir auch so ist! Aber Schonhaltung ist auf jedenfall die falsche Idee!!! Immer gegen den Schmerz arbeiten! Und versuchs mal mit Wärme am Rücken oder an den Rippen!

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH