» »

Verdacht auf Herzfehler

S/i.lkexK. hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hab den Beitrag schonmal im Bereich Kindermedizin gepostet, aber da ist wohl keine Antwort zu erwarten. :°(

Bei unserer Tochter wurde im Rahmen einer kinderärztlichen Untersuchung ein auffälliges Herzgeräusch festgestellt. Da die Kleine damals einen Infekt hatte, wollte unser KiA das nochmal kontrollieren. Heute stand nun wieder ein Impftermin an und die Kleine wurde zuvor nochmal gründlich untersucht. Das Herzgeräusch war immer noch da und nun sollen wir zur weiteren Untersuchung zum Kinderkardiologen.

Auf der Überweisung hat der Arzt die Diagnose "Verdacht auf Vitium cordis" (Verdacht auf Herzfehler) und 2/6-Systolikum geschrieben.

Unsere Kleine (fast 18 Monate) hat sich bisher problemlos und prächtig entwickelt. Es gab keinerlei Auffälligkeiten und jetzt wirft mich diese Diagnose doch ein wenig aus der Bahn. Es soll ja auch Kinder geben, bei denen man auffällige Herzgeräusche festgestellt hat, die aber mit der Zeit auch wieder zurückgegangen sind.

Hat jemand Erfahrung damit oder kann mir darüber was berichten?

Bin für jede Information und Antwort dankbar!

Antworten
AZneuryRsm-veJruxm


Über Herzfehler im Kindesalter weiß ich zwar nicht bescheid, dafür weiß ich, dass viele Erwachsene Herzgeräusche haben. Diese entstehen oft schon bei kleinen Undichtigkeiten oder Stenosen und sind meist nicht pathologisch. Also da würde ich an deiner Stelle erstmal versuchen, ruhig zu bleiben! Das muss nix heißen!

eOinTSo$hnR200V7


Mein Sohn hatte das gleiche. (er ist jetzt 13 Monate) - auch auf meiner Überweisung stand Vd. a. Vitium Cordis. Das bedeutet nur, dass ein Fließgeräusch zu hören ist. Ein Kind, das einen Herzfehler hat, ist sicher schneller ausser Puste und ich denke, man würde es merken. Unser Sohn jedenfalls war zur Kontrolle beim Kinderkardiologen (in Mainz) und das Ergebnis war, dass er kerngesund ist und das Geräusch von einem Sehnenfädchen ausgeht, das sich mit der Zeit noch verwachsen wird.

Mach den Termin und Dich vorher nicht verrückt. Wäre etwas schlimmes, so hätten sie es sofort nach der Geburt im Krankenhaus bemerkt. :)z

b%elLlxa67


Hallo Silke,

mach dich nicht verrückt, es ist doch gar keine Diagnose gestellt, lediglich ein Verdacht.

Du solltest froh sein, dass du einen so gewissenhaften Kinderarzt hast, der euch gleich zu einem Spezialisten schickt, damit der Verdacht ausgeräumt werden kann.

Hätte dein Kind einen schweren Herzfehler, wäre der sicherlich längst aufgefallen.

PeoShodxa


Hallo!

Klingt jetzt vielleicht unseriös, aber ich hab im TV einen Beitrag gesehn, wo ein Kind auffällige Herzgeräusche hatte und der Arzt beruhigte dann die Mutter, dass das sehr viele Kinder haben (ich denke, das wird auch oft gar ned bemerkt) und diese Geräusche vergehen wieder mit der Zeit.

Aber ich weiß nicht, ob das stimmt - bin mit dem Thema nicht vertraut. :-/

w.iPener2r008


ich bin eines dieser kinder, bei denen herzgeräusche wahrgenommen wurden. hat sich dann als leichte pulmonalstenose entpuppt. es hieß schon damals, dass das wohl im teenageralter verschwinden würde. hatte in meinen ersten jährchen nach erzählungen zur sicherheit die auflage, mich beim sport ein bißchen zurückzuhalten, also quasi nicht "bis zum anschlag" gas zu geben. hatte meines wissens nach nie probleme (beim fußballspielen, laufen, fangen spielen oder ähnliches). die ärzte haben recht behalten, so ab 14-16 hab ich jeden arzt auf meine vorgeschichte hinweisen müssen, weil einfach nichts mehr da war. der letzte kardiologe hat sogar gelacht, als ich davon angefangen habe. ;-D

SwilkxeK.


@ all

Vielen vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Ich weiß aus meinen beruflichen Erfahrungen (Arzthelferin), dass es nicht wirklich was Schlimmes sein muss, aber während meiner Berufszeit waren das ja auch "nur Patienten" und nicht meine eigene Tochter. Wenn man dann als Mutter da steht, sind die emotionalen Reaktionen doch etwas anders.

Ich will mich auch nicht wirklich verrückt machen, aber die Gedanken kommen einem immer schonmal wieder in den Sinn. Und natürlich bin ich froh, dass wir einen sehr gewissenhaften KiA haben. Er meinte gestern auch, dass er es zur Sicherheit aller jetzt gerne kontrolliert und von einem Facharzt befundet haben möchte, um sich später nicht nachsagen lassen zu müssen, dass er seine Arbeit nicht richtig gemacht habe. Finde ich auch absolut ok.

@ Pohoda

ich finde Dein Statement in keinem Falle unseriös. Vielmehr bin ich froh, dass ich hier wenigstens ein paar Antworten bekommen habe, die mich noch mehr beruhigen. Somit warten wir den Befund nächsten Mittwoch einfach mal ab.

Herzlichen Dank nochmal an Euch alle!

LG Silke

eJin<Sohn2x007


Liebe Silke,

na da habt ihr aber ganz schnell einen Termin bekommen! Wir mussten damals 4 oder 5 Wochen warten - ich freue mich für Euch. Und ich bin mir sicher, dass sich alles zum guten wendet.

Wir denken nächsten Mittwoch an Euch!

ScilkxeK.


@ einSohn2007

Danke schön. Ja, ich war auch überrascht, dass wir so schnell einen Termin bekommen haben, aber sie sagten mir auch am Telefon, dass dies der einzig freie Termin innerhalb der nächsten 3-4 Wochen wäre. Ich gehe also eher davon aus, dass evtl. jemand diesen Termin hatte und abgesagt hat, wenn ansonsten alle Termine vergeben waren. Aber egal. Mir kam es grad recht und ich geh jetzt schon lockerer mit der Sache um.

eSinSowhnw200x7


Oh Du bist ein "früher Vogel" - schon vor 6 Uhr im Internet.... wann hattest Du denn dann Deinen ersten Kaffee?!?!? *uff* :)D

Du wirst sehen, es wendet sih alles zum Guten! :)*

F,eu9erblxick


Ich bin 13 und hab auch einen Herzfehler ... ich hatte zuvor keine wirklich auffälligen Herzgeräusche. Siehst du, es kann auch umgekehrt sein ...

S&ilOk4eK.


Hallo zusammen!

Sorry erstmal dafür, dass ich mich erst jetzt in meinem eröffneten Faden melde und über den Besuch beim Kinderkardiologen berichte! Da ich aber in letzter Zeit nur noch selten Zeit für dieses Forum finde, hatte ich den Faden schon fast vergessen!

Also: Wir waren zur kardiologischen Untersuchung und unsere Kleine hat sowohl beim EKG wie auch beim Herzultraschall normale Untersuchungsergebnisse aufgewiesen! Das Herzgeräusch ist auch dem Kinderkardiologen aufgefallen, allerdings ist organisch bei ihr absolut alles in Ordnung. Es ist somit kein krankhafter Ursprung festzustellen und das Ganze ist nun als "akzidentielles Herzgeräusch" eingestuft. Der Kardiologe vermutet, dass evtl. ein Sehnenfaden im Herzen noch nicht 100% verwachsen ist und das evtl. das Geräusch verursacht. Einen krankhaften Befund bzw. einen eindeutigen Hinweis auf einen Herzfehler konnte er bei der ausführlichen Diagnostik allerdings ausschließen! Und so lange unsere Kleine sich weiterhin so gut entwickelt, keine Luftnot oder ähnliches aufweist und keinerlei Beschwerden hat, brauchen wir auch nur zu den normalen U-Untersuchungen beim Kinderarzt anzutreten!

Ich möchte Euch an dieser Stelle nochmals für Eure Beiträge danken!

A6pvpnlexQ


@ einSohn2007

deine aussage das die ärzte das direkt nach der geburt gemerkt hätten ist toaler quatsch...

mein neffe hatte einen SCHWEREN herzfehler an dem er beinahe gestorben wäre jeder arzt hat meine schwester für bekloppt gehalten wenn sie zur untersuchungen war...einer hat sogar das jugendamt informiert weil der kurze so dünn war...

als er dann umgekippt ist und blau anlief kam er in die uni klinik münster und er wurd direkt operiert seitdem ist er schwerbehindert....

meine schwester war bei jeder u-untersuchung und auch sonst immer bei ärzten weil der kleine mit 2 jahren gerad mal 8kg gewogen hat....

das soll bestimmt keine panikmache sein aber leider finden die ärzte nicht immer eteas obwohl es offensichtlich ist.....

SkilpkeK.


@ AppleQ

Als Panikmache würde ich Deinen Beitrag auch nicht sehen, da ich bei einer guten Bekannten hautnah miterlebe, wie es ist, wenn man ein schwer herzkrankes Kind zu betreuen und zu versorgen hat.

Bei meiner Bekannten handelte es sich damals zunächst um eine Zwillingsschwangerschaft. In der 10. SSW verlor sie eines der Kinder, das andere entwickelte sich daraufhin aber absolut zeitgerecht. In der 30. SSW hatte sie einen vorzeitigen Blasensprung und das Kind wurde notfallmäßig per KS auf die Welt geholt. Nach der regulären Krankenhausbehandlung wurde der Kleine dann zum eigentlichen Geburtstermin nach Hause entlassen und entwickelte sich zunächst total unauffällig. Bei der U4 fiel dem KiA ein Herzgeräusch auf und er überwies das Kind gleich zur fachärztlichen Untersuchung in eine Klinik. Dort wurde dann der Verdacht auf einen schweren Herzfehler geäußert und das Kind von dort gleich mit dem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht. Was folgte waren wochenlange Klinikaufenthalte mit teilweiser Behandlung auf der Intensivstation und viele viele Stunden, in denen wir alle um das Leben des Kleinen bangten.

Inzwischen ist er 3 1/2 Jahre alt, hat zur Sicherheit weiterhin eine Ernährungssonde liegen, weil er aufgrund von Erschöpfungszuständen teilweise nicht in der Lage ist, selbst zu essen. An den meisten Tagen spielt er ganz normal wie andere Kinder auch. An anderen Tagen gehts ihm so schlecht, dass er fast wieder in die Klinik muss.

Inzwischen wurde durch viele weitere Spezialuntersuchungen festgestellt, dass der Herzfehler durch eine genetische Erkrankung ausgelöst wurde. Jedoch ist diese genetische Erkrankung bisher kaum bekannt, so dass erstmal weitere Nachforschungen diesbezüglich gestellt werden müssen. Aber so lange die Medikamente weiterhin so gut anschlagen, hat er gute Chancen, ein relativ normales Leben führen zu können.

Lt. den Ärzten hätte es auch durchaus sein können, dass dieser Herzfehler aufgrund der genetischen Konstellation erst viel später aufgetreten wäre. Genau sagen, kann das bisher keiner der Ärzte. Fakt ist leider, dass man nie weiß, was im Leben auf einen zukommt. Umso "erfreulicher" (wenn man das so ausdrücken kann) ist es dann, wenn Erkrankungen so früh wie möglich festgestellt werden und somit auch frühzeitig anbehandelt werden können.

Andererseits muss ich "SOHN 2007" aber auch Recht geben, denn wirkliche Herzfehler können, wenn sie denn angeboren sind, gleich nach der Geburt festgestellt werden! Meist sind das aber dann auch Befunde, die oftmals schon während der Schwangerschaft festgestellt bzw. vermutet wurden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH