» »

Thrombose, oder doch nicht?

p:etqra195x9 hat die Diskussion gestartet


Bin etwas verunsichert, denn seit Freitag muß ich mir Thrombosespritzen geben und habe einen Kompressionsverband. Der Grund war, dass ich seit vergangenen Mittwoch eine geschwollenen Wade und zeitweise ziehende Schmerzen bei Belastung aber auch in Ruhe (die Nächte von Mittwoch bis Samstag habe ich ganz schlecht geschlafen weil ich wegen der Schmerzen immer wieder aufgewacht bin) habe. Vorangegangen ist am 14.3.09 ein Bänder- und Kapselriss im Sprungelenk mit knöcherener Absprengung an der Talusvorderkannte.

Natürlich war ich einige Zeit etwas eingeschänkt in meiner Beweglichkeit, bin aber nicht nur auf dem Sofa gesessen ;-).

Heute wurde mir Blut abgenommen für einen D-Dimer 0,6 (RW <0,5), Leukozyten 11,8 (RW 3,5-9,8) und Thrombozyten 377 (RW 140-360). Als ich nach den Werten fragte, war der Arzt schon nicht mehr da. Ich muß morgen nochmal hin :-/.

Meinem Bein geht es mittlerweile wieder besser, die Schwellung ist zurückgegangen und die ziehenden Schmerzen (wie ein Muskelkater) sind auch weniger geworden.

Was sagt jetzt ein D-Dimer-Wert von 0,6 aus? Das ist doch eigentlich nur etwas über der oberen Normgrenze?

Muß ich mich jetzt weiter spritzen, oder kann man das ganze abhaken und es war nur eine reine Vorsichtsmaßnahme? Der Arzt sagte zu mir am Freitag dass es früher viel mehr typische Thrombosen gab, denn mein Bein war weder heiß noch verfärbt.

Antworten
CHhonclatxe


Auf jeden Fall kontrollieren lassen! Je nach Methode des Labors kann der Test auch falsch positiv ausfallen oder es wurden Fehler bei der Blutabnahme gemacht. Unser Chef sagt immer, daß bei Werten zwischen 0,45- 0,6 eine Thrombose im Anmarsch sein könnte--> erneute Kontrolle oder bei bestimmten Symptomen ins KH.

:p>

pIebtram19g5x9


Danke Choclate

oder es wurden Fehler bei der Blutabnahme gemacht

Es wurde am Freitag extra im Großlabor angerufen was man beachten muß.

Ich musste heute ganz früh das sein, denn das Material musste tiefgefroren werden, so sagte man zu mir.


Jetzt bin ich aber immer noch nicht gescheiter :=o ???

Meine Beschwerden sind ja rückläufig.

Am Freitag als ich beim Arzt war, war meine Wade 3 cm dicker als die andere und man konnte richtige Dellen eindrücken. Durch das wickeln hat sich das aber komplett zurücklgebildet. Heute habe ich es mal ohne Verband probiert und es wurde trotzdem nicht mehr dick. Kann man das als Entwarnung sehen ??? ?

Übrigens hat der Arzt am Freitag unten auf meine Fußsohle gedrückt und das tat weh......was war denn das für ein Test?

C4hocklatxe


Keine Ahnung was das mit der Fußsohle ist. Besteh darauf, daß der Wert kontrolliert wird. Das ganze Prozedere davor, bevor es zu eigentlichen Bestimmung kommt, da kann viel falsch laufen. Bevor das Material gefroren wird muss es zentrifugiert werden, sonst war alles für die Katz.

:p>

p;etra1C959


Bevor das Material gefroren wird muss es zentrifugiert werden, sonst war alles für die Katz.

Die Röhrchen wurden gleich nach der Abnahme in die Zentrifuge gestellt.

Könnten eigentlich die Thrombosespritzen (arixtra) die ich mir seit Freitag geben muß das Ergebnis verfälschen?

C[hoclGate


Das ist möglich, hängt aber von dem Stoff ab der gespritzt wird. 100%ig weiß ich das nicht. Und die Methode des LAbor spielt eine Rolle. Wenn wir Patienten mit zu hohem D- Dimer haben wird immer noch ein Test zu Bestätigung auf einem anderen Gerät gemacht. Hat der Patient zusätzlich Rheumafaktoren kann der Test falsch positiv ausfallen (ein Beispiel).

:p>

puetrDa19x59


Das ist möglich, hängt aber von dem Stoff ab der gespritzt wird.

Auf der Schachtel steht Fondaparinux-Natrium 2,5mg/0,5ml, das soll ein synthetisches Heparin sein.

Falls du es selber nicht weisst, könntest du morgen mal bei deinem Chef oder bei einer Kollegenin nachfragen?

Suchnxu84


Würde die Spritzen nicht auf eigene Verantwortung absetzen. Die Symptome sprechen zwar nicht alle für eine Thrombose aber man kann sich nie sicher sein. Ich sag nur Infarkt und Rückenschmerzen :-/ Ich würde eher auf eine Lymphstauung tippen, da die Schwellung durch den Verband rückläufig wurde. Die Schmerzen in der Ferse können allerdings ein klassisches Symptom einer Thrombose sein. Schwierig zu sagen, aber lass es nochmal von einem Profi abchecken. Sicher ist sicher. Die Spritzen können das Ergenbis verfälschen. Deshalb, einfach kontrollieren lassen und nix auf eigene Faust an- oder absetzen.

Meld dich wenn du Bescheid weißt.

Liebe Grüße @:)

p6etrja195x9


Ich habe da ein Probelm |-o ich möchte am Samstag für eine Woche nach Italien fahren, meint ihr das klappt?

p=etr,a195x9


@ Schnu84

Ich würde eher auf eine Lymphstauung tippen

Das habe ich ja auch gemeint und auch am Freitag zum Arzt gesagt, aber der meinte dann eher nicht.

Würde die Spritzen nicht auf eigene Verantwortung absetzen.

Das mache ich schon nicht. Aber ich hatte heute Abend die Letzte. Morgen werde ich dann sehen ob ich weiter spritzen muß %-|.

Schwierig zu sagen, aber lass es nochmal von einem Profi abchecken

Der Unfallchirurg sagte wenn es nicht besser wird muß ich zur Phlebographie, aber es hat sich ja gebessert.

Was meinst du mit Profi, welche Fachrichtung? Bis jetzt war ich beim Chriurgen und Hausarzt.

lDol+aI_xm


Also ich hatte eine Thrombose aufgrund einer Fraktur und entsprechender Unbeweglichkeit. Als ich ins Krankenhaus gekommen bin wegen Schmerzen im Bein die im Liegen besser wurden, hatte man einen Bluttest veranlasst. Die Werte waren nur leicht aus dem Rahmen heraus und man wollte mich wieder weg schicken. Weil die Ärztin jedoch etwas unsicher wahr in ihrer Aussage, fragte ich noch mal nach. Sie sagte dann etwas zähneknirschend, dass sie es nicht völlig ausschließen könne aber für unwahrscheinlich halten würde. Ich setzte sie unter Druck und fragte sie, ob ich nun eine Thrombose haben könnte oder nicht. Erst aufgrund diese Aufforderung hat sie dann klein bei gegeben und mich stationär aufgenommen. Ich hatte, mal abgesehen von den Schmerzen, gar keine typischen Beschwerden. Mein Bein war nicht geschwollen und auch nicht gerötet. Auch das Abtasten hat mir nicht weh getan. Am nächsten Tag fand man tatsächlich heraus, dass ich eine Thrombose hatte. Wenn ich viel länger gewartet hätte bzw. wieder nach Hause gegangen wäre, hätte es schlimm enden können.

Ich möchte Dir keine Angst machen, und wenn Du Heparin spritzt ist das auch erst mal ok, aber lass das bitte weiter untersuchen. *:)

pCetr{a19K5x9


@ lola_m

Durch welche Untersuchung wurde dann bei dir die Diagnose gestellt?

A2leoKnor


Wie verhütest du im Moment?

Sstrrolchi3x33


Hallo Petra, also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Thrombose zeigt sich bei jedem anders. Ich hatte nur Schmerzen, meine Wade war weder dick noch verfärbt. Es gibt einen bestimmten Punkt an der Fußsohle, wenn man beim draufdrücken Schmerzen hat, ist das ein Hinweis auf Thrombose. Ich verstehe nicht, dass man keinen Doppler-Ultraschall macht. Da kann man eine Th. nachweisen und erspart einem das Hin und Her. Das ist die sicherste Untersuchung. Eher würde ich nicht wegfahren. Mit Heparin bist du aber erstmal relativ sicher, trotzdem würde ich auf einen Ultraschll drängen. Nur so kannst du dir sicher sein. L.G.

pCetCra>195x9


Nicht hormonell und ich rauche auch nicht. Allerdings habe ich Bluthochdruck (wird mit BB und Sartan + Diuretikum behandelt), etwas Übergewicht und erhöhte Blutfette (familiär bedingt wird mit Sortis 10 behandelt).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH