» »

Aorta, Herzoperation

C^hax-Tu


Hallo, Patricia,

vermutlich ist sein Sprechzentrum geschädigt. Dennoch sollte man mit dem Training nicht aufhören (was man ja wohl auch nicht macht), da im Laufe der Zeit andere Gehirnteile diese Funktionen zumindest teilweise übernehmen können. Das Hirn ist eines der faszinierendsten und anpasssungsfähigsten Organe des Menschen...

Dass die Krankenschwester Dich informiert: Bedeutet das, dass Dein Hausverbot aufgehoben ist?

Ich wünsche weiterhin alles Gute

Cha-Tu

Pgatr6ic1ia_2x3


Hallo Cha-Tu,

vielen Dank @:) für deine aufmunternden Worte :-)

Bedeutet das, dass Dein Hausverbot aufgehoben ist?

Nein, leider nicht :(v Sondern, soweit ich vor kürzerem von der Sozialarbeiterin informiert wurde, ist der Arzt hier großzügiger. Er hat in einem Jour fixe gemeint, sie wären nicht die Polizei. Selbst wenn die 2 verbotenen Damen erscheinen sollten, sollten sie sagen das sie ein Verbot haben und nur den Sachverwalter informieren.

Tatsächlich ist es so, dass sie mich nicht einmal fragen nach meinem Namen :-D. Und nur tw. geschaut haben wie mein Patient reagiert. Sie freuen sich eher das er Besuch hat :-D

Und die Schwester erzählt mir ohne zu fragen etwas :-D, wenn sie bei ihm steht und ihm irgendetwas macht.

d.h., ich bin weiterhin verbotenerweise dort. Und diese Grosszügigkeit geht m. E. eher vom offensichtlich menschlicheren Arzt aus. Oder aber die Krankenpflegepersonal selbst. Ob so oder so, die positivste Station bisher. :-D

Wenigstens etwas erfreuliches in den Tumulten.

Gut zu wissen das das Hirn anpassungsfähig ist.

Cha-Tu, ich hab mittlerweile ein anderes Problem bekommen, hast du hier vielleicht RAt? Mein Chef hat massiv gegen mich intrigiert. Soll man sich hier währen und herumerzählen was tatsächlich war? Oder ist es besser dies zu ignorieren, weil andere dies vielleicht eh durchschauen das er intrigiert? Sorry, hat absolut nichts mit unserem Thema zu tun, aber so was ist momentan auch noch dazugekommen.

Alles liebe und schönen Tag :)*

MConikNa65


Patricia

Was deinen Chef anbelangt, das könntest du doch vielleicht im Beziehungsforum etwas ausführlicher schildern und diskutieren. :)z

Zu deinem Patient, ich lese noch mit, kann aber im Moment nicht viel mehr dazu beitragen, als das, was ich schon erzählt habe.

PKatricwia_~23


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

@ Monika

Zu deinem Patient, ich lese noch mit, kann aber im Moment nicht viel mehr dazu beitragen, als das, was ich schon erzählt habe.

Ja, ich weiss, danke @:), das ist auch der Grund warum ich euch hier informier wie´s mit meinem Patienten weitergeht. Bei mir ist jetzt auch weniger zu erzählen, da ich entweder weniger erfahr bzw. es ändert sich nichts ;-)

Übrigens, war heute bei meinem Freund und hab mich total erschreckt als ich ins Zimmer komm ist sein Bett leer :-o Sein Bettnachbar telefonierte, aber er sah das mir mein Gesicht erstarrte und hörte kurz auf, er wäre in ein Einzelzimmer verlegt worden :-). Das Einzelzimmer ist leider ein Doppelzimmer aber momentan ist das 2. Bett frei :-). Als ich hinein kam war mein Freund einigermaßen freundlich und als ich seine gelähmte rechte Hand streicheln und nehmen wollte und ihn zwingen wollte das er mich läßt, weil er das nicht will, ist er aggressiv geworden, dann hab ich zu weinen begonnen und er hat gleich damit aufgehört und genau geschaut, dann bekam er auch Tränen und dann hat er mein Gesicht gestreichelt und meine Hand gehalten, und meine Schulter mit der Hand gehalten. :-o Ich war total paff.

Dann hab ich gemerkt das sein Fuss total kalt war, Fenster war offen, und ich sag ihm das, und er gibt sofort das Bein unter die Decke ;-D und ich nehm die Socken, er gibt das Bein sofort aus der Decke und hält es mir hoch das ich´s ihm anziehen kann und dann hält er das rechte Bein aber nicht so hoch, das ich´s ihm anziehen kann. Dann hat er mir, auf Aufforderung, gezeigt wie hoch er sein rechtes Bein heben kann, und das ging m. E. genauso hoch wie das linke.

Heute hab ich ihm, das 1. Mal, sehr deutlich sagen können das mir seine 2 Söhne Verbot gegeben haben und wieso dies sein könnte. Er denkt nur nach, ich glaub er hat selbst keine Erklärung, hat 1x gedeutet, das er es nicht wisse. Jedenfalls hab ich ihn mehrmals aufgefordert, wenn er gefragt werden sollte ob ich besuchen kommen kann, vom Arzt oder wem auch immer, das er ja sagen muss. Irgendwann hat er dann genickt :-)

Dann hab ich heute noch was interessantes entdeckt, ich habe ihm erzählt das er stehen üben muss, das es wichtig ist, wenn er stehen könne, könne er gehen lernen. Und als er gehen hört zeigte er mit dem Zeigefinger sofort zur TÜre :-o Entweder er hat schlecht gehört/verstanden, denn sonst reagiert er sehr gut auf das was geredet wird, oder irgendwas anderes ist los.

Heute hab ich ihm auch erzählt über das Hirn und das andere Regionen lernen können, er hat mich nur 1x so seitlich angeschaut, ich glaub er verstand das noch nicht genau. Ist ja auch schwierig, selbst für mich war´s schwer als ich noch nicht wußte was SA genau ist.

Dann hat er ständig auf seine Uhr geschaut. Und irgendwann hört er laute Stimmen am Gang und hat sich erschreckt und mir abrupt gedeutet ich solle gehen. :-o Dann fragte ich ob seine Söhne kommen und er nickte ja, ich ging und fragte ob ich morgen kommen solle und er nickte ja. D.h., er hat vor seinen Söhnen Angst wenn er Besuch empfängt :-o

Was deinen Chef anbelangt, das könntest du doch vielleicht im Beziehungsforum etwas ausführlicher schildern und diskutieren. :)z

Gute Idee :)^ Mach ich morgen. Muss jetzt schlafen, die Augen fallen mir komischerweise beim Schreiben zu.

Alles Liebe und Gute Nacht :)*

PoatriRciau_2x3


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

hier ein kurzes update von meinem Freund:

gestern, 20.00 Uhr war ich meinen Freund besuchen da ich mir dachte um diese Zeit kommt sicher niemand mehr von seinen Angehörigen vorbei. Er hat aber total komisch reagiert, hat sofort gedeutet ich solle gehen :-o und gedroht die Schwester zu rufen :-o Ich hab ihm nur gesagt, er müsse niemand rufen, ich würde selbst auch gehen und bin gegangen.

Hab mir nur im nachhinein gedacht, dass es vielleicht zu spät war, eine andere Erklärung hatte ich jedenfalls nicht. Mal sehen wie er heute reagiert wenn ich hingeh.

Seine Ex teilte mir mit, das sie gestern zufällig mit seiner Lebensgefährtin dort war und dass es ihm wie üblich sehr unangenehm war, das beide dort waren ;-D. Und beide haben ihn aufgesetzt am Bett, da ja seine Lebenspartnerin K-Schwester ist, weiss sie offenbar wie dies geht und die Ex meinte dass es viel besser als vor 1 vor einem Monat wäre, aber dennoch nur mit Hilfe ginge.

Sonst kam er ihr sowohl Samstag als auch Sonntag viel besser vor, viel energiescher, so wie früher meinte sie, im Gesicht, Körper leider nicht. Das Sprechen solle angeblich nicht funktionieren weil er Angst davor hätte :-/

Meld mich wenn ich wieder was neues weiss :)* :)*

Liebe Grüsse und schönen Tag

CIhax-Tu


Hallo, Patricia,

es ist schon seltsam, dass Dein Freund Dir gegenüber so aggressiv reagiert... Andererseits ist man nach so vielen Wochen Krankenhausaufenthalt natürlich auch von allem genervt, selbst von Freunden.

Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, da mir nichts mehr einfällt. Aber ich danke Dir für Deine Berichte, ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Mgagolxwes


Warum lässt man diesen schwerkranken Mann nicht einfach endlich in Ruhe ???

Ich wäre schon längst ausgerastet.....

C:hHa-Tu


Hallo, Gerhard,

ich denke, weil die Angehörigen und Freunde das Gefühl haben, es wird nicht genug getan... Und anscheinend machen die Ärzte keine klaren Aussagen. Es ist für Angehörige und Freunde sehr schwer, "loszulassen".

Andererseits muss ich auch sagen, Patricia, wenn ich mich in den Freund hineinversetze, und dabei wahrnehmen würde, dass JEDER Besucher etwas anderes sagt und tut, würde ich auch irgendwann mit Gegenständen werfen... Der Mann kommt doch gar nicht dazu, sich zu erholen, weil jeder Besucher irgendwas mit ihm "macht"... Klar, sie wollen alle sein Bestes, aber ist es auch das Beste? Weiss man, wie er sich fühlt, wenn seine Partnerin UND seine Ex gemeinsam da sind? Vielleicht ist es im extrem unangenehm?! Vielleicht wäre es das Beste, ihn einfach mal einige Tage oder auch 2-3 Wochen NICHT zu fordern... Ich muss gestehen, ein solche Durcheinander von verschiedenen "Interessen", die diesem Mann konfrontieren, würde ich auch nicht aushalten, und innerlich "dicht" machen... (übrigens, ich würde ihn auch nicht so spät besuchen. Als meine Mutter in der Reha war, gab es dort feste Besuchszeiten, die nur mit ärztlichem OK verändert werden durften, und das dann auch nur individuell. Das ist zwar heute nicht mehr so in Kliniken, aber für manche Kranke wäre das ein Segen, wenn es nur 3-4 Stunden Besuchszeit gäbe, und sie ansonsten RUHE hätten...)

Schönen Gruss

Cha-Tu

PHatr|iciax_23


Hallo Cha-Tu,

Hallo Magolwes,

danke für eure Sich @:), die ist sehr wertvoll, da man mittendrin vieles oft gar nicht sieht.

Ich denk in ruhe lassen, es ist eh selten wer dort von seinen Angehörigen. Seine Lebenspartnerin 2x pro Woche. Das war ein Pech dass sich gerade Lebenspartnerin und Ex 3x dort in den vergangenen 3 Wochen getroffen haben. Die Ex meinte, sie würde jetzt andere Zeiten nehmen, seitdem sie weiß dass es unseren Freund stört.

Das ist schwer abzuschätzen wann meinen Patienten etwas stört, manchesmal freut er sich, manchesmal reagiert er so wie gestern. Ich hab noch nicht überrissen womit dies zusammenhängt.

Aber eure Einwände sind gut, ihr kennt euch wirklich gut aus im Umgang mit Patienten, jetzt versteh ich besser, wieso wenn ich auf Besuch bin und ihm die Hand halte und nichts rede, er am meisten aufblüht :-). Wehe ich hab mit seinen Nachbarn gesprochen, ist er gleich unruhig geworden und in seine richtung zitiert. Ihr habt völlig recht das er ruhe will, Besuch schon, aber dennoch ruhe :)_

Bis bald :)* :)*

Liebe Grüsse

CSha-Txu


besser, wieso wenn ich auf Besuch bin und ihm die Hand halte und nichts rede, er am meisten aufblüht

Genau das tat meiner Mutter zeitweise auch am besten. Wir "Gesunden" können uns doch gar nicht vorstellen, was im Kopf eines Schlaganfallpatienten vor sich geht, diese Angst, die Sorge, diese Trauer um den Verlust der Beweglichkeit, der Sprache. Ich denke, einfach eine Stunde da zu sein und ihm die Hand zu halten ist zumindest genauso wichtig wie jedes "Training".

Hatte ich Dir mal das Buch "Lerne Abschied nehmen. Protokolle eines Schlaganfalls" von Dieter Menninger empfohlen? Dort beschreibt ein Betroffener selbst, wie das alles ablief, was in IHM ablief, was er brauchte, wünschte, und bekam oder auch nicht bekam. Dieses Buch hat mich viel über das Thema Schlagfanfall gelehrt.

Lieben Gruss

Cha-Tu

PcatriNcida_2x3


Hallo Cha-Tu,

Hallo Monika, ich weiß ja dass du mitliest *:) :-)

ja, Cha-Tu, ich hab das Buch eh schon längere Zeit, nur erst beim Beginn, da ich viele andere Therapien und Sprechen, etc. lesen wollte, da du mir gesagt hattest, je rascher diesbezüglich was gemacht wird umso besser. Ausserdem hab ich ja momentan Schwieriegkeiten in der Arbeit und bin selbst auch bissi krank, muss voraussichtlich paar Tage ins Spital, vermutlich die ganzen Aufregungen %-|

Aber das sind gute Tips. War übrigens gestern bei ihm mittags und er hat sich nicht ablehnend verhalten. Hat schon einen 2. im Zimmer, der war dann aber längere Zeit draußen und wir haben Händchen gehalten, nur wenig dazwischen reden, und interessanterweise als jemand die Tür aufmachte, hat er total schnell seine Hand weggezogen :-o. Das ging so 3 Mal, und beim 4. Mal wollte ich dann die Hand wegziehen, weil ich dachte er will nicht dass das andere sehen, dann hat er aber nicht losgelassen ;-D

Er hat mir gestern versprochen dass er sich Mühe geben wird und versuchen wird mehr Übungen zu machen und hat gleich begonnen sich auf die rechte gelähmte Seite zu drehen, was gut sein soll lt. den Büchern die ich bisher gelesen hab, dass sich der SA - Patient auf die gelähmte Seite legt.

Liebe Grüsse und schönen Tag :)* :)*

M,oni-ka65


Hallo Patricia,

hoffe, du bist bald wieder auf den Beinen. Klingt ja nicht so gut, dass du nun selbst ins Krankenhaus musst.. Ich wünsche dir jedenfalls baldige Besserung.

Clhau-Tu


Gute Besserung, Patricia,

und einen lieben Gruss

Cha-Tu

PUatr>iciLa_2x3


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

danke euch @:) :)_

War gestern bei meinem Patienten, alles unverändert. Bzw. die Schleimbildung war m. E. besser u. als die Schwester bei ihm war fragte ich sie ob sie vielleicht erst abgesaugt hätten und sie sagte mir nein, schon länger nicht, und sie meinte auch dass es besser wäre. Und als ich ihm danach sagte, na das ist ja fein wenn es besser ist, hat er mir gleich einen schiefen Blick verpaßt :-/ und gezeigt mit heftig von der Nase ein- und ausatmen das es nicht besser ist, zum 1. Mal verstand ich, das er durch diese Schleimbildung schwerer atmen kann :-o.

Ob er schon reden könne? Hat er nein gedeutet. Ob es ihn dem Umständen entsprechend besser ginge, hat er ja gedeutet. Auch die Ex erzählte mir abends, das es ihm seit Samstag vom Aussehen besser gehe, so gut hätte sie ihn hier noch nie erlebt. Und die Gesichtsfarbe und Zustand ist viel besser, er ist eigentlich wie früher, nur das er behindert ist. Den Eindruck hatte ich auch. Nur sie hat den Eindruck das er nicht alles versteht, und sie hat ihn auch gestern gefragt und er hat gedeutet "naja, soso, nicht alles":-(

Also auf das was ich ihn frage reagiert er, z. B. versuch ich herauszubekommen, wieso seine Söhne mir Verbot gegeben haben könnten und er denkt nach und dann deutet er, gestern das 1. mal achselzuckend ;-D, "er wisse es nicht". Mir ist aufgefallen das man mehrmals hinterfragen muss manchesmal, bis dann tatsächlich eine Antwort und v. a. die die man wissen wollte kommt. Aber ohne Aggressivität nachfragen, ganz in Ruhe. Das erinnterte mich ein wenig an Monikas Erzählungen, dass dein Vater nur geantwortet hat, wenn´s ihm wichtig war.

Unser gemeinsamer Arzt hat mir gestern erzählt, das er ihm zur OP geraten hat, und das mehrmals, da mein Freund öfters nachgefragt hat, der Arzt meinte, der hat irgendetwas gespürt, weil er sooft nachgefragt hat. Und dass das Sprechen nie wieder funktionieren würde, wenn es bis jetzt, über 3 Monate später, noch nicht funktioniert. :°(

Alles Liebe :)* :)*

M@onipka6x5


Hallo Patricia,

zu welcher Op wurde ihm geraten? Das habe ich nicht ganz verstanden.

Dass er womöglich gar nicht mehr sprechen können wird, finde ich sehr schlimm, zumal er ja auch nicht mehr Schreiben kann, also keine richtigen Ausdrücksmöglichkeiten mehr hat. Mein Vater hat zum Beispiel schriftlich eine Op abgelehnt. Und ja, er konnte ab und zu ganze (!) Sätze forumulieren oder einzelne Satzteile, wobei manche Laute überhaupt nicht mehr kamen. Er hat zum Beispiel "Fii" zu Fisch gesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH