» »

Extrasystolen durch Einatmen

kWe!ll0gxgs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe im Forum schon einiges über Extrasystolen gelesen, doch was ich bisher nur recht selten gefunden habe war ein Zusammenhang mit dem Einatmen. Das man durch Bücken oder eine Körperdrehung ES auslösen kann habe ich auch schon gelesen. Ist das beim Einatmen der gleiche Effekt? Manchmal habe ich Momente wo mir das bei jeder tiefen Einatmung gelingt, was mich dann doch etwas beunruhigt. Verspannt bin ich auch oft und habe auch ein Problem mit der Brustwirbelsäule. Dieses Problem habe ich häufig bei der Brustatmung, weshalb ich mich oft nicht richtig traue tief einzuatmen.

Gruß kell0ggs

Antworten
kFel&l0ggxs


Hm... kennt das wirklich niemand oder habe ich mir alle meine Antworten schon selbst gegeben?

Ich kann halt manchmal nicht tief einatmen oder vermeide es, weil ich damit eine ES auslöse. Bei den üblichen Ärzten war ich auch bereits.

Gruß kell0ggs

s[unwshinhe.simoxne


doch, soetwas gibt es, dass nennt sich inspiratorische Extrasystole, bei vielen schlägt auch allgemein das Herz schneller beim Einatmen, dass nennt sich dann inspiratorische Tachycardie, ist aber nix schlimmes!! Jeder Mensch hat Extrasystolen.

kxell60ggs


Aber phasenweise bei jedem tiefen Einatmen? Das kann doch nicht normal sein. Ich spüre das dann auch schon vorher, als hätte ich so eine Art Spannung im Brustkorb. Kann es sein, daß dann im Brustkorb irgendwelche Muskeln verspannt sind, wodurch dann irgendein Nerv gereizt wird sobald ich tief einatme, welcher eine ES hervorruft?

OflencmhenxO


hey

ich kenne diese extrasystolen durch bücken und drehen usw und auch durch das einatmen. ich hab das nich ein paar mal direkt hintereinander aber kommt auch vor dass ich es 2-3 mal am tag habe dass mein herz nen sprung zu viel macht wenn ich tief einatme.

Aber ich glaube bzw hoffe dass es nichts schlimmes ist, denke auch dass es durch die muskelkontraktionen beim einatmen ausgelöst wird. Zumindest war bei mir im ekg nix zu erkennen damals.

MHoni!k2a6x5


Was befürchtest du denn konkret?

Das Zwerchfell kann einen Einfluss auf den Herzrhythmus haben. Ich kenne es durchaus auch, dass es beim Einatmen mal phasenweise mehr Extrasystolen gibt. Aber das ist egal, weil sie harmlos sind.

kkel(l0ggxs


Naja..., als Herzphobiker fürchte ich halt, daß die Maschine dann doch mal stehen bleibt oder mir soviel Luft wegnimmt, daß ich ev. ohnmächtig werde. Und komisch finde ich halt auch, daß ich den Zustand spüre, wenn ich empfindlicher für ES bin. Darüberhinaus finde ich die Entwicklung unangenehm. Anfangs gabs mal einen Holperer pro Tag, dann ein paar und mittlerweile sogar an schlechten Tagen sozusagen auf Kommando, halt eben durch das tiefe Einatmen.

MKoniHkda65


Bei mir gibt es auch diese schlechten Tage, wo alles und jedes ES auszulösen scheint, Kaffee, längeres Sitzen, Ein- oder Ausatmen, auf dem Bauch liegen etc. Solche Tage hatte ich in den letzten Wochen gehäuft und das beeinträchtigt die Lebensqualität, keine Frage. Angst kannst du einfach bekämpfen durch die Absicherung des Arztes. Ansonsten gibt es Zeiten, da habe ich viele ES (sicherlich mehrere tausend) und an anderen, den guten, vielleicht so ca. 200. Wie gesagt, ich hasse die Tage mit vielen ES auch, besonders wenn auch noch mehrere hintereinander auftreten. Es fühlt sich einfach nicht gut an, selbst wenn man weiß, dass sie einen nicht umbringen. Aber Angst kannst du dadurch in den Griff bekommen, dass du dich untersuchen lässt und in dem Punkt auch vertraust, dass die ES nicht töten werden. Jedenfalls ist das äußerst unwahrscheinlich. Viele Leute haben häufige ES und überleben das schon seit Jahren. Wenn ich merke, dass es mir wieder unheimlich wird, lass ich halt mal wieder alles untersuchen und beruhige mich wieder. Und mir hilft Bewegung sehr gut, erstens habe ich dann weniger ES und es stärkt auch das Vertrauen in die Herztätigkeit allgemein.

wsal&ls`trexet


Hallo Zusammen! Das mit dem einatmen hat ich auch schon. Aber mal was anderes. Ich merke diese Aussetzer immer in Verbindung mit so wie soll ich es beschreiben, so als ob mir in diesem Moment die Luft weg bleiben würde (kanns nicht anders beschreiben). Das fühlt sich an als ob für diese eine oder paar sekunden mir jemand die Luft abdrehen würde. Kennt das auch jemand. Dieses Gefühl macht mich noch wahnsinnig.

Q-uamdf4rau


Hallo @ all

Ich habe das auch schon seit ein paar Jahren und selbst meine 12 Jährige Tochter hat einen unregelmäßigen Puls.Beim Einatmen sehr schnell und beim ausatmen wieder langsam.Ich habe auch diese ES je nachdem wie ich mich bewege.Beim Einatmen find ich es unangenehm .Selbst wenn ich Nachts mich auf die Rechte Seite lege dann fängt mein Herz an ganz schnell zu schlagen bis es sich dann nach paar MInuten wieder beruhigt.Dabei sind dann auch Stolperer zu spüren und ich dreh mich dann wieder auf den Rücken oder auf die linke Seite weil ich daran immer aufwache.Früher hat mir das immer Angst gemacht und auch heute hab ich noch Tage wo es mich belastet aber meine Ärztin sagte das es nicht schlimm ist und das glaub ich ihr halt .

Ich hatte erst letzte Woche Langzeit BD und EKG dran das ergab dass ich Nachts einen Ruhepuls von 90 hab und tagsüber manchmal bis 130 .Meine Herzstolperer hat sie auch gesehen aber meint die wären harmlos.

Mein BD war der höchste Wert bei 150/90 aber nur 7-8 mal in 24 Std. Ich hab auch gearbeitet usw. Sie will mir einen Betablocker geben damit mein Herzrhytmus besser wird aber ich möchte es jetzt erst mal mit Sport versuchen und dann kann ich immer noch Tabletten nehmen .

Habe seit meinem leichten Infarkt letztes Jahr sehr viel gelernt und auch eine Verhaltenstherapie gemacht .

Wünsch Euch noch ein schönes WE LG

Z^ina x5


*:)

Also bei mir werden die ES auch manchmal durch tiefes Einatmen ausgelöst, durch Essen oder Trinken oder bestimmte Körperhaltungen (nach vorne gebeugt, in der Hocke, u.a. ...) - sogar durch Schlucken. Ich kriege dann so ein Gefühl, als würde sich eine Luftblase oben im Magen oder in der Speiseröhre befinden, ohne dass ich wirklich aufstoßen muss - stattdessen ein Stolperer :-/

Seltsamerweise kann ich an manchen Tagen alles machen, ohne überhaupt mein Herz zu spüren, und an anderen Tagen scheint alles die ES hervorzurufen, ohne dass ich bislang rausfinden konnte, woran das nun liegt.

Was mir etwas auf die Nerven geht, ist, dass die Ärzte immer behaupten, JEDER hätte diese Extrasystolen, nur die meisten würden es nicht merken. Ich habe die ES mit ca. 20 Jahren bekommen, von heute auf morgen, und meine Körperwahrnehmung war die 19 Jahre vorher nicht unterentwickelt. Außerdem bezweifle ich, dass es Menschen gibt, die dieses fette Rumpeln, Holpern, Stolpern nicht bemerken. Naja. Ärzte.

k^ell0gxgs


@ wallstreet

Ja genauso empfinde ich das auch. Oder auch ein bisschen wie wenn bei einem Auto ein Zylinder nicht zündet.

@ Zina

Das Gefühl mit der Luftblase kenne ich auch und überhaupt sprichst Du mir aus der Seele.

@ Quadfrau

Du meinst Du hast Deinen Infarkt durch Dein Verhalten begünstigt? Naja ich nehme mir auch vieles zu sehr zu Herzen scheint mir. Ev. sollte ich auch mal so eine Therapie machen.

Mwon~ikal65


Zina

Auf meinem letzten Langzeitekg hatte ich einen sehr guten Tag, ein paar ES habe ich bemerkt, aber das wars dann. Da hatte ich dann 200, und ich habe mit Sicherheit nicht alle diese 200 bemerkt, war direkt überrascht, dass es noch so "viele" waren. Wie gesagt, guter Tag, an anderen Tagen habe ich mehrere pro Minute. Klar, man merkt sie weniger, wenn man sehr abgelenkt ist und es gibt schon Menschen, die weniger Körperwahrnehmung haben. Aber dass sie sie überhaupt nicht bemerken, stimmt nicht, ich kenne durchaus Leute, die wenig auf ihren Körper achten und schon bei einer ES, die gelegentlich dann doch mal vorkommt, in Panik geraten. Deshalb glaube ich diese Theorie mancher Ärzte auch nicht. Erstens hat man selbst verschieden viele und das liegt ja nachweislich nicht allein an der Wahrnehmung. Und andererseits bemerkt man nicht alle, das stimmt schon, aber die Anzahl macht genau den Unterschied. Irgendwann treten sie ins Bewusstsein, bei dem einen schon, wenn er nur ein paar hat und bei einem anderen erst, wenn er auf mehrere Hundert kommt. Aber dass man völlig beschwerdefrei ist, heißt nach meiner Einschätzung eben auch, dass man nicht viele hat und nicht, dass man sie ausschließlich weniger wahrnimmt als andere. Habe im Internet mal einen interessanten Beitrag gelesen von einem Arzt, in einem Ratgeberforum, in dem er schrieb, dass er erst beurteilen konnte, was Leute mit ES "mitmachen" als er nach einer Grippe selbst welche bekam und seitdem hat er solche "Sprüche" nie mehr von sich gegeben und nimmt die Patienten mit ES ernster.

Q/uKadfrxau


Die Ärzte sagen immer das selbe .Es hat jeder und sie sind meißtens harmlos.Ich finde sie trotzdem ekelhaft und könnte gut drauf verzichten.Bei mir fing das in einer sehr stressigen Zeit an und ist bis heute so geblieben .

@ Kellogs

Nein ,mein Infarkt wurde durch zu viel Stress ausgelöst .Ich hatte 2 herbe Jahre mit Krankheiten usw. hinter mir und dann brannte es bei uns noch 4 Tage vorher im Haus .Das hat mir den BD so hochgetrieben das ich gar nicht mehr in die Ruhe kam .Ich war so überfordert mit allem und dann kam es .Meine Mutter hatte mit 39 einen schweren Infarkt .Ich war auch 39 ,komisch aber ich fragte den Arzt echt ob ich mir das alles eingebildet hab.Naja ich hatte danach dann bis zu 30-50 mal meinen BD gemessen und war immer total unruhig und hatte Angst es könnte wieder etwas passieren .Ich habe Dauerschmerzen in der Brust von der HWS her die mir dauernd Beschwerden machen und ich nie einschätzen kann ob vom Herz oder der Wirbelsäule .Deswegen machte ich die Therapie damit ich auch meiner Family wegen wieder unbeschwerter leben kann. @:)

Euch alles Gute

k~el lI0ggs


Trotzdem will mir nicht einleuchten warum ES durch bestimmte Bewegungen ausgelöst werden und das an manchen Tagen mehr als an anderen. Das spräche doch eigentlich für gereizte Nerven, welche im gereizten Zustand leichter zu stimulieren sind. Ich hatte schon das Gefühl durch eine Berührung des Halses eine ES ausgelöst zu haben. Ich fummel mir da oft rum, weil ich auch Schmerzen im Hals habe, wahrscheinlich von einem HWS. Die Schmerzen ziehen teilweise runter übers Schlüsselbein und in den Momenten bin ich dann auch empfindlicher für ES.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH