» »

Zu viel Eisen im Blut

T!a7sha hat die Diskussion gestartet


Hey *:)

Ich bin 18 und mir wurde beim Arzt vor ca 2 Wochen Blut abgenommen weil ich am Hals ein Lympfknoten habe. Das Ergebnis war im Großen und Ganzen okay Leberwerte in ordnung, Milz in ordnung und so nur halt dieses Vires Küssvirus oder so heißt das durch der Lympfknoten kommt wurde gefunden und doppel zu hoher Eisenwert. Dann hat die Ärztin mich gefragt ob ich regelmäßig Alkohol trinke. Also ich trinke öfter mal Wochenende wenn ich feiern gehe etwas mehr. Also ich bin jetzt ein wenig beunruhigt. Die Ärztin meinte auch das passt alles nicht zusammen da meine Leberwerte in ordnung sind und so und sie weiß nicht wo dieser hoher Eisenwert her kommt und deshalb jetzt in einer Woche nochmal Blut abnehmen will und den Eisenwert weiter beobachten möchte. Sie meinte auch die im Labor hätten sich auch vertun können das der Eisenwert falsch sein könnte. Ist es denn sehr wahrscheinlich das die Eisenwerte falsch sind? Weil hab etwas angst um meine Leber und so :-/. Also ich wüsste jetzt auch nicht das einer aus meiner Familie zu hohen Eisenwert hat oder hatte und ich es vererbt bekommen habe. Nur meine Mutter hat Diabetes.

Naja ich habe jetzt halt ein bisschen angst um meine Gesundheit. Vielleicht könnt ihr mir ja etwas darüber schreiben.

Ach ja kann man zu viel Eisen vermeiden? Wenn ja wie?

Danke im vorraus @:)

Antworten
S:te?phk-Bountxy


Hallo Tasha,

meine Mutter hat ebenfalls zu viel Eisen im Blut und die Ärzte können nicht sagen, wo das herkommt. Sie können auch nicht wirklich etwas dagegen unternehmen. Durch das viele Eisen war ihr Blut immer zu dick, deshalb musste sie ASS nehmen um es zu verdünnen und alle 6 Wochen bekommt sie Aderlass (d.h. sie bekommt 500 ml Blut abgenommen und fertig) - durch ihre Thrombose wurde sie auf Marcumar eingestellt und darf nun keinen Aderlass mehr bekommen (weil das Blut zu wenig Gerinnungsfaktoren hat) - nun nehmen sie ihr einfach bei der wöchentlich Quick-Messung (Messung des INR-Wertes um die Menge Marcumar optimal zu dosieren) ein Röhrchen mehr ab.

Und ein netter Nebeneffekt: seit sie Aderlass bekommen hat, hatte sie keine Migräneanfälle mehr!!!

P.ara3doxoxn


Ach ja kann man zu viel Eisen vermeiden?

Blutspenden

Mponsxti


Oder Aderlass. Es gibt die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose). Googelt mal danach.

SJtepxh-yBountxy


@ Paradoxon

Blutspenden geht aber nur, wenn kein erhöhter Eisenwert vorliegt.

Meine Mutter war nämlich auch sehr unglücklich darüber, dass alle 6 Wochen ein halber Liter ihres kostbaren Lebenssaftes weggeschmissen werden musste (im Aderlass) - dann hat ihr der Arzt aber erklärt, dass sie das Blut so nicht verwerten können. Es muss tatsächlich entsorgt werden, da es zu eisenlastig ist!

TSasha


Erst mal danke für eure Antworten.

Heißt das denn das ich auf jedenfall daran erkrankt bin? Oder kann es auch andere Ursachen haben?

Ich hatte bisher nie erhöten Eisenwert. Früher bei meiner Schwangerschaft hatte ich zu wenig Eisen im Blut und musste deshalb so Tabletten nehmen.

Könnte es denn sein das die im Labor ein Fehler gemacht haben? Weil sonst alles okay war z.B die Leberwerte waren in ordnung die Milz auch. Ich habe jetzt ziehmliche Angst das ich irgendwie jetzt an diese Krankheit erkrankt bin. Ich bin erst 18 und möchte so gern mein Leben noch leben :-(.

Naja mir wird am Donnerstag nochmal zur Kontrolle Blut abgenommen um den Eisen nochmal zu kontrolieren und auch weil meine Mutter Diabetes hat und ich ein Risiko habe das gerbt bekommen zu haben.

Ich hoffe nur ich habe nichts schlimmes. Ich bin nähmlich immer sehr ängstlich was meine Gesundheit angeht.

L9ijax1


Hallo Tasha, *:)

ich schreibe Dir mal ein paar Infos zu Hämochromatose-Genen und Antworten auf Deine Fragen, um Dir die Angst etwas zu nehmen. Wobei ja auch noch überhaupt nicht feststeht, daß Du überhaupt betroffen bist.

Heißt das denn das ich auf jedenfall daran erkrankt bin?

Nein, es gibt verschiedene mögliche Ursachen. Und selbst wenn Du die genetische Veranlagung haben solltest, im Laufe Deines Lebens unbehandelt eine Eisenüberladung zu bekommen, so ist das nicht mal ein Beinbruch :wink:, denn das Eisen läßt sich mit Aderlässen bestens in Balance halten. Ein paar Aderlässe ab und an (die allerdings lebenslänglich) und die Sache ist erledigt und Du wirst nie an Hämochromatose erkranken, auch wenn Du Hämochromatose-Gene geerbt haben solltest. Menschen mit Hämochromatosedisposition dürfen ihr Blut leider nicht spenden, auch wenn es keinen medizinischen Grund dafür gibt, da das Blut selbst nur indirekt dazu dient, das Eisen zu entfernen, das Blut selbst ist nicht eisenüberladen.

Oder kann es auch andere Ursachen haben?

Ja, z.B. die Pille oder simple Messfehler u.a.

Ich hatte bisher nie erhöten Eisenwert. Früher bei meiner Schwangerschaft hatte ich zu wenig Eisen im Blut und musste deshalb so Tabletten nehmen.

Das schließt eine Hämochromatosedisposition nicht aus. Bei Hämochromatosedisposition ist die Eisenaufnahme gesteigert. Fallen monatlicher Blutverlust und Schwangerschaften weg, kann es im Laufe des Lebens auch bei Frauen zu Symptomen der Eisenüberladung kommen, wenn man nicht mit Aderlässen dagegensteuert.

Könnte es denn sein das die im Labor ein Fehler gemacht haben?

Ja, auch das ist möglich. Messfehlern beim Serumeisen kommen vor. Daher macht eine erneute Testung Sinn. Wobei das Serumeisen eh nicht aussagekräftig ist.

Zwei Eisenlaborparameter sind für die Diagnostik von Hämochromatose wichtig: Ferritin und Transferrinsättigung. Eine erhöhte Transferrinsättigung läßt das Vorliegen einer Hämochromatosedisposition wahrscheinlich werden. Der Gentest sichert dann in den allermeisten Verdachtsfällen die Diagnose. Bei jungen Frauen ist der Eisenspeicherwert Ferritin noch häufig unauffällig, die Transferrinsättigung ist hingegen meist schon deutlich erhöht.

Weil sonst alles okay war z.B die Leberwerte waren in ordnung die Milz auch.

Junge Frauen mit genetischer Disposition für die "übliche" Form der Hämochromatose haben noch keine Möglichkeit gehabt, sehr viel Eisen anzuspeichern und daher ist die Leber noch nicht durch das Zuviel an Eisen so beeinträchtigt, daß die Leberwerte bereits auffällig sind.

Ich habe jetzt ziehmliche Angst das ich irgendwie jetzt an diese Krankheit erkrankt bin. Ich bin erst 18 und möchte so gern mein Leben noch leben :-(.

Vergiß am besten alle schlimmen Symptome, die Du gegoogelt hast. :-) Hämochromatose heißt nämlich im streng medizinischen Sinne : bereits deutliche Eisenüberladung vorhanden + bereits Organschäden vorhanden.Man spricht also medizinisch gesehen erst von Hämochromatose, wenn die Organschäden vorhanden sind durch hochgradige Eisenanspeicherung. Dies ist ein viele Jahre dauernder Prozess. Meist wird die Veranlagung heutzutage glücklicherweise festegestellt, lange bevor es zum Vollbild von Hämochromatose oder schlimmen Folgeschäden kommt :)^. Leider liest man beim googlen von Hämochromatose aber immer nur vom Vollstadium und Folgeerkrankungen, die dann Angst machen.

Wenn Du jetzt schon in so jungem Alter von Deiner genetischen Besonderheit erfahren solltest, dann gehörst Du zu den Glücklichen, die erstens nie Eisenmangel bekommen, was ein häufiges Problem bei jungen Frauen ist, noch Eisenüberladung, weil man das Eisen durch Aderlässe zuverlässig in Balance halten kann.

Naja mir wird am Donnerstag nochmal zur Kontrolle Blut abgenommen um den Eisen nochmal zu kontrolieren und auch weil meine Mutter Diabetes hat und ich ein Risiko habe das gerbt bekommen zu haben.

Sollte sich bei Dir die genetische Disposition für Hämochromatose herausstellen, so sollten Verwandte ersten Grades und Verwandte mit möglichen Hämochromatose-Symptomen mal ihren Eisenstatus bzw genetische Veranlagung feststellen lassen.

Ich hoffe nur ich habe nichts schlimmes. Ich bin nähmlich immer sehr ängstlich was meine Gesundheit angeht.

Frage ist ja schon beantwortet. falls Du die Hämochromatosedisposition haben solltest, brauchst Du überhaupt keine Angst davor zu haben. Das ist für Dich harmlos, auch wenn die zu spät entdeckte Veranlagung ohne Therapie schlimme enden kann und potentiell tödlich ist. Aber eben nicht für Dich :)z, solange das Eisen in Balance gehalten wird..

Mit dem Alkoholkonsum solltest Du Deiner Leber zuliebe maßvoll umgehen, auch wenn Deine Leberwerte ok sind, da Alkohol ebenso wie Eisenüberschuß die Leber schädigen kann. Und man hat nur 1 Leber, die will gepflegt sein ;-)

Ach ja kann man zu viel Eisen vermeiden? Wenn ja wie?

Mach Dir da mal noch keinen Kopp drum :-)

Zu viel Eisen aufzunehmen kann man bei Hämochromatosedisposition nicht vermeiden, da die gesteigerte Eisenaufnahme durch die Mutationen genetisch von Geburt an festgelegt ist. Man kann zwar eisenarme Nahrung zu sich nehmen, das ist aber nicht besonders effektiv, ein einziger simpler Aderlaß macht da ein Vielfaches mehr aus als strenge Diät über eine lange Zeit. Und durch eisenarme Diät wird die gesteigerte Eisenaufnahme noch mal extra angekurbelt...Grob gesagt:Man darf also bei Hämochromatose alles essen, nur bei Alkohol und sehr eisenreichem roten Fleisch sollte man etwas maßhalten.

Warte erst mal ab. Und ruhig Blut.

Mehr Informationen und mich findest Du hier:

[[www.haemochromatose-forum.de]]

Liebe Grüße :-)

Lia

TYasha


Danke Lia1 @:)

Meine Angst ist jetzt ein bisschen weniger :-)

Ich warte jetzt erst mal ab und bis ich Klarheit habe werde ich erstmal keinen Alkohol zu mir nehmen.

Lriax1


Hallo Tasha,

das freut mich :-) !

Liebe Grüße,

Lia, die sich mal wieder über ne Editfunktion freuen würde, habe grad noch mal meinen Beitrag gelesen und festgestellt, daß das in der Eile ziemlich hingeschreibselt war, hoffe Du konntest mich trotzdem verstehn :-D

Teaxshxa


Ja ich konnte dich verstehen

.

Danke nochmal @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH