» »

Durchblutungsstörung im Kopf? Wie wirds festgestellt & Symtome?

LGUPIN}IAV2x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben, leide nun seit ca 2 Jahren an Dauerschwindel (nach Kaiserschnitt unter Vollnarkose).

Habe ständig Druck im Kopf, Habe Sehstörungen, teilweise Stechen im Kopf.

Habe schon zich von Ärten durch.

Es wurde auch schon ein MRT vom Schädel gemacht, der unauffälig war, ausser einer erweiterten Vene (soll mir aber keine Sorgen machen)

Überlege schon die ganze Zeit, ob ich vielleicht eine Durchblutungsstörung im Kopf habe.??

Aber wenns so wäre, wäre dann in den letzten 2 Jahren nicht irgendwas passiert?

Ständig habe ich einen Druck auf meinem Brustkorb, vorallem bei schnellen aufstehen, ja sogar beim langsamen aufstehen.

Sono vom Herz war o.B.

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Habe Tabletten mit dem Namen "Arlevert" bekommen, aber seit über einem halben Jahr, liegen sie einfach nur im Schrank.

Ich weiss,das es nicht die Psyche bei mir ist....

ist alles so eine lange Geschichte, aber vielleicht können wir ja schon mal ein paar Antworten von euch gegeben werden.

Bedanke mich schon einmal recht herzlich im vorraus.

Ganz liebe grüße *:) *:)

Antworten
C1ha'-Tu


Wurde denn bei Dir schon mal ein Ultraschall der Carotiden gemacht, der Halsschlagadern? Wenn die verengt sind, wäre das ein Hinweis darauf, dass es Durchblutungsstörungen im Gehirn geben KÖNNTE. Allerdings müsste man die auch im MRT sehen...

Warum liegen die Arlevert im Schrank?

Gruss

Cha-Tu

LDUPIPNUIA2x3


Hallo Cha, das MRT wurde aber ohne Kontrastmittel gemacht, kann man es denn ohne auch feststellen?

Ja ein Sono von der Halsschlagader wurde auch schon mal gemacht, war aber o.B.

Traue mich nicht die Arlevert zu nehmen, denn ich weiss nicht, ob sie auf meine Schwindelart abgestimmt sind.

Habe <Angst, das ich irgendwas habe, was kein Mensch weiss, und das ich damit einen Schade anrichten könnte :-(

Liebe grüße

CXhRa-Txu


Hallo, Lupinia,

kleinere Verengungen im Gehirn kann ein MRT ohne Kontrastmittel unter Umständen nicht exakt abbilden, aber alle grösseren Gefässe schon. Und die sind wichtig, um abzuklären, ob was Grösseres bei Dir vorliegt.

Nun, ich denke, dass die Ärzte sich was dabei gedacht haben, Dir dieses Mittel zu verschreiben. Es ist ein Mittel, das es seit über einem halben Jahrhundert gibt, und das wirklich sehr bewährt ist. Ich hatte auch mal schwere Schmerz-Schwindelattacken und habe das Mittel versucht. Mir hat es NICHT geholfen, weil der Schmerz-Schwindel bei mir von einer Netzhautablösung kam, wie sich später herausstellte. Diese wurde gelasert und der Schmerz und der Schwindel waren schlagartig verschwunden.

Schönen Gruss

Cha-Tu

LzUMPIN*IAx23


hallo cha,

also meinst du, ich sollte sie mal ausprobieren?

da stehen wieder so blöde nebenwirkungen drin, depis, angst und panikattacken, alles das kenne ich schon leider....

und ob sie mir helfen, da ich schon seit 2 jahren dran leide....

liebe grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH