» »

Blutdruck trotz Behandlung dauerhaft zu hoch

wXmtYonxi hat die Diskussion gestartet


Vor rund 2 Jahren war ich wegen einer ganz anderen Sache für 1 Woche im Krankenhaus , dabei wurde festgestellt , das ich Liege bzw Ruhewerte um 180/110 habe .

Ich wurde zur Weiterbehandlung zu einem Hausarzt überwiesen , der eine Blutsenkung machte , dessen Ergebniss mir nie bekannt gemacht wurde und als Behandlung mehr Sport , gesünderes essen , weniger fettreiche Nahrung verordnete .

( bin Männlich 45 Jahre , 180 gross , 90 kg , sportlich )

natürlich änderte sich nichts , da ich schon vorher wegen aktiver sportlichen tätigkeiten eine entsprechende ernährung bevorzugte , sowie ich auch sportlich sehr aktiv bin ( Squash , Schützensport , Mointainbiking sowie DAN Träger in Akijutsu und Hapkido )

Ich wechselte den Arzt , dieser stellte auch wieder fest das Ruhewerte um 180/110 vorhanden sind . dieser Arzt machte keine Untersuchungen , sondern machte jeweils am Untersuchungstag eine Messung und verordnete jedesmal eine andere Sorte Tabletten , die alle ohne Wirkung blieben , so das ich nach rund 8 Monaten einen Internisten aufsuchte .

eine erneute Untersuchung bei dem Internisten zeigte wieder um 180/110 Werte und beim 30 minütigen Belastungs EKG ( Radfahren auf einem Hometräner ) das sogar Werte um 230/120 auftraten .Ich selbst bemerke das eigentlich nicht , ganz im Gegenteil , wenn ich trainiere fühle ich mich wohl .

Die erneute Blutuntersuchung , sowie Ultraschall des Herzens ergaben auch nichts krankhaftes .

Der Arzt verschreibt jetzt Tabletten nach Tabletten , inzwischen sind wir bei 3 Tabletten morgens und 1 Tablette abends

kurz nach dem Aufstehen messe ich immer noch Werte um 180/105 - 200/110 nach dem Einnehmen der Morgens verordneten Ration habe ich dann Tageswerte um 125/105 - 130/110 , also der erste Wert kommt in den bereich des normalen , aber der hintere Wert bleibt wie angewurzelt stehen .

Ich besitze ein eigenes Messgerät , und die Werte sind fast jeden Tag so , also keine einzelnen Ausreisser .

Da ich jetzt auch schon wieder rund 6 Monate bei diesem Arzt bin , verliere ich das vertrauen , zumal trotzt Dosiererhöhung da nicht wirklich halbwegs normale Werte messbar sind , wobei ich mich jetzt hauptsächlich auf den hinteren Wert beziehe

gibt es da etwas , was die 3 Ärzte möglicherweise völlig ausser acht gelassen haben , worauf ich gerade den Internisten einmal ansprechen sollte ...?

Antworten
CFhwa-Txu


Hallo, wmtoni,

wurden die Nieren untersucht? Das ist bei Bluthochdruck, der schwer einzustellen ist, die WICHTIGSTE Untersuchung, weil nicht selten die Nieren die Ursache sind.

Und welche Medikamente (Wirkstoffe) nimmst Du?

Lieben Gruss

Cha-Tu

wnmptoSni


Da ich mich mit den Untersuchungen jetzt nicht Profihaft auskenne , kann ich die Frage nach der Nierenuntersuchung nur bedingt beantworten

Ich habe 2 Urinproben abgegeben , eine spontane an dem Untersuchungstag und eine Probe die über einen Tag gesammelt wurde .

z.Zt nehme ich folgende Medikamente :

Morgens :

vor dem Frühstück : 1 Stk Ramipril 1A 5mg

nach dem Frühstück : 1 Stk Amlobeta 10 mg + 1 Stk Benazepril Winthrop comp 10 mg

Abends vor dem Bett gehen : 1 Stk Amlodipin Besilat Heum 10 mg

CLha-xTu


Hallo,

die Medikation ist mir nicht so ganz klar. Du nimmst zwei verschiedene ACE-Hemmer (Ramipril und Benazepril) und einen Calciumantagonisten, aber unter zwei verschiedenen Markennamen (Amlobeta und Amlodipin ist der gleiche Wirkstoff, soviel ich weiss). Seltsam...

Und warum wurde noch kein Betablocker versucht? Oder ein Sartan?

Man muss da natürlich ein wenig herumprobieren, denn gerade bei Hochdruck ist das Finden der richtigen Medikamente nicht immer leicht.

Aber das muss natürlich der Arzt machen.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich den Arzt bitten, den Ca-Antagonisten mal gegen einen Betablocker auszutauschen. Falls das nichts bringt, würde ich den Arzt bitten, den Betablocker beizubehalten und den ACE-Hemmer gegen ein Sartan auszutauschen. Bei mir war es damals nach meinen beiden Herzinfarkten auch sehr schwierig, einen optimalen Blutdruck zu erreichen, erst nach diversen Versuchen wurde dann bei mir die Mischung "Betablocker und Sartan" erfolgreich, während sie als Einzelmedikament kaum genutzt haben. ACE-Hemmer waren bei mir nicht sinnvoll, da ich extreme Nebenwirkungen bekam. Und der Calciumantagonist vertrug sich bei mir mit irgendeinem Medikament nicht, ich glaube, es war der Betablocker, bin aber nicht mehr sicher, ist schon 14 Jahre her...

Aber ich möchte betonen: Ich bin kein Arzt, das, was ich hier schreibe, sind keine Empfehlungen. Ich kann hier nur schreiben, was ICH tun würde.

Lieben Gruss

Cha-Tu

wjmto@nxi


Ich kenne mich mit den Wirkstoffen nicht aus .... ich dachte das wären 3 verschiedene die sich ergänzen

Die Begriffe Betablocker oder Sartan sind mir jetzt völlig neu , und ich muss mich selbst erst mal bei Wikipedia schlau machen , was das ist .

ursprünglich sollte ich nur eine Ramipril nehmen , die Reaktion war gleich NULL

Dann kam die Amlobeta allerdings 5 mg dazu , die Reaktion war auch gleich Null

Dann wurde die Amlobetta 5 mg gegen Amlobeta 10 mg ersetzt , auch das blieb ohne Reaktion

Daraufhin bekam ich mit dem Doktor bei der nächsten Kontrollbesprechung richtig lautstark Streit , weil er mir ins Gesicht sagte , ich würde die Tabletten nicht nehmen !

Seine Ausdrucksweise ging haarscharf an Beleidigung vorbei , entsprechende Tonwahl legte ich dann auch auf .

Er verschwand kurzfristig aus dem Sprechzimmer und brüllte seine Sekretärin an , das er mir noch die anderen beiden Tabletten verschreiben sollte .

bei der letzten Kontrolle bemerkte ich allerdings einen Verordnungsfehler , durch die schreierei hatte ich ihn Missverstanden , denn ich ersetzte die Amlobeta gegen die Amlodipin , ich sollte die aber zusätzlich nehmen .

er will das jetzt bis zum 3.April nochmal so weiter probieren .

Wie gesagt , ich bemerke das NUR der vordere Wert sich senkt , der hintere aber stabil steht .

in Einzelmessungen unter dem Tag gab es schon Messungen wo der hintere und vordere Wert fast gleich waren

Letzten Sonntag nach dem Mittagessen , also ein Tag ohne Arbeit , ohne kleinste Anstrengung hatte ich 115/105

eXlse-}nord


Wenn sonst alles in Ordnung ist, wurde schon mal daran gedacht, deine Schilddrüsenwerte zu untersuchen? Bei SD-Fehlfunktionen kommt es öfter zu Bluthochdruck, der nicht behandelbar zu sein scheint.

wxmtLoni


Nachdem ich Wikipedia zu Schilddrüsen Fehlfunktionen und deren Auswirkungen , bzw Untersuchungsmethoden befragt habe , komme ich zu dem Ergebniss , das Untersuchungen welche die Schilddrüse betrafen , nicht durchgeführt wurden .

Nachdem ich das gelesen hatte , scheint es zumindest aus meiner Sicht , das dort eine Untersuchung bitter nötig ist , da einige andere Begleiterscheinungen , welche in Wikipedia erwähnt wurden , auch zutreffend sind .

Sowie ich es für sinnvoll halte zum nächsten Quartal erneut den Arzt zu wechseln !

FvK!B


Hallo,

Sie schreiben, dass sie wegen sportlicher Betätigung eine entsprechende Ernährung bevorzugen. Ist damit gemeint, dass Sie auf besonders eiweißreiche Nahrungsmittel Wert legen? Nehmen Sie Eiweißpräparate? Essen Sie vorwiegend tierisches Eiweiß? Trinken Sie Bohnenkaffee oder schwarzen/grünen Tee?.

wUmtoxni


Hallo

morgens zum Frühstück trinke ich Kaffee , so 2 oder 3 Tassen , aber ansonsten unter dem Tag selten Koffeinhaltige Getränke . gelegentlich mal ein Glas Cola , aber nicht regelmässig .

Wenn ich Tee Sorten wähle , ist das entweder Früchte oder Kräuter , sowie Rooibosh - Sorten .

Entsprechende Nahrungsergänzungsmittel die im Fitness und Kraftsport üblich sind , nehme ich nicht , habe ich nie genommen , wenn man mal von gelegentlichen Mini-Dextro-Energeen absieht ( Traubenzucker )

mit bevorzugter Ernährung meine ich weniger Fettreiche Nahrung , also sowas wie Schweinebraten, Nieren , oder eine fette Sosse Holandaise etc , was ich äusserst selten oder gar nicht esse .

Ich meine mit bevorzugte Zubereitung Mediterane , bzw Koshere Zubereitung sowie jeden Tag mindestens 1 Stück Obst

p]raxxa


Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich den Arzt bitten, den Ca-Antagonisten mal gegen einen Betablocker auszutauschen.

Wäre ich an seiner Stelle, würde ich den Arzt um meine Unterlagen bitten. :-D

Sorry, aber so eine wirre Kombination, an Medikamenten, habe ich ja noch nie gesehen. Vor allen Dingen, die Amlobeta und die Amlodipin Besilat Heum, sind ja eine tolle Mischung. Wie Cha-Tu schon treffend bemerkte, ist dies der gleiche Wirkstoff, was ja anversich kein Problem ist. Allerdings ist die Dosis ein "Problem", denn mehr als 10 mg pro Tag, haben keinen therapeutischen Nutzen. Er könnte, die zweiten 10 mg auch in´s Klo spülen, das hätte den selben Effekt.

Über den Sinn oder Unsinn, zwei verschiedener ACE Hemmer, kann man sich auch streiten.

Ich kann wmtoni wirklich nur raten, schnell den Arzt zu wechseln, den der jetzige, muss die Vorlesungen, zum Thema Bluthochdruck, versäumt haben.

BEutcxh


wmtoni

Hallo!

Ich bin auch Bluthochdruckkandidat und hatte dieselben Werte wie du.

Bei mir wurde das im Fitnessstudio beim Leistungscheck festgestellt.

Zunächst war ich bei einem Kardiologen, der mich auf Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion setzte. Damit ging der Blutdruck runter. EIn paar Jahre später ging er leider wieder hoch und ich bin nun auf Betablockern unterwegs; also 25 mg Metoprolosuccinat und 10 mg Lercanidipinhydrochlorid und 20 mg Enalaprilmaleat.

Mir geht´s gut. Ich habe aufgehört zu rauchen und mache etwas Sport.

Sraalaxch


Ich würde mit dem Arzt sprechen, angeblich ist der Betablocker mit dem Wirkstoff "Nebivolol ....." für Sportler recht gut geeignet, GOOGLE macht es möglich ......

Übrigens, Sport ist nicht das Allerheilmittel, auch ich bin ein Sportler gewesen (Staatsmeister, Landesmeister, Länderauswahl - mit Arztbegleitung) und habe aber 3 Herzinfarkte bekommen, nicht lustig aber möglich unter dem Motto, jünger wird man nicht nur täglich einen Tag älter. {:(

CKh#a-Tu


Hallo, Toni,

die Schilddrüse würde ich auch untersuchen lassen, dringend. Das habe ich vergessen zu erwähnen (in einem anderen Thread habe ich darauf hingewiesen), denn ich habe in diesem Forum [[http://www.med1.de/]] wirklich gelernt, dass die Schilddrüse oft die Ursache für Hochdruck und Extrasystolien ist. Unbedingt machen lassen.

Und noch was: Ich würde mich NIEMALS von einem Arzt anschreien, anmeckern oder (sub-)beleidigen lassen. DU bist SEIN Arbeitgeber! Ohne den Patienten könnte ein Arzt einpacken und wäre obdachlos, egal ob Kassenpatient oder Privatpatient. WIR bezahlen und finanzieren diesen Berufsstand. Ich habe ZU viele Ärzte in meinem Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis, um nicht zu wissen, dass es den meisten von ihnen recht gut geht, auch in Zeiten der Krise...

Alles Gute!

Cha-Tu

wZmPtoni


Hallo

Nur so nochmal als weitere information , ich bin Nichtraucher , ich hatte zwar mal in/um die Bundeswehrzeit geraucht , aber das ist rund 25 Jahre her und dann auch nur für ungefähr 1 Jahr .

Mit einer Körpergrosse von 1.80 habe ich ein wohlfühlgewicht bei 83 kg .

normalerweise würde man sagen : Übergewicht von ungefähr 5 kg .

Der Internist meint Übergewicht , der Sportarzt meint geht , weil Muskeln schwerer wären als Fettgewebe und ich in der Lage bin z.B. eine Miele Waschmaschine mit einem Gewicht von 150kg wegzuheben .

Aus einem mir unbekannten Grund habe ich über die Wintermonate rund 7 kg zugelegt , obwohl ich das selbe esse und auch Berufsbedingt ständig in Aktion bin , Handwerker , also Treppe rauf , Treppe runter , Leiter rauf , Leiter runter etc

gut der Budo-sport sowie der Rad-sport musste witterungsbedingt auf Sparflamme laufen , allerdings betreibe ich beides sowieso nicht mehr als Leistungssport , sondern nur noch zum Ausgleich

Ich habe diesen Thread angefangen , weil ich trotzt Laienhaften Fachwissen , der Ansicht war , das dieser Internist ein Quarksalber ist , wobei ich hier durch diese Antworten eine Bestätigung sehe .

Cvhfa-Txu


Hallo, Toni,

also bei 83 kg auf 180 cm kann man wirklich nicht von Übergewicht reden. Amerikanische Versicherungen, die früher mal als "Gesundes Gewicht" Körpergrösse in cm minus 100 abzüglich 10-15% empfahlen, tun das heute nicht mehr, ja, sie gehen sogar davon aus, dass 5-10% ÜBER "Körpergrösse in cm minus 100" das gesündeste Gewicht sei. Demnach wäre Dein Gewicht absolut in der gesunden Norm.

Allerdings können eine akute Gewichtszunahme als solche und vor allem auch ein Weniger an Sport den Blutdruck durchaus belasten. Allerdings nicht in dem Masse, wie Du es hier dargestellt hast. Du solltest wirklich einen guten Arzt aufsuchen, der Dich ernst nimmt, und der nicht derart cholerisch ist. Das setzt Patienten nämlich zusätzlich unter Druck.

Schönen Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH