» »

Brennen im Brustkrob und zwischen den Brüsten, Panikattacken

fpunnya0x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin schon etwas länger hier am lesen und dachte ich stoße hier auf Berichte die meiner Situation nahe kommen.

Zu mir ich bin 33 Jahre 3fache Mutter und durch diese öfter mal im Streß *g* Nun zu meinem Problem. seit etwa 4 Monaten leide ich an Panikattacken die immer ausgeprägter werden. Mittlerweile habe ich sogar Totesängste dabei.

Die Panikattacken fangen an nach dem ich wieder das plötzliche brennen im Brustkorb und zwischen den Brüsten verspüre. Meistens habe ich dabei noch einen stechen in der Brust. Mein erster Gedanke ist immer Herzinfakt oder was für mich noch schlimmer ist der plötzliche Sekundentot. Und da ich tierische Angst vorm Sterben habe (so doof das auch klingt) wird daraus eine richtige Panikattacke. Mir wird total heiß mein Herz fängt an zu rasen, mir ist total Übel, schwindlig und ich kann kein klaren Gedanken mehr fassen. ich denke nur noch ans sterben, das es gleich vorbei ist. Und was wird dann aus meinen Kindern......

Ich war schon beim Kardiologe (im Dezember 2008) da war alles bestens. Nur geholfen hat diese Aussage mir nichts. Ich wache immer noch morgens aus und hoche auf mein Herz ob da ja nicht irgendwelche Anzeichen für einen Infakt oder so sind. :°(

Nächst Woche habe ich noch einen Termin beim Ortophäden, da ich seit einiger Zeit an starken Rückenschmerzen im BWS leide. Ausserdem Schmerzen meine Schuldern, teilweise stechen diese ganz plötzlich heftig :°(

Ich möchte endlich wieder ohne diese Gedanken leben auch für meine Kinder die sicher mitbekommen das mit Mama etwas nicht stimmt.

Wer hat auch solche Angstattacken und konnte diese besiegen? Vielleicht habt Ihr ja einige wertvolle Tipps für mich!!!!

Antworten
cbhanxel4


... hört sich für mich nach Gallenkoliken an, die tun so weh, man ist dabei immer überdreht,das brennen könnte tiefes aufstoßen von magensäüre sein, lass das mal checken, refluxerkrankung, also tiefes sodbrennen. das könntest du eben mit gallenbeschwerden haben...

b^ianOcax6472


schau mal hier kannst du dich austauschen [[www.panikstoerung.info]] Dort geht es allen so!;-)

frun$ny09


Hallo Bianca!

War mal auf der Seite, ich hoffe nur das das lesen in den Foren mich nicht noch mehr nachdenken läßt. Meine HA hat mir verboten :-) zu googeln da ich dadurch mir noch mehr Sachen einbilde die ich (speziell am Herzen) haben könnte.

Aber vielleicht finde ich ja dort ein paar wertvolle Tipps. Denn so geht es nicht weiter. Kaum aufgestanden schon drehen meine Gedanken sich nur um "BLOß NICHT STERBEN"

iQwo457


Hallo Funny ,liebend gern werde ich dir helfen .Leider ich habe die gleichen Probleme und über 10 Jahre lebe und kämpfe ich damit .Ob es Leben ist lässt sich streiten .Über die Ärzte und Therapien ausser 2 Ausnahmen kann ich nichts gutes berichten . :(v Ich bin älter wie du aber die Kranheitsodyssee hat auch bei mir zwischen 35-40 angefangen.Ich lebe noch und in dem Brustkorb brennt es weiter ,verdammte Angst habe ich tagtäglich und die gleiche Angst ums Herz lässt mich auch nicht in der Nacht schlafen .Ich fühle mich wie durch den Tod verfolgt und lebe mit ihm jede Sekunde im Nacken . Todesängste , Panik ,Herzinfarktgedanken begleiten mich und oft habe ich keine Lust mehr zum leben ,weil ich keine Kraft habe mit der Todesangst zu kämpfen um weiter zu existieren .

Jetzt bist du nicht alleine ,irgendwo bin ich mit fast gleichen Beschwerden und ich verstehe dich besser als gut .

Bleib tapfer und schöne Grüße

fwunny0x9


Hallo iwo57!

Eigentlich wünsche ich niemanden solche Angstzustände, trotzdem bin ich froh Menschen hier zu treffen die auch unter Panikattacken leiden. Dann komm ich mir nicht so allein vor. Mein Mann und meine Freunde halten mich schon für einen Hypochonder, auch wenn sie es mir nicht so direkt sagen. Meine Ärzte meinte zu mir das nur Menschen nachvollziehen können was in mir vorgeht die auch unter Angstzustände leiden.

Ich bin daher froh das es Internet gibt, so lernt man Artgenossen kennen und kann sich mit Ihnen austauschen ohne ständig hören zu müßen "du spinnst doch da ist nichts"

Ich kann echt nachvollziehen wie es Dir gehen muß. Es gibt Nächte da zwing ich mich wach zu bleiben, da ich Angst habe im Schlaf zu sterben. Tagsüber höre ich nur auf meinen Körper und wehe da ist ein Stechen in der Brust, im Arm oder in der Herzgegend. Auch wenn das Stechen noch so klein ist denke ich gleich an einen Infakt (der ja nicht ganz so schlimm wäre den kann man ja überleben) schlimmer ist der Gedanke an einen Sekundentot. ich glaube ich bin echt reif für den Psychiater :)z

Lg

b"i^ancax6472


vielleicht nicht unbedingt für den Psychiater, aber für einen Therapeuten. Ich würde mir eine Überweisung holen, je früher desto besser. Du erkennst ja selbst dass du unter krankhafter Angst leidest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH