» »

Aorta, Herzoperation

Phatric<iax_23


@ Cha-Tu

Hallo Cha-Tu,

ist Dein Freund denn jetzt noch im Koma oder bei Besinnung?

Mein Freund ist leider noch im Koma. Aus diesem Grund meint auch sein Neffe dass es absolut keinen Sinn macht wenn ich hingeh. Ich bin allerdings der Meinung dass er auch in Koma mich hören kann oder aber fühlen kann dass jemand Vertraute hier ist. Ich bin mir nämlich auch nicht ganz sicher ob das tatsächlich Koma ist oder ob das die Auswirkungen des Schlaganfalls sind und er dadurch die Augen nur leicht öffnet und sehr leicht bewegt wenn jemand in der Nähe ist. Für mich wirkt es so, als wolle er sich damit mitteilen, weil das die einzige Möglichkeit ist.

...allerdings hat er diesen Wunsch ja geäussert zu einer Zeit, als eine solche Entwicklung noch gar nicht angedacht war.

:)^ Ja, stimmt, ich hab mir auch gedacht, dass die Situation jetzt eine andere ist, und Deine Meinung dass Deiner Mutter psychische Unterstützung gut getan hat, hat meine Meinung hinzugehen noch bestätigt. :)^ Obwohl ich einerseits auch ein bißchen ängstlich bin, schließlich wollt ich ihm nicht etwa unbeabsichtigt noch irgendwie schaden. Daher hab ich zugestimmt dass sein Neffe mit dem Arzt redet und bin nicht einfach so hingegangen.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung.

Dankeschön, auch für alles andere. @:) @:)

Liebe Grüsse + schönen Tag

Patricia

PZatri3cixa_23


Hallo Cha-Tu,

hallo ihr,

schreib mal alles zusammen in diesen Thread und dann einzelne Themen in separate Threads mit der Hoffnung, dass ich Erfahrene bei dem einen oder anderen Thema finde, nachdem bei mir leider mehrere zusammentreffen... :°( :°( :°(

War heute das 1. Mal meinen Freund besuchen im Spital und irgendwie wollt ich mich hier mitteilen in der Hoffnung, ob jemand vielleicht eine Erklärung bzw. Meinung zu der Schilderung hat.

Zunächst hab ich am Eingang den Sohn meines Freundes getroffen und wir haben uns ein paar Minuten über den Zustand seines Vaters (meines Freundes) unterhalten und der Sohn teilte mir mit dass der Arzt gemeint hat, dass die OP unbedingt erforderlich gewesen wäre da der Durchmesser der Aorta? nur mehr "0,7" war und bei "0,6" stirbt man, das könne in 10 Minuten sein oder 1 Monat?, 1 Jahr?, es gäbe keine Garantie dafür. Ich wendete ein dass mir der Patient 2 Wochen vor der OP mitgeteilt hat, dass der Durchmesser "0,9" ist und dass eben bei "0,7" unbedingt operiert werden müsse nicht aber zwingend bei 0,9 das es aber sehr empfohlen worden ist, dies früher zu tun, da man ja jetzt noch mehr fit sei (als dann bei "0,7").

Was sagt ihr dazu dass der Arzt den Sohn über 0,7 informiert obwohl es "0,9" war ??? D.h., so arg kritisch war´s nun doch nicht, sonst hätt ich ihm ja auch nicht geraten es noch nicht jetzt zu tun.

Weiters teilte er mir mit dass sein Vater morgen einen Herzschrittmacher bekommt und weil ich mich erschreckt hab, meinte er, dass das nur eine kleine Operation wäre, die wird heutzutage heufig durchgeführt.

Schlißelich hab ich dann meinen Freund gesehen und hab mich TOTAL ERSCHRECKT, ich hab ihn fast nicht erkannt, er ist im Gesicht völlig aufgedunsen ja richtig aufgebläht (dadurch hab ich ihn fast nicht erkannt) und dann hab ich auch schon bemerkt dass seine Arme und auch Bauch, alles sehr aufgeblasen ist. :-o :-o :°( :°( :°(

Seit gestern ist er im künstlichen Tiefschlaf. Weil er morgen operiert wird, hätte man ihn heute nicht aufwachen lassen und morgen dann wieder einschlafen lassen. Natürlich fragte ich, wieso er denn gestern schon in künstlichen Tiefschlaft gelegt wurde? Und jetzt kommt´s: "Er macht mit der linken Hand unmotivierte Bewegungen" und auch "presst er sich zusammen und macht vom Mund her so Geräusche so ähnlich wie "brbrbrbrbrbrbrbrbr.........................." und weil das die ganze Zeit so geht und nicht aufhört, wurde er in Tiefschlaf versetzt. Sonst würde er damit den gesamten restlichen Organismus überanstrengen und das hätte fatale Folgen. Man vermutet dass er das wegen dem "Luftbeatmungsschlauch" den er durch den Mund hat macht, weil er das halt nicht so haben will....

Daher wird er morgen auch dafür operiert :°( :°( und bekommt einen Schnitt ganz unten am Halsansatz wo dann dort die Luftbeat´mungsröhre eingesetzt wird und das ist weniger belastend - angeblich.

Ich war und bin völlig fassungslos, daher wollte ich mich jemandem mitteilen der ev. mit sowas Erfahrung hat, weil ich bin völlig desillusioniert nachdem was ich da gehört hab. Weil alles unmotivierte was er da tut könnte m. E. auch vom Schlaganfall sein, oder? Weiss das vielleicht jemand??

Und gleichzeitig bekommt mein Freund auch einen Herzschrittmacher, da das Herz sonst nicht schlägt. Ich meinte nur, dann ist ja die Herz-OP nicht gelungen ??? ??? ??? ?? wenn das Herz ohne Herzschrittmacher nicht funktioniert!

Frage: Was meint ihr zu dazu ??? ???

Und jetzt geht´s weiter: von der Narkose ist mein Freund NOCH NIE bewußt aufgewacht :°( :°( :°(, wenn die Augen geöffnet, dann "nicht ansprechbar", daher haben sie ja auch díe Computertomografie gemacht und festgestellt, dass er während der Herz-Operation einen Schlaganfall erlitten hat. D.h., sie haben es m. E. eigentlich sehr spät mitbekommen ??? ??? ???

Hat vielleicht wer Erfahrung damit dass ein Patient am Donnerstag operiert wurde und Dienstag darauf noch nie bewußt aufgewacht ist ??? Und wann wird der Schlaganfall normalerweise bemerkt ??? ?

Und es geht LEIDER noch weiter:

Schließlich mußte ich erfahren, dass mein Freund auch neben einer "Herzklappe" auch einen "Bypass" bekommen hat. :-o Vom Bypass habe ich von meinem Freund NIE etwas gehört und mein Erstaunen :-o :-o darüber hab ich nicht verheimlichen können und die Ärztin hat dies mitbekommen und war daraufhin auch erstaunt.... :-o

Ich muss dazu sagen, dass mir mein Freund GARANTIERT sowas nicht verheimlicht hätte, im Gegenteil, er war extrem genau mit den Informationen, schließlich wollte er meine Meinung hören.

Frage: Ist es vielleicht üblich dass man i. R. einer Herzklappe auch einen Bypass bekommt und ich weiß es nicht ??? ??? ? Das wär für mich die einzige Erklärung wieso dies mir mein Freund nicht erzählt hat.

Und wenn nicht, ist die Herzklappen-Operation komplizierter wenn zusätzlich ein Bypass dazu kommt ??? ??? ??

Am Anfang des Besuchs hab ich meinem Freund (dem Patienten) den Schweiß vom Gesicht gewischt und seine Hände gehalten, und ihn gerufen, es war aber absolut keine Bewegung oder irgendeine Reaktion. Als ich mich mit der Krankenschwester gesprochen hab, über das ein Bild im Rahmen das ich ihm mitbebracht hab und ob ich es aufstellen dürfe, und danach über seinen Zustand unterhalten hab, hab ich bemerkt beim Hinsehen zu ihm, dass sich sein rechts Auge (das war die Seite wo ich und die Krankenschwester standen) ím geschlossen Zustand schnell hin- und her bewegt hat. :-o

Meine Frage: Was glaubt ihr? War das Bewegen Zufall oder Reaktion auf die Stimmen oder Reaktion auf das was gesprochen wurde ??? ??

Frage: Hat wer Erfahrung bzw. war Betroffener in Koma oder künstlichen Tiefschlaf und konnte sich bzw. kann sich erinnern, ob er/sie in diesem Zustand trotzdem gehört hat was im Umfeld geredet wird ??? ??? ???

Liebe Grüsse @:)

Patricia

P>atrsiKcia_x23


Koma bzw. künstlicher Tiefschlaf

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

hat vielleicht jemand Erfahrung mit Koma oder künstlichem Tiefschlaf, war vielleicht selbst mal betroffen davon oder kennt jemanden der sowas erlebt hat.... ???

War meinen Freund besuchen nach Herzklappen-/Bypass-OP und am Anfang des Besuchs hab ich meinem Freund (dem Patienten) den Schweiß vom Gesicht gewischt und seine Hände gehalten, und ihn gerufen, es war aber absolut keine Bewegung oder irgendeine Reaktion. Als ich mich mit der Krankenschwester gesprochen hab, über sein Bild im Rahmen das ich ihm mitbebracht hab und ob ich es aufstellen dürfe, und danach über seinen Zustand unterhalten hab, hab ich bemerkt, dass sich sein rechts Auge (das war die Seite wo ich und die Krankenschwester standen) ím geschlossen Zustand schnell hin- und her bewegt hat. :-o

Meine Frage: Was glaubt ihr? War das Bewegen Zufall oder Reaktion auf die Stimmen oder Reaktion auf das was gesprochen wurde ??? ??

Frage: Hat wer Erfahrung bzw. war Betroffener in Koma oder künstlichen Tiefschlaf oder weiß es aus Erzählung betroffner ob er/sie in diesem Zustand trotzdem gehört hat was im Umfeld geredet wird ??? ??? ???

Liebe Grüsse @:)

A)pplxeQ


hallo

meine mutter war 2002 im künstlichen koma und sie sagte mir das sie ansatzweise wirres zeug mitbekommen hat

zb das waschen nur das es n ewigen wiederholungen war...

ich denke das das unterbewußtsein einige dinge mitbekommt aber nicht zuordnen kann

der behandelnde arzt ist mit uns auch immer raus in den flur gegangen um mit uns zu reden wenn etwas nicht in ordnung war...

PCatric6iaV_23


Herzschrittmacher nach Herzklappen-/Bypass-Operation

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

weiß das vielleicht wer?

Nach Herzklappen-/Bypass-Operation ist bei meinem Freund ein Herzschrittmacher erforderlich geworden. :-o :-o

Bedeutet das, dass die Herz-Operation "nicht erfolgreich" ??? war und nun müssen sie es de facto "künstlich" mit Herzschrittmacher am "Schlagen" halten. ???

Was bedeutet es wenn ein Herz mit neuer Herzklappe und Bypass ohne Herzschrittmacher nicht schlagen würde? Heisst es, dass der Patient eigentlich schon gestorben wäre und nun künstlich am Leben erhalten wird?

Ich bin völlig schockiert und völlig fassungslos!

Weiß vielleicht jemand dazu etwas ???

Liebe Grüsse @:)

Patricia

P|atric/ia_x23


@ AppleQ

Hi,

dankeschön für die prompte Antwort. @:)

Es war nämlich jetzt im Nachhinein eh meine Sorge ob mein Freund (der Patient) nicht mitgehört hat, denn wir haben dann schließlich doch sehr lang dort (rd. 1 Stunde) gesprochen, die Ärztin ist dann auch dazugekommen und dann wieder die Krankenschwester alleine....

Irgendwie hatte ich das Gefühl dort dass die Krankenschwester sehr interessiert daran war, dass ich über alles informiert werde inkl. meine Ängste nehmen, z. B. dachte ich, dass wenn mein Freund vom Vorstand der Abteilung operiert wurde (da mein Freund Privatversichert ist), dass sowas ja dann immer der Vorstand macht weil dieser "der Beste", ich aber daran nicht glaube, sondern eher glaube dass die dann nicht routiniert sind. Und sie hat mir mitgeteilt dass er täglich operiert und wirklich sehr gut ist auch in allen Medien nachgelesen werden kann, etc.

Und sonstiges über seinen Zustand, halt sehr im Detail - dadurch auch so lange und dadurch sich eben die Schwester so lang für ausführlich Erklärungen die Zeit genommen hat...

Und so hat sich´s irgendwie unwillkürlich ergeben dass ich neben dem Patienten gesprochen hab, weil die Spitalsbediensteten der Meinung sind, dass der Patient eh nichts hört oder mitbekommt, hab ich mich zum Gespräch verleiten lassen.

Aber gut zu wissen wie es bei Deiner Mutter war. Dank Dir für die Info!@:)

Liebe Grüsse

Patricia

PGatr/iciaJ_23


Herzklappen-OP mit Bypass

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

wer hatte eine Herzklappen-OP bzw. kennt sich hiermit aus bzw. hat darüber gehört:

Ist es üblich dass man bei einer neuen Herzklappe auch einen Bypass bekommt ??? ???

Liebe Grüsse

P`axtr{iciaI_23


Aufwachen nach der Narkose nach Herzklappen-/ Bypass-OP

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

mein Freund wurde letzten Donnerstag operiert, Herzklappe und Bypass hat er bekommen.

Von der Narkose ist mein Freund NOCH NIE bewußt aufgewacht :°( :°( :°(, wenn die Augen geöffnet, dann "nicht ansprechbar", daher haben sie eine Computertomografie gemacht und festgestellt, dass er während der Herz-Operation einen Schlaganfall erlitten hat. D.h., sie haben es m. E. eigentlich sehr spät mitbekommen ??? ??? ???

Hat vielleicht wer Erfahrung damit dass ein Patient am Donnerstag operiert wurde und Dienstag darauf noch nie bewußt aufgewacht ist ??? Und wenn wach war mit der Seite die nicht gelähmt ist, mit der Hand unmotivierte Bewegungen gemacht hat, und/oder mit der sich verkrampft hat und Geräusche in der Art wie "brbrbrbrbrbr......" von sich gegeben hat. ???

Hat vielleicht jemand von so etwas schon gehört? Und was war das? Und v. a. wie konnte dann geholfen werden ??? ???

Liebe Grüsse

P{autriocyia_x23


@ AppleQ

Hi,

hab noch eine Frage: hat vielleicht Deine Mutter erzählt, ob sie die Stimmen erkennen konnte?

Liebe Grüsse

P~atrAici,a_2x3


Schlaganfall und Ödem im Hirn

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo,

leider schon wieder was kompliziertes: weiß wer was vielleicht dazu ???

Kommt es durch einen Schlaganfall zu einem Ödem im Gehirn ???

Bzw. welche Möglichkeiten/Ursachen gibt es ausser dem Schlaganfall dass es zu einem Ödem im Gehirn kommt ???

Liebe Grüsse

CRha-xTu


Hallo, Patricia,

auch das hatte meine Mutter. Wenn ein Schlaganfall zunächst einmal unentdeckt bleibt, entwickelt sich sehr oft ein Ödem im Gehirn. Manchmal muss auch der Schädel leicht geöffnet werden, um Druckentlastungs-Möglichkeiten zu haben, das war bei meiner Mutter der Fall.

Ich drücke die Daumen, dass der Horror bald ein gutes Ende hat. Ich weiss, wie Du Dich fühlst...

Lieben Gruss

Cha-Tu

CwhYa-Txu


Patricia,

meine Mutter wurde danach ausführlich befragt, sie hat während des Komas NICHTS mitbekommen. Wie es bei Deinem Freund ist, kann nur er wissen. Ich halte es für möglich, dass Komatöse etwas wahrnehmen. Wieviel und ob wirr oder konkret, das wird er Dir vielleicht sagen können, wenn er aufwacht, aber vielleicht hat er es dann auch schon wieder vergessen.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

C`ha`-Txu


Hallo, Patricia,

diese Bewegungen und Geräusche sind im Komastadium durchaus oft zu sehen und zu hören. Mein Schwiegervater war 2 Wochen im Koma, er hat auch "erzählt", wie die Pfleger das nannten. Und auch meine Mutter war unruhig. Sie ist übrigens am 8. Tag aufgewacht.

Lieben Gruss

Cha-Tu

CMha-"Tu


Patricia,

wenn man bei der Klappen-OP merkt, dass ein oder mehrere Herzkranzgefässe gefährlich verengt ist, ist es ÜBLICH, dann auch Bypässe zu legen, um einen Infarkt zu verhindern, und nicht zuletzt, um auch zu verhindern, dass nach kurzer Zeit noch einmal der Brustkorb geöffnet werden muss. Selbst bei einer "harmlosen" Herzkatheter-Untersuchung kann es passieren, dass Du im OP landest und ein Bypass gelegt werden muss, weil man plötzlich sieht, da bahnt sich ein Infarkt an.

Ich sehe am bisherigen Ablauf NICHTS, was die Ärzte falsch gemacht haben. Mir scheint, Du suchst verzweifelt nach jemand Verantwortlichen, und das ist auch normal für alle Angehörigen und Freunde. Aber was Deinem Freund passiert ist, kann JEDEM bei einer solchen OP passieren. Das ist "Schicksal", so schwer das auch zu ertragen ist.

Lieben Gruss

Cha-Tu

C=ha-&Tu


Ein Schrittermacher wird gesetzt, wenn man merkt, das Herz ist alleine zu schwach, um den Kreislauf gut aufrecht zu erhalten. Dann unterstützt man es (dauerhaft oder auch nur zeitweise) mit einem Schrittmacher. Dein Freund hat eine sehr schwer OP hinter sich, das Herz sollte geschont werden, und darum wurde der HSM eingesetzt.

Eine Nebenfrage: Warum bist Du nicht in EINEM Thread geblieben? Nun hast Du ganz viele geöffnet, und vermutlich werden manche User hier keine Lust haben, an 5, 6 oder 8 Stellen zu antworten...

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH