» »

Mein Kampf gegen das Herzstolpern

B.ella7600x0


einer aus meiner Verwandtschaft hat das auch! aber schlimmer, als alle, die hier geschrieben habe

Daran Baschter

und weil du es auf die Psyche schiebst. Bei vielen wird das zutreffen. Bei mir eher nicht. Ich bin in diesen Tread gegangen um dem Treadsteller Mut zu machen.

Er hat drei Kinder, Haus gebaut, und dirigiert teilweise Aufführungen mit 150 Leuten. Geht doch alles!

Natürlich geht es damit zu leben.........nur ginge es eben viel besser ohne meine vielen Tausend ES täglich. So eine Menge läßt sich leider wirklich nicht ignorieren. :°(

Lieben Gruß

k9nubbhelincxhen


was sind HRS

ich tippe ganz spontan und beitragsgemäß auf herzrhythmusstörungen ;-D

mal eine andere frage: ES kennen wir ja hier alle, ab und zu schlägts doppelt, gar nicht, stark, wieauch immer.

aber kennt ihr diese anfallartigen ES, wo es minutenlang aus dem rhythmus klopft, mal 3 schnelle schläge, dann schlägt es einen haken und hört kurz ganz auf, dann 5x kurz, dann rast es eine minute...

das hab ich zum glück ganz selten, leider heute wieder.

auf einem EKG konnte das natürlich noch niemand feststellen. ich wüsste gerne, ob das normal ist und evtl einen namen hat.

es dauert immer 2-5 minuten, dann ist alles wieder im rhythmus, währenddessen bleibt mir immer die luft weg und ich denke, ich kippe um :=o

Chha-xTu


und dann gehen auch eure vielbeschworenen "ES" weg! Hab ich jedenfalls schon mehrfach so erlebt, also weiß ich auch, wovon ich rede.

Nein, Du weisst anscheinend nicht, wovon Du redest. Du schlussfolgerst nämlich von DEINEN Problemen und ihren Lösungen auf die Probleme ALLER hier, und das ist unseriös.

Obwohl ich als Therapeut viel näher an Deiner These bin, dass VIELE Extrasystolen und andere Herzrhythmusstörungen psychisch bedingt oder genauer: mit-bedingt sein KÖNNEN, kann man das so nicht sagen, wie Du es hier versuchst. Zumal es Extrasystolen gibt, die selbst bei psychisch Kerngesunden auftreten und bleiben. Die "Elektronik" des Herzens ist nämlich in erster Linie autonom, und erst in zweiter Linie unter ganz bestimmten Umständen psychisch beeinflussbar.

In der Vielzahl der Fälle sind ES weder organisch noch psychisch pathologisch, sondern einfach Varianten des Normalen..

Also: Etwas mehr intellektuelle Redlichkeit und Bescheidenheit, denn wenn wir anfangen von unseren eigenen Lösungswegen auf "generell richtige Lösungen" zu schliessen, können wir das Forum hier dicht machen. DU hast DEINE Erfahrungen auf die beschriebene Art gemacht. Schön, das freut mich für Dich. Aber das gilt nicht für alle.

Cha-Tu

CUhQa-xTu


Knubbelinchen, das könnten "Salven" oder "Arrhythmien" sein. Salven sind Variationen der ES und bei gesundem Herzen harmlos, Arrhythmien sollte sich der Arzt mal auf dem EKG anschauen, sofern man sie "einfangen" kann.

Lieben Gruss!

Cha-Tu

B~ella/60000


Danke Cha-Tu.....

für deine Erklärung an Baschter!!!

Du sprichst mir aus der Seele, nur leider kann ich es nicht so gut in Worte fassen wie du!!

Alles Gute...

C-ha-Txu


Weisst Du, Bella, gerade Du bist ein sehr gutes Beispiel dafür: 18000 ES am Tag sind seelisch in keinem Fall zu erklären. Als "Psycho" traue ich der Seele ja so einiges zu, aber das nun wirklich nicht ;-)

Lieben Gruss

Cha-Tu

clhaLntalxetta


knubbelinchen,

schäm |-o |-o |-o ist mir auch einefallen, da hatte ich meine Frage aber schon losgeschickt :=o ;-D

B_ellFa600O0


Hahahah ......... tja, da müßte meine Seele wirklich schon völlig im Eimer sein! Hahahah

Bin heute früh auch wieder bis morgen verkabelt worden, bin ja gepannt ob unter der Sotalol-Einnahme nun was positiveres nzu verzeichnen ist. Spürbare leichte Verbesserung würde ich beurteilen. :=o

*:)

M,onik:a6x5


Bella

Korrigiere mich, aber hast du nicht mal geschrieben, dass deine ES nach einer sehr belastenden Lebensphase so häufig wurden?

Ich weiß inzwischen, dass seelische Belastungen sie bei mir verstärken, was zur Folge hat, dass ich versuche, mich weniger aufzuregen und das geht inzwischen schon viel besser. Ich könnte sagen, dass in dieser Hinsicht die ES hilfreich für mich sind! Ich denke auch für dich, Mefju, könnte das zutreffen, denn immerhin hast du dich jetzt um deine Zähne gekümmert, trinkst nicht mehr viel und passt auf dich auf, wenn du Fieber hast! Das ist doch insgesamt eine positive Bilanz für dein zukünftiges, gesünderes Leben und in dem Sinne waren die ES durchaus hilfreich für dich, wenn du deshalb besser auf deinen Körper achtest.

Andererseits kommen und gehen sie oft ohne erkennbaren Grund, und man versucht natürlich, jeder auf seine Weise, irgendwelche Zusammenhänge zu erkennen. Da gibts es schon Anhaltspunkte da und dort, aber ich mache immer wieder die Erfahrung, dass sie einfach oft da sind eben als Variante des Normalen oder meinetwegen auch im Sinne eine "schwachen Organs". Sowas hat ja fast jeder, denke ich.. Einer Bekannten von mir wird immer tagelang übel, wenn sie Probleme hat, da sind mir ES noch fast lieber.

Byellxa6x000


Ja Monika, das ist mitlerweile 7 Jahre her.

Die Phase ist lange vergessen und gelöst, aber die ES sind täglich geblieben. :)z

Ich habe aber auch schon seit früher Jugend hin und wieder damit zu tun gehabt, nur nicht ständig, eher Anfallsweise. Veranlagungssache?

M9oanik2a6x5


Ich denke auch, dass es Veranlagung ist. Ich kenne allerdings so viele Leute, die es haben.

T`hom[as07x90


Ich habe aber auch schon seit früher Jugend hin und wieder damit zu tun gehabt, nur nicht ständig, eher Anfallsweise. Veranlagungssache?

Also so viel ich weiß haben häufig Jugendliche damit zu tun und es nimmt mit dem Erwachsen werden ab.

Aber ich leg mich da nicht 100% fest. Bin auch noch im Wachstum also schieb ich das gern in diese Schublade.

Falls ich falsch liege kanns ja jemand verbessern. :-)

B7elvla6a000


Thomas,

meiner Meinung nach, kann alles möglich sein...

TFhom0as07x90


und genau dieses Wörtchen "alles" beschäftigt halt Mefju. Wodurch er gerne nachforscht ;-)

t1inue


Mich nähme Wunder, ob man die ES irgendwann plötzlich bekommt, oder ob man sie plötzlich zum ersten Mal so richtig wahrnimmt und sich zu ängstigen beginnt. Wenn man von einer "seelischen" Ursache ausgeht kann eigentlich nur das zweite zutreffen, ansonsten müssten sie ja wieder verschwinden sobald es besser geht.

Meine störenden ES kamen ca. eine Woche nach so einem belastenden Ereignis (dies ist unterdessen drei Monate her). Welche haben tue ich aber sein 25 Jahren, das weiss ich mit Sicherheit (ich kann mich erinnern dass dies mal erwähnt wurde nach einem Belastungs-EKG). Auch habe ich immer wieder welche gespürt in den letzten 10-20 Jahren, aber ohne dass ich mir je Gedanken dazu gemacht hätte.

Was ich aber nicht weiss: Waren es so viele wie jetzt (schätzungsweise 50 an guten Tagen, ein paar tausend an schlechten)?

Warum interessiert mich dies? Ganz einfach: Wenn ich wüsste dass es heute nicht anders als in den letzten 25 Jahren ist dann hätte ich quasi den Beweis, dass man ohne jegliche Einschränkung damit leben kann.

Aber so kommen immer wieder die Gedanken auf: Wird es noch schlimmer? Wird es eines Tages doch gefährlich? Autsch, was war denn das, das hatte ich so noch nie, war das jetzt gefährlich? und so weiter, ihr kennt dies vermutlich zur Genüge...

Kennt ihr jemanden, bei dem (häufige) HRS auch über längere Zeit dokumentiert waren, und der plötzlich eines Tages davon Angst bekommen hat?

Liebe Grüsse, Martin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH