» »

Thrombose Faktor V-Mutation, heterozygot

W6olkx5


Susanta,

Hast Du auch schon von dem neuen Thrombosemittel gehört, welches nächstes Jahr auf den Markt kommen soll? Es soll kaum Nebenwirkungen haben.

Wolk5

S usJantxa


ne hab ich leider noch nicht.. Wie heisst das denn?? Bei neuen Mitteln wär ich aber auch vorsichtig.. die Pharmaindustrie verkauft sehr gerne etwas OHNE Nebenwirkungen!

Also das solltest du auf jeden Fall mal mit deinem Spezi klären! Du hattest also ,,nur'' 2 Thrombosen in den Beinen, keine Lungenembolie oder so?? Das finde ich echt krass, wenn die dir deswegen Marcumar lebenslang verordnen! Ich würde es erst bekommen, wenn noch eine Lungenembolie auftritt! Wie alt bist du denn?

AYmixri


Hallo Susanta,

ob Marcumar lebenslang eingenommen werden muss ist eine individuelle Entscheidung. Klar ist die Embolie die "schlimmere" Variante, da aber einer Embolie immer eine Thrombose zu Grunde liegt kann die Entscheidung sehr wohl auch schon bei zwei Thrombosen getroffen werden.

Es werden zur Entscheidungsfindung Faktoren mit einbezogen, ob die Thrombose spontan oder mit Auslöser (Flugreise, Immobilisation) aufgetreten ist und welche weiteren Risikofaktoren vorliegen. Oder auch, ob die zweite Thrombose unter Marcumar aufgetreten ist.

Ich persönlich finde es ein bißchen bedenklich jemanden wegen der verordneten Marcumareinnahme zu verunsichern, wenn nicht der ganze Fall bekannt ist.

cxeb


Hi zusammen,

ich finde es vor allem KRASS, wenn das immer wieder am Alter festgemacht wird. Wenn man älter ist kommt´s nicht mehr so drauf an oder wie ??? Ja und offensichtlich haben ja immer häufiger jüngere Menschen diese Probleme, zumindest sehe ich das hier im Forum.

Und ganz klar, ne Embolie überlebt man nicht zwangsläufig :|N

Ich habe 2 LE überstanden rel. unbeschadet überstanden, aber das ist nicht selbstverständlich. Neben der Folge des Sterbens, kann man übrigens auch zum Pflegefall werden. Also lieber Marcumar, statt ein hohes Risiko eingehen.

LG ch

SUuslantwa


Hallo zusammen,

also ich mach es auf keinen Fall am Alter fest und will hier niemanden verunsichern!!

Ganz im Gegenteil! Wie ihr wisst habe auch ich, mit 29 eine Embolie bekommen, welche nicht erkannt wurde, weil ich ja noch sooo jung bin :-/ ! Würde halt nur gerne von Wolk5 wissen, warum der Spezialist eine lebenslange Marcumareinnahme nach 2 Thrombosen verordnet hat?! Vllt trifft das ja doch auch auf mich zu und ich sollte es nochmal abklären lassen, bevor ich es nach 6 Monaten einfach absetzte, weil igrend ein Depp es verpennt hat mich darauf hinzuweisen!

Meine Kollegin hatte übrigens auch mit 28 zwei Beinthrombosen, verhütet wieder mit einem Implantat (Gestagenhaltig) und muss nichts mehr nehmen. Mir wäre das ja zu heiss mit dem Implantat und ich würde nie wieder Hormone zu mir nehmen... vertraue da den Ärzten sowieso nur noch bedingt!

Also wie gesagt...vllt hab ich das falsch formuliert, aber die Begründung hätte ich von Wolk5 doch gerne gewusst! Pille + Genmutation oder Post OP oder warum auch immer??

cxeb


Ich glaube, dass das übliche Praxis ist, spätestens bei einem 2. Ereignis, gekoppelt mit "Faktor V-Mutation, heterozygot" wie sie in der Überschrift schreibt.

S;usxanta


dann muss ich mal meine Kollegin darauf ansprechen.. die hat nämlich auch Faktov V heterozygot und schon 2 Thrombosen gehabt!... und verhütet hormonell !!! bin mal gespannt was Wolk5 noch dazu beiträgt!?

A6m5iri


Die gestagenhaltigen Verhütungsmittel gelten als unbedenklich. Östrogenhaltige Präperate sollte man auf jeden Fall meiden. Deshalb ist das bei deiner Kollegin auch in Ordnung.

c e)b


Nimmt die Marcumar ??? Ich glaube dann sind Hormone auch kein Problem. Sagt meine Gyn. Ich nehme seit meiner 1. Embolie nix mehr :|N :-/

S;usanStKa


Also meine Kollegin hat 6 Monate Marcumar genommen und währenddessen schon die ganze Zeit das Implantat gehabt. Mir wär das wohl zu heikel!

SSinDa76


Hallo... *:) also die Fachausdrücke habe ich verdrängt, aber ich hab mir mal eine Kopie von dem Schriftstück gemacht. Das werde ich mal raussuchen.

An die QUICK-Geschichte kann ich mich gut erinnern, da ich jeden 2.Tag Blut abnehmen lassen musste wegen der Dosis....

Ich weiss nur, das ich dreifach erhöhtes Risiko hätte, wieder eine Thrombose zu bekommen. Meine Frauenärztin hat extra den Spezialisten angerufen, weil sie auch meinte ich sei zu jung ohne Pille auszukommen. Aber mittlerweile heisst es einfach pauschal...nie wieder Pille.

Hab auch das Problem mit Akne und daher bekomme ich da auch keine Hormonpräparate, d.h. alles was von innen wirkt, ist untersagt wegen der Thrombosegefahr. Dabei ist es schon 8Jahre her und ich hatte nie wieder was. Bei der Diagnostik fand man nur Bezug zur Pille. Mein Opa mütterlicherseits hat mit Herzinfakten zu kämpfen gehabt. Väterlicherseits ist keine Chance etwas in Erfahrung zu bringen. Also genetisch hin oder her...da muss ich wohl mal nachhaken ;-)

Was mich wundert, ich muss kein Marcumar nehmen, war nur die 6/7Monatstherapie nachdem das Gerinsel (Säckchen an der Vene auf dem Röntgenbild) im Bein entdeckt wurde. Die ersten 5 Tage erhielt ich Heparin als Spritze, danach dann Marcumar als Tablette. Ach ja und so einen netten Strumpf, den ich heutzutage nur bei Flugreisen tragen soll, bekam ich auch noch.

Versteh nicht, warum man ein ganzes Leben lang das Marcumar nehmen muss. Is ja net so toll :°_

A<mirxi


Hallo Susanta,

während einer Marcumar-Therapie ist es sogar möglich östrogenhaltige Verhütungsmittel einzusetzen. Danach oder natürlich auch schon währenddessen werden gestagenhaltige Mittel empfohlen. Diese gelten als unbedenklich, weil Gestagen kein thrombophiler Risikofaktor ist. Man muss in diesem Moment zwischen den Hormonen differenzieren.

Hallo Sina76,

du solltest wegen Verhütungsfragen eine Gerinnungsambulanz aufsuchen, die werden dir dort auch sagen, dass gestagenhaltige Mittel als unbedenklich gelten. Allerdings verschönern die leider das Hautbild nicht.

Und zum Rest: wie ich schon oben geschrieben habe, die Entscheidung wielange Marcumar genommen werden muss hängt von verschiedenen Faktoren ab und wird von den Ärzten unter Abwägung aller Risiken individuell entschieden.

Es ist natürlich nicht so schön lebenslänglich Marcumar einzunehmen, aber an einer Lungenembolie zu versterben ist auch nicht so schön. Deshalb muss hier genau abgewägt werden.

c#eb


weil sie auch meinte ich sei zu jung ohne Pille auszukommen. Aber mittlerweile heisst es einfach pauschal...nie wieder Pille

Es gibt auch Alternativen :)z ich habe damals angefangen dieses hier zu benutzen: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Diaphragma_(Empf%C3%A4ngnisverh%C3%BCtung)]]

O

Ja und ich bin auch froh, dass es die lebenslange Einnahme von Marcumar gibt, sonst hätte ich mit Sicherheit eine viel geringere Lebenserwartung :)z :)^

L,o?lle7x8


also... ich habe den defekt ja auch heterozygot (unter der pille mindestens 5 kleine embolien)und darf nie wieder hormonell verhüten.

ich hatte unter marcumar und danach eine mirena-spirale, die aber letzten endes auch für schmerzen in den beinen gesorgt hat...

seit zwei jahren habe ich eine gold-kupfer-spirale und es geht mir gut.

ICH würde nie wieder eine thrombose riskieren, indem ich hormonell verhüte...

L9ollxe78


ich habe mal nach dem "neuen thrombosemittel" gegoogelt. es heisst "Xarelto" und wird nach hüft- und knieoperationen verabreicht statt heparin.

schade, dass es für schwangere nicht geeignet ist... (weil ich immer noch hoffe, dass es bis zu meiner schwangerschaft etwas gibt, dass ich schlucken kann statt heparin zu spritzen)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH