» »

Mein Kampf gegen das Herzstolpern

M6e-fju


hahahah "wie ein fester tritt in die eier" ,genauso sehe ich es auch..einfach etwas was man sich lieber ersparen möchte.

ich hatte es auch mal direkt nach dem hohes c trinken hahah und ich habs mir extra geholt weil ich dachte "hey,dass ist gesund,dann stolpert es bestimmt nicht" haha :-D aber es dauert ja bis es ins blut geht,vllt hat dir das hohes c ja sogar die stunden danach erspart :P naja um gleich zur meinung meiner psychologin überzugehen "alles quatsch"

1. es ist völlig ungefährlich! der körper hat genug maßnahmen um selbst einem mineralmangel gegenzusteuern,gerade kalium kann vom körper gespeichert werden.

2. suche nicht nach gründen,da du sehr wahrscheinlich keine finden wirst

3. was meinst du was die alten ägypter vor tausenden von jahren gemacht haben,als sie herzstolpern hatten? (antwort:"einfach weitergemacht!") und was meinst du wie ein volk wie die azteken überleben konnten,ohne dass sie sich nach unseren heutigen "regeln",gesund ernähren..was meinst du was die nach unseren regeln alles für mängel hatten und trotzdem gelebt und überlebt haben!

alsoo es ist ja richtig,irgendwo ist es ein kampf zwischen verstand und gefühl.. der verstand sagt "ach,ist doch ungefährlich" aber das gefühl sagt "scheiße man war das heftig,das kann doch nich normal sein!"

da bei mir nicht ganz alles abgeklärt ist woher das stolpern kommen kann,würde ich das erstmal regeln und nebenbei sich aber schonmal bewusst werden "ich hab es halt und es kommt rein willkürlich" leider ist es wirklich so.. (außer nach alkohol,da ist es sicher)

ich werd trotzdem nebenbei mein magnesium nehmen und einfach gucken ob es da einen zusammenhang gibt.

"ja so ist es leider, ich hatte gestern die ltzte, die war wieder heftig und heute hatte ich keine und vor der letzten hatte ich 4 tage ruhe und dachte ok jetzt habe erst mal ruhe,

ein paar monate aber nichts.." ich erkenn mich wieder!! 100 prozentig!

sach mal,wie ist denn so deine lebensweise? isst du genug,machst du viel sport?

ich glaub z.t. kann es bei mir davon kommen,dass ich zu wenig und zu einseitig esse..und halt viel sport mache..aber wie gesagt "es gibt sehr wahrscheinlich keine gründe..die ES können auftauchen wann sie wollen"..

alles gute,hoffe wir beide führen von nun an einen gemeinsamen kampf 8-)

Mcefxju


achja,ich hatte insg schon 3 langzeit ekgs..auf 2 waren NULL stolperer und bei einem waren "salven von SVES" die ich aber selbst nur sehr leicht verspürte.

j&asMon27


du hast natürlich im grossen ganzen recht , wenn ich früher gelebt hätte wäre das mein ENDE,

leider mache ich kein sport momentan und essen tue ich normal, ich bemerke diese extrasystolen jtzt schon seit ca.6-8 jahre nur jetzt in letzter zeit was öfter und ich mache auch manchmal sorgen das es sich steigert denn ich werde nicht jünger, du bist mir aber ein paar schritte voraus denn deine konnten man zumindest mal auf einem ekg sehen und dir sagen was sache ist das müsste dich beruhigt haben oder ??? ? denn das ist eigentlich mein problem das die verdammten dinger nie zu sehen sind heute hatte ich wieder eine ich musste mich echt beeilen und da habe ich was verspürt ich weiss natürlich nicht immer obn es extrasystolen sind aber lt. den beschreibungen des empfindes müssten es extrasystolen sein .......

ich bekomme in 2 wochen ein lgz ekg und wieder mal ein b-ekg mal schauen ob da was rauskommen wird, ich denke das es jetzt ín 8 jahren das 5-6 mal ist.........übrigens war ich schon immer ein kämpfer

danke

gute nacht

Celai5rMatxin


kannst du mir tipps geben zu welchen ärzten ich gehen sollte?

Leider nicht. Nachdem bei mir klar war, dass meine Symptome psychosomatisch sind und ich auf die "übliche" Art und Weise mit einem entspannenden Antidepressivum und Omezaprol wegen des Magens behandelt werden sollte, habe ich mir einen guten Heilpraktiker gesucht und einen Osteopathen über Empfehlung gefunden. Bei diesen beiden Behandlern fühle ich mich in guten Händen.

Anfangs hat mein HP verschiedene Therapien versucht, bis wir dann die Behandlung gefunden haben, die gut für mich ist. Im Laufe der ganzheitlichen Behandlung beim HP wurden dann die einzelnen Probleme deutlich. Ich mache Psychosomatische Energetik, dabei arbeitet man die Probleme in ca. 2 bis 3 Jahren Stück für Stück ab.

Ich bin jetzt seit 2 Jahren dabei und mache Fortschritte. Mir ging es allerdings richtig schlecht, meine Beschwerden waren teilweise so schlimm, dass ich nicht einmal mehr selber Auto fahren konnte.

wie hast du das mit dem kalliumhaushalt in der nebenniere herausgefunden

Durch meine Erkrankung bin ich neue Wege gegangen. Ich habe das Testen mit der Einhandrute/Tensor gelernt. Dadurch bin ich in der Lage Probleme mental abzufragen. Wenn mein HP mein nächstes homöopathisches Mittel bei mir ausgetestet hat, dann frage ich mich ab, welche Störungen damit gelöst werden.

Die Symptome für die Kaliumstörung bei mir sind, dass ich inzwischen nachts ein- bis zweimal etwas trinken muss. Das geht schon seit einigen Jahren so, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, deshalb zum Arzt zu gehen. Nachdem das Problem richtig in den Vordergrund getreten ist, weil andere Sachen gelöst wurden, habe ich ständig einen Salzgeschmack im Mund. Auch durch viel Trinken geht dieser kaum weg. Auch meine Tränenflüssigkeit ist so salzig, dass meine Lider manchmal leicht gerötet sind. Beim Weinen brennt es leicht in den Augen. Ich habe auch kein Gefühl mehr für das Salzen von Essen, meine Familie findet das nicht so gut. Außerdem ist mein Geschmacksinn im Moment nicht besonders gut.

Für die Nebennieren könnte ein Endokrinologe zuständig sein, evtl. auch ein Nephrologe wegen der Störungen im Wasserhaushalt. Das müsste Dir sonst auch Dein Hausarzt sagen können.

Gruß

BMell1a6w000


Für Monika65

Liebe Monika,

da ich deine Ratschläge an Mefju mitverfolgt habe und mich auch etwas in deine jahrelange "Leidensngeschichte" eingelesen habe, möchte ich dich mit meiner unterstützen und dir Mut machen das alles nur halb so schlimm ist wie es sich anfühlt.....

Ferner glaube ich, das wir aus ähnlich gleichem Geburtsjahr entspringen und dadurch die langjährige Erfahrung haben.

Schau mal, dies ist meine Geschichte:

Ich kenne ES seit früher Jugend - aber damals nur ganz selten und kurzzeitig. Seit 7 Jahren lebe ich nun unter andauernden ES die durch einen Kardiologen halbjährlich untersucht wurden, (Langzeit EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall).

Die Ärzte meinten es sei organisch alles im grünen Bereich bei mir... Nur ich dachte ich halte es an manchen, besonders schlimmen Tagen nicht mehr aus damit zu leben. Ich beschrieb es immer so als wenn man mich ständig antippen würde. Also....... vor Wochen wurde wieder ein Langzeit-EKG gemacht, das dieses Mal noch viel kathastrophaler ausfiel als die ganzen Male davor. Es waren 18.000 Extraschläge in 24 Stunden verzeichnet-so schlimm hatte ichs noch nie. Das sind ca. alle 4 Sekunden ein Doppelschlag.

Nach der Auswertung wieder 2 Wochen Warten und zusätzlich zu meinem Beta-Blocker "Bisoprolol ", "Tromcardin" nehmen, dann wieder Kontroll LZ-EKG. Aber es wurden immer noch die etlichen Schläge aufgezeichnet. Nun riet mir mein Kardiologe zu einer Herzkatheter-Untersuchung (Koronarangiographie), die er unbedingt bei mir machen müsse, da so viele Schläge nun wirklich eine Ursache (wahrscheinlich eine Verengung eines Blutgefäßes) der Auslöser sein sollte! Na der machte mir Mut! Nach diesem Gespräch war meine Angst geschürt, die ich doch soll toll unter Kontrolle hatte, weil ich das Leben mit den ES gewohnt bin. Einschlafen kann ich aber immer nur im Bett wenn ich mich auf die rechte Seite lege, dann lassen die ES nach ein paar Minuten nach. Könnte aber auch sein das ich sie dann nicht spüre weil ich ja schlafe zzz.

Ich habe im November nun die Herzkatheter-Untersuchung (Koronarangiographie) sehr gut überstanden und bin nun wirklich froh das ich sie habe machen lassen -hätte ich schon viel eher tun sollen - denn es zeigte sich, das mein Herz trotz allem gut durchblutet ist und alle Adern frei sind - zum Glück nichts mit Stends oder OP! Nun konnten sie mich entlich genau auf Medikamente einstellen. Ich konnte noch am selben Tag nach hause und bekam schon nach der Untersuchung neue Medizin. Nun nehme ich den Beta-Blocker "Sotahexal" 2 x täglich 180 mg, dazu 3x täglich "Tromcardin" und ich glaube schon deutlich eine Besserung zu spüren. Na.... werde ich ja kommende Woche gewahr, da wird nämlich mein erstes LZ-EKG unter den neuen Tabletten gemacht - bin ich gepannt :-)

Ich weiß das die Tabletteneinnahe nun mal sein muß bei mir, denn nur damit kann ich wieder ein unbeschwertes Leben führen, denn immer nur Angst haben zermürbt einen, also füge ich mich dem und vertraue meinem Hausarzt und Kardiologen durch stetige Kontrollen.

Ich lasse mich nicht durch mein Probleme in meinem Leben einengen..... NEIN, ich kann leben damit und ich LEBE wie ohne ES! Und IHR könnt es auch! Man stirbt nicht daran, man bekommt Angst, ich weiß, aber ich habe gelernt damit umzugehen und seit ich das akzeptiere wird sie immer weniger. Heute kann ich sagen, das ich angstfrei bin und möchte allen Mut machen!

Ich hoffe euch etwas geholfen zu haben mit meinem Bericht meiner ES und den Medis die ich nehme, und wenn Ihr Fragen habt könnt Ihr euch sehr gerne bei mir melden, denn Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig.

Noch was..... versucht nicht euer Leben anders zu gestallten nur wegen den Schlägen - schließlich spüren wir das wir Leben - die "anderen" nicht!!! *:)

Liebe Grüße

BYellav6=000


@ Monika

M6efxju


ich weiß nicht was ich dazu schreiben soll..außer vllt "hut ab"..

ich komme mir da doch glatt kümmerlich vor. wieso kann es so viele extraschläge geben..echt unglaublich und ich drehe wegen meiner 2-3 pro tag durch oder weil es mal 30 waren oder so..

wie kann sowas nur sein..

lasst euch nicht unterkriegen..

größten respekt meinerseits :)

M9onikaf65


Bella

Danke für deinen aufmunternden Bericht. @:)

Derzeit kann ich eigentlich auch gut mit den ES leben, wie gesagt, ich bin ja daran gewöhnt, ich habe sie auch schon so lange wie du mit Auf und Abs. Momentan gehts eigentlich, ich merke sehr, dass sie bei mir auch von meiner allgemeinen seelischen Verfassung abhängen. Abends im Bett gehs mir genauso wie dir, auf der Seite liegen bessert nach einer gewissen Zeit.

18000 ist nun wirklich sehr viel. Bei mir gibts Phasen, da jeder 2.-6. Schlag ein Extraschlag ist, aber das ist nicht durchgängig so, eher stundenweise mal, nicht von morgens bis abends und das jeden Tag. Wenn man täglich über 10000 hat, würde ich auch eine genauere Untersuchung machen lassen, ich habe halt jetzt die üblichen hinter mir, weil es eben auch schlimmer geworden war und ich eben auch befürchtete, es könnte was sein, schließlich bin ich nicht mehr so jung, dass das ausgeschlossen wäre. Aber eine Herzkathederuntersuchung wurde bei mir nicht angesprochen. Beim Langzeitekg hatte ich - natürlich - einen guten Tag mit lächerlichen 200 Schlägen. Ich komme an anderen Tagen hochgerechnet sicher auch oft auf ein paar 1000.

Eine Bekannte von mir nimmt übrigens genau dieses Medikament wie du, also speziell gegen Herzrhythmusstörungen, was ich nicht nachvollziehen kann, da sie auch nicht so fürchterlich viele ES, und hauptsächlich SVES hat und eigentlich meiner Meinung nach so ein Medi aufgehoben werden sollte für schlimmere Probleme. Es kann ja auch Nebenwirkungen haben, eben gerade selbst wieder den Herzrhythmus durcheinander bringen. Ich habe kurzzeitig eine Betablocker genommen, hatte aber nicht den Eindruck, dass er niedrig dosiert hilft und höher dosieren wollte ich ihn nicht, weil er sonst meinen Blutdruck so runterdrosselt und ich davon dann Beschwerden bekomme. Solange ich ohne richtige Medis auskomme, lass ichs, ich bin aber froh zu wissen, dass da noch was in Reserve ist, falls es noch schlimmer werden sollte. Übrigens, was ich dich fragen wollte, ist bei dir nie eine Ablation in Erwägung gezogen worden? Ich habe gelesen, dass man bei monomorphen VES durchaus guten Erfolg damit erzielen kann.

Ich bin jetzt sehr gespannt, was bei dir rauskommt. Merkst du denn eine deutliche Verbesserung?

Man stirbt nicht daran, man bekommt Angst, ich weiß, aber ich habe gelernt damit umzugehen und seit ich das akzeptiere wird sie immer weniger.

Das habe ich auch so erlebt. Mir machen sie auch nicht wirklich Angst (außer bestimmte Salven manchmal oder wenn ich sie mal unter Belastung heftig habe), eher nerven sie mich, es ist so eine Unruhe in der Brust, die mich manchmal deprimiert oder regelrecht verärgert. Ich denke, Angstfreiheit kann man aufgrund guter ärztlicher Untersuchungen erreichen und die hast du ja hinter dir. Mein Kardiologe meinte aufgrund des Ultraschalls und des Langzeitekgs, bei dem ich mich auch körperlich belastet habe, ich wäre herzgesund, natürlich ist ein Katheder da noch genauer. Aber das schien nicht angezeigt, ich hoffe jetzt einfach mal, dass diese Untersuchung, die bei mir gemacht wurde, reicht. Er meinte übrigens auch, dass es auf die Anzahl gar nicht so ankäme, obwohl das subjektiv natürlich anders empfunden wird.

Noch was..... versucht nicht euer Leben anders zu gestallten nur wegen den Schlägen - schließlich spüren wir das wir Leben - die "anderen" nicht!!!

Das finde ich einen interessanten Gedanken!:)z Ich habe in letzter Zeit gelernt, mich auf eine andere Art zu schonen, nicht körperlich, sondern seelisch, mir nicht mehr meine Sorgen so sehr "zu Herzen" zu nehmen, manches einfach nicht so in mich hineinkriechen zu lassen. Das heißt, wenn mir das auf längere Sicht gelingt, dass die häufigen ES mir eher geholfen haben könnten. Das ist zumindest ein positiver Aspekt der ganzen Sache.

Dir wünsche ich auf jeden Fall Besserung, denn auch wenn man keine Angst hat, blöd sind so viele ES trotzdem. :)*

M3onikax65


Mefju

echt unglaublich und ich drehe wegen meiner 2-3 pro tag durch oder weil es mal 30 waren oder so..

Eben, das sag ich dir doch, so selten wie du sie hast sind sie im absolut physiologisch normalen Bereich. Wie gesagt, es gibt kaum Menschen, die täglich ein Ekg ohne ES hätten.

Bfellal60x00


@ Mefju

Danke dir für deine lieben Worte und auch für die guten Wünsche!

Und

@ Monika

Auch dir recht herzlichen Dank für die hilfreichen Worte und Anregungen....

Nein ,aus Ärztesicht wurde die Ablation noch nicht in Erwägung gezogen, aber ich weiß darüber Bescheid, auch wo ich sie machen ließe. Das ziehe ich dann als letzte evtl.hilfreiche Reserve aus dem Ärmel. :-)

In 2 Wochen gehts wieder zum LZ-EKG, dann schaun wir mal. Aber erstmal will ich ab Sonntag in Urlaub! *freu* Letzter Stand der Dinge war eine ES Reduzierung von 18.000 auf 12.000 Schläge in 24 Stunden. Auch noch zu viel, aber Bessewrung ist schon zu spüren, und heuite gehts schön in die Sauna zum Erholen. - Obwohl ich an manchen Tage bezweifle ob die Medis überhaupt was bringen. Es gibt eben gute Tage und schlechte Tage..... je nach seelischem und körperlichem Befinden. Auch habe ich deutlich mehr mit ES zu kämpfen wenn eine Krankheit (Grippevirus etc.) in Anmarsch ist.

Schön das du noch ohne Medikamente einigermaßen gut zurechtkommst, leider ist das in meinem Fall nicht möglich.

Aus deinen Zeilen entnehme ich, das du wohl ein ähnlicher sensibler Typ Mensch bist wie auch ich. Aus Teilen deiner Zeilen erkenne ich mich - Ungedult ist ebenso mein Verhängnis....... lieber schon gestern alle Erledigungen geschafft haben. :)z

Ich habe gelernt auch mal NEIN zu sagen und mehr an mich zu denken, als immer nur die anderen (sprich Familie, Freunde) in den Vordergrund zu stellen.

Ich nehme mir nun das Recht heraus einmal die Woche abends etwas nur für mich zu tun. Ich belege Kurse von autogenem Training (auf Anraten meines Kardilogen) und es macht mir Spaß! Das ist MEIN Donnerstag Abend und der ist für mich-egal was kommt - oder hin und wieder auch Aqua-Aerobic.......

Das soll nicht nach "Hausmütterchen" klingen, denn das bin ich ganz gewiß nicht. Außenstehende sehen mich oft als starke Frau- nur sehen die eben nicht mein Herz....... :)z

Für meinen Mann, der selber schwer krank ist muß ich auch da sein...... seelisch Untersützung und Zuspruch leisten , wie oft auch körperlich.

Ich denke das sind alles Faktoren die Herzrhythmusstörungen begünstigen. Deshalb kann nur der "Motor" reibungslos laufen, wenn Kopf und Seele zusammen spielen. Das habe ich auch schon oft bemerkt und ich freue mich auf den richtigen Frühling und Sommer, denn die hellen Monate hellen auch das Gemüt auf :-) und alles fällt leichter oder erscheint in einem helleren Licht. D o:) weißt was ich meine nä? "Nicht alles so zu Herzen nehmen" :)^

Ich wünsche alles ES Geplagten möglichst viele unbescherte Tage!

M$efjxu


hallo ihr beiden :)

ich habe gerade einen längeren arbeitstag (nebenjob) hinter mir,bei dem ich im laufe von eintöniger beschäftigung sehr viel nachgedacht habe.. und ich kam zu folgenden gedanken..

ES können doch nicht "normal" sein!

ich will damit keine angst machen oder jmd angreifen oder irgendwas...nur verstehe ich das einfach nicht.. wenn jmd in der steinzeit so viele ES hatte ,die er ständig spürte,was hat er dann gemacht? hatten die damals überhaupt ES?

wieso spüren wir manche so stark? und wieso spüren wir manche ganz leicht?

ich weiß und verstehe es endlich wieso sie ungefährlich sind,aber ich sehe dass sie im laufe von vielfältigen erkrankung und mängeln auftreten können,deshalb komisch dass sie "normal" sind.. wenn sie normal wären dann hätte sie jeder so doll oder niemand... und wenn sie "normal" wären dann wär unser brustkorb weiter vorne,damit wir durch die ES nicht belästigt werden..

ich bin irgendwie grad sauer,weil 1. wie wir von ärzten abgestempelt werden ("herzgesund,machen sie was sie sonst auch immer gemacht haben") und 2.weil man einfach nichts dagegen machen kann (ich weiß,dass es keine lösung dafür gibt..trotzdem macht es mich grad sauer)..

ich muss jetzt jede woche zum psychologen,habe holpern in der brust,werde nachts geweckt,zucke zusammen...und das alles rein willkürlich,egal was ich tue.. ich erschrecke mich urplötzlich und dass soll "nichts" sein?! ich mein,wir sprechen vom herz was plötzlich einen extraschlag macht den man sehr stark spürt und nicht von einem schluckauf,blähungen oder husten..

ich mein,sich "erschrecken" hat doch einen sinn! ein tier erschreckt sich doch nicht ohne grund? und ein "erschrecken" weist doch auf etwas hin..meist auf gefahr?

und meine einschätzung von gefahr ist keineswegs betrübt.. es zieht im herzen und es polter an die brust und binnen dieser sekunde zuckt mein körper zusammen ohne dass ich auch nur drüber nachdenken konnte..

ich versteh es einfach nicht..was macht ein hund wenn er herzstolpern hat? bzw haben hunde das überhaupt (mit gesundem herzen)?

ich finde es so heftig was ihr durchmacht...ich bin viel schwächer als ihr :(

nur..ich verstehe diese welt einfach nicht mehr..

ich soll "normal leben wie sonst immer" aber wenn ich normal lebe dann kriege ich mehr probleme,als wenn ich jetzt am wochenende trinken würde und abgehen würde,wenn ich weiß dass ich dadurch am nächsten tag leiden werde oder es sogar dabei zum stolpern kommen könnte..ich mein ein stolpern holpert durch den ganzen körper,das ist nicht so einfach wegzudenken.. und sonst lese ich gerne,schreibe gerne,singe gerne...dass sind alles aktivitäten bei denen man nicht "viel" macht.. und der arzt sagt "das stolpern spüren sie nur weil sie im ruhezustand sind,also machen sie was" ,ja toll,also doch mein leben verändern..

ach ich muss irgendwie meinen sorgen freie luft lassen :( es tut mir leid euch mit gejammer zu belästigen,ich bin echt mies drauf und dass ohne einen einzigen stolperer heute...

außerdem werde ich mich mit diesen fragen auch an meine psychologin wenden,mal sehen was sie dazu sagt..

die antwort wird sein "kümmer dich nicht um solche fragen und leb einfach,ignorier sie und mach dass worauf du lust hast,sie bringen dich nicht um,also kümmer dich nicht drum,irgendwann beschäftigen sie dich nicht mehr"

na toll -.- also gewöhne ich mich ma an die willkürlichen tritte in die bauchgrube..

liebe grüße an euch beide :) ich hoffe ihr denkt jetzt nicht sowas wie "oh man ist der krank!" oder ich hoffe ihr seid nicht verärgert weil ich es im gegensatz zu euch viel leichter habe. ihr wisst aber von welchen negativem gefühl ich schreibe und vllt könnt ihr mir ja was dazu sagen. liebe grüße und viel glück und weiterhin gesundheit!!

p.s. ist schon witzig wie das herzstolpern uns sogar in manchen dingen etwas lehrt :) bei mir zb,dass ich auf meine ernährung achten muss und bei bella,dass sie mehr an sich denken soll ..immer das positive draus ziehen! :)

M+onvi{ka65


Ich weiß echt nicht, ob ein Steinzeitmensch die Zeit und Muße hatte, so auf seinen Körper zu achten. Es ist ja bei mir auch so, wenn ich abgelenkt bin, achte ich weniger darauf und HABE auch weniger ES. Es gibt Versuche dazu, der Gedanke an ES kann welche auslösen! Manche haben viele, andere weniger und ja, es gibt Menschen mit gravierenden herzrhythmusstörungen, die das gar nicht wahrnehmen, alte Menschen häufig. Wenn du so jemandem den Puls fühlst erschrickst du, was der für Kapriolen macht, aber die Leute nehmen es nicht wahr. Die Sensibilität für solche Dinge ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Und normal ist, was innerhalb einer gewissen Norm liegt, also eine Bandbreite, die häufig ist und keinen Schaden mit sich bringt. Es hat überhaupt nichts damit zu tun, ob es sich gut anfühlt oder nicht. Die Menstruation fühlt sich auch oft beschissen an (habe ich mich auch schon oft gefragt, wie die Frauen früher damit umgegangen sind), manche Frauen haben extreme Beschwerden, manche fast keine, das ist nun mal unterschiedlich und dennoch völlig normal. Erschrecken tust du deswegen so extrem, weil du dich darauf konditioniert hast, es als bedrohlich wahrzunehmen. Du willst es ja auch nicht glauben, deine Gedanken gehen immer in die Richtung "da stimmt was nicht". Ist doch logisch, dass du dann erschrickst. Das ist - dein Beispiel stimmt ja - wie bei einem Tier, du nimmst ES als Gefahr wahr und deshalb erschrickst du. Vielleicht auch gerade deshalb, weil es bei dir ein relativ seltenes Ereignis ist, wenn du häufig ES hättest, würdest du garantiert nicht mehr bei jeder erschrecken.

wie wir von ärzten abgestempelt werden ("herzgesund,machen sie was sie sonst auch immer gemacht haben")

Ich finde das eher beruhigend, nicht abstempelnd. Gut, man hat manchmal das Gefühl, sie nehmen es nicht ernst, aber das aus dem Grund, weil es häufig vorkommt und keinen Krankheitswert hat, sonst würden sie es ernster nehmen. Wieso beruhigt dich das nicht? Ich finde es sehr beruhigend. Wirklich Krankheitssymptome werden nämlich von Ärzten ernst genommen.

und der arzt sagt "das stolpern spüren sie nur weil sie im ruhezustand sind,also machen sie was" ,ja toll,also doch mein leben verändern..

Das musst du ja nicht tun, es geht ja nur darum, dass dann weniger auftreten unter Belastung. Und da dein Dichten und Trachten in die Richtung geht, jede ES möglichst zu vermeiden, gibt er dir halt Ratschläge, wie das klappen könnte. Wenn dir die ES wenigstens etwas egaler wären, dann müsstest du überhaupt nichts an deinem Leben ändern. Und dass es dazu führt, dass du weniger trinkst und gesund isst, ist ja nun wirklich super. Bei mir hat es auch eine Einschränkung zur Folge, ich trinke zur Zeit kaum koffeinhaltigen Kaffee, was ich jahrelang gemacht habe (es gab bessere Zeiten), aber da ich zur Zeit so viele ES habe und Kaffee das verstärkt (wie gesagt, bei mir hängt die Häufigkeit schon auch mit innerer Unruhe zusammen), muss ich das leider bleiben lassen oder häufige ES akzeptieren. Momentan, während ich das schreibe, habe ich mindesten schon 20 oder 30 gehabt, weil ich gerade so eine Unruhe in mir habe. Das wird auch wieder besser.

Natürlich können ES Symptome sein für eine ungesunde Lebensweise oder für zu viele Aufregungen, Ängste, erhöhte Sensibilität und das ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden. Andere reagieren mit Erbrechen auf Aufregungen, ich eben mit ES, die mehrmals in der Minute kommen. Aber weder das Erbrechen noch die ES sind in diesem Zusammenhang eine Krankheit. Dass man sich nicht gerade darüber freut, ist klar.

M6efju


"Erschrecken tust du deswegen so extrem, weil du dich darauf konditioniert hast, es als bedrohlich wahrzunehmen. Du willst es ja auch nicht glauben, deine Gedanken gehen immer in die Richtung "da stimmt was nicht". Ist doch logisch, dass du dann erschrickst. Das ist - dein Beispiel stimmt ja - wie bei einem Tier, du nimmst ES als Gefahr wahr und deshalb erschrickst du. Vielleicht auch gerade deshalb, weil es bei dir ein relativ seltenes Ereignis ist, wenn du häufig ES hättest, würdest du garantiert nicht mehr bei jeder erschrecken. "

ich glaube damit liegst du völlig richtig!

ich weiß noch wie ich monatelang ES hatte bzw immer nach dem trinken am wochenende hatte und dachte "hää was war das? war das mein herz?" und mir war es völlig egal bzw meinte ich nach 2 monaten zu meiner freundin "hey fühl mal,das ist glaub ich mein herz,es blubbt manchmal" aber es kam dann nie :-D da hatte ich es immer sonntags so 4-5 mal vorm einschlafen und mir war es völlig schnuppe!

dann irgendwann kam das ich zwei ES direkt hintereinander hatte und dachte ich würde sterben. dann das ruckeln wo ich dachte ich würde sterben. dann eine regelrechte pause die ich im herzschlag spürte wo ich dachte ich würde sterben. erst DANN bin ich zum arzt gegangen,wo ich dann schon in meinem gehirn eingebrannt hatte "scheiße,da stimmt was nicht,ich sterbe!" und dann meinte ein doofer arzt,dass ich vorhofflimmern hätte und ich auf einem langzeit ekg über 6000 ES hatte,und das hat er mit einem blick auf das langzeit ekg gesehen ..dann hat er mir tabletten gegen vorhofflimmern gegeben die ich nicht genommen hatte weil ich der meinung war dass ich das nicht habe (was sich als richtig herausstellte).. somit hat sich die angst manifestiert.. dann bin ich zu einem kardiologen der meinte "völliger unsinn,dass sind ES,die sind völlig ungefährlich und sie brauchen nichts dagegen zu machen"

..joa und schwupps,die angststörung und das zweifeln war geboren!

dazu kam dann auch noch,dass die ES viel mehr vorkamen.also entweder NULL oder gleich mehrere und halt vor zwei wochen plötzlich dutzende.

ich bin grad sehr unruhig und ich weiß nicht wieso :(

du hast super punkte erwähnt,ich werde den text kopieren und ihn mir ganz oft durchlesen!

echt perfekt!

hast du vielleicht ein paar "sprüche" parat die ich für das "da stimmt doch was nicht" einsetzen könnte?

ich kenne bisher nur "dir wird nicht schwindelig,also ist alles okay!" , "es ist doch nur ne sekunde" , "es kann nichts passieren", "es gibt menschen die haben es viel öfter", "selbst wenn jetzt eine kommt,ist doch egal!"

aber bis auf die letzten beiden sprüche find ich die alle blöd :( vllt sollten wir alle mal solche sprüche sammeln damit wir die aufschreiben und uns ins gehirn brennen können :)

liebe grüße und nochmals vielen dank!

MVoni6ka65


Im Moment fällt mir da auch kein so guter Spruch ein, zumal du einen für sich selbst funktionierenden finden muss. Aber eins ist wichtig bei Affirmationen, drücke es nie mit "kein" oder "nicht" aus. Also sag nicht "mir wird nicht schwindelig", denn das Unbewusste nimmt in erster Linie das Wort "schwindelig" auf und das "nicht" fällt unter den Tisch. Das ist eine Grundregel. Kann ich übrigens aus dem Alltag bestätigen, ich wollte Bücher mal zurückgeben, die man bei uns in einen großen Briefkasten werfen kann bei der Bibliothek. Aber sie haben noch einen Briefschlitz, auch einen großen, da sollen sie nicht rein und das steht riesengroß drauf "HIER KEINE BÜCHER EINWERFEN"... Was glaubst du, wo ich die Bücher reingestopft habe? |-o Genau, dort, wo sie nicht rein sollten. Ich habe nur das Wort "Bücher" gelesen, auf die Schnelle. Wenn da gestanden hätte "hier nur POST" wäre mir das nicht passiert. Und so musst du das mit den Sprüchen für dich machen, da soll nur das drin sein, was du haben willst.

M[efxju


hahah du hast recht! stimmt wirklich :)

deshalb kamen mir die ersten sprüche auch sofort unsymphatisch rüber :-D genial.

ich hoffe mir fallen gute ein,denn die sind sehr wichtig :)

ich gehe gleich schlummern, also wünsche ich dir eine gute nacht!!

höre nur noch entspannt musik,egal was passiert..

ich möchte noch gerne was loswerden undzwar..

ich habe bei meinen arztbesuchen immer nach "helden" gesucht und in keinem den helden gefunden der mich "heilt"..und ich glaube jetzt habe ich sie gefunden :) ihr seid meine helden,auch wenn ihr meine ES nicht wegmacht,ihr seid welche!

danke nochmal!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH