» »

Wann wieder Sport nach Lungenembolie?

S!usanxta hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 29 und hatte vor 4 Wochen eine beidseitige Lungenembolie.

Laut den Untersuchungen hatte ich aber keine Trombose in den Beinen. Im Gegenteil.. ich war noch 10 Tage zuvor jeden Tag snowboarden und am Abend zuvor noch im Fitness Studio. Nachts um 4 Uhr bekam ich dann auf einmal schlecht Luft und hatte Schmerzen in der Herzgegend, was ich aber abgetan habe, da ich dachte dass wär ne Zerrung.

Genetisch ist auch nichts gefunden worden und Übergewicht hab ich nun wirklich nicht.

Der einzige Risikofaktor war wohl die Pille?

Bekomme jetzt Marcumar und trage diese wunderschönen Strümpfe.. habe aber immer noch diese stechenden und brennenden Schmerzen im Brustkorb sobald ich mich etwas zu sehr anstrenge.

Hab hier zwar schon viel im Forum gelesen, würde aber trotzdem gern wissen, wann ihr wieder Sport gemacht habt. Da mein Quickwert noch nicht so stabil ist hab ich natürlich Angst, dass sich vielleicht das Blutgerinsel löst und irgendwo anders hinschiesst.. und kann man beim Sport diese Strümpfe dann weglassen?? Will jetzt keinen Maraton laufen, aber dieser Bewungsmangel geht mir auch echt auf die ..xx..

Wär super, wenn ihr mir dazu was sagen könntet. lg aus Aachen!

Antworten
Kfnuts[chile


Hallo Susanta,

ich denke das ist von Fall zu Fall unterschiedlich, ich würde aufjedenfall Deinen Arzt fragen, alles andere wäre in meinen Augen fatal. Haben sich die Gerinsel in der Lunge aufgelöst?? Was sagt der D-Dimer?? Rauchst zu eigentlich?

Finde es schon komisch das beide Seiten (Lunge) betroffen waren/sind, das spricht nicht gerade für ein "Zufallstreffer".

Grüssle *:)

S us]antxa


Hallo Knutschile,

danke für deine Antwort!

..also mein D-Dimer ist wieder unter 500 (vorher 908), CRP bei 4 (vorher 84) und Leukos auch wieder normal. Hatte nämlich auch eine Lungenentzündung mit Auswirkung auf meinen Herzrhythmus.. Raucher bin ich eigentlich nicht... also mal ne Zigarette an Silvester, aber generell nicht!

Werde morgen mal meinen Hausarzt fragen, wann ich wieder langsam starten darf.

Denke jedoch, dass ihr mit euren eigenen Erfahrungen mir da mehr sagen könnt als mein Hausarzt?

In 6 Monaten bekomm ich dann nochmal ein CT, weil ein gewisser Rundherd in meiner Lunge von 5mm nicht definiert werden konnte - Verdacht auf Tuberkulose - Aber soll ich wirklich bis zum Sommer warten? Hm .. ???

eHinSOohn20x07


Hui Susanta.... hast Du keine Angst, dass etwas passieren könnte, weil Du so ruhelos bist?

Also... ich bin in der Hinsicht ja eher Schisser (und Du kennst ja aus meinem anderen Thema, dass meine Mama gerade mit VD auf eine Embolie in die Klinik kam) und würde eher 1 Jahr meine Füße still halten, als dass ich was riskieren würde... aber ich bin da halt echt ein wenig hypochondrisch....

S8usanxta


Hallo einSohn2007,

naja..ruhelos vielleicht nicht. Ich weiss, dass ich unheimlich viel Glück hatte und musste das phychisch auch erst einmal verarbeiten... war eine Woche im Krankenhaus und vor 10 Tagen noch einmal da wegen der Schmerzen im Brustkorb und im Rücken. Hab hier aber gelesen, dass es wohl vielen so geht..das mit den Schmerzen und dem brennenden Stichen noch Wochen danach.

Im Krankenhaus haben die soweit wie möglich alles überprüft. EKG, Ultraschall vom Herzen, Blutwerte..(waren ok) und noch ein Röntgen Thorax (wobei da beim 1. Mal auch nix raus kam)

Ein CT sollte wegen der hohen Strahlendosis nicht gemacht werden. ???

Bin nun seit 4 Wochen krank geschrieben und lege die Beine hoch. Das geht aber auch an die Substanz..

1.weil man nur rumgrübelt, sich Sorgen macht und 2. glaube ich was dafür tun muss um wieder fit zu werden.. und wenn man nur langsam wieder anfängt, oder?

Riskieren will ich natürlich auch nichts.. daher mein Interesse.. wann habt ihr wieder angefangen?!

KXnutwsc!hile


Mich würde eher die Frage interesieren, warum, wiso, weshalb Du überhaupt eine Lungenemboli hattest. Finde es aber gut wie Du damit umgehst, würde mich da schwerer tun! :-)

Wegen dem Sport würde ich nur Deinen Arzt fragen, wie gesagt es kommt halt auf das Ausmaß der Emboli, Thrombose etc. an. Würde nur auf meinen Arzt hören und nicht auf "Laien". :)z

Wünsch Dir viel Kraft :)*

cshinasxki


Pass gut auf Dich auf Susanta. Mit der Kontrolle der einfachen Blutgerinnungswerte ist es nicht getan. Du solltest unbedingt einen Hämophiliescreening machen lassen. Da wird auf angeborene Blutgerinnungsstörungen getestet. Es dauert einige Wochen bis Du das Ergebnis hast. Das machen nur wenige Labore. Es ist sehr wichtig dass die Ursache Deiner Lungenembolie gefunden wird. Bestehe drauf und lass nicht locker. Meine Frau hatte zwei Lungenembolien und mußte nach der zweiten reanimiert werden. Ich will Dir keine Angst machen, aber nimm das bloß nicht auf die leichte Schulter.

S/usanStxa


Werde auf jeden Fall morgen meinen Artz fragen! Muss eh wegen des Quickwerts hin..

Hatte halt nur auf ein paar Erfahrungswerte von euch gehofft.. würde mich nie allein darauf verlassen, aber finde es dennoch interessant davon zu hören. Danke für eure Sorgen, Chinaski und Knutschile!

Das mit der Ursache ist echt schwierig.. die genetisch bedingte Gerinnungsstörung wurde gemacht.. alles negativ! Zum Glück! Sonst müsste ich wahrscheinlich mein Leben lang Marcumar nehmen, oder?!

Die Untersuchungen, ob eine Trombose in der Hüfte oder Beinen vorhanden ist wurde auch gemacht und war auch negativ. War wie gesagt ja auch noch Skifahrn und im Fitness Studio.. die Ärzte meinten aber, dass die Pille da schon ausreichen könnte.. nahm ich schließlich schon ein paar Jahre. Vielleicht hab ich auch nicht genug getrunken im Urlaub?

Bin auch sehr unzufrieden damit.. Immerhin könnt man besser damit umgehen, wenn man weiss woher es kam..

c)hi_nasxki


die Ärzte meinten aber, dass die Pille da schon ausreichen könnte.

Ja, ich glaube Pille ist ein ziemlicher Risikofaktor. Schwangerschaft fällt mir auch noch ein, aber das kannst Du ausschließen oder ? Langstreckenflug oder lange Busfahrt werden auch oft als Ursachen genannt. Wenn es ein Thrombus war der sich gelöst hat, dann findet man u. Umständen nix mehr...

Swusanxta


Ne , schwanger war ich nicht..

und die bei der Autofahrt zurück (6 Stunden) bin ich meistens gefahren, ausserdem haben wir 3 Pausen gemacht!

Ich kanns mir wie gesagt auch nicht erklären? Und die Ärzte wissen, glaube ich auch nicht, was sie noch abchecken sollen..

crhin&aski


Naja.. es ist irgendwie so ne "Quadratur des Kreises" mit solchen Thrombosen/Lungenembolie Geschichten. Durch Bewegungsmangel kann eine Thrombose entstehen, hat man aber eine kann sich der Thrombus durch Bewegung/Anstrengung lösen. Wenn die Ursache unklar ist kann man auch schlecht was vernünftiges raten... Grundsätzlich gilt: Sachen mit "S" wie Sitzen, Stehen sind schlecht, die mit "L" wie Liegen, Laufen gut. Schreib doch mal morgen was Dein Arzt zum Thema Sport zum jetzigen Zeitpunkt sagt, würde mich echt interessieren...

Spusanxta


ja mach ich :)z - meld mich morgen wieder!

S=usWanta


Also.. ich war heute bei meinem Hausarzt... %-|

Habe ihm erzählt, dass ich vor 3 Tagen bei meinem Osteopathen war und ich mich am Tag danach besser gefühlt habe. ( Dieser versucht aber nur ganz langsam den Brustkorb zu mobilisieren - keine sportliche Sache!)

Er meinte darauf hin, dass ich genauso gut Sport machen könnte, dann müsse man die Krankenkassen nicht unnötig belasten.. :(v Rezept blieb daher aus..

Habe ihn gefragt, was für Sport denn ..sogar joggen?.. er: ja kein Problem, schließlich wäre ja das Blutgerinsel jetzt weg...und ich müsse ja langsam auch wieder auf die Beine kommen,ne?!.. Hatte ich erwähnt, dass ich bis jetzt noch nicht einmal arbeiten war..

Ich weiss zwar nicht wie er dazu kommt..er hat noch nicht einmal die CT Bilder gesehen!!!.. aber ist klar.. darum muss man wahrscheinlich auch so lange Marcumar nehmen.. einige weiteren blöden Spruche von ihm verkneife ich mir jetzt hier.. werde auf jeden Fall NICHT mehr zu diesem A... gehen! :|N

Habe danach meinen Internisten angerufen und ihn nach seiner Meinung gefragt..

Also Gymnastik oder walken wäre ok um langsam die Lungentätigkeit wieder zu steigern.. gleiches bei Treppensteigen, aber alles in einer moderaten!!! Art und Weise. Krafttraining im Fitness Studio ist nicht! Zur Sicherheit wird vorher noch ein Belastungs EKG gemacht, damit die Herzfunktion überprüft wird, da durch stoplern des Herzen wohl auch Blutgerinsel entstehen können.. aber alles erst in ein paar Wochen!

Jetzt wird noch meine Schilddrüse untersucht, da ich seit ein paar Tagen einen ständigen Kloß im Hals versprüre der auch mit den Schmerzen deutlich spürbarar ist und nachts immer kalt geschwitzt aufgewacht bin, aber kein Fieber habe!

liebe Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH