» »

Aorta, Herzoperation

PRatrOi3cia_'2x3


Hallo ihr,

hab ein interessantes Interview zu Schlaganfall gefunden..

[[http://www.gesundheit.de/krankheiten/gefaesserkrankungen/schlaganfall-experteninterview/index.html]].

Lieben Gruss und gute Nacht :)*

Patricia

MsonTikaM65


Patricia

Bin auch gespannt, wie es ihm geht und ob es etwas Neues gibt. Insbesondere auch der emotionale Bereich.

PcatrgiciMa_2f3


Hallo Monika,

hallo Cha-Tu,

stellt Euch vor was passiert ist, heute vormittag als ich aus dem Haus geh erhalt ich eine SMS vom Neffen, dass sie einen Sterbefall eines sehr nahen Angehörigen in der Familie haben und dass er erst heute wieder meinen Freund besuchen geht. Da ich ja ohne Wissen der Familie meinen Freund besuchen wollte, nur mit dem Pflegepersonal und mit meinem Freund selbst abgestimmt, er hatte ja gedeutet ich könne besuchen kommen, wollte ich jetzt nicht in dieser zusätzlich schwierigen Situation der Familie, hier noch zusätzlich Ärger hineinbringen wenn sie hören, ich war meinen Freund besuchen, obwohl sie es aus ihrer Sicht derzeit nicht für günstig hielten...

Irgendwie ist das ganz verhext, gestern verschlaf ich und gerade gestern wird er früher spazierengeführt, wo ich quasi nicht während der Besuchszeit trotzdem meinen Freund besuchen hätte können. Heute dieser Sterbefall in der Familie. Aber morgen will ich versuchen über den Neffen wieder einen Besuchstermin bei ihm zu erreichen. Irgendwie hab ich schon ein schlechtes Gefühl, zuerst wird mein Patient gefragt ob ich kommen darf und dann erschein ich nicht, er kann nicht einmal fragen wieso. Ob das gut ist in der Situation ???

Wie gestern kurz erwähnt wurde ja heute mein Freund in die neurologische Abteilung in ein sog. Überwachungszimmer verlegt. Von einer Schwester erhielt ich heute abend die Aussage dass sein Zustand nicht schlechter als gestern sein kann sonst wäre er heute nicht verlegt worden, und sie hätte ihn noch nicht mal gesehn seit dem sie im Dienst wäre... :-/

Hoff dass ich ehebaldigst zu meinem Freund hinkann. Irgendwie hab ich den Eindruck dass sehr wertvolle Zeit verloren geht!!:-(

Meld mich wieder wenn ich was Neues weiß.

Bis dann!:)*

Alles Liebe und Gute Nacht

Patricia

CGha-xTu


Hallo, Patricia,

ich denke nicht, dass dieses "Kuddelmuddel" Deinen Freund akut belastet. Von meiner Mutter her weiss ich, dass sie in diesem Zustand immer nur sehr "kurzfristig" denken konnte, wie sie das nannte. Wenn wir z.B. irgendwas ausgemacht hatten, konnte sie sich kurze Zeit danach nicht mehr erinnern. "Termine" (z.B. Versprechen, jemanden zu besuchen) zu behalten, das gelang ihr erst wieder im Laufe der Reha. Ist bei/für Deinen Freund denn eine Reha geplant?

Lieben Gruss und alles Gute weiterhin für Deinen Freund

Cha-Tu

P!atricixa_23


Hallo Cha-Tu,

hallo Monika,

@ Cha-Tu

Wenn wir z.B. irgendwas ausgemacht hatten, konnte sie sich kurze Zeit danach nicht mehr erinnern. "Termine" (z.B. Versprechen, jemanden zu besuchen) zu behalten, das gelang ihr erst wieder im Laufe der Reha.

Gut zu wissen, Dankeschön! @:) Diese Info ist sehr wichtig für mich!:)^ Hilft auch beim Verstehen seiner Reaktionen heute.

Hab ja seinem Neffen heute früh eine SMS gesendet (da er Telefon nicht abhebt wenn er keine Auskunft geben will) mit der Bitte dass ich heute gern meinen Freund besuchen gehn würde, da er sicher darauf wartet und sich wundert wieso ich nicht komme.

Wie von mir vermutet kam leier keine Reaktion vom Neffen! Es gibt in der neurologischen Abteilung 2x Besuchszeiten, 1x von 13.30-15.00 und 1x von 17.30-19.00. Da ich nicht wußte wann die Familien-Angehörigen hingehn bin ich um 13.15 hin und wollt nur paar Minuten nach ihm sehen. Zufällig treff ich beim Ausgang seine Partnerin und hab mich mit ihr 10 Minuten unterhalten, sie war gebrochen und meinte es ginge ihm "sehr schlecht", er würde nur "starr vor sich hinsehen" und die Behandlung liesse zu wünschen übrig, er wär in einem Überwachungszimmer, gemischt mit Frauen und Männer obwohl er normalerweise ein Klassenpatient (Zusatzversicherung) ist und in einem Einzelzimmer liegen könnte. Therapiemaßnahmen laufen KEINE :-/, da auf den Primarius gewartet werden muss der erst wieder ab Montag Dienst hat :-/

Dann bin ich zu ihm und ich war sehr überrascht, das linke Bein und Arm die beim letzten Besuch gestern vor 2 Wochen, das häufig diese schraubförmigen Bewegungen machten war m. E. besser. Er hatte das linke Bein angewinkelt und die Hand machte zwar tw. Bewegungen, aber jetzt nach oben oder drehte sich nach rechts zum Gitter vom Bett oder links zum Gitter vom Bett und umfasste das Gitter, er wendete den gesamten Körper hin und wieder ganz nach rechts. Die rechte Seite die "starr wie Stein" war damals, war jetzt weich und lag gebeugt im Bett, auch das Bein, er hatte zwar absolut kein Gefühl, man erkannte dass sich da nichts tut, aber m. E. dennoch wesentlich besser als diese "Starre". Und die Bewegungen waren nicht nonstop, tw. waren Arm und Bein ruhig.

Die Augen waren seltsam, die erschienen mir so "unbeweglich" und "weiter geöffnet als normal" und zusätzlich war die Pupille in der Mitte weiter geöffnet, aber nicht ganz groß sonder statt schätzungsweise normalerweise 1-2mm Durchmesser, nunmehr 3-4. Und ich hatte auch nicht den Eindruck dass er auf mich reagieren würde oder etwas verstand. Als ich seine linke beweglich Hand nahm drückte er dann meine und hielt sie von selbst und ließ nicht gleich los. Möglicherweise war es Zufall ich kann´s nicht sagen. Dann hab ich seinen Kopf gestreichelt und hab auf die rechte Seite rübergestreichelt und dann hat er nach rechts die Augen gewendet, eben dorthin wo ich rechts gestreichelt hab. Das hat er auch gemacht als ich seine rechte Schulter angegriffen hab.

Leider war ich sehr gestresst da ich ja unerlaubt dort war. Zudem kam hinzu der Monitor zur Überwachung seines Blutdrucks, Puls, etc., allein deshalb war ich 3x draußen Hilfe holen, war aber alles ok. 1x mußte ich raus da mein Handy läutete und sein Neffe dran war, gerade zu diesem Zeitpunkt hielt er meine Hand fest und ich musste mich lösen, da hat er m. E. erstaunt geschaut, so unverständig, was ich jetzt tue bzw. warum ???

Der Neffe war leider auch sehr negativ eingestellt betreffend seines Zustandes und meinte er wird in das beste neurologische Spital in Wien verlegt. Und dass er bereits tw. essen würde. Ich war hocherfreut, da ja das ein sehr positives Zeichen ist aus meiner Sicht wenn er schon tw. essen kann. Zudem bat mich der Neffe nachdrücklich nicht hinzugehen :(v, da er ja seinem Onkel (meinem Freund) versprochen hatte, dass niemand hingeht, erst dann in der REHA, und sie (er und Söhne) hätten Angst dass er sich aufrege und ihm was passiere und sie würden sich ewig Vorwürfe machen, dass sie mich hingehn haben lassen :-/ In 2-3 Tagen würde der Patient sprechen können und dann würde er ihn fragen und wenn JA könne ich besuchen gehn. Denke dass ist nur eine Verzögerungstaktik wie die letzten 2 Wochen auch, wer sollte wissen dass mein Freund in 2-3 Tagen zu sprechen beginnt... :-/

Ausserdem sind ihm die Zähne eingebrochen und ein Kieferorthopäde kann erst am Montag kommen, ob dies nicht gefährlich wäre? Es ist halt kein Kieferorthopäde am Freitag verfügbar :-/

Kaum war ich wieder beim Freund beginnt sein vis-a-vis aus dem Bett zu rutschen und ich hole rasch Hilfe. Dann muss ich das Zimmer verlassen bis die Krankenschwestern sein vis-a-vis wieder versorgen.

Kaum bin ich wieder im Zimmer bekomm ich wieder Angst wegen der Fehlermeldungen am Monitor. Die Schwester ist schon sehr ungehalten und tut mich sehr laut maßregeln dass ein Alarm losgehen würde bei Gefahr.

Zwischendurch hab ich ihn immer wieder die rechte Seite massiert aber auch die linke. Dann hab ich Reflex am Auge gecheckt, bei links hat er immer beide Augen geschlossen, bei rechts hat er nicht reagiert, d.h., rechts sieht er nicht.

Interessant war, 2x während meines turbulenten kurzen Aufenthalts hat er die Handfläche nach oben gedreht und Augenbrauen fraglich gehoben. So als ob er was fragen wollte/würde ??? Oder ob er nur mit sich Zwiegespräche geführt hat ???, kann ich nicht so genau sagen, da ja seine Augen irgendwie abwesend wirkten, bin mir aber nicht sicher, da er andererseits meine Hand drückte. Aber möglicherweise war das Drücken auch nur Zufall, keine Ahnung ???

Dann begann irgend ein Geräuch der Geräte und ich eilte sofort zur Schwester die im Zimmer in der Nähe stand, und sie forderte mich auf nicht so nervös |-o zu sein, da sich das auf den patienten übertragen würde. Es wär alles in Ordnung.

Zurück beim Freund stellte ich fest, dass sein Blutdruck gestiegen war und dass er ganz rot im Gesicht war. Dann war mir das ganze doch zu heikel und ich hab mich gleich verabschiedet, ihm mitgeteilt dass ich "wieder komme" und bin gegangen. Währeddessen ich mich verabschiedete ist der Blutdruck gesunken, sogar bißchen weniger als die ganze Zeit wo ich dort stand... :-o

Von der Türe hab ich ihn noch ein wenig beobachtet und als eine Besucherin bei ihm vorbeiging hat er ihr nachgeschaut. Das hat er übrigens auch gemacht als die 6-7 Krankenschwestern zu seinem vis-a-vis geeilt sind.

???

Paar mal hat er geschluckt zwischendurch, sich am Mund gegriffen, aber die Nasensonde dabei nicht irgendwie berührt.

Keine Ahnung ob die Bewegungen und Handlungen unter Zufall einzustufen sind oder unter unwillkürliche Bewegungen ???

Ist leider ein bissi lang geworden |-o, entschuldigt bitte, aber ich bin noch zu durcheinander das ganze in kurz auszudrücken. |-o

Ist bei/für Deinen Freund denn eine Reha geplant?

Sollte schon sein. Aber leider "die Mühlen mahlen sehr LANGSAM" in diesem Spital. Ist fürchterlich schlimm, hoff dass eine Verlegung in das bessere rasch möglich ist, wobei ich gebeten hab sich zu informieren ob eine Verlegung aus Sicht Herz nicht ein Risiko wäre.

Mal sehn.

Herzlichen Dank nochmals für Eure Unterstützung!@:) Nur dadurch bin ich heute stark geblieben gegenüber seiner Partnerin und seinem Neffen, die eher hoffnungslos drauf waren. Ich glaub nämlich, dass sich letzteres auch auf den Patienten übertragen kann. :°(

Meld mich hier wieder wenn ich was Neues weiß.

Bis bald!:)*

Liebe Grüsse und Gute Nacht

Patricia

M!oTnika/6x5


Hallo Patricia,

wieso sind ihm die Zähne eingebrochen? Das ist das, was ich nicht verstanden habe... klingt doch merkwürdig.

Ansonsten muss ich sagen klingt es ganz nach einem sehr ausgedehnten Schlaganfall mit Halbseitenlähmung. Die Prognose deines Neffen, er könne in ein paar Tagen wieder sprechen, halte ich gewagt, aber der Zustand kann sich täglich bessern. Habt ihr es mal mit geschriebenen Worten versucht? Wir haben das bei meinem Vater gemacht, darauf konnte er eindeutig reagieren. Er hat dann mit der linken Seite geschrieben in Druckbuchstaben, immerhin wars einigermaßen leserlich.

Für mich ist aus deiner Schilderung auch nicht klar erkennbar, ob es unwillkürliche oder zumindest der Versuch einer gesteuerten Bewegung ist.

Warum ist euch eine schnelle Verlegung wichtig? Ich würde dazu raten, abzuwarten, bis er herztechnisch verlegbar ist. Allerdings sollte das Spital schon frühzeitig mit Krankengymnastik beginnen, das war bei meinem Vater nach der Akutphase sofort ein Thema. Ich denke doch, dass sie auch in diesem Krankenhaus neurologische Fachkräfte haben, die man ansprechen kann.

P1atri%cAia_2x3


Hallo Monika,

hallo Cha-Tu,

wieso sind ihm die Zähne eingebrochen? Das ist das, was ich nicht verstanden habe... klingt doch merkwürdig.

Sorry, war nicht klar ausgedrückt von mir. Mein Freund hat ja oben Implantate. Und 1 Woche vor der OP hat er mir erzählt dass er dort irgendein Problem hat, dass diese locker wären, oder so, und er wolle nach der HK-OP seinen Kieferorthopäden aufsuchen und die Zähne richten. Und vorgestern im Spital hing die obere Reihe linke Seite hinunter. Ich vermute dass durch die vielen Schläuche die ihm da in den Mund geschoben wurden und wer weiß was noch, die Zahnreihe, die ohnehin schon locker war, nunmehr eingebrochen ist.

Habt ihr es mal mit geschriebenen Worten versucht?

Nein, noch nicht. Aber sehr guter Tip :)^ Hab es heute beim Besuch gleich ausprobiert ;-D und war auch ein kleines Resultat. Nachfolgend im update vom heutigen Besuch und seinem heutigen Befinden.

War heute wieder "unerlaubt" auf Besuch. Ich kann ja nicht warten bis er zu reden beginnt damit ich ihn besuchen gehn kann... :|N

Hab ja was zum Schreiben mitgenommen und eine Zeitschrift mitgebracht. Ich hab ihm die Zeitschrift zur linken Hand hingehalten und er hat sie genommen und nach oben gehalten - da er ja liegt muss er´s hochhalten damit er sie sehen kann - und hat sich das Bild der Zeitschrift (war ein österr. Politiker) sehr genau und lang angesehn. Ich hab dann auf den Namen der Zeitschrift gezeigt und dort hat er nur kurz hingesehn (News) und dann wieder auf das Gesicht. Dann hat er die Zeitschrift weggeschoben mit der Hand. Sein Bild hab ich ihm hingehalten, hat sich´s auch genau angesehn und dann auch weggeschoben.

Heute war er sehr ruhig aber sehr aufmerksam und sehr wach, wie er sonst auch ist, wenn er gesund war; auch die Augen waren heute ganz klar und positiv, eigentlich wie sie normal immer waren :-D. Er hat seine Hand gehoben und in meine Richtung gehalten, ich hab sie dann genommen und er hat gedrückt, es kam mir vor so wie begrüssen. Das hat er aber öfters zwischendurch auch gemacht wenn ich seine Hand genommen hab hat er auch gedrückt. Ansonsten hatte ich heute den Eindruck dass diese "unmotivierten" Bewegungen überhaupt NICHT da waren.

Dann hab ich ihm heute noch einen CD-Player mir Hörern mitgebracht, beim Anstecken hat er genau hingehört und dann hat er sich den Hörer abgenommen.... ??? Offenbar wollte er keine Musik ???

Weiters hab ich dann seinen Namen in großen Druckbuchstaben aufgeschrieben und ihm hingehalten. Er hat dorthin geschaut und ich fragte ihn ob er das lesen kann und ich hab es dann laut vorgelesen, noch keine Reaktion. Dann begann ich laut und deutlich meinen Namen zu sagen, immer wieder und dann seinen und auf ihn gedeutet und dann meinen und auf mich gedeutet. Plötzlich hat er dann begonnen so Laute bzw. wollte Laute von sich geben aber es kam nur so was ähnliches wie "chö-chö-chö" raus. Dann sagte ich ihm dass das noch paar Tage dauert bis er sprechen kann, da ich mir nicht sicher war, ob das jetzt gut ist was ich da tue und ob eh nichts passieren kann. ???

Dann war ich einmal bei seinem linken Fuß unten und hab gekitzelt, aber es kam keine Reaktion und dann fragte ich spürst Du da nichts und er hat abrupt sein Bein weggezogen. :-)

Was noch sehr interessant war, wenn ich "besorgt" auf den Monitor geschaut hab, hatte er die gleichen besorgten Falten im Gesicht, dann hab ich immer gleich mein Gesicht normalisiert und seines wurde auch gleich normal...

Aja, und noch was interessantes, ich hab ein Taschentuch nass gemacht und wollte seine Lippen befeuchten da diese ausgetrocknet waren, er hat sofort meine Hand weggeschoben. Ich hab dann das Taschentuch hochgehalten und ihm gezeigt und erklärt was ich machen wollte und hab mit der anderen Seite vom Taschen an meinen Lippen gezeigt was ich tun wollte. Und dann hab ich´s wieder bei ihm probiert, dann hat er es zugelassen... ;-D

Und noch einige weitere Reaktionen.

Generell hatte ich heute den Eindruck dass er bei Bewußtsein war :-D. Hoffe sehr, dass es so bleibt, und besser wird.

......oder zumindest der Versuch einer gesteuerten Bewegung ist.

:)^ Das stimmt. An so etwas das hatte ich zuvor nicht gedacht. Jetzt wo ich so einen Gedanken erhalten hab, glaube ich dass es so gewesen sein könnte letzten Freitag.

Warum ist euch eine schnelle Verlegung wichtig? Ich würde dazu raten, abzuwarten, bis er herztechnisch verlegbar ist.

Seine Familie will ihn plötzlich verlegen da sie mit dem Spital mittlerweile auch sehr unzufrieden und mißtrauisch sind. Bspw. liegt der Patient seit Donnerstag in der "neurologischen Abteilung" und hat absolut keine Behandlung bekommen, da der Primarius dieser Abteilung erst am Montag wieder im Dienst ist :-/ und sich dann den Patienten und Befunde ansehen muss und eine Therapie planen. Defacto ist der Patient in der Herz-Intensivstation täglich 2 Stunden spazieren geführt worden und seit Donnerstag liegt er nur im Bett. Es verstreicht in diesem Spital wertvolle Zeit, weil sehr bürokratisch vorgegangen wird, wenn Primarius nicht hier kann anscheinend niemand entscheiden irgendetwas mit dem Patienten zu tun. :-/

Du hast Recht :)^, ich mach mir eh Sorgen dass die Familie ihn jetzt wegen der neurologíschen Krankheit verlegt und dann passiert herztechnisch etwas.. ???

Aber ich werde leider nicht gefragt da ich "nur" eine Freundin bin. :-( Werde aber dem Neffen noch eine SMS senden mit der Bitte abzuklären ob eine Verlegung derzeit herztechnisch kein Risiko darstellt ??? zumal mein Freund noch immer in einem sog. "Überwachungszimmer" liegt, ist m. E. nichts anderes als eine Intensivzimmer was ich so gesehn hab.

Aja, dann ist mir noch aufgefallen dass er eigentlich einen sehr niedrigen Blutdruck hat "80":-/ Er hatte immer einen hohen früher und nun 80 ??? Bin dann später am Abend nochmals kurz bei ihm vorbeigefahren, da schlief er schon und der Blutdruck war "70":-/

Jedenfalls vielen Dank für die vielen hilfreichen Tips und Hinweise!@:)

Hab grad bemerkt, ist schon wieder so lang geworden... |-o, Sorry!

Bis bald!:)*

Lieben Gruß und schönen Abend

Patricia

P"atric-ia_2d3


Hallo Monika,

hallo Cha-Tu,

hab leider keine Info über den Zustand von meinem Freund. :°(

Hab heute vom Pflegepersonal erfahren dass ich Verbot bekommen habe meinen Freund zu besuchen und auch ein Verbot mich telefonsich über seinen Zustand zu informieren :°( :°(, zuvor hatten sie mir ja letzteres genehmigt.

Wollt heute wieder einmal nachfragen im Spital, hab gestern ausgesetzt - damit ich dort nicht zu sehr auf die Nerven gehe - und nun das. :-o

Wenn sich mein Freund mitteilen könnte, wäre sowas NIE passiert, schon gar nicht in so einer Aussernorm-Situation :|N

Hoffe sehr sehr stark dass mein Freund bald sprechen kann!:)*

Jedenfalls bin ich sehr schockiert über das Verhalten seiner Familie :-(, noch dazu wo es meinem Freund am Sonntag schon sehr gut ging im Vergleich zum Freitag.

Meld mich hier wieder wenn ich was Neues weiß.

Bis dahin :)* :)*

Alles Liebe und gute Nacht

Patricia

CwhaJ-Txu


Hallo, Patricia,

das wundert mich aber jetzt sehr. Als Du von Eurer Beziehung geschrieben hattest, hatte ich das Gefühl, als seiest Du mit der ganzen Familie befreundet... Das ist wirklich schlimm... Tut mir sehr leid.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

P{atr<iciba_2x3


Hallo Cha-Tu,

Danke Cha-Tu, ja, ich wundere mich auch sehr!

Nein, ich war nur mit meinem Freund befreundet. D.h., vor rd. 22 Jahren hab ich seine Söhne kennengelernt, aber es war kein intensiver Kontakt, einige Male getroffen. Und danach hab ich mich nur mit meinem Freund regelmäßig getroffen. Seinen Neffen hat er die letzten einige Male mitgenommen bei Treffen, zuletzt am 31.12.08, da waren wir noch gemeinsam Mittagessen. Und seine Ex-Partnerinnen kenn ich besser, seine aktuelle die ich letztens im Krankenahaus getroffen hab kenn ich nur sehr flüchtig.

Der Neffe hatte den Auftrag (weiß jetzt nicht ob man es als Auftrag bezeichnen kann, ich mein gebeten hat er ihn) mich zu informieren, wie´s ihm geht solange er im Spital ist und danach hätte ich solange ich will (1-4 Wochen) in der REHA besuchen können, d.h., mich dort in einem nahegelegenen Hotel stationieren und täglich besuchen. Das wollt ich auch tun.

Mein Freund wollte im Spital keinen BEsuch, von NIEMANDEM ausser von seinem Neffen, falls er irgendwas benötigen würde, er dachte ja als er in die OP ging, dass er 7 bis max. 9 Tage im Spital sein würde... :|N oder aber schlimmstenfalls dass er die OP nicht überlebt, dass ein Schlaganfall passieren könnte war er nicht informiert auch ich LEIDER nicht. Daher haben wir nicht darüber gesprochen was ist wenn sowas passiert... :-(

Meine Sorge ist, dass ich ihm schade wenn ich jetzt nicht auftauche, er wird sich alles mögliche denken (und sowas tut er, ich kenn ihn sehr gut) wieso ich nicht komm und sich kränken, er weiß ja nicht dass ich ein Verbot von seiner Familie hab. z. B. hat er mir gesagt 3 Tage bevor er operieren ging "Stell Dir vor der Vater (also er selbst) geht operieren und mein Sohn (also sein Sohn) geht 1 Woche auf Ski-Urlaub", d.h., er kränkt sich über solche Sachen.. :°(

Er war nämlich noch nie krank und ich war in den letzten 22 Jahren sogar einige Male im Spital und er ist mich jeden Tag im Spital besuchen gekommen und hat mir immer gut zugeredet und ich war nicht so schwer krank wie er jetzt. Und ich kann ihm jetzt nicht beistehen in seiner schwersten Zeit :°( :°(

Besonders arg find ich dass der Neffe als die Familie verzweifelt war mich gebeten hat, ob ich nicht jemanden fragen könnte ob diese unmotivierten Bein-/Armbewegungen vergehen werden bzw. wie so etwas weitergeht, etc. und ich hab ihnen alles was ich von Euch erfahren hab weitergegeben.

Und jetzt wo es dem Patienten besser geht, am Sonntag hat er ja überhaupt keine unmotivierten Bewegungen mehr gemacht und es ging ihm aus meiner Sicht sehr gut, und überhaupt dass er schon versucht hat zu sprechen hab ich auch als wesentlichen Fortschritt erachtet, und nun sowas... :|N :°(

Bum, ist schon wieder so lang geworden, sorry bitte!

Meld mich wieder wenn ich was Neues weiß. Danke nochmals für Alles!@:)

Alles Liebe und Gute Nacht :)*

Patricia

MLonik1a6D5


Tut mir wirklich sehr leid für dich. :°_ Solche Probleme sind jetzt so unnötig, angesichts der Situation.

CIha-xTu


Hallo, Patricia,

das ist eine sehr heikle Sache. Letztendlich erfüllt der Neffe ja "nur" die Anordnungen, die sein Onkel ihm gegeben hat: Er will NUR ihn im Spital sehen.

Aber das zeigt auch, wie DUMM solche Anordnungen doch sind, denn man weiss einfach NIE vor einer Operation, wie es danach ausgehen kann. Eine Bekannte meiner Frau ist an einer Mandel-Operation verstorben, einem harmlosen Routine-Eingriff, der heute schon oft ambulant durchgeführt wird. Daher finde ich solche "Anordnungen" ja auch so dumm und vor allem für die Angehörigen und Freunde, die es betrifft, sooo belastend.

Inwieweit Du ihm schadest, wenn Du jetzt nicht kommst, weiss ich nicht, aber ich glaube es nicht. Ich weiss, dass Schlaganfallpatienten in der ersten Phase oft gar kein Zeit- und Termingedächtnis mehr haben, das muss sich alles wieder neu ausprägen und stabilisieren. Meiner Mutter konnte man sagen "Ich komme morgen wieder" und dann kam man erst eine Woche später, sie hat es NICHT gemerkt. Da würde ich mir keine Gedanken drüber machen.

Aber vielleicht liest der eine oder andere, der auch gerne seine Angehörigen davor "schonen" möchte, ihn in "dem Zustand" im Spital zu besuchen, Deinen Bericht hier, und lernt daraus, was man letztendlich damit anrichten kann...

Ich verstehe seinen Neffen, der anscheinend nichts gegen Dich persönlich hat, sondern einfach den Willen seines Onkels durchsetzt, und ich verstehe Dich, die Du so sehr darunter leiden muss. Ob Dein Freund leidet, würde ich offen lassen. Ich glaube eher, nicht, weil er die Zeit noch nicht wieder "beherrscht".

Liebe Grüsse

Cha-Tu

P3atricEi(a_x23


Hallo Monika,

Hallo Cha-Tu,

sorry dass ich mich jetzt erst melde, gestern war ich fix und fertig und war mich noch mit Freundinnen aussprechen bzw. ausweinen was mir da widerfahren ist.

Vielen herzlichen Dank für Eure Trost spendenden Worte @:), die haben mir gestern extrem geholfen! @:) Wie kann ich Euch jemals für Eure Hilfe danken ??? ???

Ich war gestern am Boden zerstört wie selten in meinem Leben!

Gestern vormittag hat sich das ganze zunächst noch gesteigert, aber in der Nacht hat es sich wieder total gewendet.

Gestern vormitttag rief ich seine Freundin (Partnerin) an um zu fragen ob ich mir bei ihr so alle 2-3 Tage (damit ich sie nicht täglich belästige) informieren dürfe wie´s meinem Freund geht, und informierte sie dass ich ein Verbot hätte ihn zu besuchen und auch nicht mehr im Spital anzurufen. Ich teilte ihr auch mit dass ich keine Konkurrenz wäre nur eine sehr gute Freundin ihres Freundes. Daraufhin teilte sie mir zuerst mit, dass ihr die Familie erzählt hätte, dass ich über die Freundin (also sie) geschimpft hätte dass sie Schuld wäre dass unser Patient operieren gegangen ist, da sie ihn dazu getrieben hätte. Somit wäre sie Schuld dass das passiert ist. Ich war völlig schockiert da ich sowas NIE gesagt hatte. Sie merkte dann dass ich total verstört war und glaubte mir dass ich nichts damit zu tun hab und wollte mit solchen Intrigen nichts weiter zu tun haben. :|N

Meinem Patienten ist´s am Montag sehr gut gegangen, er war fröhlich und hat sogar gelächelt und am Dienstag war er traurig. Sie vermutete dass es damit zu tun hätte, dass er wieder einen Bettnachbarn bekommen hat ??? Und dass er noch die Kanüle drinnen hatte :-/ Ich hatte ja die Auskunft dass diese draußen wäre, daher hab ich ja probiert meinen Freund zum Reden zu bringen, danach verstand ich sein "chö-chö-chö-...." erst richtiger.

Dann hab ich mit dem Arzt gesprochen und er teilte mir auch das Verbot mit, teilte aber die Meinung mit mir dass es für den Patienten jetzt nicht das beste wäre wenn ich fernbleiben würde, er aber den Anweisungen der Familie folgen müßte und ich solle wieder in paar Tagen anrufen. Telefonisch würde er prinzipiell keine Auskunft geben. Aufgrund der letzteren Aussage kam mir später dann in den Sinn ob die Familie überhaupt ein Verbot für Telefonanrufe gegeben hätte oder das auf die Prinzipien und Auslegung des Arztes zurückzuführen war, Besuchs-Verbot =Telefonauskunft-Verbot ??? Aber es kam mir leider zu spät in den Sinn als dass ich hätte nachfragen können :-(

War dann den ganzen Tag total verstört und hatte extreme Schwierigkeiten mich im Büro zu konzentrieren..

Schließlich bekam ich gestern Nacht (wie üblich wenn es neue Informationen über meinen Freund gab) eine SMS vom Neffen :-o :-o mit der Information dass mein Freund in ein seinem Spital nahegelegenens REHA-Zentrum gekommen sei und dass er am Donnerstag mit dem Artz über die Therapie sprechen wolle. Ich war völlig perplex!

Hab aber so getan wie wenn nichts wäre und hab ihn noch gebeten abzuklären ob denn jetzt die Kanüle tatsächlich draußen oder aber noch drinnen wäre, wegen Beginn mit Logopädie, nicht dass dies zu irgendwelchen Komplikationen führe.

Er teilte mir spontan mit dass die Kanüle noch drinnen wäre und dass er am Donnerstag mit dem Arzt sprechen würde wann die denn jetzt rauskäme. Daraufhin ich wieder "Bitte fragen ob dies kein Risiko für den Patienten bedeutet".

Gleichzeitig fand ich´s komisch, da mir ja der Neffe mitgeteilt hatte dass die Kanüle draußen wäre... ???

Naja, dann hab ich ihn heute noch paar Informationen geschickt zur mentalen vorbereitung für meinen Freund hinsichtlich Physiotherapie, dass er mitmachen soll aber wenns zu anstrengend ist dann nicht, dann möge er sich lieber schonen, dann dauerts halt ein bissi länger. Und dass er täglich meinem Freund etwas erzählen solle, d.h., Hintergrundinformationen wie es nun weitergeht und was die Physiotherapie bringt usw. Daraufhin sendete er mir seine E-mail-Adresse... :=o

Jedenfalls bin ich sehr konfus, hab aber dennoch Informationen die ich für meinen Freund wichtig erachte weitergegeben und will auch weiterhin weitergeben, obwohl ich das Verhalten seiner Familie schon suspekt finde :-/ aber angesichts der Tatsache dass ich nicht besuchen darf, hab ich mir gedacht, besser die Infos die ich ihm geben würde indirekt als gar nicht...

Hab nach dieser anstrengenden Woche morgen frei genommen und fahr ein wenig weg zum Abschalten, da mir das alles doch zu viel war diese Woche, obwohl sich´s letztlich doch wieder zum Positiven gewendet hat. Aber mitgenommen bin ich trotzdem noch, zumindest nunmehr körperlich, total geschwächt... :|N

Es tut mir sehr leid dass ich Euch auch mit diesen wirklich "unnötigen" Aufregungen konfrontiert hab, ich war so fassungslos was da passiert ist.

Danke Euch nochmals für Eure Anteilnahme!

Melde mich wenn ich was Neues weiß wobei ich jetzt 2 Tage weg bin.

Bis dahin :)* :)* :)*

Alles Liebe und gute Nacht

Patricia

Cwha,-8Txu


Hallo, Patricia,

das Verhalten der Verwandten ist sehr sehr seltsam. Erklären kann ich mir das nicht.

Aber zum Thema "Auskunft am Telefon": Hier in D ist es so, dass Ärzte am Telefon keine Auskünfte geben DÜRFEN, zumindest niemandem, den sich nicht als Verwandten kennen. Ich habe das bei mehreren Krankenhausaufenthalten meiner Mutter selbst erlebt, dass ich erst dann am Telefon (wenige!) Auskünfte bekam, als mich die Ärzte mal persönlich kennengelernt hatten und wussten, dass ich WIRKLICH der Sohn bin. Nichtverwandten gibt man hier in D normalerweise keine Auskunft, schon gar nicht am Telefon, es sei denn, der Patient hat sein OK gegeben. Und das kann Dein Freund ja nicht.

Erhol Dich gut...

Lieben Gruss

Cha-Tu

P8atrUicixa_23


Hallo Cha-Tu,

Hallo Monika,

sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde. Bin dann nach den 3 Tagen Abwesenheit krank geworden, hatte so massive Magenschmerzen, und erbrochen und viel geschlafen und danach weitere Magenscherzen aber aussen ??? bekommen. Der Arzt meinte nur dass man die Magenschmerzen aussen spürt wenn es sehr schlimm ist ???

Letzten Samstag nacht hab ich dem Neffen eine SMS gesendet und gefragt wie es eigentlich dem Patienten geht ??? Seither NIE wieder eine Reaktion erhalten, auch nicht auf Informationen die ich via e-mail gesendet hab. :-o :-o

Daraufhin hab ich am Sonntag von Italien die Partnerin meines Freundes angerufen und sie hat mich sogar gebeten den Patienten besuchen zu gehen, da es jetzt sehr wichtig sei dass Leute auf Besuch gehen denen er vertraut, und da die Söhne und der Neffe nur mehr sehr selten dort sind, am Wochenende hätten sie sich abgewechselt.

Ich weihte sie ein dass ich ja ein Verbot hätte meinen Freund zu besuchen und sie machte den Vorschlag dass ich hinkommen solle wenn sie dort ist was ich auch getan hab. Mein Freund hat gelächelt als ich gekommen bin und war sehr eifrig bei den Übungen die ich mit ihm machte. Ich bat ihn die Zeitschrift zu nehmen und er hat gleich zugelangt und auch geblättert. :-)

Danach hab ich auf einen Block was geschrieben, ob er das lesen könne und er hat es zu Seite geschoben. Dann meinte ich er solle probieren ob er was schreiben könne, zunächst einmal einen Kreis und die Freundin wendete ein, dass er das nicht könne und plötzlich hat er blitzschnell zum Stift gegriffen und versucht neben meinem Kreis den ich zuvor hingezeichnet hatte, selbst einen zu machen, was LEIDER nicht gegangen ist, aber zumindest hat er´s versucht. :)^

Seine Partnerin musste sehr bald gehn und dann hat sich komisches ereignet, er hatte ja die augen geschlossen, auch als die Freundin noch da war und sie teilte mir mit dass er zuvor was beruhigendes bekommen hätte, und weiter hat er sich mit der Hand ständig auf den Unterschenkel gegriffen. Wir verstanden nicht was er damit will. Und als ich alleine war ist das ganze LEIDER eskalliert. Als er die Augen zumachte hab ich überhaupt keinen Atem gehört und Angst bekommen und ihn gerufen, dann hat er irgendwann begonnen mich wegzudrängen und ich meinte ob ich gehen sollte, plötzlich fasste er blitzschnell meine Hand und führte diese auch zu seinem Unterschenkel und da ich dort nichts aussergewöhnliches erkennen konnte sagte ich, dass ich die Schwester holen würde und er hat sich plötzlich aufgerichtet und mich gestossen und bös dreingeschaut, ich verstand sofort dass ich das nicht tun sollte, dann lag er da mit Augen zur Wand und plötzlich zeigte er mit dem Zeigefinger zur Tür, ich dachte ich solle gehen und wollt ihm seinen Boxer-Handschuh anziehen, den er zum Schutz bekommen hat, damit er sich nicht wieder die Kanüle oder Nasensonde rausreißt. Und er hat wieder urplötzlich mir den Handschuh weggerissen und gegen das Bett geschlagen und ich hab´s ihm weggerissen und er hat versucht sich nach links und rechts zu bewegen, so eine Art "neinneinnein..". ???

Dann bin ich völlig fassungslos gegangen, aber als ich mir später die Szene durchüberlegt hab, erschien es mir unlogisch dass er mich nach der freudigen Begrüssung dann plötzlich hätte loswerden wollen und dass ich möglicherweise etwas missverstanden hätte. Hab seine Freundin gebeten ihn zu fragen ob ich wieder kommen könne und sie meinte, sicher, da er das bei ihr auch machen würde wenn sie ihm den Handschuh anziehen wolle, so eine Art, nicht gehen lassen wollen :°(

Gestern hatte ja auch der Neffe das 1. Gespräch mit dem Arzt welcher folgendes mitgeteilt hat: Das Sprachzentrum ist total gestört, er wird vielleicht nach sehr sehr langer Zeit wieder etwas, aber ganz wenig, wenn überhaupt, sprechen können, :-/ und vielleicht etwas das Bein bewegen in einem Jahr, bei dem Zustand würde es dann bleiben... :-/

Und seither hebt der Nefffe das Telefon auch bei der Partnerin des Patienten nicht mehr ab!!:(v

Die Freundin vermutet, dass die Familie solange sie noch nicht wußte wie sein Zustand den sein würde, defacto hätte es sich bessern können dass er zumindest sprechen hätte können, eifrig am Besuchen und sich kümmern war. Je mehr der "schlecht bleibende Zustand" zum Tageslicht kam, je mehr zog sich die Familie vom Patienten zurück. :|N :|N Sie erzählte mir dass bspw. der Neffe meinen würde, er würde auf Besuch gehen, aber tatsächlich nicht auf Besuch ginge!:|N: :(v °(:°(

Ich find´s SCHRECKLICH, zumal ich weiß wie mein Patient seine beiden Söhne über alles geliebt hat und auch den Neffen sehr geliebt und zudem sehr geschätzt hat und für alle sehr viel getan hat.

Am Wochenende vor der OP hatte er mir als Grund für die OP noch gesagt: "Wenn ich nicht operieren gehe kann ich in 2 Jahren sterben aber vielleicht auch früher und wenn ich die OP mache kann ich noch länger bei Euch sein...", wobei sicher nicht ich mit "bei Euch sein" gemeint war, ich war eher untergeordnete Priorität, ich war nur eine Freundin, und nun sowas von der Familie... :°( :°(

Jedenfalls war ich heute abend wieder dort, da ich ja nicht weiß ob nicht doch irgendein Familienmitglied dort erscheint, geh ich nach 19.00 Uhr hin. Es war sehr gut dass ich auf seine Partnerin gehört hab und hin bin. Ich hab ihm von Euch erzählt und einiges was ich von Euch erfahren hab, er hat aufmerksam zugehört, ich sagte ihm dass er jetzt eifrig mittun muss bei der Physiotherapie. Weiters hab ich ihm erzählt dass wir jetzt üben und lernen müssen uns zu verständigen solange er nicht sprechen kann, und dass das aprechen mit der Kanüle nicht funktioniert und wieso diese noch drinnen bleiben muss etc., und er möge eine Faust machen, wenn er mich verstehen würde, was er nach der 3. Aufforderung dann auch gemacht hat... :-D

Dann hab ich ihn gebeten mit den Fingern zu zählen, Daumen =1, Daumen+Zeigefinger=2, usw., da hat er lang nichts getan, oft nur die Hand gehoben und irgendwann den Daumen ausgestreckt und dann haben die anderen Finger zu zittern begonnen und so hab ich mitbekommen, dass er die Finger NICHT einzeln bewegen kann... :-o D.h., mit der linken Hand kann er zwar greifen, mit dem Daumen blättern, Faust machen, Hand geben (hab ich öfters ausprobiert - es funktioniert) und Hand drücken, aber die einzelnen Finger bewegen kann er nicht. Daher konnte er offenbar auch den Kreis nicht zeichnen ???

Weiters hab ich ihm erzählt dass ich jetzt immer sehr spät am Abend komme oder manchesmal sehr zeitig in der Früh, damit ich nicht mit der Familie zusammentreffe und nach dem 3. Mal wiederholen hat er dann genickt :-)

Generell hat er versucht was zu reden, dadurch hab ich ihm das mit der Kanüle erklärt und dass er solang die drinnen ist nichts sagen kann, dann hat er damit aufgehört. Aber mit der Hand stellte er ständig irgendwelche Fragen, die Handfläche fragend nach oben gedreht und auch sein Gesichtsausdruck ??? Ich hab ihm dann gesagt dass ich LEIDER nicht weiß was er fragt und dass er noch ein wenig geduldig sein muss bis es besser wird und bis er reden kann.

Weiters ist mir aufgefallen, dass er sehr nervös und ungeduldig ist. Und sehr gut hört, wenn er Stimmen am Gang hörte, hat er mir gedeutet still zu sein um zu hören was dort wäre ???

Er ist ja ständig aufgedeckt und dann hab ich ihm geschildert dass es draußen -5 Grad hat und dass er sich jetzt nicht verkühlen darf und sich immer zudecken müsse und nach einigen Wiederholungen hat er sich dann selbst zugedeckt... :-D

Nur mit Eurer Hilfe bin ich so stark und zuversichtlich obwohl alle rundherum sehr negativ und pessimistisch sind, danke nochmals für Alles @:)

Bis bald :)* :)* :)*

Liebe Grüsse + gute Nacht

Patricia

.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH