» »

Mein Kampf gegen das Herzstolpern

Bmascxhter


@ bella

Ich bin in diesen Tread gegangen um dem Treadsteller Mut zu machen.

na, ich ja eigentlich auch. Warum denn sonst. Also ich dachte, wenn man zu dem Schluss kommt, dass die Ursache "nur" psychisch ist, und nichts schlimmes organisches, würde einen das beruhigen. Ich will mit dieser Diskussion eigentlich niemanden unter Druck setzen oder zu sehr in Frage stellen. Ich weiß ja auch nicht, wie schlimm das jetzt direkt bei dir ist, und wie sehr dich das mitnimmt und so.

Ich hab nur bei manchen den Eindruck, dass sie schon zu sehr auf solche Beschwerden fixiert sind, anstatt einfach mal zu leben. Damit wird der Leidensdruck doch nur größer.

Ich weiß doch wovon ich rede...

Bei mir war das komischerweise früher nicht so das Herz, dass mir Sorgen gemacht hat.

Das waren andere Dinge, z.B. so ein starkes Ziehen in der Nasengegend, nach einer Op in diesem Bereich. Also, ich kann jetzt wirklich nicht mehr sagen, wie oft ich danach beim Doktor war. Das ist mri jetzt richtig peinlich, im Nachhinein. Da war gar nichts!

Hat sich aber verdammt eklig angefühlt, das geb ich zu. Und das kann ich mir auch bei deinen Herzbeschwerden vorstellen, dass das nicht schön ist. Ich hab das doch auch!

Sitz ich vorhin vor der Glotze, drückt das so komisch,und schlägt auch nicht ganz regelmäßig. NAja, und mir wärs schon lieber, wenn ich diese Beschwerden nicht hätte. Aber sie sind momentan nun mal da. Und es ist mir auch im Grunde egal.

Und diese entspannte Haltung würde ich halt auch anderen wünschen, die sich da mehr reinsteigern. :)_

B'e#lloa600x0


@ Baschter

Schön das du nun etwas einlenkst.

Ich kann gut leben mit meinen täglichen mehreren tausend ES.... muß es ja. Ich habe auch keine Panik das ich tot umfalle oder einen Infarkt erleide, nur ignorieren kann ich sie nicht, ich spüre sie ja ständig, alle paar Sekunden.

Klar gibt es auch mal "gute Tage" wo sich die Extraschläge nicht so heftig anfühlen, auch vermute ich, dass sie sich nach seelischer Belastung verstärken.

Da sind wir uns dann jetzt ja einig, dass man versuchen sollte nicht dauernd in sich hineinzuhören und es einfach gelassener zu nehmen.

Mehr wollte ich auch garnicht sagen.....

Lieben Gruß

C^hinafxrau


Hallo,

ich wollte mich auch mal hier einklinken und meine Geschichte erzählen. Ich habe das erste Mal mit 18 ES gespürt, ob die da erst kamen oder ob ich sie da erst gepürt habe, wer weiß. Jedenfalls folgten unzählige Arztbesuche mit Aussagen wie "das haben junge Menschen oft", "das ist normal" usw. Der Kardiologe meinte sogar "Machen Sie jetzt mal ein halbes Jahr Ausdauersport und wenn dann noch was ist, kommen Sie wieder. Ja für bestimmte Zeit haben micht die Arztbesuche auch immer beruhigt und dann musste ich wieder hin, zur Bestätigung, dass ich nicht gleich sterben muss. Ständige Pulskontrollen und Angstattacken waren an der Tagesordnung. Dann war ich schwanger und gleichzeitig ist mein Bruder mit 32 an Darmkrebs gestorben und ich sagte mir irgendwas musst du jetzt tun, von den Ärzten lässt du dich jetzt nicht abspeisen mit solchen Aussagen. Ich bin dann über Umwege zu einem chinesischen Großmeister gekommen, der nach der traditionellen chinesischen Medizin arbeitet und mich ganzheitlich betreut hat. Also sowohl den Körper behandelt, sondern auch die Seele und es wurde sehr viel besser.Jeden Tag bin ich dankbar dorthin gekommen zu sein. Vielleicht wär das für euch aucvh eine Möglichkeit.

Liebe Grüße

B-ellKa600x0


Das hört sich sehr interessant an.

Vielen Dank für deine Idee.

Leider bezweifel ich, dass ich in meiner Gegend so etwas in Anspruch nehmen kann.... hab davon noch nie etwas gehört. ???

Erzähl doch noch bisschen von deinen Erfahrungen mit der chinesischen Medizin, wenn du magst, würde mich schon interessieren!

LG

T?honmas07N9x0


Also ich hätte auch Interesse dran klingt ziemlich interessant.

BHasc:hter


@ Bella

Ich kann gut leben mit meinen täglichen mehreren tausend ES.... muß es ja. Ich habe auch keine Panik das ich tot umfalle oder einen Infarkt erleide, nur ignorieren kann ich sie nicht, ich spüre sie ja ständig, alle paar Sekunden.

Na okay, also, das ist dann sicher nicht mehr lustig. So schlimm hab ich es nun nicht. Bei mir war schon meist der direkte Zusammenhang zw. psych. Belastungen und dem Herzstolpern zu spüren. Naja, äußert sich halt bei jedem anders.

Auf jeden Fall alles Gute.

Seb

lreni-/elxi


Hallo Baschter,

ES sind ja auch sehr sehr lästig und das es die lebensqualität einschrängt würde ich niemals abstreiten jedoch ziehe ich für mich klare grenzen..

Wenn man zb Kardiologisch alles abgeklärt hat und die frage dann dennoch für diese besagte Person im Raum stehen aber es muss doch einen grund geben und und und und ja dann geben es nur 2 alternativen.

Zum einen man sucht weiter nach anderen Ärzten und lässt dsich wieder auf dem kopf stellen oder so blöd und auch wie schwer es aus klingen mag,man versucht sie zu akzeptieren und versucht für sich selber einen weg zu finden zb rauchen kaffee etc dann etwas einzuschränken...

ES können von 10000 verschiedenen gründen da sein und sogar OHNE EINEN GRUND KÖNNEN SIE DA SEIN!!!!

Denn für mich gelten sie nicht als krankheitswert denn fast JEDER hat sie aber auch das hängt vom mensch selber ab sprich ist er sehr nervös oder hat man viel stress oder wie ernährt er sich usw usw usw...

aber natürlich geben es auch fälle wo die ES einen ORGANISCHEN grund haben aber sowas übersieht der arzt nicht und sowas wird dem Patienten dann auch gesagt ..

Aber wenn man trotz ausführlicher diagnose immer wieder zweifelt,was hat der Arzt denn für ne andere alternative als zu sagen sie brauchen ne therapie ??? ??es mögen ärzte geben die ihren Beruf volle kanne verfehlt haben aber das wäre dann einer von hundert im seltesten fall!!!

Was soll den cha-tu sagen?2 Herzinfarkte!!!!!!! Doch trotzallem versucht er hier immer wieder leute zu beruhigen die quasi im gegensatz zu ihm eigentlich peanuts haben!!!!ich meine damit einfach nur,wenn jemand nachdenken und zweifeln dürfte dann doch er,oder nicht!!!!SORRY;aber habe noch nie einen text vom ihm gelesen wo er mal schreibt wie schlecht alles ist und wie er sich wohl fühlen mag!!!DA BRAUCHT MIR AUCH KEINER ZU SCHREIBEN JA DER CHA-TU WÄRE STÄRKER ALS SO MANCHER HIER:::nein das hat mit stärke nichts zu tuen...man muss nur eine ander einstellung bekommen und vieles auch ohne ANTWORTEN akzeptieren...

Wenn ich hier lese das manch einer bis zu 18000 ES täglich hat und trotzdem noch am leben spass hat und anderen versucht hier zu helfen dann ist das mein allergrösster RESPEKT überhaupt...und das hat alles etwas mit akzeptieren und leben lernen zu tuen...und dies ohne fragen wieso weshlb warum!!!!!!!

CThaw-Txu


Hallo, leni-eli,

das sind nette Worte, die Du über mich schreibst, danke schön. @:) Nein, besonders stark bin ich nicht. Ich habe einfach die Eigenart, mein Leben nicht unter die Fuchtel von irgendwelchen Symptomen stellen zu wollen. Klar habe ich auch trübe Tage, an denen es mir schlecht geht, an denen ich Angst habe, aber ich weiss, wohin es führt, wenn man sich zu sehr der Angst hingibt. Und das will ich nicht.

Mich haben schon zahlreiche Kardiologen untersucht, meine ES wurden mehrfach aufgezeichnet, stets sagte der Arzt, dass die überwiegende Anzahl davon harmlos sei, und mit den "Restrisiko" lebe ich. Meine Güte, die Chance, von einem Auto überfahren zu werden, wenn ich durch Berlin oder Köln gehe, dürfte auch nicht wesentlich niedriger sein. Ich kann doch mein Leben nicht davon abhängig machen, was alles passieren KÖNNTE. Ich lebe jetzt, ich lebe hier und ich lebe vor allem gerne!

Durch meine Forenarbeit habe ich Menschen kennen gelernt, die sich wirklich von ihren ES leben lassen. Sie leben gar nicht mehr selbständig, sie "werden gelebt". Und das finde ich geradezu tragisch für diese Menschen. Und gleichzeitig frage ich mich dann, wie verzweifelt diese Menschen wohl reagieren würden, wenn bei ihnen wirklich mal eine schwere oder schwerste Krankheit festgestellt würde, egal ob am Herzen oder z.B. eine Krebserkrankung...?! Zum Leben gehört nicht nur Friede, Freude, Gesundheit, Stärke und schönes Leben, sondern auch Trauer, Angst, Krankheit und... ja, und auch der Tod!

Naja, jetzt bin ich philosophisch geworden, sorry...

Denn für mich gelten sie nicht als krankheitswert denn fast JEDER hat sie aber auch das hängt vom mensch selber ab sprich ist er sehr nervös oder hat man viel stress oder wie ernährt er sich usw usw usw...

Du bringst es auf den Punkt!!! :)^

Lieben Gruss

Cha-Tu

lveni-(ekli


Cha-Tu,

ich bin 100% deiner Meinung!!!!!!:)^ und genau dies habe ich hier geschrieben und habe damit auch keine bösen Absichten gehabt!!!

Mich hat es einfach stutzig gemacht das einige soviele fragen hatten und ich immer wieder laß wie oft du somanches hier erklärt hast und die Leute hier über vieles aufgeklärt hast und so manche Ratschläge gegeben hast und sie dann immer wieder als Antworten schrieben danke cha-tu jetzt bin ich beruhigt etc....Aber nach 1 tag tauchten wieder die selben fragen auf nur anders formuliert und du schriebst bzw andere leute schrieben wieder dieselbe Antwort...so wiederholt sich das ständig und sorry das sind immer dieselben die einfach immer wieder zweifeln...und nicht glauben wollen das es aber so ist wie es ist!!!

Und darum bin ich davon überzeugt das zwar nicht alle die hier schreiben jedoch ein grosser teil davon WIRKLICH EINEN THERAPEUTEN BRAUCHEN

Klar kann man diese Leute durch ständiges schreiben immer wieder aufmuntern aber glauben diese denn wirklich ein forum kann sie in die wahre Realität zurück holen ??? nämlich das es kein in wirklichkeit kein krankheitswert ist sondern einfach nur IMMER MEHR REINSTEIGERN ??? ??ich weiss esnicht,denke mir jedoch meinen eigenen teil dazu!!!

Ich weiss genau das viele denken,ohman die scheint aber alles zu wissen und und und!!!

Aber das ist mir egal ...und warum ??? weil ich irgendwann erkannt habe das es so nicht weitergehn kann....aber wenn man das selber nicht merkt dann merkt man auch selber nicht wie weit man in diesem schlamassel schon drin hängt..So ein forum wie dieses ist echt super :)^ aber meiner Meinung nach nur für leute die wissen das ES einfach da sind und mal den ein uoder anderen Ratschlag haben wollen oder sogar berichten wie sie damit umgehn...aber nicht für Leute die einfach nur noch MEHR symptome suchen um ihre eigene bestätigung zu bekommen!!!

wenn jetzt jemand zu beispiel hier schreiben würde der WIRKLICH ORGANISCH HERZKRANK WÄRE und ihm mal etwas schlimmes passiert wäre und er würde das hier als erfahrungsbericht hier schreiben,das würde doch einer der zwar organisch gesund ist,aber nicht unterscheiden kann zwischen harmlose ES und krankhafte ES echt den boden von den füssen wegreisen und sofort zum arzt laufen und sagen ja aber die und die symptome habe ich gerade gehabt!!!!

Für mich ist es ne absolute bestätigung dieser,die 1000 mal dieselbe fragen stellen und immer noch nicht daran glauben nicht ein fall fürs forum sonder ein fall für ne therapie,,,und selbst das meine ich nicht böse,,,ist aber DIE WAHRHEIT!!!!!!

Cxhinafzraxu


Hallo Bella, Hallo Thomas,

jetzt komme ich dazu euch weiter von meinen Erfahrungen mit der chinesischen Medizin zu berichten. Ich weiß nicht, ob ihr euch schon mal in irgendeiner Weise damit beschäftigt habt, aber versuch es mal mit laienhaften Worten darzustellen. Erst mal wird ja bei der Erstdiagnose der gesamte Körper und auch die Seele angeschaut. Das fängt an natürlich bei den Symptomen, über die Hautfarbe, die Pulsdiagnose ,die Zungendiagnose und die Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel und vieles mehr. Dann wird bestimmt in welchem Organ das Ungleichgewicht/Disharmonie liegt. Und das ist etwas was die westliche Medizin nie verstehen wird, auch wenn der Ultraschall anzeigt, dass noch keine organischen Veränderungen vorliegen (und dann ist es meist auch schon sehr fortgeschritten), sieht man es nach der TCM (Trad.chines.Med.) schon vorher. Und da braucht auch nicht aufgeschnitten werden und Blut abgezapft werden, das geht alles mit den vorgenannten Diagnosearten. Jedoch sollte man sich schon einen guten TCM-Therapeuten suchen. Was ich so faszinierend finde, ist dass dabei nicht nur wie Symptome behandelt werden, sondern es wird direkt bei der Ursache angesetzt. Für mich war es wie eine Erleuchtung, als ich die Zusammenhänge verstanden habe. Da die Symptome nicht immer an der Stelle behandelt werden, wo sie auftreten. Zum Beispiel die Krankheit Tinnitus wird immer irgendwie am Ohr gesucht und natürlich auf Stress geschoben. Mag sein, dass seelische Probleme also auch Stress sich dann körperlich manifestiert haben, jedoch reicht es dann meistens nicht mehr nur die seelischen Probleme zu lösen (was ja auch meist nicht so einfach ist), sondern man muss auch den Körper behandeln. Na jedenfalls ist beim Tinnitus die Lösung bei der Leber bzw. den Nieren zu suchen (hier muss aber auch noch keine organische Veränderung vorliegen, wenn jetzt einige sagen würden, aber ich hab doch gar nichts mit der Leber und den nieren).

Ich weiß gar nicht wie euch alle meine Gedanken auf einmal mitteilen soll. Na ja bei mir ist es so, dass meine Schwachpunkte bei der Leber liegen (obwohl mein Alkoholkonsum schon immer fast gegen 0 geht), die im Ungleichgewicht ist und das Herz nicht richtig mit Energie versorgen kann, weshalb es dann zu den Herzproblemen kam. Außerdem attackiert die Leber die Milz, weshalb mir auch immer kalt war. Ihr merkt schon die Organe sind in einem Kreislauf miteinander verbunden. Denn wenn die Milz nun wenig Energie an die Lunge weitergeben kann, ist man deswegen auch häufig mit Erkältungen dran.

Aber das ist nur eine Darstellung meiner Disharmonien. Andere, die auch die ES haben, können dagegen eine ganz andere Diagnose haben.

So jetzt hab ich mich aber ausgelassen. Das ist auch das erste Mal, dass ich das ganze in Worte fassen musste, denn die Menschen in meiner Umgebung sind dafür nicht so offen, da sie wahrscheinlich nicht solche Probleme -> ES haben (für mich war es das schlimmste überhaupt) und sie auch nicht gewillt sind, ihre Lebensweise zu ändern, denn eines muss klar sein, es hilft nicht dann einfach die Kräuter einzunehmen, die man vom TCM-Therapeuten bekommt, sondern man muss auch ganz speziell seine Ernährung umstellen, da diese extrem entscheidend ist und was nach westlicher Denkweise so gesund ist, ist es entweder sowieso nicht (ich denke da ganz speziell an Kuhmilch/Schweinefleisch usw.) oder es ist ganz speziell für dich nicht gesund für jemanden anderen ist es sehr gesund. Auch hier ein Beispiel habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, warum zum Beispiel das Trinken einer heißen Zitrone bei 50 % der Erkälteten super hilft, bei den anderen 50% nicht hilft bzw. das ganze noch schlimmer macht. Ganz einfach (naja vielleicht doch nicht so ganz aber...) die einen haben eine Hitzeerkältung und dann hilft die Zitrone super, da sie energetisch kühlend (hat nichts damit zu tun, dass sie heiss getrunken wird) auf das betroffene Organ Lunge wirkt, die anderen haben eine Kälte-Erkältung und dann ist das kontraindiziert, dann wäre eher Ingwertee angesagt (was übrigens mit eine wichtigsten Zutaten in der TCM ist, bevor ich dazu kam hatte ich die noch nicht mal in der Hand im Supermarkt und jetzt nehme ich die fast jede Woche in irgendeiner Form zu mir).

So mir geht jetzt erst mal die Puste aus, aber fragt mich doch einfach noch was dazu.

Liebe Grüße

Tqhomaqs07x90


Boah faszinierend.

Also ich muss schon sagen es ist schon komisch, dass wenn man Probleme hat z.b mit dem Ohren (Tinitus) das die Ursache völlig wo anders liegt als am Ohr selbst.

Ich glaub ich muss mich mal schlau machen über solche Therapeuten. Ich mein schlimm kann es ja nicht sein und außerdem ist alles auf Naturbasis aufgebaut.

@ Chinafrau

Wie lange hat es denn gedauert bis du beschwerdefrei warst?

C.hina@frau


Hallo Thomas,

also bei mir hat es ungefähr 1 Monat gedauert bis spürbar Besserung eingetreten war. Jedoch hat mir mein Heilpraktiker erklärt, dass der größte Fehler ist, die Menschen glauben, dass wenn sie keine Beschwerden mehr haben, sie die Kräuter absetzen können, dann kommen die Probleme aber sehr schnell wieder, da die Krankheit noch nicht aus dem Körper ausgeleitet ist.

Grundsätzlich kann man sagen, dass bei schweren chronischen Sachen schon mal ein Jahr die Medizin genommen werden muss. Bei leichten Sachen vielleicht nur 1-2 Monate.

Du kannst ja mal suchen, ob du bei dir in der Nähe einen TCM-Therapeuten findest, ansonsten melde dich doch nochmal, da mein Heilpraktiker bereits aus dem gesamten Bundesgebiet Patienten hat und sogar aus dem Ausland sind welche extra angereist.

Liebe Grüße *:)

w*aTsdwxasd


verzichte auf das Eiweiß zeugs, und falls du raucher bist, verzichte auch darauf, ebenso ist eine koffein pause ratsam. was den alkohol angeht, in maßen wie kaffee ist bei mir i.O. alles läuft wie früher, ohne stolpern oder Bluthochdruck.

wenn du jetzt noch sport nebenbei machst sprich cardio, BBall, Fussball oder so sollte das stolpern in einigen wochen aufhören bzw. ganz weg sein.

das die psyche eine wichtige Rolle spielt will ich nicht abstreiten, aber wenn man das oben genannte einhält ist man auf dem physisch optimalsten weg.

cheers

M*efxju


So,ich melde mich mal wieder,weil ich jetzt weiß,wo meine Probleme liegen..

Zum einen habe ich einen Bandscheibenvorfall in der LWS..

habe bereits eine Spritze bekommen vor 2 Wochen,durch die es mir schon viel besser geht.

und nun bezüglich des Herzstolperns:

ich habe eine Laktoseintoleranz und histaminintoleranz.

nach fruktoseintoleranz wird erst am freitag geguckt.

den arzt werde ich erst montag sprechen können und dann wird überlegt wie ich behandelt werde.

eigentlich hätte man auch drauf kommen können...

hier meine symptome:

-blähbauch

-aufstoßen (die sachen habe ich hier nie erwähnt,weil ich dachte dass das völlig normal sei)

-Herzstolpern :

linkslage

bücken //spricht für das roemheld syndrom...will der arzt auch am montag mit mir klären

nach dem aufwachen //histamin wird auch als "weck-hormon" bezeichnet...

besserung durch vitamin c //vit.c hilft beim histamin abbau....

monatelanger gebrauch von eiweiß-shakes //die haben wahrscheinlich den stein ins rollen gebracht...

zudem habe ich viele allergien...katzenhaar,hausstaub,pollen (roggen,wiesengräser)..und dadurch bedingt auch nahrungsmittelallergien..auf die ich niemals zuvor geachtet hatte..

so dumm wie ich bin,habe ich vorletzten samstag (war sehr lange nahezu ES frei) einen Soja drink getrunken und danach ÜBELST herzstolpern gehabt und nen dicken bauch,wobei die gase nicht entweichen wollten.. ((bestätigung für histaminintoleranz))

joa nun muss noch geklärt werden was ich überhaupt noch essen darf/kann..

ich nehme vit.c zur hilfe und vit.b6 möchte ich mir heute kaufen.

außerdem muss vllt geschaut werden ob ich irgendwo schäden habe am darm oder magen..vor allem weil es so scheint als wenn die gase nicht unten entweichen wollen sondern lieber irgendwo festsitzen oder aufs herz drücken..

so , so viel zum thema ich wäre psychisch krank und hätte deshalb ES..

oder ich würde mir alles einbilden und so n quatsch..

wie gesagt,ich achte eher ZU wenig auf meinen körper als zu viel..

genau wie ich sodbrennen immer als normal empfand oder niemals bemerkt hatte dass ich eine laktoseintoleranz habe..ich dachte immer das wäre alles normal..

schade dass ich nicht früher drauf gekommen bin,vor allem weil monika mal meinte "das ist genauso wie bei allergien" haha :)

naja alles liebe euch allen,alle die für mich da waren!!!

jetzt wird es ziemlich schwer was die ernährung angeht..vor allem bis montag,wo ich erst gewissheit habe bzw mit dem arzt alles besprechen kann (gastroentrologe)..

joa wollte euch ma schreiben..

bis bald!

euer

Mefju

GEoPldigye-Exde


Mefju

:-o ich hoffe, Du wirst gut beraten und kannst trotzdem einiges an Essen genießen können.

Bei mir löst Rotwein und Obstbrand mein Herzstolpern aus und natürlich Stress. Auch wenn ich zu hastig gegessen habe :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH