» »

Belastungs-Ekg, wie lange muss man strampeln?

SIterxngesicxht hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Muss nächste Woche ein Belastungs-EKG machen, meine Kondition ist aber momentan auf dem Tiefpunkt da ich eher wenig Sport treibe und vom rauchen nicht weg komme. Normales EKG war in Ordnung, nur nun möchte mein Arzt auf nummer sicher gehen ob auch beim Belastungs-EKG alles ok ist. Nur wenn ich mir vorstelle das ich da total verkabelt bin, und dann noch ca. 30-40 Minuten strampeln muss, dann graust es mir. :°(

Antworten
CZhaS-Txu


Man beginnt normalerweise bei 50 oder 100 Watt Leistung. Die muss man 2 Minuten schaffen, dann wird um 25 oder 50 Watt erhöht. Hat man das auch 2 Minuten lang geschafft , wird wieder erhöht. Und so weiter. Bis man nicht mehr kann, dann wird abgebrochen.

Beispiel: Du beginnst mit 100 Watt, es wird alle 2 Minuten um 50 Watt erhöht, dann dürftest Du nach 10 Minuten 300 Watt geschafft haben. Aber ich denke, als Untrainierter dürftest Du nicht mehr als 200 Watt schaffen, so dass das Strampeln, je nachdem, ob alle 2 Minuten 25 oder 50 Watt erhöht werden, ca. 6-10 Minuten strampeln musst.

Gruss

Cha-Tu

w|mbton~i


@ Cha tu

eigentlich alles gesagt .... aber die brechen auch ab , enn der Blutdruck zu hoch geht .

sollte beim Strampeln die Kondition noch ausreichend sein , aber der Blutdruck 220 erreichen wird auch beendet .

LwadByZ


Bis man nicht mehr kann, dann wird abgebrochen.

Das stimmt nur zum Teil. Wenn der Patient angiebt nicht mehr zu koennen, wird man ihn noch ein Stueck weit zum Weitermachen animieren - wenn keine anderen Abbruchkreterien vorliegen.

Treten jedoch EKG-Veraenderungen auf, die auf Herzrhythmusstoerungen oder eine Minderdurchblutung der Herzkranzgefaesse hinweisen, wir der Arzt sofort abbrechen. Ebenso wenn eine bestimmte Blutdruckgrenze bzw. eine bestimmte Herzfrequenz erreicht ist.

Da der TE selbst sagt, dass er konditionell ehr schlechter einzustufen ist und raucht vermute ich, dass entweder der Blutdruck oder die Herzfrequenz zum Abbruch fuehrt.

Nur wenn ich mir vorstelle das ich da total verkabelt bin, und dann noch ca. 30-40 Minuten strampeln muss, dann graust es mir.

Davor braucht es Dir nicht zu grauen. Du wirst ein EKG angelegt bekommen und eine Blutdruckmanschette, die alle paar Minuten Deinen Blutdruck misst. Und Du wirst auch nicht wie beim Spinning in die Pedale pushen muessen sondern es wird ganz gemuetlich beginnen, wie eine Spazierfahrt um den See und nach und nach wird die Strecke ein wenig steiler und es wird schwerer gehen. Aber Du musst nicht Tour de France aehnlich lossprinten!

Cgha\-Txu


Das weiss ich, LadyZ.

Aber ich wollte einem 21jährigen, der vermutlich nur eine mangelnde Kondition hat und ansonsten herzgesund ist, nicht auch noch durch die Schilderung aller Eventualitäten, die auftreten KÖNNTEN, Angst machen.

Gruss

Cha-Tu

Ciha-xTu


Toni, klar.

Aber Sterngesicht wollte eigentlich nur wissen, wie lange man strampeln muss, und ich nehme an, er meinte damit, "im Normalfall".

Gruss

Cha-Tu

L4adxyZ


Das weiss ich, LadyZ.

Aber ich weiss nicht, was Du weisst ;-) und deshalb habe ich grob vervollstaendigt.

der vermutlich nur eine mangelnde Kondition hat und ansonsten herzgesund ist

Richtig! Vermutlich!!!!

*:)

Annfänpgerx_1


Ich musste vor 2 Wochen erst einen Belastungs EKG machen, ich musste um die 20 Minuten strampeln, ich konnte dann auch nicht mehr und die Arzthelferin meinte auch zu mir,wenn ich nicht mehr kann soll ich Bescheid sagen;)

Csha-[Tu


Richtig! Vermutlich!!!!

Na, da sind wir uns ja einig.

*:)

Chha-tTBu


ich musste um die 20 Minuten strampeln

Gratuliere zur Kondition ;-)

Weisst Du noch, wie hoch die letzte Wattzahl war?

Gruss

Cha-Tu

wMmt$oni


@ Cha tu

Ich habe nur den Einwand gebracht , weil es mir so ergangen ist .

Ich hatte im Winter Blutdruckprobleme , heisst ich habe den Belastungs EKG gemacht um das Problem des Berg und Tal Bahn fahrenden Blutdruck zu lokalisieren .

Obwohl ich seit Jahren recht viel Sport mache , gab es da auf einmal schwankungen als ob ich nicht mal wüsste wie das Wort Sport geschrieben würde .

Konditionell stand ein Belastungs EKG ausser jeglicher Frage , aber die Ärztin brach bei Blutdruck 220/125 ab , obwohl ich Sie konditionell gerade fragen wollte : das war jetzt wohl zum warmwerden , wann machen wir Sport bzw das Belastungs EKG ? .

S/tenrng>esichxt


ich habe es nicht leicht, bin zwar erst 22 und da sind Herzkrankheiten eher nicht so weit ausgebreitet aber bei mir muss halt irgendwas sein. Habe oft kalte Hände und Füsse, dann herzrasen, der Puls schlägt am Hals sehr schnell, manchmal auch etwas kurzatmigkeit. Manchmal ist es aber auch so als wäre gar nichts. Nur heute geht es mir überhaupt nicht gut, komisch ist halt nur das ich mich schlapp fühle, obwohl ich nur einen Spaziergang gemacht habe. Wie kommt es das dies immer so schwankt? Manchmal habe ich gar nichts, und dann wieder doch eine Art labilen Blutdruck. Bisher meinte mein Arzt das wäre Stress und ich soll mehr Sport machen, gestern wie gesagt das normale EKG war ok, nur ich frage mich ob ich mir da was einrede? Die Symptome sind aber nun mal vorhanden. :-/

S6ternge:s,icht


manchmal höre ich mein Herzschlag bzw. pochen im Fuss.

Ich meine mein Puls schlägt zu schnell auch wenn ich mich nicht

bewege. So viel Knoblauch wie ich esse, dürfte ich eigentlich nichts am Herz haben! ;-D

aber dann verstehe ich nicht wieso dieses pochen des herzens

manchmal zu schnell geht und ich das Gefühl habe das da was

nicht stimmt.

CZha{-Tu


Toni, und was ist dann letztlich bei Dir herausgekommen? Wurde irgendwas Pathologisches gefunden? Eine Therapie eingeleitet, oder war das nicht nötig?

Sterngesicht, Stress kann durchaus all diese Probleme auslösen, auch Angst und sonstige psychische Instabilitäten.

Lieben Gruss

Cha-Tu

S`terngvesicQht


Stress hatte ich in letzter Zeit nicht wenig, meine Mutter ist gestorben, ich musste von heute auf Morgen mir eine neue Existenz aufbauen, ich hatte 2 Jahre aufgehört zu rauchen, als meine Mutter starb wieder angefangen und nun kann ich nicht mehr aufhören weil ich immer so aufgedreht und nervös bin. Dann habe ich nebenbei auch noch zum Alkohol gegriffen, das habe ich mittlerweile aber wieder im Griff, trotzdem ist es schwer wenn man keine Familie mehr hat, und ich denke da durch kommt das. Ich hoffe einfach das ich den Belastungstest gut überstehe, wenn ich nicht schon nach 3 Minuten nach Luft schnappe. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH