» »

Thrombose, oder doch nicht?

lEolaj_m


Durch welche Untersuchung wurde dann bei dir die Diagnose gestellt?

Durch einen Doppler. Das ist so eine Art Ultraschalluntersuchung. Da werden die Gefäße untersucht. Dabei drückt der Arzt das Gerät ein wenig entlang der Gefäße. Wenn er auf Wiederstand stößt bzw. erkennt das der Blutfluss an einer Stelle gestört ist, dann wird die Stelle genauer untersucht. Der Arzt hat ein Bild von der Stelle gemacht. Das sah aus wie eine Kugel.

*:)

SCcPhnu8x4


Meinte mit Profi den Phlebologen. Da bist du schon auf dem richtigen Weg, nur würde auch etwas Druck machen. Wie gesagt, es müssen keine typischen Symptome auftreten und du hast dann trotzdem eine TVT. Bin vor 2 Monaten am Knie operiert worden und hatte danach auch einige Zeit eine Lymphstauung im Bein. Das war genau wie bei dir, und ein wenig auskennen tue ich mich ja auch. :)z Also ich denke das man sowohl die Stauung als auch die TVT nicht ganz ausschließen kann. Wenn ich das so sagen darf, ich würde mal den Arzt wechseln. Wenn es eine TVT sein sollte, hat er schon viel zu lange gewartet und du könntets längst ne Embolie bekommen haben. Vor deinem Urlaub bitte klare Diagnose holen :)^

Liiieeebbbeeee Grüüüüüße :)_

p!etrah19x59


@ Strolchi333

Danke für deine Antwort.

Ich verstehe nicht, dass man keinen Doppler-Ultraschall macht. Da kann man eine Th. nachweisen und erspart einem das Hin und Her. Das ist die sicherste Untersuchung. Eher würde ich nicht wegfahren. Mit Heparin bist du aber erstmal relativ sicher, trotzdem würde ich auf einen Ultraschll drängen. Nur so kannst du dir sicher sein.

Weiss garnicht wo das bei uns (Kleinstadt) gemacht wird, vielleicht im Krankenhaus? Aber ich wollte schon mal eine Untersuchung dort machen lassen, aber die hatten keine Zulassung diese spezielle Untersuchung ambulant auf Überweisung zu machen. Machen das Internisten?

p)etra1v959


@ Schnu84

Vor deinem Urlaub bitte klare Diagnose holen :)^

Ich hab das Gefühl, dass das eng werden könnte. :=o Morgen ist schon Dienstag %-|.

C1hoclxate


Heparin stört auf jeden Fall die Bestimmung. Deswegen immer kontrollieren lassen mit Bestätigungstest. Im Normalfall müßte bei Heparinspritzen auch der Anti Xa- Wert bestimmt werden. Um zu kontrollieren ob die Therapie auch wirkt. Zwischen Spritze und Blutabnahme muß immer ein bestimmter Zeitraum liegen.

:p>

S_trolchUi333


Also Doppler-Ultraschall machen Internisten nicht. Es muß ein Angiologe sein. Aber in jedem städtischen Krankenhaus muß es sowas geben. Ich wohne auch in einer Kleinstadt, aber die haben sowas. Frage einfach danach oder wo so eine Praxis ist. Im Notfall würde ich auch in die nächstgrößere Stadt fahren. Oder wenn man keinen Termin bekommt, kann man das auch über die Notaufnahme machen. Man muß dann nur hartnäckig sein und sich nicht abweisen lassen. Aber ehe du mit Angst in den Urlaub fährst . . .

pHetra7195x9


@ Choclate

Heparin stört auf jeden Fall die Bestimmung. Zwischen Spritze und Blutabnahme muß immer ein bestimmter Zeitraum liegen.

Die Spritze war so ca. 20 Uhr und die Butabnahme um 7 Uhr heute morgen. Kommen dann eher zu hohe Ergebnisse raus?

@ Strolchi333

Aber in jedem städtischen Krankenhaus muß es sowas geben. Im Notfall würde ich auch in die nächstgrößere Stadt fahren.

Ich werde dann morgen mal nachfragen wenn ich beim Arzt bin.

SDtrolach;i33x3


Ich weiß, dass es Krankenhäuser gibt, die das auf Überweisung nicht machen. Aber es gibt sicher in deiner Nähe irgendeine Möglichkeit. Und-man kann auch mit Heparin und Stützstrümpfen in den Urlaub fahren, sagte mir mal ein Arzt. Vorausgesetzt es geht einem gut. Ich wünsche dir jedenfalls alles alles Gute und einen glücklichen Ausgang. L.G. :)^

pketra71&9x59


@ Strolchi333

Danke, werde dann berichten was morgen rausgekommen ist.

CGhoc2laxte


Der Zeitraum von 9 Stunden ist ok. Wenn du längere Zeit Heparinspritzen mußt sollte der Anti Xa- Spiegel bestimmt werden um z sehen, ob die Therapie überhaupt anschlägt.

:p>

pJeXtrax1959


Heute Nacht hatte ich wieder so ein Ziehen in der Wade bis zur Kniekehle, wovon ich wachgeworden bin und mein Bein war heute Morgen wieder etwas dicker.

Mein Hausarzt wollte sich heute Vormittag auch nicht wirklich festlegen, was nun ist. ER meinte dass man das Ergebnis des D-Dimers vernachlässigen könnte. Ich sollte mich aber weiter spritzen......wieso ??? ohne Notwendigkeit? Deshalb habe ich mich entschlossen in's Krankenhaus zu gehen, dass ich endlich Klarheit habe.

Also......ich komme gerade aus dem Krankenhaus, wo der Chefarzt der Chirurgie mein Bein angeschaut hat.

Es wurde mir nochmal Blut für den D-Dimer 400 (RW <500, anscheinend habe die im Krankenhaus einen anderen Test ???) abgenommen. Der Arzt sagte dann damit könnte man eine Thrombose zu 95% ausschließen. Falls der Wert höher gewesen wäre hätten sie so einen Doppler-Ultraschall gemacht, fand er dann aber nicht für nötig.

Irgendwie hat ihn mein Bauch (er hat bei mir im Okt.08 eine Sigmaresektion gemacht) viel mehr interessiert als mein Bein. :|N

Als ich ihn dann fragte ob ich die Thrombosespritzen nun weglassen könnte, hat er sich nicht klar geäußert......man könnt schon noch weiterspritzen ???. Warum soll ich mich spritzen wenn es nicht erforderlich ist, noch dazu wenn er eine Thrombose ausgeschlossen hat?

Ich werde jetzt einfach mal die Spritzen weglassen und schauen wie es sich entwickelt.

Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich am Samstag in den Skiurlaub will, hat er nur gesagt ..... das wäre keine gute Entscheidung :=o.

Y{MxG


D-Dimer zeigt übrigends keine Thombose an sich an, sondern nur eine Thrombosewahrscheinlichkeit!

D-Dimer an sich ist ein Abbauproduckt der Blugerrinnung was man somit mehr oder weniger immer etwas im Plasma hat. Allerdings ist es schon so, das wenn der Cut-Off erreicht ist, die wahrscheinlichkeit einer Thrombose erhöht ist. Dann müssen weitere Diagnoseverfahren (Doppler-Sono, usw.) herangezogen werden...

C@ho:claate


Das ist eine Nachlässigkeit hoch 10 :|N :|N bei einem Wert von 400 ist eine Thrombose möglich und mit deinen Symptomen sollte auc ein sogenannter Fibrinmonomertest gemacht werden. Ist dieser positiv und das D- Dimer auch, dann handelt es sich um eine akute Thrombose. Ist der Fib.- Test negativ, dann ist es möglicherweise eine abgelaufene Thrombose. Bleib dahinter!! Mit deinem Zustand würde ich nicht Skifahren gehen und einfach so die Spritzen weglassen würde ich dir abraten. Nerv die Ärzte :)z :)z

:p>

l^ola)_m


Ich stimme Chocolate voll und ganz zu!

Ich verstehe gar nicht, dass man sich im Krankenhaus so gegen die Doppler-Untersuchung stellen kann? Ich würde im jeden Fall Heparin weiter spritzen. Heparin als Vorsorge ist nicht schädliches sondern kann im schlimmsten Fall Dein Leben retten. Ich würde das auch mal bei der Ärztekammer melden bzw. mal nachfragen, warum man Dich erneut mit unklarem Befund nach Hause geschickt hat. Hast Du eigentlich gesagt, dass Du in den Urlaub fährst?

Zuletzt noch ein wirklich guter und wichtiger Tipp. Egal ob es eine Stauung ist oder tatsächlich eine Thrombose, VIEL TRINKEN!!!

Alles Gute @:)

lola

pfetr*a195x9


@ YMG

Allerdings ist es schon so, das wenn der Cut-Off erreicht ist, die wahrscheinlichkeit einer Thrombose erhöht ist.

Gestern war er ja unter der oberen Normgrenze.

@ Chocolate

bei einem Wert von 400 ist eine Thrombose möglich

Naja.......anscheinend waren meine Symptome nicht ausgeprägt genug. Er sagte ja zu mir sie würden eine Doppler-Sono machen wenn der Wert wieder erhöht wäre. Diese Untersuchung wird aber nur von den Internisten gemacht (normalerweise nur bei stationären Patienten), also andere Abteilung. Und genau das ist das Problem, denn die können das amublant nicht abrechnen. Aber der Chefarzt in der Ambulanz hätte es bei Notwendigkeit trotzdem ausnahmsweise veranlasst.

@ lola_m

VIEL TRINKEN!!!

Mache ich eigentlich immer, komme so ca auf 2-3 Liter.

Hast Du eigentlich gesagt, dass Du in den Urlaub fährst?

Als ich ihm dann gesagt habe, dass ich am Samstag in den Skiurlaub will, hat er nur gesagt ..... das wäre keine gute Entscheidung :=o.

@ all

Danke für eure Antworten.

Nachdem jetzt zwei Ärzte gesagt haben, dass man mit großer Wahrscheinlichkeit eine Thrombose ausschließen kann, bin ich jetzt schon beruhigt.

Werde das jetzt mal beobachten.

Vom Hausartz habe ich gestern noch ein paar Spritzen bekommen, die hebe ich mir jetzt mal auf und werde sie auch in den Urlaub mitnehmen.......sicher ist sicher.

Da es eine ziemliche Strecke (ca. 6 Std.) zu fahren ist, werde ich mir vorsichtshalber am Samstag noch eine Spritze setzen, denn so lange sitzen soll ja nicht gerade gut sein.

Meinen Skischuh habe ich übrigens schon probiert und mit Hilfe meines Mannes kann ich ihn auch an- und ausziehen (wegen meinem Sprunggelenk). ;-)

Jetzt hoffe ich halt mal dass alles gut geht und ich eine schöne Woche in den Dolomiten habe. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH