» »

Wer kann mir sagen, was diese Blutwerte nun bedeuten ???

RPies$enAschnuf>fel hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

nach Hausarztwechsel hat mich der neue Hausarzt aufgrund meines schlecht einstellbaren Bluthochdrucks und diverser anderer Probleme (Müdigkeit, Konzentrations- und Leistungsschwäche) endlich zum Internisten/Nephrologen überwiesen. Zuerst wurde eine Nierenarterienstenose von Seiten meines HA´s vermutet, was sich aber nicht bestätigt hat. Die Internistin meinte, aufgrund der stammbetonten Fettansammlung am Bauch, sowie der Schwangerschaftsstreifen würde sie eher sowas wie das Cushing Syndrom vermuten. Das würde dann auch zum Bluthochdruck und der Leistungsschwäche passen. Soweit sogut.

Nachdem eine 24-Stunden-Urinsammlung stattfand (Cortisol im Urin erhöht), wurde ein Dexamethoson-Hemmtest durchgeführt (Kurztest mit 2 mg Fortecortin)

Es hiess, die Werte seien nicht ganz ok und der Test sollte auf jeden Fall nochmal wiederholt werden, den Termin dafür hab ich allerdings erst im Februar, möchte aber ganz gerne wissen, was die Werte ansich bedeuten.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen, der erste Wert ist der Nüchternwert vor der Fortecortineinnahme, der zweite Wert ist der Wert nach der Tabletteneinnahme.

Adrenocorticotropes Hormon: 25 ng/l

nach Einnahme: -< 1.0 ng/l

Referenzbereich 7.2-63

Cortisol: +310 ug/l

nach Einnahme: -8,2 ug/l

Referenzbereich 62-194

Aldosteron im Serum wurde vorher auch schonmal gecheckt, war mit 227 ng/l auch erhöht (REferenzbereich 20-150), Renin direkt lag bei 24 und ist laut den Unterlagen auch erhöht.

Laut Internet liegt Cushing vor, wenn sich das Cortisol nicht supprimieren lässt, was bei mir ja aber der Fall war, trotzdem schien die Internistin beunruhigt und hat irgendwas von eventueller Entfernung der Nebenniere gesagt. Auf Nachfrage hin hiess es, man wolle erst den zweiten Test abwarten.

Bin aber ein neugieriger Mensch....Was bedeuten diese Werte für mich ? Kann mich jemand aufklären ?

Danke und LG

Nicole

Antworten
HCarryx513


Es ist doch zu einer regelrechten Suppression gekommen...oder lese ich Deine Werte falsch? Ein Abfall auf unter 30 µg/l am 2. Tag (1. Suppressionswert) ist doch in Ordnung!

Bei Vorliegen eines primären Cushing-Syndroms, d.h. eines autonomen NNR-Adenoms oder -Karzinoms lässt sich das Cortisol durch die Gabe von Dexamethason überhaupt nicht supprimieren. Hier wäre evtl. eine Resektion indiziert, wenn sich die Hyperplasie der NNR durch bildgebende Verfahren bestätigen lässt.

Ein sekundäres, hypothalamisch-hypophysär bedingtes Cushing-Syndrom kann durch eine erhöhte Dexamethason-Dosis (8 mg Fortecortin) im Rahmen eines Langtests oft noch verspätet beeinflusst und dann noch bis unter 50% supprimiert werden. Gegen das Vorliegen eines solchen spricht aber an sich schon das normale ACTH.

RBizesensFchnuffce~l


Harry, mein ich doch -bei mir lag ne Suppression vor.

Heisst also, daß ich Cushing ausschliessen kann, oder ?

HSarryx513


Heisst also, daß ich Cushing ausschliessen kann, oder ?

Der Dexamthasontest ist der wichtigste initiale Test bei Verdacht auf Morbus Cushing. Kommt es bereits im Kurztest zu einem regelrechten Abfall nach Suppression kann man ein Cushing im Grunde zu 99 % ausschließen.

Wegen des erhöhten Aldosteronspiegels sollte aber evtl. noch mal weiter in Richtung Conn-Syndrom geforscht werden. Ein primärer Hyperaldosteronismus kann auch durch ein NNR-Adenom verursacht werden, womit wir dann doch wieder bei den Nebennieren wären. Eine Nierenarterienstenose als Ursache für ein sekundären Conn-Syndrom wurde ja bereits ausgeschlossen.

Da das Serum-Aldosteron jedoch sehr empfindlich auf die Abnahmebedingungen reagiert, sollte zunächst mal ein Artefakt ausgeschlossen werden. Ein einmalig erhöhter Wert hat noch nicht viel zu bedeuten.

Nimmst Du irgendwelche Medikamente?

R+iesenscPhdnuffexl


@ Harry:

dank dir nochmal für deine ausführliche Antwort.

Ja, ich nehme Medikamente. Zum einen die Pille (Cerazette), zum anderen Ramipril plus 5 mg wegen meines erhöhten Blutdruckes. Vorher war es Nepresol. Ansonsten noch als Notfallmedikament Salbutamol (verwende ich aber sehr, sehr selten bis gar nicht). Hab schon damals am Telefon meine Ärztin gefragt, ob die Werte durch die Pille verfälscht sein könnten, diese meinte aber, daß es eher unwarscheinlich ist. In der Packungsbeilage ist auch in diese Richtung nichts aufgeführt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH