» »

Dreifacher-Bypass mit 43

BLlum"e70


Hallo Ihr Lieben *:) ,

ich wollte eigentlich nur noch mal mitteilen, dass mein Freund am Freitag aus der Klinik kommt ;-D . Leider haben wir aber immer noch keinen Bescheid, was die Reha betrifft. Normalerweise beginnt die doch immer drirekt nach dem Klinikaufenthalt, oder ??? ?

In der Klinik gibt es ein Sozialdienst, die sich darum kümmern. Bei der Einweisung hat die Dame uns migeteilt, dass sie die Anmeldung 2 Tage nach der OP versendet. Manch Andere von der Station, hatten schon am Samstag ihren Bescheid. Na ja, jetzt heißt es abwarten und Tee trinken :)D , bzw. wenn sich Morgen noch nichts getan hat, rufe ich mal bei der BfA an.

Also, bis dahin

liebe Grüße

Blume @:)

M7ago-lwexs


Na Blume, das ist doch eine tolle Botschaft *:)

Bei mir hat die Knappschaft 3 Wochen gebraucht.

Und die 2 Wochen zu Hause (Weihnachten) taten auch ganz gut.

Es geht aufwärts :)^

Lieben Gruß

Gerhard

CWhBa`-xTu


Hallo, Blume,

super, dass Du bald Deinen Liebsten wieder zuhause hast :-)

Ich wage gar nicht, zu sagen, dass es bei mir 5 (!) Monate (!!!) gedauert hat, bis ich in die Reha konnte. Aber das lag bei mir auch daran, dass viel schief gelaufen ist.

Lieben Gruss

Cha-Tu

bPett,y555


Hallo Blume,

freut mich, dass alles so toll verläuft :)^

BIl"umex70


Hallo Magolwes,

Hallo Cha-Tu,

Hallo Betty,

zum Glück kam Gestern doch noch der Bescheid. Montag beginnt nun die Reha :)^ .

Die benötigt er auch unbedingt, denn nun, da er zu Hause ist, fällt ihm erst recht auf, was er noch nicht bewältigen kann. Wir sind aber voller Zuversicht :)z :-D :)^ .

Cha-Tu, warum, was ist denn bei Dir Alles schief gelaufen? ???

Bis dann und

liebe Grüße

Blume @:)

Cshax-Tu


Hallo, Blume,

das ist ja schön....!!! :-)

Ach, bei mir konnten sich damals Krankenkasse und Rentenversicherungsträger nicht einigen, wer die Reha zu zahlen hat. Es war ja eigentlich schon klar, dass ich in Rente gehen muss, daher wollte der Rententräger das nicht zahlen, die Krankenkasse aber auch nicht. Undsoweiter... Bürokratischer Kram. Letztendlich hat es doch der Rententräger zahlen müssen.

Lieben Gruss

Cha-Tu

BFlumxe70


Hallo Cha-Tu,

Ich meine, wir haben echt schon Glück in Deutschland zu leben. In den meisten anderen Ländern, muss man fast Alles selber finanzieren :-|.

Aber dennoch ist es doch schlimm, das man wegen der Bürokratie auf seine "Heilung" warten muss :|N und 5 Monate sind ja auch kein Pappenstiel. Nicht nur, dass man mit seinem Herzen zu kämpfen hat, da muss man sich auch noch so was bieten lassen. Ich bin echt Fassungslos :-o .

Obwohl ja Deine Krankenkasse hätte bezahlen müssen, war das von der Rentenversicherung ja schon sehr lobenswert, dass sie nach 5 Monaten "ja" gesagt haben. %-| Wie nobel %-|

Lieben Gruß

Blume @:)

SMteven9.Altxmann


Mein Onkel (73) bildlich gesehen wie Mitte 55 und noch Aktiv in Geschäft und Unternehmungen kam am Donnerstag in die Herzklink, die Ihm wegen einen leichten Schlaganfalls im Dezember, 3 neue Bypässe gelegt hatten.

Leider hatten wir erfahren dass einer der 3 nicht optimal gepasst haben und es zu inneren Blutungen gekommen ist.

Als dies festgestellt wurde kam er am Samstag direkt noch zweimal unter das Messer.

Seit Samstag liegt dieser jetzt mit angeschwollenen Beinen und angeschwollen Augenliedern unter starken Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln, Dialysegerätschaften und Beatmungsgeräten, schlaffend auf dem Bauch weil sich seine Lungen mit Flüssigkeit gefüllt haben und es ein Risiko währe Ihn wach zu halten.

Weis jemand Rat oder Tat um Ihn wieder Fit zu machen. :°( :°( :°(

C1hah-Tu


Hallo, Steven,

ich denke, ans Fitmachen sollte man jetzt noch nicht denken. Er muss sich jetzt erst einmal erholen, sein Herz und seine Nieren scheinen ja noch nicht wieder richtig zu arbeiten und er muss den ganzen OP-Stress erst einmal verarbeiten. Wenn er stabilisiert ist, sollte er unbedingt eine Reha-Massnahme mitmachen. Leider wollen oft (besonders alte) Menschen diese Reha nicht machen, aber ich halte sie für unverzichtbar, wenn man wirklich halbwegs wieder gesund werden will.

Alles Gute für Deinen Onkel,

Cha-Tu

Bolumex70


Hallo Steven,

auch ich wünsche Deinem Onkel alles Gute und drücke ihm ganz fest die Daumen :)^ das er sich wieder erholt.

Liebe Grüße

Blume @:)

Bclu\me7x0


Hallo Ihr lieben Zuhörer,

heute ist mein Freund ja schon eine Woche aus der Klinik und 5 Tage seiner Reha hat er auch schon um :-D . Ich merke auch schon deutliche Vortschritte. Er nicht so, aber ich glaube, das liegt darin, weil mein Schatz sehr sehr ungeduldig ist. ;-)

Auf jeden Fall sind wir gestern Abend ca. 4 km Spazieren gegangen :-). Vor seiner OP hatte er damit große Mühe gehabt und musste ständig Pausen einlegen, weil sein "Sodbrennen" so schlimm wurde. :-( Er war zwar sehr erledigt, als wir dann zu Hause waren, aber dennoch hatte Spaß wieder "längere" Strecken zu gehen. :-D :-D

Nun beunruhigt mich aber trotzdem etwas Anderes: :-/

Da er seit dem letzten WE ein bischen Wasser in seinem linken Bein (Venen entnahme) hatte, trug er deshalb immer noch seinen Thrombosestrumpf.

Am Montag meinte die Ärztin zu ihm, dass er den Strumpf nicht mehr tragen sollte, denn das Wasser würde von alleine verschwinden. Nun schmerzte ihm aber sein Bein wieder mehr, also zog er diesen wieder am Mittwoch an. Dennoch hat er nun immer noch ein wenig Wasser im Bein und natürlich auch noch schmerzen.

Im Krankenhaus war ihm gar nicht aufgefallen, dass er Wasser im Bein hatte. Aber ich bin der Meinung, da er im KH mehr gelegen und mehr Ruhe hatte, dass deshalb das Wasser auch gar nicht im Bein war.

Hatte das von Euch auch jemand? Bzw. wie lange dauerte das bei Euch, bis das Wasser weg war? ???

Liebe Grüße

Blume @:)

Cvha-Tpu


Hallo, Blume,

schön, dass es Deinem Liebsten wieder so gut geht. Und eines ist auch sicher: Herzkrankheiten lassen ungeduldige Menschen im Laufe der Zeit Geduld lernen :-)

Wenn die Ärztin das Wasser in seinem Bein gesehen hat, und das als nicht bedenklich bezeichnet hat, würde ich das so hinnehmen. Auch das Bein muss sich ja erholen, es müssen neue Adern (Venen) entstehen, Umgehungskreisläufe usw. Das geht nicht von heute auf morgen. Ich denke, das kann durchaus noch einige Wochen (!) in Anspruch nehmen, bevor sich das alles wieder eingespielt hat, und auch die Lymphe im Bein wieder voll funktionsfähig sein werden.

Lieben Gruss

Cha-Tu

BIlumex70


Hallo Cha-Tu,

Herzkrankheiten lassen ungeduldige Menschen im Laufe der Zeit Geduld lernen :-)

Da bin ich ja mal gespannt. :-D Ich glaube nämlich, dass er die Ungeduld erfunden hat. :-)

Wenn die Ärztin das Wasser in seinem Bein gesehen hat, und das als nicht bedenklich bezeichnet hat, würde ich das so hinnehmen.

Ich glaube auch, man macht sich nur selber ganz verrückt. :-|

Ich bin im Sommer mit meinem Hasen 13 Jahre zusammen und in dieser Zeit hatte er nur ein Mal Magendarm und 2 x´ne Erkältung. Da ist es für mich (bestimmt auch für ihn) schon unheimlich ihn krank zu sehen. :-/

Vor einem Jahr sagt er mir auch mal, er fände es Merkwürdig so sellten Krank zu sein. Ich sagte nur, dass er das blos nicht hinauf beschwören sollte. Da ham wir nun den Salat!

Das einzige was ihm wirklich schwer fällt ist das NICHTRAUCHEN!!! Aber er packt das wohl schon, denn eins weiß er ganz sicher, dem Rauchen verdankt er jetzt diese Situation und das hält ihn von der Kippe fern.

Wir rauchen jetzt schon über 2 Wochen nicht mehr ;-D ;-D und es wird eigentlich immer leichter nicht mehr an die Glimmstängel zu denken. o:)

Wie war denn für Dich das Aufhören? Irgendeine leichte Methode gehabt?

Ich hab´das Buch "Endlich Nichtraucher" gelesen, aber mein Freund liest nicht gerne bzw. er kann sich nicht auf das Gelesene konzentrieren. Nun habe ich den Film dazu besorgt, aber er möchte es ohne Hilfe schaffen. Ist das vielleicht typisch Mann? :)z

Na ja, ich bin trotzdem guter Hoffnung.

Liebe Grüße

Blume @:)

b0etyt0y55x5


Hallo Blume,

erstmal muß ich sagen, dass 4 km eine tolle Leistung ist, Deinem Hasen :=o geht´s gut, wie ich lese.

Da er seit dem letzten WE ein bischen Wasser in seinem linken Bein (Venen entnahme)

Bei mir wurden vor 7 Jahren die Bypässe aus beiden Oberschenkeln entnommen. Seitdem habe ich fast permanent etwas Wasser in den Beinen und Füßen. Ich bin mir nicht sicher, ob diese OP einen Venenschwäche verursacht hat oder nicht.

Vor einem Jahr sagt er mir auch mal, er fände es Merkwürdig so sellten Krank zu sein. Ich sagte nur, dass er das blos nicht hinauf beschwören sollte. Da ham wir nun den Salat!

Das gleiche habe ich davor auch gesagt, in 42 Jahren nur eine Mandel OP, dann kam es aber dicke.

Das Rauchen habe ich einige Monate vor der OP einfach von einem Tag auf den anderen aufgehört. Für die nächsten Wochen mußte ich aber meine halbe Schachtel Zigaretten in der Tasche mittragen, so quasi,wenn ich wirklich möchte, kann ich rauchen. Mit dieser Methode habe ich mir einen starken Willen aufgebaut, das gesunde und frische Aussehen, endlich nach Parfüm und nicht nach Rauch zu riechen und vieles andere, hat gewonnen.

Mein Mann hat hat nach 38 Jahren rauchen auch von einem Tag auf den anderen aufgehört. Er ist sich selber so dankbar o:) und das unnötig rausgeblasene Geld geben wir lieber für einen schönen herzerholsamen Urlaub aus :)^

Ihr schafft das :)^****

C>ha>-Txu


Hallo, Blume,

es scheint ein typisches Charaktermerkmal von Menschen mit koronarer Herzkrankheit zu sein, dass sie vor dem grossen GAU immer "gesund" waren. Mir ging es ähnlich. Mittlerweile aber weiss ich, das ich a) viele Symptome übersehen habe, und b) dass ich vieles auch nicht sehen (und zulassen!) wollte. So erinnerte ich mich Jahre nach dem Infarkt, dass ich früher oft auch dann arbeiten gegangen bin, wenn ich Fieber hatte. Ich hielt das für "gesund"... :-/

Ich habe damals (einige Jahre vor dem Infarkt) mit dem Rauchen aufgehört, indem ich mich habe in meine Wohnung einschliessen lassen (wenn meine Frau zur Arbeit ging; ich studierte damals noch) und einen kalten Entzug gemacht habe. Das ist absolut nicht zu empfehlen, zumindest nicht, wenn man derart exzessiv geraucht hat (4 Schachteln "filterlose Schwarze" pro Tag im Durchschnitt, manchmal auch mehr). Generell aber finde ich es schon richtig, dann aufzuhören (und zwar sofort), wenn man innerlich dazu bereit ist ODER wenn einem der Körper keine andere Wahl lässt, wie z.B. bei Deinem Mann.

Lieben Gruss und schönes Wochenende

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH