» »

linksanteriorer Hemiblock?

pqepFs hat die Diskussion gestartet


Nur so aus Interesse, kann mir das jemand erklären. (Stand auf meinem EKG das zur Narkosevorbereitung gemacht wurde.) Herzbeschwerden habe ich eigentlich nicht, nur einen Hochdruck der mit Bisoprolol 5 + Atacand plus 8mg behandelt wird.

Bei Goole bin ich nicht wirklich fündig geworden.

Antworten
s.o`nst9wie


anterior = vorne

hemi = halb

Block (vollständig wohl eher Schenkelblock): bezeichnet eine Unterbrechung /Blockade der Reizleitung im Herzen, d.h. die kleinen elektrischen Impulse, die die Koordination des Herzschlags steuern, werden nicht überall regelrecht weitergeleitet. Es gibt alle möglichen minimalen, ungefährlichen Arten von Erregungsleitungsstörungen im Herzen, also erst mal keine Sorgen machen!

Klingt nach einer wahrscheinlich kleinen Reizleitungsstörung, die muss nicht unbedingt klinisch von Bedeutung sein.

Ich frage mich, ob mit der Diagnose vielleicht "partieller Linksschenkelblock" gemeint sein könnte? Darunter findest du auch bei google was.

Viel Glück für die OP/Narkose!

S}ean6etx7or


war das von Hand draufgeschrieben oder hat das EKG das interpretiert ?

paep8s


@ sonstwie

also erst mal keine Sorgen machen! Viel Glück für die OP/Narkose!

Sorgen mache ich mir eigentlich nicht und Danke, aber die OP habe ich schon hinter mir.

@ Seanet7or

Das war eine maschinelle Interperation:

Sinus Arrhythmie respiratorisch

hohes R in I AVL

spätes R in AVR

tiefes S in III AVF

unspezifische ST-Segment Veränderung in AVL

QRS-T Bewertung

linksanteriorer Hemiblock

Man sagte mir, dass es wahrscheinlich keinen Krankheitswert hätte.

Angst habe ich eigentlich keine, es hat mich nur interessiert.

SmeaneNt7or


Was die Maschinen da auswerten ist immer sehr kritisch zu betrachten. Abhängig davon, wie genau man die Elektroden klebt (oder auch nicht) interpretiert die Maschine alles.

Gruß

p&eps


@ Seanet7or

Danke für deinen Beitrag aber eine Antwort auf meine Frage ist es trotzdem noch nicht.

Übrigens hatte ich ein halbes Jahr vorher bei meinem HA auch schon mal ein EKG (wegen dem damals neu auf getretenen Hochdruck, vorher hatte ich nämlich immer eher niedrigen Blutdruck) auf dem auch linksanteriorer Hemiblock stand (komischer Zufall?).

p[epxs


Übrigens Linkstyp stand auch auf beiden EKG's.

p<exps


Ich hatte jetzt insgesamt 3 EKG's mit der QRS-T Bewertung "linksanteriorer Hemiblock".

Die maschinelle Auswertung ergab:

Sinus-Rhythmus 59/min.,

Linkstyp

Winkel: P=38°, QRS=18°, T=7°

Dauer: P=116mms, PQ=178ms, QRS=88ms, QT=420ms, QTC=391ms

Befundungshinweise: Basislinienshift [mmV]: 400

hohes R in AVL

tiefes S in III

Bisher dachte ich auch, dass es harmlos ist. Aber kann es sein dass bei 3 EKG's in ca. 1 1/2 Jahren jedesmal die Elektroden nicht fachgerecht geklebt worden sind?

Seit einiger Zeit bin ich auch kurzatmig bei körperlicher Belastung, nachts habe ich herzklopfen, schlafe dadurch schlecht und habe leichte Wassereinlagerungen in den Beinen (kann auch von der Hitze sein ???).

Da ich dachte, das der BB das alles mit verursacht (schlapp, müde und nicht leistungsfähig) habe ich ihn jetzt mal vorübergehend nicht genommen. Das brachte aber auch nichts und mein Blutdruck u. Puls stiegen wieder

an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH