» »

Kaliumwert bei 5,7

I's=abel0lx_ hat die Diskussion gestartet


Muss ich mir da sorgen machen? Nierenwerte sind aber ansonsten ok. Wie kann es dazu kommen? Wie könnte ich den Wert senken?

Gruß

Isa

Antworten
SfeanIetr7oxr


Kommt darauf an. Kalium schwankt schnell, besonders wenn die Probe hämolytisch ist. Aus Erythrozyten wird dann viel Kalium freigesetzt, was die Pobe verfälscht, ist aber leicht erkennbar. Ansonsten Bestätigung des Wertes und Ursachenforschung. Derweil viel Trinken und sher kaliumreiche Nahrung (wie Bananen) meiden.

Gruß

Imsab!ell_


Hey danke für die schnelle Antwort....komisch ist dass ich zb. am 13.09.2008 einen Wert von 5,00 hatte und am jetzt einen von 5,7. Kann es so schnell schwanken? Arzt sagt es ist ok und will es nicht erneut kontrollieren

SYeane"t7or


Die Werte der Elektrolyte können binnen Stunden sehr stark schwanken, der Zeitfaktor ist da keine Beschränkung. Wenn der Arzt sagt, dass es okay ist, dann sieht es wohl danach aus, dass es durch Hämolyse angestiegen ist.

Gruß

tAom-&mucx7


Trinkst Du viel O-Saft? Auch eine Kalium-Bombe.

Ipshabelxl_


@ Seanet7or

Was ist bitte eine Hämolyse? sorry bin da leie :=o

@ tom-muc7

nee aber esse sehr viel Bananen und Gemüse etc. Auch mein Minerallwasser hat viel Kalium habe ich gerade geschaut. Das Problem ist dass ich scon länger Muskelschmerzen, zittern, Mißempfindungen habe...und das kann durchaus durch einen hohen Kaliumwert verursacht werden habe ich gelesen....

J#unst Dxo It


Hämolyse ist die Auflösung der Erytrozyten (rote Blutkörperchen).

Wenn beim Blutabnehmen zu lange gestaut wird oder die Kanüle (Spritzen Spitze ;-) zu klein ist passiert das schnell.

Hast Du eine Vollblutmineralanalyse gemacht oder einfach ein Blutbild beim Arzt? Denn Natrium und Kalium sind nicht beide in der gleichen "Substanz" gelagert. Kalium wird hauptsächlich intrazellulär gelagert und Natrium hauptsächlich extra zellulär. Du musst also schauen lassen was im Erytrozyten (in der Zelle) ist und nicht was im Plasma (Blut ohne Zellen) ist!

t3om/-muc7


Hm, Du könntest den Kaliumwert durch Trinken von (viel) Leitungswasser senken. Damit werden aber meines Wissens auch die anderen Mineralstoffe ausgeschwemmt. :-/

Ob Deine Probleme von zu viel Kalium kommen, ist aber nicht sicher. Vielleicht doch mal ein Arzt, der sich damit (besser) auskennt?

tvoVm-muxc7


Okay, hier kenn' ich mich gar nicht mehr aus. Bitte meinen Beitrag streichen! :-o

Vollblutmineralanalyse

Wo gibt's das? Was kostet es ungefähr?

JDust nDo It


Gibts in jedem Labor das Blut untersucht und kostet je nach getesteten Parametern von 20-200 Euro. Standart ist so 40-50 Euro.

Aber ich würde das nicht einfach so machen, ist meisten ins blaue rein rausgeschmissenes Geld.

1. ein Wert kann Physiologisch schon anders sein. (Diese werte sind alles Normwerte die mit Vorsicht zu interpretieren sind!)

2. Hast Du denn ein Symptom (Problem), das Du gerne Behandeln würdest?

Weil wegen einer Zahl auf einem Zettel mach ich mir noch net ins Hemd ;-)

Und das solltest DU auch nicht :)

t%om_-xmuc7


Vielen Dank! Nein, so schlimm ist es nicht. ;-D

Wenn ich viel Sport mache und Flüssigkeit verliere, fülle ich halt mit Mineralien wieder auf. Daher mein Interesse an Kalium. Gerade auch wenn ich krank bin (wie jetzt).

Die Frage für mich ist aber: Ist das überhaupt sinnvoll / notwendig? Meist kippe ich ein Gemisch aus allem möglichen rein und tatsächlich geht es mir danach oft (nicht immer) besser. Den Effekt kann man jetzt teilen in "es muß mir besser gehen, denn ich hab' ja was genommen" ;-) und "ich habe ein Defizit bei xxx, was ausgeglichen wurde".

Beispiel: In Marokko mit dem MTB hatte ich irre Probleme trotz (billigen) Mineralstofftabletten, in den Alpen mit dem MTB hatte ich bei eher höherer Belastung und (teurem) Mineralstoffpulver praktisch keine Probleme. Da wüsste ich halt gern mal warum eigentlich. :=o

tBhe-1cavexr


Die Frage nach der isolierten Kalium-Erhöhung kommt hier ungefähr alle 2 Wochen und die Antwort ist immer die selbe:

Bei einem ansonten gesunden Menschen ist eine isolierte Kalium-Erhöhung bei Blutabnahme in der Arztpraxis praktisch immer eine Abnahme- oder Verarbeitungsfehler der Probe (Vene zu lang gestaut, bei Abnahme zuviel Sog aufgebaut, am häufigsten ist die zu lange Standzeit des Röhrchens vor Zentrifugation). Dadurch gehen im Röhrchen rote Blutkörperchen kaputt (Hämolyse, das hat just do it ja schon geschrieben), die Kalium freisetzen. Deswegen interessiert den Hausarzt der Wert auch nicht weiter, weil klar ist, das es eh nur eine Fehlmessung ist.

Wenn man es genau wissen will, kann man natürlich auch nochmal abnehmen, das Blut gleich zentrifugieren und abpipettieren und nur das Serum ins Labor schicken.

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH