» »

Eisenmangel

C?yberGmag:e hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

suche dringend Hilfe. Ich habe vor 3 Monaten nach einer Blutabnahme die Diagnose Eisenmangel/Anämie bekommen, da meine Blutwerte im kleinen Blutbild deutlich unter den Normwerten lag und zudem mein Ferritinwert bei 11,6 lag. Schön und gut, ich bekam ein Rezept für Tardyferon und stand etwas zwiegespalten bei meinem Apotheker des Vertrauens. Ich nehme normalerweise keine chem. Medikamente und so griff ich zu Floradix, das sind Tabletten aus pflanzlichem Eisen, genauso stark dosiert wie Tardyferon. Zusätzlich nahm ich noch Ferrum phosphoricum von Schüssler täglich 3 x 5 Stück. Heiteren Mutes ging ich letzte Woche zum Blutabnehmen und freute mich schon diebisch drauf meiner Hausärztin das Ergebnis meiner 3 monatigen pflanzlichen Tablettenkur. Tja, da hab ich aber die Rechnung wohl ohne den Wirt gemacht, denn die Blutwerte im Blutbild gingen weiter nach unten und auch mein Ferritinwert liegt jetzt bei 10,3 und schon wieder hab ich ein Rezept für Tardyferon. Jetzt suche ich hier Hilfe, denn was ist da schief gelaufen? Ich hab doch Eisen gefuttert, hab sogar mit Säften, Gemüse, Obst und Nüssen nachgeholfen, aber leider ohne Erfolg.

Bitte helft mir, was ich jetzt tun kann, ohne dass ich auf dieses chem. Tardyferon zurückgreifen muss. Hat jemand Erfahrung mit Tardyferon?

Freu mich von euch zu lesen

Antworten
t%rpig&ger


Erfahrung leider nicht mit diesen Medikamenten, habe aber bei der Blutspende auch schon mal einen zu geringen Eisenwert diagnostiziert bekommen und wurde erstmal heim geschickt... die haben mich dann zB gefragt, ob ich gerade meine Tage hatte, das könnte den Wert senken... vielleicht hat das bei dir auch reingespielt?

Mir helfen eigentlich dann schon Eisentabletten, die ich im Reformhaus kaufen kann.. war auch immer nur gering drunter...

kGlpeinemixmi


Musst du dasselbe gleich 4x in verschiedenen Unterforen posten? :|N

[Die Fäden wurden mittlerweile zusammengelegt]

d ieamohnd20


ich habe auch einen eisenmangel das problem bei den tabletten ist dass man mind 3 monate diese nehmen muss bis sich eine erhöhung des wertes ergibt, ich kenne diese tabletten welche du beschrieben hast nicht, liegt evt daran dass ich aus der schweiz komme, arbeite jedoch beim arzt und dort gegen wir meisten ferrum hausmann.

um den eisenwert schneller zu erhöhen wäre eine ferritininfusion eine idee dort wird das eisen venös dem blut zugefügt.

Qaueenxy1


@ kleinemimi

frag ich mich auch.... :=o

@ TE

vielleicht einfach mal auf den Arzt hören?

Ist manchmal nicht so falsch.... ;-)

Immerhin hat deine

3 monatigen pflanzlichen Tablettenkur

ja anscheinend nichts gebracht oder?

L2ill0y8x9


hallo cybermage....

also eine Freundin von mir hatte in den letzten Wochen eben so einen akuten Eisenmangel. Sie hat aber im Gegensatz zu dir die Tabletten genommen... dann gings ihr auch drei Monate lang gut.... jetz wieder das Ganze von Vorne!!! und sogar so schlimm, dass sie Infusionen benötigte!!!

Was ich damit sagen will, ist, dass mit einem Eisenmangel meiner Meinung nach überhaupt nicht zu spaßen ist... ich würde dieses chemische Medikament also schon mal ausprobieren!!!

Von Schüssler-Salzen halte ich persönlich zwar schon relativ viel, und auch von einer eisenreichen Ernährung.... aber lediglich als Ergänzung zu einer Therapie, die dir dein Arzt vorschlägt...

Ich würde jetzt an deiner Stelle erst mal das chemische Zeug ausprobieren und in ein paar Monaten noch mal zur Hausärztin gehen... wenn sie tatsächlich geholfen haben, würde ich aber trotzdem weiterhin die Ganzen pflanzlichen Medikamente einnehmen!!!

Also versuche bitte, das Thema Eisenmangel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen... meiner Freundin gings echt tagelang so schlecht dass sie nicht mal aufstehen konnte, also versuch gleich etwas gegen das Problem zu machen, und den Eisenwert nicht noch weiter runter gehen zu lassen!!!

Bitte erzähl uns von deiner weiter Therapie!!!*:)

glg Lilly

Suil;ber


@ Cybermage:

Wenn die Tabletten nicht reichen, können Infusionen oder Spritzen helfen.

Wichtiger wäre wohl allerdings herauszufinden, woher der Mangel kommt und wieso er trotz Tabletten noch da ist. Es ist klar, dass Tabletten länger brauchen; aber dass der Wert noch weiter runter geht... :-

Man müsste also herausfinden, was die Ursache ist. Da gibt es viele - z.B. starke Monatsblutungen, Blutungen im Körper (Magen-Darm-Bereich), Zöliakie...

L)ila


Bei einer massiven bzw. manifesten Eisenmangelanämie wirst du mit pflanzlichen/homöopathischen Mitteln leider nicht weiterkommen. Ich kann dich gut verstehen, ich mag diesen chemischen Kram auch nicht. Hatte während meiner Schwangerschaften immer leichten Eisenmangel, den bekam ich mit Floradix und Ferrum phosphoricum in den Griff. Als ich allerdings durch einen größeren Blutverlust auch einen massiven Eisenmangel hatte (hB bei 5,9), musste ich mir wohl oder übel drei Eiseninfusionen gefallen lassen (lag wg. OP im Krankenhaus).

Ist denn bei dir die Ursache geklärt?

HVarr&yx513


Schön und gut, ich bekam ein Rezept für Tardyferon und stand etwas zwiegespalten bei meinem Apotheker des Vertrauens. Ich nehme normalerweise keine chem. Medikamente und so griff ich zu Floradix, das sind Tabletten aus pflanzlichem Eisen, genauso stark dosiert wie Tardyferon.

Zunächst einmal ist die Bezeichnung "pflanzliches" Eisen irreführend und unsinnig! Das Eisen selbst ist und bleibt ein chemisches Element (Fe), was soll also daran pflanzlich sein? Wohl aber kommt das Eisen als Spurenelement in bestimmten tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln vermehrt vor, so sind z.B. Innereien, Paprika und Petersilie reich an zweiwertigem Eisen. Damit der Organismus das Eisen besser aufnehmen und verwerten kann, ist die zusätzliche Bereitstellung von ausreichend Vitamin C sinnvoll.

Wenn der HB- und Ferritinwert weiterhin fallen, ist der Verlust oder Verbrauch noch immer größer als die Zufuhr, d.h. Deine Eisenversorgung ist noch nicht optimal. Ich würde daher raten, vor Ausweitung der Selbstmedikation erst einmal die Ursachen des Eisenmangels feststellen zu lassen. Es wäre ja auch denkbar, dass Du z.B. unter einer Resorptionsstörung leidest und somit von einer rein oralen Eisenaufnahme überhaupt nicht profitieren kannst. In einem solchen Fall wäre eine parenterale Eisensubstitution angezeigt. Das kann aber nur der Arzt feststellen!

Viele Grüße,

Cqybaermxage


Zuerst möchte ich mich entschuldigen, dass ich meinen Beitrag so oft hier reingestellt habe, da ich absolut nicht wußte unter welcher Rubrik man das liest, sorry |-o kommt nicht mehr vor

Dann zu der Frage woher der massive Eisenverlust kommt. Der kommt bei mir daher, dass ich sehr starke und langanhaltende Monatsblutungen habe.

Zu Harry513 kann ich nur sagen, was mir der Apotheker sagte, nämlich, dass das Eisen in Floradix aus Pflanzensubstanzen gemacht ist und daher pflanzliches Eisen genannt wird. Woran liegt das denn, dass der Magen-Darm das Eisen nicht aufnehmen kann und kann man was dagegen tun?

Es sieht wohl so aus, dass ich wohl oder übel das Tadyferon nehmen muss.

Danke an alle, für die Beteiligung an der Diskussion, freue mich aber weiterhin auf Rückmeldungen, ich werde auf alle Fälle weiter berichten

A:le9o'noxr


Isst du Lebensmittel die die Eisenaufnahme behindern?

Kombinierst du die eisenreichen Sachen die du gegessen hast mit VitaminC reichen Lebensmitteln um die Aufnahme zu erleichtern?

PLuniscaR85


Also ich musste auf Tadyferon kotzen... Hab die gar nicht vertragen.

Hab mir dann FERRO SANOL DUODENAL gekauft. Die sind super! Da reicht 1 Kapsel am Tag und die wirken erst im Darm und so wird der Magen geschont.

Hab die immer nüchtern mit Vitamin C eingenommen. Danach einige Stunden keine Milchprodukte etc.

Nach 3 Monaten ist mein Wert um fast das Doppelte angestiegen und blieb da auch. Jetzt nehm ich alle 2 Tage eine Kapsel, vor allem wnen ich meine Regel bekomme.

Und wenn du deine Regel stark hast (war bei mir auch so):

Ich nehm seit ein paar Monaten Calcium+Magnesium und jetzt hatte ich meine Regel schon 2x normal. Das kann auch sehr viel helfen. (Aber sollte man auch ein paar Stunden nach Eiseneinnahme nehmen, nicht gleichzeitig!)

PHunic-a85


Also mit Vitmain C meinte ich Orangensaft

L;i(lxa


Eine Bekannte von mir hat vor und während ihrer (auch sehr starken) Regel immer täglich ein Glas Rote-Bete-Saft getrunken. Wenn dein Wert dann mal wieder in Ordnung ist, könntest du es auch damit mal probieren, damit er stabil bleibt. Oder eben dann Floradix schlucken (was mir persönlich angenehmer ist als der Saft, aber das ist Geschmackssache), aber erst, wenn du wieder bei einem normalen Wert angekommen bist. Ich hab zur Vorbeugung öfter mal Rote-Bete-Salat gemacht, da schmecken sie mir dann sogar (mit Olivenöl und Balsamico-Essig, Rezept aus Bioleks Kochbuch).

L\ixla


Die Eisenaufnahme wird übrigens durch Kaffee, schwarzen Tee, Milchprodukte, Magnesium gehemmt und kann durch gleichzeitige Zufuhr von Vitamin C (z. B. Orangensaft) verbessert werden. Der Körper kann ohne Vit. C das Eisen nämlich nicht richtig aufnehmen. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH