» »

"herzstolpern" im ruhezustand

w<ind7chimexs hat die Diskussion gestartet


hallo!

wollte auch mal mein problem hier kund tun und hoffe, dass ich vielleicht auch ein paar "leidensgenossen" hier finde, die mir eventuell auch ein bisschen meine angst nehmen... :-)

ich bin 19 jahre alt und habe seit ca. anfang des jahres unregelmäßige "herzstolperer", vor allem in der ruhe (d.h. wenn ich enspannt auf der couch sitze, im bett liege und schlafen will, etc.). war deswegen auch schon beim internisten/kardiologen (24 stunden-ekg und herzultraschall), aber wie es nun mal so ist, wurde natürlich nichts auffälliges festgestellt, bzw. hat mein herz bei den untersuchungen ausnahmsweise nicht dumm getan. der arzt meinte lediglich, dass mein herzschlag etwas zu schnell ist (im durchschnitt 83), ich allgemein rasch "auf 180" bin - habe das wohl von meinem vater geerbt :-D - und man mich körperlich nicht sehr belasten kann (bin ziemlich dünn, was ich auch von jedem arzt zu hören bekomme, obwohl ich normal bis viel und v.a. gesund esse). weiterhin meinte er, dass er mir jetzt noch nichts an medikamenten verschreiben wolle, ich solle nur immer schön langsam machen (das klingt irgendwie komisch in meinem alter...) und kein extrem-sport treiben, dann würde das alles schon wieder werden. in den befunden stand auch etwas von "eine myokarditis ist zu erwägen, aber nicht zu beweisen. die patientin sollte sich nicht absichtlich belasten und sich gedulden" - leichter gesagt, als getan...

in den letzten 3-4 wochen hatte ich jetzt eigentlich so gut wie keine probleme mehr, aber seit ca. zwei tagen fängt die ganze stolperei wieder an und ich habe das gefühl, dass es auch ein bisschen schlimmer geworden ist und häufiger auftritt. :-/ noch dazu muss ich, kurz bevor so ein stolperer kommt, ständig keuchen/husten... und die angst/panikattacken, weil der ganze mist wieder von vorne losgeht, kommt/kommen auch noch erschwerend hinzu.

ich mache mir schon noch ganz schön große sorgen, obwohl es ja angeblich nichts schlimmes ist...

sollte ich aber vielleicht doch noch mal zum arzt gehen, wenn es in den nächsten tagen nicht wieder besser wird? oder gibt es irgendwelche pflanzlichen mittel, die helfen könnten? (ich nehme schon baldrian, aber die bringen nicht wirklich viel...)

würde mich über antworten usw. sehr freuen! :-)

Antworten
Meon!ikNa65


Du brauchst dir sicher keine großen Sorgen machen. Vielleicht liest du auch mal in den anderen Fäden zum Thema. Einzig das mit der Myokarditis würde ich abklären lassen, wenn das im Raum stehtn, weshalb wurde kein Antibiotikum verschrieben? Warst du in letzter Zeit krank?

Wie gesagt, ansonsten sind deine Stolperer ziemlich typisch, haben viele Leute und sind in aller Regel völlig harmlos. Das eigentliche Problem dabei ist die Angst, die du dann wieder ablegen kannst, wenn du den ärztlichen Befunden vertrauen kannst und das sehe ich bei dir schon einen Grund für Verunsicherung. Ich würde also noch mal hintigern und ihn wegen dieser Myokarditis befragen, nochmal genau untersuchen lassen und wenn dann, so wie jetzt, keine Problem zu sehen sind, dann einfach abhaken, dass dein Herz gesund ist. Ich war früher auch sehr dünn, ich kenne das Problem, dass Ärzte einen darauf aufmerksam machen, vielleicht halten sie dich für magersüchtig und du weißt ja vielleicht, dass bei einer echten Magersucht das herz geschädigt wird. Möglich, dass deshalb dieser Satz da stand. Wie gesagt, dazu würde ich den Arzt nochmal löchern.

Grundsätzlich sind Extrasystolen in Ruhe harmlos.

Baldrian hilft mir übrigens auch nicht so viel, nebenbei, mein Ruhepuls beim letzten Langzeitdkg lag bei 90. Auch nicht optimal, aber ich hatte ein paar Aufregungen an dem Tag und mein Puls ist generell etwas hoch. Mein kardiologe meinte dazu, dass gerade schlanke und auch junge Frauen das ganz häufig haben und dennoch werden Frauen älter als Männer im Durchschnitt...

w[indch(imes


hm, also ich hatte letztes jahr im herbst eine ganz extreme angina... zwei tage lang knapp 40 fieber und mandeln so groß (und schmerzhaft), dass sie mir hinten auf der zunge "auflagen" und ich kaum sprechen konnte.

das hatte sich der internist auch notiert. nur finde ich es komisch, wenn es damit vielleicht zusammenhängt, dass die herzstolperer erst ein viertel jahr später angefangen haben.

naja, auch wenn diese extrasystolen in ruhe harmlos sind, finde ich es doch ein bisschen beängstigend, weil es dann wirklich teilweise bei jedem zweiten oder dritten schlag auftritt. (gestern abend war's besonders schlimm...)

ich werde am montag wohl nochmal zum arzt gehen, allerdings erstmal zu meinem hausarzt. :-)

BwlueLaSgunxe


hi windchimes,

Brauchst dir da eigentlich keine Sorgen machen. Hatte das selbe auch, son stolpern dann musste ich kurz husten usw. Hatte auch manchmal das Gefühl das mein Herz kurz still steht so für eine Sekunde. Hat sich dann nach einem Jahr bei mir wieder gelegt und ist dann nie wieder aufgetaucht. Also einfach mal ruhe bewahren und sein lassen, wird schon nichts passieren. Irgendwann merkste es auch garnicht mehr wenn du dich nicht mehr darauf konzentrierst.

M|on0ikaI6x5


Dann liegt es an der Angina, dass er eine Herzmuskelentzündung nicht ausschließen will. Bei derartigen bakteriellen Infektionen sollte man möglichst ein Antibiotikum nehmen, besonders bei Mandelentzündungen.

Aber die Herzstolperer müssen gar nichts damit zu tun haben, das haben auch ganz viele Menschen, die keine Entzündungen hatten, auch mal in der von dir geschilderten Häufigkeit mit über 10000 Stolperern pro Tag. Ich kenne das auch und es ist natürlich beängstigend, vor allem, wenn man keine sichere ärztliche Diagnose hat. Normalerweise steckt nichts Krankhaftes dahinter.

wXindch,imes


antibiotika hatte ich damals auch bekommen, als ich die angina hatte. ich glaube, sonst hätte ich das nicht überlebt. ;-)

heute geht's eigentlich auch wieder und mein puls etc. ist auch wieder normal... die angst bleibt aber trotzdem, dass es wieder kommt. :-|

M$ofnikoa65


Es kann schon mal wieder kommen, wie gesagt, es ist in aller Regel, wenn es untersucht und ausgeschlossen ist, keinerlei Krankheitszeichen. Wichtig ist, dass man es akzeptieren lernt, damit man sich nicht in eine Angstspirale reindenkt.

w/indchwimxes


ja, aber leider bin ich ein mensch der sich ziemlich stark in solche sachen reinsteigert... ich würd's auch gerne ändern und ich arbeite ja auch schon daran, aber das ist auch etwas, was nicht von heute auf morgen besser wird.

also, ich frage jetzt nochmal einen arzt, ob ich mir wirklich keine sorgen machen muss und wenn ich das nicht muss, dann werde ich es 100%ig akzeptieren und damit leben. auch wenn's wohl ein bisschen schwer fällt... :-)

w ienper2$00x8


gibt es irgendwelche pflanzlichen mittel, die helfen könnten?

das wichtigste ist erstmal ruhe zu bewahren. es besteht kein grund zur panik. du wirst an keiner extrasystole sterben.

wenn du wirklich irgendwelche mittelchen haben willst, versuchs mit weißdorn-tropfen. aber ganz wichtig ist die regelmäßige einnahme! und vielleicht auch 2-3 bananen am tag essen, wegen dem magnesium. das ist nie falsch.

abgelaufene herzmuskelentzündungen können zu extrasystolen führen. ich würd noch ein belastungs-ekg machen lassen. wenn da nix auffälliges ist, sei unbesorgt. (und wenn es wirklich eine myokarditis gewesen sein sollte sei lieber froh, dass sonst keine schäden geblieben sind...)

wFindc~hximes


danke für die tipps, wiener2008! :-)

ich hab' jetzt auf alle fälle nochmal eine überweisung zum internisten bekommen.

mein hausarzt hatte mich auch beruhigt, dass es nichts lebensbedrohliches ist. gibt halt menschen, die das so stark und häufig spüren wie ich.

er meinte auch, ich solle, wenn es wieder anfängt und unerträglich wird, ein glas kaltes wasser trinken (was er sonst nie empfiehlt ;-D), das würde die nerven beruhigen und auch gegen weitere stolperer helfen.

naja, aber unangenehm ist und bleibt die ganze sache dennoch... ;-)

wGindcVhime[s


also, ich wollte mich nochmal melden.

war jetzt an gründonnerstag wieder beim kardiologen, habe ihm nochmal alle symptome geschildert und er meinte, er könne sich vorstellen, was für eine herzrhythmusstörung bei mir vorliegt, kann aber nichts 100%iges sagen, weil er diese "stolperer" wirklich sehen muss.

er meinte dann, er tue jetzt so, als hätte er etwas gesehen und hat mir dann ein medikament verschrieben (isoptin mite, 50 stck.) - wohl prophylaktisch.

ich solle auf alle fälle erneut ein langzeit-ekg aufzeichnen lassen, aber natürlich kann ich ihm da nicht garantieren, dass es währenddessen wieder auftritt. :-/

ich nehme jetzt seit drei tagen die tabletten (3 am tag im 8 stunden-takt (=120 mg, niedrigste dosis!) und ich habe echt das gefühl, dass es ein bisschen hilft. habe zwar (wie z.b. letzte nacht) dennoch ein paar stolperer gehabt, aber bei weitem nicht so schlimm - wenn ich mich dann nicht immer so reinsteigern würde, würde es vielleicht nur bei einem stolperer bleiben. ;-) und auch wenn ich husten muss (hab' zur zeit eine leichte bronchitis), merke ich, dass mein herz, trotz der tabletten, danach einmal leicht stolpert. aber es ist auf alle fälle erträglicher geworden und ich habe nicht mehr unbedingt angst davor, in ruhe zu kommen.

aber der beipackzettel hat mich schon ein bisschen abgeschreckt... gegen was das so verwendet wird, meine ich. ich hoffe echt, ich habe das nur gezielt gegen die unregelmäßigen herzschläge bekommen und nicht gegen irgendeine angina-art o.ä., wie es in dem zettel aufgezählt wird. :-(

(der arzt sprach allerdings auch von einer katheter operation, wenn alles nichts hilft... das beängstigt mich auch ein wenig, dass es doch etwas schlimmeres sein könnte.)

naja, ich muss jetzt einfach positiv denken und hoffen, dass die tabletten weiter helfen.

ich melde mich ab und zu mal wieder. :-)

C=ha-sTu


Angina-Pectoris-Beschwerden fühlen sich nicht wie Herzstolpern an, das ist ein bestialischer Schmerz. Wenn man den das erste Mal hat, ruft man sofort den Notarzt, weil man das Gefühl hat, es zerreisst einem die Brust. Du hast SICHERLICH keine Angina-Beschwerden, sonst würdest Du hier ganz Anderes schreiben.

Ich kann nicht so ganz verstehen, warum man gegen einige Herzstolperer unbedingt ein Medikament nehmen muss, und das in so jungen Jahren. Wie viele Extrasystolen pro Tag hast Du denn?

Und wegen einiger Stolperer gleich eine Katheter-Untersuchung ins Gespräch zu bringen... Naja, dazu sage ich besser nichts.

Schönen Oster-Gruss

Cha-Tu

MLonipkia6x5


Ich kann nicht so ganz verstehen, warum man gegen einige Herzstolperer unbedingt ein Medikament nehmen muss, und das in so jungen Jahren. Wie viele Extrasystolen pro Tag hast Du denn?

Ich auch nicht. :-/ Das ist ganz ungewöhnlich, noch dazu diese Geschichte mit der Kathederoperation, ich denke, er meint eine EPU oder Ablation. Das wird ja meistens nicht mal bei Leuten gemacht, die viele Tausend pro Tag haben und bei dir scheint es ja geradezu Glücksache zu sein, wenn ein paar aufgezeichnet werden von deinen Stolperern. Was den relativ hohen Puls angeht (wie gesagt, ich hatte 90! Durchschnitt das letzte Mal, das wurde zwar erwähnt, aber auch nicht weiter groß diskutiert), der ist bei jungen Frauen häufig.

Zudem verstehe ich nicht, weshalb er dir diesen Kalziumantagonisten verschrieben hat, ich würde ihn nicht nehmen, sag ich ganz ehrlich. :-/ Normalerweise werden Betablocker eingesetzt, selbst die sind vermutlich bei den meisten Leuten mit Herzstolperern nicht nötig.

FfaiXlgurex77


Isoptin (mite) ist ein Calziumantagonist vom Verapamiltyp und hochwirksam gegen Rhythmusstörungen des Herzens, wird u.a. auch bei Prinzmetal-Angina (welche der Kardiologe offenbar bei windchimes vermutet) angewendet. Verapamil senkt, ähnlich wie ein betablocker, auch die Herzfrequenz nachhaltig.

CSh@a-Tu


Das mag ja sein, failure, nur denke ich, dass man bei einer 19jährigen (!) etwas mehr als eine Vermutung haben sollte, bevor man solche Geschütze wie einen Ca-A und eine Katheter-Untersuchung medizinisch rechtfertigt. Und aus windchimes Bericht kann ich keinerlei pectanginösen Hinweise herauslesen.

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH