» »

142,5 mg Beloc zok als Anfangsdosis bei einem Mädchen mit 50 kg

dkammxit hat die Diskussion gestartet


Hi

meine Freundin bekommt das gerade von einem Tag auf den anderen vorher gar kein medikament.

Das grenzt doch fast an mord sie ist kaum mehr ansprechbar.

Ist das normal ?

höre immer nur von einschleichen und so was bei ihr gar nicht gemacht wird.

sie hatte einen blutdruck von 160/90

Antworten
Hcarry5x13


Das kann ich mir nicht vorstellen! Bist Du Dir da sicher?

Sofern ich weiß, gibt es Beloc zok nur in den Dosierungen 47,5 mg (mite = leicht), 95 mg (normal) und 190 mg (forte = stark).

Eine Einstiegsdosis von 47,5 mg würde ich für wahrscheinlicher halten. Vielleicht hast Du etwas falsch verstanden?

CChaw-T2u


Das ist EXAKT meine Dosis, und ich wiege VIEL mehr, und bin nach zwei Herzinfarkten auch nicht mehr herzgesund. Bitte dringend nochmal beim Arzt nachfragen, das kann/dürfte keine ärztliche Anordnung sein, vielleicht hat Deine Freundin was missverstanden.

Alles Gute

Cha-Tu

d?ammlixt


sie bekommt zwei tabletten einmal die 95 einmal die 47,5 die sie heute morgen zusammen nehmen sollte. ja ich bin mir vollkommen sicher.

Ich war bei dem Arzt termin auch anwesend es war allerdings kein Facharzt sondern nur ihr normaler Hausarzt

ich habe auch gefragt ob man es nicht besser einschleichen sollte, was er allerdings verneinte.

Und nun liegt sie nur noch rum, ist zu nichts mehr fähig, ihr ist die ganze zeit schwindlig kann aber auch nicht schlafen weil sie sich trotzdem unruihg fühlt.

Sie ist 23 jahre alt hat jetzt schon seit langem Blutdruck probleme aber noch nie ein Medikament verschrieben bekommen bis heute.

CNhaj-Txu


Hallo, dammit,

das Einschleichen ist hier nicht so sehr das Problem, sondern die extreme Höhe der Dosis. Wenn man bedenkt, dass 200 mg die HÖCHST-Dosis ist, und das auch nur für schwerstkranke Menschen gegeben wird, dann raffe ich es nicht, wegen eines zu hohen Blutdrucks als Startdosis eine solche Menge zu verschreiben. Ich habe nach meinem Infarkt mit 50 mg begonnen, das war zu niedrig, das wurde dann auf 100 erhöht und das hat viele Jahre ausgereicht. Erst vor 1 oder 2 Jahren wurde auf jetzt 150 mg erhöht.

Ich würde ihr dringend raten, mal einen Facharzt aufzusuchen. Und zwar wirklich dringend.

Gruss

Cha-Tu

dUamHmit


na toll :/ einen Termin bei einem Facharzt zu bekommen dauert meist 2 wochen mal schauen. Ich schleif sie einfach am Montag mit und bleib solange im Wartezimmer bis man uns drannimmt !!!!! Da sie nicht mal mehr sitzen möchte muss sie halt auf dem Boden liegen :o

S[ean:et7Yor


Was ist denn jetzt rausgekommen?

Gruß

SBchn3u84


Ach du jeh, das grenzt ja schon fast an Körperverletzung was der Arzt da verschrieben hat. Wie ist der Druck denn unter der Medikation. Schafft euch auch wenn die Dosis geändert wird ein Gerät an wenn ihr noch keins habt. Und dann regelmäßig messen um zu sehen ob die Medis passen. Und auch darauf achten das der Puls nicht zu sehr abrutscht. Beloc senkt nicht nur den Druck sondern haut auch auf die Frequenz. Das kann neben einer Hypotonie auch mit einer Synkope enden.

Alles Gute, und melde dich :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH