» »

Aorta, Herzoperation

M_onika-6x5


Aha, das hab ich nicht gewußt das die Kanüle bedeutet, dass er weiterhin beatmet werden muss.

Entschuldige, da habe ich mich verschrieben, ich meinte nicht beatmet, sondern ernährt..

P,atrwiFcia_2x3


Hallo Monika,

das stimmt die Ernährung dauert schon sehr sehr lange bei ihm, wäre eh logisch gewesen dass die Ernährung gemint war, sorry bitte, ich bin so durcheinander.

Wenn ich vergleich, der eine Betroffene dessen Buch ich gerade lese war 5 Wochen im Koma und hat danach sofort essen und trinken können, zwar schwer schlucken - er musste sich sehr dabei konzentrieren, aber immerhin.

Ich hoffe dass diese Kanüle einmal rausgenommen werden kann. Habe leider bisher noch niemanden getroffen der damit Erfahrungen hatte, um einen Vergleich zu haben, wie lange so etwas in etwa dauern könnte. - Auch wenn sicher auch hier jeder Fall anders sein kann, aber rein als Orientierung.

Seine Ex hat mir heute erzählt, dass ihr der Neffe gesagt hat, dass der Patient nach 40 Minuten Logopädie völlig erschöpft :°( ist und keine Kraft zum Weitermachen hat und das sie aufhören muss.

Die Ex meinte noch, dass er in den letzten Tagen rosa Farbe im Gesicht bekommen hatte und sie vermutet dass es damit zu tun hätte das sie sooft dort war und dies ihm Kraft gegeben hat. Das glaub ich übrigens auch dass die Ex ihm viel Kraft gegeben hat, wenn sie täglich von 1 bis einige male 1-3 Stunden dort war.

Hoffe dass Deiner Mama etwas besser geht :°_ :)*

Bis bald :)*

Alles Liebe und Gute Nacht

Patricia

Caha'-Tu


Seine Ex hat mir heute erzählt, dass ihr der Neffe gesagt hat, dass der Patient nach 40 Minuten Logopädie völlig erschöpft :°( ist und keine Kraft zum Weitermachen hat und das sie aufhören muss.

Das ist aber doch normal, Patricia. Was erwartet Ihr nur alle von diesem schwerstkranken Mann? Er hat nicht nur einen Schlaganfall erlitten, sondern auch eine Herzoperation hinter sich. Das dauert MONATE, bis er wieder halbwegs belastbar ist. Und 40 Minuten logopädisches Training sind für gesunde Menschen in seinem Alter schon ziemlich heftig, und dann erst für einen schwerkranken Mann!

Lieben Gruss

Cha-Tu

Mbonirka65


Genau, Cha-Tu, du sprichst mir aus der Seele. 40 Minuten ist ganz schön viel!

PPatric ia_e2x3


Guten Morgen Cha-Tu,

Guten Morgen Monika,

oh |-o, da sieht man dass leider nachwievor ahnungslose, nämlich das Umfeld des Patienten, am Werk sind.

Vielen Dank @:) für Eure Informationen.

Daran haben wir leider überhaupt nicht gedacht |-o. Unsere Überlegungen gingen eher in die Richtung dass es ihn sehr schlimm erwischt hat und er daher nur 40 Minuten aushält |-o Jetzt sehe ich dass das völlig falsch war.

Ich glaub auch mittlerweile dass das ahnungslose Umfeld einschließlich mir, unserem Patienten noch eher schadet als unterstützt.

Vielleicht sollte man irgendwie anbringen, dass sie dann nicht solange Therapien mit ihm machen. Wenn sie sehen dass er müde ist, sollen sie damit aufhören. Was meint ihr ???

Und 40 Minuten logopädisches Training sind für gesunde Menschen in seinem Alter schon ziemlich heftig, und dann erst für einen schwerkranken Mann!

Das stimmt. Er hat mir noch kurz vor der OP erzählt dass er nicht mehr so viel Kraft beim Sport hat wie früher. Hat dies aber auf die Aorta-Verengung zurückgeführt.

Sonst war er sehr aktiv, eigentlich genauso wie vor 20 Jahren, beim Sport hab ich ihn nicht gesehen. Er hat mir aber erzählt fällt mir gerade ein, dass er gelegentlich das Laufen geschwänzt hat, da er anstattdessen ein kurzes Schläfchen ;-D gehalten hat, was er sehr bedauert hat, denn Sport wäre viel wichtiger, hat er gemeint.

Und das ist vermutlich mitunter ein Grund dass wir in diesem Wissen sind und zu viel erwarten. Wir müssen uns von diesen Gedanken lösen..

Danke @:) nochmals für Eure Sicht, sonst wären wir weiterhin einen falschen Gedanken bzw. Weg gelaufen. Was sicher nicht im Sinne unseres Patienten wäre.

Bis bald :)*

Liebe Grüsse und schönen Tag

Patricia

P3atriciaa_x23


Hallo ihr,

noch ein kurzer Nachsatz:

irgenwie macht mich das ganze jetzt sehr traurig :°(, da mir immer mehr bewußt wird dass er die OP, vor der er große Angst hatte, gemacht hat, das er länger bei uns sein kann :°( Und nun sowas. So ein Leiden wollte er ganz sicher nicht, er hat mir immer erzählt das er sich wünscht, nach kurzer Krankheit zu sterben, am besten umzufallen und zu sterben. Was er bei seinem Krankheitsbild das er vor der OP hatte, vermutlich auch erwarten hätte können. Und nun sowas :-( :°(

Bis bald :)*

Alles Liebe

Patricia

M>oni0ka6x5


Ja, es ist wirklich grauenvoll, ich kann das so gut nachvollziehen.

P|atkrici,a_2]3


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

von meinem Patienten gibt´s leider nichts neues, aber etwas von voriger Woche, was mir seine Ex allerdings erst heute :-/ erzählt hat. Aber besser spät als nie :)^

Also die Bilder von dieser einen Therapeutin für den Patienten beinhalten:

ein WC :-/

einige Kleidungsstücke

eine Frau

einen Mann

usw.

Und man mußte dem Patienten mehrere Bilder hinhalten und fragen, z. B. wo ist das WC ??? wo ist der Mann ??? bitte hinzeigen. Und der Patient hat tw. richtig hingezeigt aber leider auch tw. falsch. Besonders zu Beginn war es häufig falsch. Bei mehreren Versuchen ist es richtiger geworden, aber leider nie ganz richtig. Trefferquote lag in etwa bei 50 % nach rd. 3 Versuchen :-o D.h. m. E., dass er das gar nicht richtig erkennt immer. Das find ich aber schlimm!:°( Das bedeutet, dass er nicht einmal so einfache Dinge kann. Ich kann es leider noch nicht ganz nachvollziehen was das bedeutet, wenn er diese Dinge nicht richtig beurteilen kann ??? Nun versteh ich immer mehr seine Verwandten und auch den Sachwalter, die meinen dass er nie wieder so werden wird wie er war. Die wissen vermutlich bereits viel mehr. Und in der Innenstadt laufen bereits Gerüchte dass er ein Schwerstpflegefall wird, nun versteh ich auch das. Vermutlich ist auch das die Ursache wieso er manchesmal bei den Therapien mitmacht und öfters nicht, wahrscheinlich versteht er gar nicht was zu tun ist und weshalb ??? :°(

Ausserdem hätte der Patient seit einer Woche die rechte gelähmte Hand versteckt wenn sie die Ex nehmen wollte und massieren oder halten oder streicheln, was er die 2 Wochen zuvor erlaubt und gern gehabt hatte. Sie versteht es nicht wieso er das auf einmal nicht mehr will.

Weiters hat er gestern, als sie geheim dort war, ständig auf ihre Uhr gezeigt und als sie ihm die Uhr gezeigt hat darauf geschaut und dann mit dem Zeigefinger auf die Türe gedeutet, nach dem Motto: sie solle gehen. Sie hatte den Eindruck dass er Angst hat das Besuch kommt und die Ex, die ja nicht dort sein darf, erwischt wird. Ich mein, dass wär allerhand wenn diese Schlussfolgerungen von ihm tatsächlich funktionieren würden, das würde den obigen Reaktionen total widersprechen. Oder hat das damit zu tun dass das Denken auf der nicht geschädigten Hirnseite funktioniert ??? Und nur das Hinzeigen auf der geschädigten und daher wird "unabsichtlich eben weil geschädigt" auf das falsche hingezeigt ??? Hab´s leider noch nicht ganz verstanden, muss mich da noch weiter schlau machen.

Jedenfalls war die Ex gestern wieder nur kurz und sie ist jetzt auch immer sehr aufgeregt da sie Angst hat dass sie erwischt wird von den Verwandten :-( was ich gut nachvollziehen kann, mir ging es auch immer so. Sie meinte auch dass das unser Freund mitbekommt und auch nervös ist. Gestern war er sehr müde und fahl und blass und hat ihrer Meinung nach abgenommen :-( Schade, am Samstag die positive Nachricht von meiner Freundin und nun das :-(

Bis bald :)* :)*

Liebe Grüsse und schönen Abend

Patricia

Pda`t<rpicia9_23


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

stellt euch vor was ich gefunden habe nachdem ich meinen Kommentar vorhin abgesendet hab. Auf med1 ist heute ein Link über Aphasie wo genau das erklärt wird was ich in meinem Kommentar nicht verstehe :-) So ein Zufall ;-D

Hier ist der Link für interessierte :-)

[[http://www.ag-acl.de/]]

Bis dann :)*

Gute Nacht :)*

Patricia

P7atricVia_2x3


Guten Morgen Monika,

Guten Morgen Cha-Tu,

ich kann nicht schlafen ;-D

Gestern war ja seine Ex bei unserem Freund und sie hat mir erzählt das es ihm gestern wieder besser ging, wieder bessere Farbe im Gesicht. Aber ob es mit der Kanüle und Schleimbildung besser wäre könnte sie nicht mehr beurteilen da sie ja leider nur max. 1/2 Stunde dort ist. Früher bei 2-3 Stunden manchesmal, ist zwischendurch die Krankenschwester zum Absaugen reingekommen und dann hat sie´s gemerkt, das es immer selterner wurde.

Als sie seine rechte, gelähmte Hand gestreichelt hat und ihm gesagt hat er müsse sich auch um die rechte Hand kümmern hat er mit der linken Hand die rechten Finger genommen und gehoben wie´s ihm einmal die Therapeutin gezeigt hat :-D

Weiters hat sie ihm die Bilder gezeigt und von 5 hat er auf 4 richtig gedeutet wobei sie nicht sagen konnte ob dies nur zufällig passiert ist. Also, auf das WC :-/ hat er richtig gezeigt, auch auf Kamm und Bürste und Kleider, nur Schuh und Sportschuh hat er verwechselt, bei "zeig mir welches der Sportschuh ist" hat er auf den "normalen Schuh" gezeigt ;-D. Ich wurde sofort gerügt dass es hier nichts zum Lachen gibt wenn der Patient etwas nicht erkennt, ich meinte das ist keine Freude, sondern das ich manchesmal lachen müsse wenn etwas menschliches Vorstellungsvermögen übersteigt |-o und nicht aus Freude, sie verstand sowas überhaupt nicht.

Leider ist es "nur bei einer runde Befragung" der 5 Bilder geblieben, mehr wollte er nicht. Ich sagt, sie müsse ihm erzählen, dass er das stundenlang üben müsse damit es besser wird. Und sie, das muss ihm der Therapeut sagen. Und ich meinte, dass ihm das jeder sagen muss bei jeder Gelegenheit, da wir ja nicht wissen ob und wann er etwas versteht.

Soweit ich jetzt nach und nach verstehe, kann er logisch denken und begreift auf diesem Gebiet alles einschließlich bisher dagewesenem, sonst würde er uns nicht erkennen. Ich hab nämlich einmal, als ich noch häufig dort war ihn gefragt bzw. "wiederholt" ihm meinen Namen gesagt und er hat nach einigen Malen entrüstet mit der Hand und Kopf- und Augenbewegungen gedeutet: "Ich weiß eh".

Gestern hat ihm auch die Krankenschwester einen Brief gebracht und er hat mit dem Zeigefinger auf das Kuvert gedeutet und probiert es zu öffnen, sie hat es ihm dann geöffnet und kurz erläutert was drinnen steht. Danach hat ihm seine Ex das Schreiben hingehalten und seine Lesebrille aufgesetzt und dann umgeblättert, er hat es sich genauestens angesehen, aber ob er gelesen oder irgendwas damit anfangen konnte ??? ???

Soweit ich es begreife, kann er zwar logisch denken, andererseits wundert es mich dennoch wieso er die Bilder nicht richtig zuordnen kann ??? Irgendwas begreif ich noch nicht. Auf jeden Fall ist das meiner Einschätzung nach eine gravierende geistige Behinderung. Wie das Leben vonstatten gehen soll wenn der Patient zwar alles weiß bzw. logisch denkt aber nicht versteht und/oder nicht erkennt und/oder nicht sagen/zuordnen kann, wer weiß was noch, ist mir momentan noch ein großes Rätsel :-(

Jedenfalls hat sie ihn auch gefragt ob er stehen probiert hat und ob es funktioniert und er hat gedeutet, eher schlecht. Schade :-(

Und er hat wieder reden probiert und hat mit der Hand fragend gedeutet, quasi wieso er nicht reden kann ??? :°(

Meld mich wenn ich wieder was Neues weiß :)* :)*

Liebe Grüsse und schönen Tag

Patricia

C;ha|-Txu


Hallo, Patricia,

so, wie Du das, was Den Freund tust, schilderst, macht er doch deutlich Fortschritte. Man kann (und darf!) auch nicht mit anderen vergleichen, denn jeder Schlaganfall ist anders, und jeder Fortschritt ist für jeden einzelnen Menschen individuell. Inwieweit er wieder annähernd wie früher werden wird, ist für niemanden zu entscheiden, selbst für seine Ärzte nicht, die täglich mit ihm zu tun haben. Gerade die Folgen des Schlaganfalls sind nur schwer absehbar, das schrieb ich ja schon, weil sich auch noch viele Monate nach dem Ereignis "etwas tun" kann.

Ich wünsche ihm weiterhin, dass er SEINEN Weg gehen kann, und Dir wünsche ich, dass Deine Sorgen ein wenig einer Gelassenheit weichen dürfen.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

MDonik"a65


** Ich finde auch er macht deutliche Fortschritte. Die Tatsache, dass er Bilder nicht richtig zuordnen, aber dennoch logisch denken kann, ist nicht so widersprüchlich wie es scheint, weil die Verarbeitung von Bildern in bestimmten Gehirnregionen stattfindet und logisches Denken mehr verteilt ist, so viel ich weiß. Das heißt, dass Gehirnpatienten eben immer manches Einfaches oft nicht können, aber dennoch zu komplexen Gedankengängen in der Lage sind. Bei ihm tut es mir besonders leid, dass er wohl nicht richtig versteht, warum er nicht sprechen kann. Hat ihm jemand mal versucht, zu erklären, was mit ihm genau passiert ist?

Moonikax65


Oops.. das sieht ja jetzt aus wie ein Aprilscherz.. :-/

P3atriicia;_2x3


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

@ Monika

Oops.. das sieht ja jetzt aus wie ein Aprilscherz.. :-/

;-D :)^

Hat ihm jemand mal versucht, zu erklären, was mit ihm genau passiert ist?

Ja, der Arzt hat es ihm 2x erzählt, hat mir der Sohn einmal gesagt. Und seine Ex hat mir erzählt das sie es ihm auch gesagt hat.

Das heißt, dass Gehirnpatienten eben immer manches Einfaches oft nicht können, aber dennoch zu komplexen Gedankengängen in der Lage sind. Bei ihm tut es mir besonders leid, dass er wohl nicht richtig versteht, warum er nicht sprechen kann.

Aja, jetzt fällt mir ein, das hast du mir eh schon erklärt |-o, dass das denken auf der anderen Gehirnseite funktioniert. Ist halt sehr komplex das ganze dann aus verschiedenen Erzählungen zu durchschauen :|N

Stimmt, es schaut wirklich so aus das er sich wundert weil er immer wieder probiert. Wär interessant was er sagen will.

@ Cha-Tu

Gerade die Folgen des Schlaganfalls sind nur schwer absehbar, das schrieb ich ja schon, weil sich auch noch viele Monate nach dem Ereignis "etwas tun" kann.

Ja es stimmt, du hast es immer gesagt dass es nicht absehbar ist, ich weiß. Ich hoffe und bete täglich das sich was tut, zumindest die "grausame" Kanüle entfernt werden kann und dass er essen kann. Aber leider, nichts :°( Ich kann mich erinnern dass du es geschrieben hast dass sich noch viele Monate später was verbessern kann, und das ist meine Hoffnung. Ich hab auch von 2 Kollegen die im Bekannten bzw. Verwandtenkreis sehr schwere SA hatten gehört, das dies sehr langwierig war und in einem 3/4 Jahr einigermaßen Besserungen zu erkennen waren und dann nach weiterem 3/4 noch einige Besserungen, wobei bei einem der Arm gelähmt geblieben ist. Und Kanüle und nicht schlucken können, kannten sie auch nicht.

Danke @:) für Eure Meinung, tut gut zu erkennen das er deutlich Fortschritte macht.

Und kurzes update von heute von meinem Patienten:

stellt euch vor, ich war heute früh dort und war gerade der Pfleger bei ihm und hat ihn angezogen, ich wartete am Gang. Im Nebenzimmer und am Gang ging es zu, es waren Rettungsmänner anwesend, Ärzte und Schwestern da eine Patienten offensichtlich mit der Rettung akut eingeliefert wurde und rasch umgezogen, ins Bett gesteckt und irgendwohin abgeführt werden musste. Gleichzeitig kam ein anderer Ärztetrupp um die Ecke und blieben am Gang stehen weil sie noch was redeten und dann blickte der Arzt kurz in meine Richtung, ich stand ja vor der Türe meines Freundes, hab mich gleich ein bissi wegbewegt ;-)- näher zu einer anderen Türe, und er blickte dann noch einmal kurz her, ich glaube er hat vermutet dass ich eine von denen bin die Verbot haben. Dann machte der Ärztetrupp am vorderen Gang den anderen frei damit die Patienten mit dem Bett abgeführt werden konnte. Ich hab das gleich ausgenützt und bin davongeschlichen.

Die Ex sagte mir dass das der denkbar ungünstigste Zeitpunkt wäre, ich solle am Nachmittag nach den Therapien, am besten 15.30 bzw. 16.00 Uhr, und die Söhne würden sicher nicht um diese Zeit kommen da sie arbeiten. Also bin ich um 16.00 Uhr hin. Und jetzt kommt´s. Ich war nicht einmal eine Minute bei meinem Patienten, welcher mir übrigens gleich mit der Hand zur Tür zeigte und ich aber seine Hand nahm und ihm erklärte das ich heute nur kurz hier wäre da ich noch arbeiten müsse, er nickte, und dann noch gute Besserung wünschte und mich unbewußt umdrehte, und wer stand bereits im Zimmer und sah mir zu :-o sein Sohn :-o :-o Also so ein verflixtes Pech. Ich bat ihm draußen zu sprechen und er ging gleich mit, nur wollte ich nicht vor den Schwesternzimmern damit mich nicht das Personal sieht und er ihnen zeigen konnte das ich diejenige bin die Verbot hat und bat ihn nach unten zu gehen, was er nicht wollte :-(. Jedenfalls fragte ich zumindest 1x in der Woche zu kommen und er meinte das solle ich mit seinem Bruder besprechen :-o Er selbst wolle nicht darüber sprechen. und verwies mich wieder auf seinen Bruder.

Irgendwie hatte ich den Eindruck dass er selbst nichts dagegen hätte, sondern eher sein Bruder. Bin mir aber nicht sicher, nachdem dann die Ex meinte, das wäre ein Abschieben des problems bzw. der schuld auf den Bruder wäre.

Naja, daher hab ich leider nicht viel von meinem Patienten mitbekommen, außer das er sehr negativ drauf war heute.

Später dann ist meine Freundin hin um nachzusehen wie´s ihm ging nach dem Ereignis vom nachmittag. Und sie teilte auch mit dass er sehr negativ drauf war, ihr auch sofort die Tür gezeigt hat, aber mittlerweile hat sie von mir gelernt das man das nich "wörtlich" nehmen kann und beruhigend auf ihn einreden muss, was auch gleich geholfen hat. Dann sollte sie mich erwähnen undd er hat begonnen mit der Hand und Gesicht seinen Unmut kundzutun ;-D und dann sollte sie seinen Sohn erwähnen und er hat genauso reagiert. Dann hat sie wieder beruhigend auf ihn eingeredet und dass er schon viel besser aussehen würde und jetzt kommt´s, er hat die rechte gelähmte Hand und Finger bewegt, so wie ein bisschen nach aussen gewendet :-o Ich konnte bzw. kann es noch gar nicht glauben. Das wär ja ein massiver Fortschritt, da ja die gelähmte rechte Hand immer "völlig leblos" dagelegen ist.

Seine Ex hat sich sehr gewundert, sie meinte seit 3 Wochen ist sie aus Amerika zurück und ist jeden Tag um bzw. gegen 16.00 Uhr dort gewesen und noch nie war irgendwer von der Familie dort und nun das. Irgendwie schein ich momentan vom Unglück verfolgt. Weil in der früh hab ich eher immer Glück gehabt wenn ich dort war. Mal sehn was jetzt rauskommt.

Meld mich wenn ich was Neues weiß

Bis bald :)* :)*

Liebe Grüsse und gute Nacht

Patricia

P atrKi'cMia_2x3


Hallo ihr,

in einem anderen Thread in diesem Forum wird gerade auch über geschwächte Energien/Aura diskutiert.

Was meint ihr, könnte es sein das wenn jemandes Energien/Aura geschwächt ist, eher krank wird ??? Probier mal wenn ich Zeit hab weiter im google zu suchen darüber.

Liebe Grüsse und schönen Tag :)*

Patricia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH