» »

Blutwerte, bitte um Einschätzung bei Kalium

J0a! O]raxnge hat die Diskussion gestartet


kalium mit 7,6 Richtwert 3.5-5.6

Eisen mit 136 Richtwert 23-134

Triglyceride 192 Richtwert bis 175

Cholesterin 298 Richtwert bis 199:Zielwert, von 200-239:grenzwertig erhöhr,ab 240:erhöht.

LDL-geb Cholesterin war 152 Richtwert bis 99 optimal,100-129 zielwert bei zwei risikofaktoren,130-159 Zielwert bei 1 einem risikofakor..

SHBG Ergebis bis 200 Referenzbreich bis 25 ( Ist aber wohl wegen der Pille so)

Das sind meine Blutwerte, bin gerad durch einen anderen thema vonm ir aufmerksam gemacht worden, das kalium zu hoch sei. die ergebnisse sind ca. 5 monate alt. mein arzt meinte ausser cholesterin wäre alles uninteressant.

jetzt hab ich mal gegoogelt und einen artikel gelesen, von eine mann, der bei 7,8 sofort ins krankenhaus musste und insulin und so gekriegt hat...

Ist mein Kalium wert bereits gefährlich?

Antworten
bKudddrleia


..wenn es denn der tatsächliche Wert wäre, möglicherweise ja.

Sehr häufig liegen einem solchen Wert, wenn es sonst keine Beschwerden gibt, aber Fehler zugrunde: zulange Stauung vor der Blutabnahme, falsches Aufbewahren der Probe (Zeit, Wärme, Sonne)....

Kalium sitzt in den roten Blutkörperchen, gehen diese "kaputt", wird der Kaliumwert falsch hoch bestimmt.

Da dein Arzt dich ja gesehen hat, wird er beurteilen können, ob er diesen Wert ernst nehmen muss. ;-)

Ist denn geklärt, wo die erhöhten Fettwerte herkommen?

Jwa! OQrange


Ich bin im Behandlung bei ihm weil ich andauernd umkippe und wir keine ahnung haben warum.

ist auch bis heute nicht geklärt.

Ne, er meinte nur ich soll in 6 monate noch mal kommen, wegen dem cholesterin, alles anderes wäre uninteressant.

wwinnetout-der-z@weite


So ist es, Kalium ist ein sehr stark von präanalytischen Fehlern abhängiger Wert. Dennoch sollte dieser Wert insoweit ernst genommen werden, dass kurzfristig nochmal eine Kontrolle erfolgt, bei der das Vermeiden der genannte Fehlerquellen besonders beachtet wird.

bVuddlexia


[[http://www.med1.de/Forum/Untergewicht/451259/2/]]

An diesen Faden anknüpfend:

Dein Gewicht ist für deine Größe zu niedrig, deine Ernährung einseitig (und ungesund ;-) ).

Knackepunkt uU auch die gigantische Menge an Salmiakpastillen...das enthaltene Glycyrrhizin beeinflusst in größeren Mengen den Elektrolythaushalt ("Salzhaushalt") über direkten Einfluss auf die steuernden Hormone. Folge können Blutdruckprobleme sein, einen möglichen Einfluss auf dein Kalium würde ich auch nicht ausschließen.

Was ist an Untersuchungen bis jetzt denn gemacht, wenn du darüber noch weiter schreiben möchtest?

J~a! Oraengxe


soviel salmiak hab ich e rst nach der blutuntersuchung angefangen zu essen

bis jetzt nur ekg, langzeitblutdruckmesser, und langzeitekg, blutuntersuchung

ich hatte ne einweisung ins krankenhaus für den kipptisch, aber die wollten die untersuchung nicht durchführen.

hier liest man einiges darüber:

[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/454866/]]

dort sind wir abgeschweift und dann doch wieder beim Thema umkippen gelandet...

bQuddrleiAa


Den Meinungen dort würde ich mich anschließen, weitere Abklärung halte ich auch für sinnvoll.

Viel Erfolg, :)*

sJamxple


Isst du tatsächlich jeden tag eine solche menge lakritz/salmiak o.ä.??

in solchen mengen wirkt lakritze nämlich giftig und könnte somit zumindest mitverantwortlich für dein befinden sein.

siehe zum beispiel folgenden artikel: [[http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/lakritze/index.html]]

skamxple


hatte überlesen, dass du erst seit kürzerer zeit lakritze isst - überdenke aber dennoch die Masse.

außerdem lies dir mal durch, was z.B. bei wikipedia zu

"Vasovagale Synkope

Eine Vasovagale Synkope (scherzhaft auch Boygroup-Syndrom) ist ein Spezialfall des neurogenen Schocks, also eine Kreislaufstörung, verbunden mit einer Ohnmacht beziehungsweise kurzzeitigen Bewusstlosigkeit (Synkope). Oft wird dieses Geschehen auch als Neurokardiogene Synkope bezeichnet....." steht.

hier der link:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Vasovagale_Synkope#Erkennen]]

J_a! ;Oranxge


habe mir gerade mal die wikipediaseite durchgelesen und mich irritiert dieser psychischer einfluss angst/freude/aufregung.... bei mir passiert es in den verschiedensten situation, beim busfahren, einkaufen, auf dem weg ins bett im sitzen wird mir schwindelig sowie in stehen.

aber was für einen psychischen einfluss habe ich denn, wenn ich geradein die tiefkühltruhe gucke^^

"Falls man selbst Synkopenzeichen bemerkt (Prodromalphase), so empfiehlt es sich, sich hinzulegen oder den Blutdruck durch verschiedene Methoden zu steigern (z. B. Beine überkreuzen und anspannen oder Einhaken der Hände und "auseinanderziehen")"

Das sagte mir der Arzt im Krankenhaus, ohne untersuchung als ich ihm die einweisung reichte und schickte mich wieder nachhause, hatte ja ne einweisung für den kipptisch, ich habe in dem krankenhaus nicht mals nen untersuchungsraum von innen gesehen, er nahm den zettel im flur und sagte, da kann man eh nichts mache, kreuzen sie halt die beine übereinander wenn sie umkippen....

stellt euch vor, ich habe es sogar oft probiert, aber nie mit erfolgt, meistens bin ich sschon umgekippt bevor ich die beine überkreuzt habe.

Seit dem Besuch im Krankenhaus bin ich quasi ans bett gebunden, ich liegen seit september 90% des tages im bett, um nicht umzukippen...ich will es einfach nicht mehr, ich habe mir schon so oft dabei weh getan, und leute zu tode erschreckt. beim ersten mal hatte ich ne gehirnprellung weil ich mit dem kopf auf eine steintischkante geknallt bin. dann hab ich mir die hand geprellt...ich könnt ewig weiterschreiben :-(

Jla! WOrainxge


achja, die probleme mit der luft vor dem umkippen habe ich auch, aber bloss, wenn ich gerade belastet bin., sonst nicht

Beim Einkaufen oder stehen in der schlange habe ich keine atembeschwerden.

länger als 10 minuten stehen, ist bei mir einfach nicht drin. sitzen geht etwas länger, mir wird zwar selten beim lange sitzen schwindelig, aber es ist das erste mal passiert, als ich 50 minuten lang sass, auf dem wegzum arzt. Dort habe ich nie probleme mit der luft

Beim Spazieren gehen, treppenlaufen, etc. krieg ich eh total schlecht luft. und wenn ich dabei umkippe, dann wirds mit der luft schwierig.

Beim EKG, das war ein Laufband, auf dem ich auch umgekippt bin, habe ich als erstes gemerkt, dass ich keine Luft bekomme und habe es auch gesagt, aber ich sollte weiter laufen, dann merkteich auch wie mir das "blut im kopf fehlt" und bin dann letztendlich in minute 3 der belastung umgekippt.

bdudWdleixa


....ich würde bei dir annehmen, dass dein Untergewicht zumindest mit schuld an den Synkopen ist.

Statt im Bett zu liegen, ist Bewegung (mit Begleitung?) und vernünftige Nahrungsaufnahme, außerdem aber sicher weitere Abklärung (der Internist war ja schon genannt) nötig, ist doch so kein Zustand.

Niemand, der dir da ein bißchen helfen kann? Eltern, Bekannte, Freunde? :)*

J4a!$ Oranxge


der kardio hat gesagt, ich soll erst mal garkeinen sport machen und wenn nur mit ärztlicher aufsicht, weil ich halt so schnell wegkipp bei belastung.

und dann wenn mal endlich ne lösung da ist, langsam anfangen.

An der Nahrung arbeite ich gerad schon.. Zumindest seh ich zu das ich regelmässig esse, habe ich seit klein auf noch nie getan. habe zwar schon immer etwas gegessen, aber halt nicht immer morgens mittags abends jedesmal was.vorallendingen gefrühstückt habe ich noch nie...aber hab ich mich auch schon dran gewöhnt.

Ansonsten will ich nicht wirklich jemanden in meinem umfeld damit belasten, mein freund ist schon geschockt genug, bei meinem knall gegen die steinplatte war er dabei und ich will ihn das nicht nochmal zu muten.

meine mutter bekämpft gerade ein alkoholproblem,die will ich da auch nicht gerade mit belasten.

und mein vater ist tod.

vondaher bin ich erst mal ein wenig auf mich selbst gestellt @:)

aber ich hab ein gutes gefühl, dass es vielleicht nicht mehr lange so sein wird.

Habe mein Abi gemacht und habe bis jetzt keinen Studienplatz gekriegt, daher hab ich halt die zeit im bett zu bleiben.

habe jetzt letzten monat einen nebenjob zur überrückung angenommen, damit ich wenigstens nicht die ganze zeit rumliegt.

war nicht soeinfach, was zufinden, wo man nicht die ganze zeit steht.

ansonsten habe ich ja eine stützstrumpfhose, laut arzt soll ich ne kompressionsstrumpfhose tragen, aber die mus sja irgendwie angepasst werden und ist auch in nem preisbereich, den ich mir mal nicht ebend leisten kann.

Ich muss schon sagen, wenn die strumpfhose abends ausziehe, fühlen sich meine beine an wie pudding.... ein bisschen was zu bringen, scheint sie ja schon.

@:)

bpudZdlxeia


Ne, an Sport hatte ich da jetzt auch nicht gedacht, hab schon gelesen, dass du beim Belastungs-EKG abgekippt bist.

Eher etwas spazieren gehen oder so etwas, mit Begleitung.

Eine Kompressionsstrumpfhose ist Kassenleistung, wenn sie medizinisch angezeigt ist, dann zahlst du nur einen gewissen Betrag zu, frag mal den Arzt.

Möglicherweise hilft dir auch eine Ernährungsberatung weiter?

Du hast aber doch ein kräftiges Päckchen zu tragen. :)_

bLudd"lxe(ia


Hat dein Arzt denn schon einmal nach hormonellen Störungen geschaut? Schilddrüsenhormone, Kortisonspiegel, Blutzucker?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH