» »

Herz-OP oder Herzkatheter ?

k-athrJin8x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo.. ich möchte das Forum hier nutzen um meine Geschichte etwas zu verarbeiten und die Angst zu stillen, die ich zur Zeit habe. (vielleicht durch Antworten von euch und Erfahrungsaustausch).

Am besten ich erzähle was überhaupt passiert ist. Ich versuch mich mal kurz zu fassen ;-)

Nachdem ich vor ein paar Monaten bei mir Herzrythmusstörungen bemerkt habe, ich einen Kreislauf Zusammenbruch während dessen hatte und ein paar Arzt- und Kardiologentermine wahrnehmen musste, wurde bei einem Echo festgestellt, das meine rechte Vorhofskammer größer sei.

Dies sollte im Krankenhaus genauer untersucht werden. Gesagt, getan bin ich wenige Tage später im KH stationär aufgenommen worden.

Es wurde eine Rechtsherzkatheteruntersuchung, MRT und ein Schluckecho vorgenommen und die Diagnose stand fest: Atriumseptumdefekt (ASD), kurz gesagt ein Loch in der Vorhofswand. Von 2,5-3cm!

Nunja, das war erstmal ein großer Schock für mich und meine Familie :(

Erstmal entlassen warte ich nun auf eine Rückmeldung der Ärzte. Diese müssen sich wohl erst beraten wie sie das Loch zumachen wollen. Über einen Herzkatheter ist es wohl nicht möglich, weil das Loch einfach zu groß ist. Also eine OP.

Ist doch wirklich eher wahrscheinlich und sicherer oder? Nun bin ich nicht unbedingt scharf auf gebrochene Rippen, eine dicke Narbe und 6 Wochen Ausfall. Wie läuft so eine OP heutzutage ab?

Hat jemand schon mal soetwas durch machen müssen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das es mit einem Schirmchen durch einen Katheter geheilt werden kann?

Jedenfalls freu ich mich natürlich wenn alles vorbei und verheilt ist und ich hoffentlich einen Energieschub kriege, den ich früher nie hatte.. Ich hoffe es geht alles gut..

lg, Kathrin (25Jahre jung)

Antworten
gprotStcxhe


hallo kathrin !!

kurz gesagt ein Loch in der Vorhofswand. Von 2,5-3cm!

ist schon ein großes Loch .... denke das sollte wirklich behandelt werden.

Diese müssen sich wohl erst beraten wie sie das Loch zumachen wollen. Über einen Herzkatheter ist es wohl nicht möglich, weil das Loch einfach zu groß ist.

Ich bin nicht 100 % sicher (da auch mehr oder minder Laie) - aber soweit MIR bekannt ist gibts da keine Möglichkeit das Loch über einen HK zu schließen.

Aber wie schon gesagt- da muß ich nicht auf dem richtigen Dampfer sein ...

.... ich hab grade mal nachgelesen ...

es kommt darauf an, welche "Form" das ist

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Atriumseptumdefekt]] < da kannst du was darüber nachlesen...

Nun bin ich nicht unbedingt scharf auf gebrochene Rippen, eine dicke Narbe und 6 Wochen Ausfall. Wie läuft so eine OP heutzutage ab?

ok ... wer ist da schon scharf drauf.

Es ist belastend (6 wochen ausfall ? nun ja... ich war nach Herz OP fast 8 Monate zuhause wobei ich in einer Kita arbeite) - das ist unabstreitbar.

Aber es ist zu machen.

Ich habe allerdings nicht nur ein Persistierendes Foramen ovale gehabt, das verschlossen werden mußte, sondern auch noch zusätzlich einen Herzklappendefekt.

Wenn eine Sternotomie gemacht werden würde (durchtrennen des Brustbeins) wird dieses halt durchtrennt und nachher wieder zusammengedrahtet.

Ansonsten würde wohl bei einer OP (nicht bei Herzkatheter) eine Herzlungen maschine zum "tragen" kommen.

Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, daß es durch einen Katheter behoben werden könnte weiß ich nicht- denke es wäre falsch dir da jetzt Hoffnungen zu machen.

Bis wann sollst du denn einen Bescheid bekommen, was gemacht werden kann / soll ?

Ich drück dir die daumen ...

(achja... ich war übrigens bei OP Zeitpunkt 33 und hatte damals nur noch eine Lebenserwartung von 4-6 Wochen)

LG Grottche *:)

kAatphrwin83


Hallo grottche und danke für deine Antwort :)

8 Monate Ausfall ist ja echt der Hammer. Das wünscht man ja echt keinem..

Also ich habe wohl einen Persistierendes Foramen ovale. Zudem leide ich stark unter Migräne mit Aura. Ich hoffe stark das es dadurch auch weg geht. Mein Kardiologe hat wohl auch einen Herzklappenfehler entdeckt (die Klappe schloß nicht richtig) aber im Krankenhaus haben die wohl nichts weiter gesehen.

Der Herzfehler ist bei mir angeboren und wurde mit ca 3 Jahren erkannt. Damals wollte aber noch keiner etwas daran ändern. Es wurde vergesesn und nun habe ich den Salat. Wobei ich noch froh bin, das es jetzt entdeckt wurde.

Hach.. ich hoffe dir gehts auch wieder gut jetzt, grottche. Die Ärzte wollten sich übrigens im Laufe von 2 Wochen melden. Jetzt sind grad mal 3 Tage rum.

k+athDrxin83


Heute habe ich mit dem Oberarzt telefoniert. Es wird nun operativ gemacht. Da ich zu wenig Gewebe um das Loch herum habe, das ein Schirmchen halten würde. Jetzt wird eine Art Patch aus Kunstoff und eigenen Gewebe eingsetzt. Einen Termin dafür bekomme ich morgen mit geteilt.

Der Einschnitt wird unterhalt der Brust in der Falte gemacht, damit man nachher wenig sieht.

g8rotxtche


8 Monate Ausfall ist ja echt der Hammer. Das wünscht man ja echt keinem..

Nun ja... hätte ich einen Bürojob z.B. gehabt, wären es sicherlich keine 8 Monate geworden .... Aber ich arbeite im Kindergarten - da ist es dann doch was anderes (so am lebenden "Objekt" ;-D)

Das mit der klappe werden sie evtl. noch mal nachsehen ...

Aber das sehen sie dann evtl. auch bei der OP.

Oh - es wird minimalinvasiv operiert ?

Das ist doch nicht verkehrt (der Brustbeinschnitt ist schon so ne sache) ... aber dieser Einschnitt soll auch ganz schön ziepen hab ich mir sagen lassen ...

Bei mir wurde das ganze eher zufällig festgestellt als ich keine Luft bekam und man dann mal geröngt hatte um zu gucken, woher das kommt.

Nun jaaa...

Hach.. ich hoffe dir gehts auch wieder gut jetzt, grottche

Ich lebe noch ... ;-D jaaa doch ... es geht mir echt soweit ganz gut. Ich kann mich nicht beschweren.

Aber ich merke, daß ich nicht gesund bin und habe Tage, an denen ich meine Hartnäckigkeit fast verfluche uuunbedingt in meinem Beruf weiter arbeiten zu wollen ...

An manchen Tagen merk ichs schon ganz anständig...

Oha... dann wirds langsam ernst...

Sag Bescheid wann du operiert wirst, daß ich Däumchen halten kann !! gelle ?

Sorry, daß ich mich nicht früher gemeldet hab - aber ich hab irgendwie keine Kurve gekriegt...

*:) LG vom grottche

kRathri=n83


Am 8.7. ist es so weit. Jetzt steht es fest *angst*

sCympGhonixa


Hallo liebe Kathrin!

Habe mir gerade mal Deine Geschichte durchgelesen und kann Dich wirklich sooo gut verstehen!

Ja, 8 Monat krank - aber es geht vorbei.

Auch ich war mal sehr lang krank und lag ganze 7 Monate im KH. Ein Autofahrer ist in mich (Fahrrad) reingerauscht und hat mir dabei mehrfach das Becken gebrochen. Leider offener Bruch. Dann war er noch so freundlich abzuhaun und ich hatte eine ganz böse Knocheninfektion. Damals war ich MTRA und habe im Herzkatheder des Deutschen Herzzentrums M gearbeitet...den ganzen Tag stehen und gehen mit Bleischürze.

Aber dafür weiß ich, was auf Dich zukommt. Angst ist gut. Sie schützt uns vor Torheiten und Übermut. Man wird vorsichtiger. Aber zuviel Angst brauchst Du nicht zu haben. Du hast einen erfahrenen Operateur, ein liebes Team und Du bist sehr jung!

Du schaffst das schon. Ich drücke Dir auff alle Fälle die Daumen!!!@:)

Und Zeit kann man nutzen...lern doch ne neue Sprache, ein Instrument oder oder oder ;-D

T)homasL07x90


Übel das dieser Herzfehler nicht früher erkannt wurde oder kann sowas von allein entstehen?

Dennoch schließe ich mich symphonia an. Angst ist gut. Aber zuviel, dafür hast du keinen Grund. Wir leben in einer Zeit wo die Medizin schon die schwierigsten OP's meistern was früher nicht so leicht war ;-)

L=adydZ


Ich habe einige Jahre im Herzkatheterlabor gearbeitet und wir haben viel ASD's mit diversen Schirmchen verschlossen - auch groessere Defekte. Diese Methode ist natuerlich wesendlich schonender als den ASD durch eine OP zu verschliessen.

Der Verschluss im Herzkatheter ist eine Sache von 2 Stunden und der Patient hat hinterher eine 1,5 cm lange Narbe in der Leiste und kann nach ca. 5 Tagen fit nach Hause entlassen werden.

Die OP ist eine grosse OP mit Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine, einer grossen Narbe und dementsprechendem Aufenthalt in der Klinik und langer Genesungsdauer.

Ich wuerde immer erst den Herzkatheterverschluss probieren lassen und wenn das nicht's wird, dann kann man immer noch operieren. Auf jeden Fall wuerde ich in eine Klinik gehen, die mit ASD Verschluss im HK Erfahrung haben bzw. mich in einer solchen Klinik fuer eine 2. Meinung vorstellen.

In welcher Klinik bist Du denn in Behandlung?

k~athnrin8x3


Danke für die lieben Antworten von euch.

@ Thomas0790:

Das Loch wurde schon mit 3 Jahren diagnostiziert. Es ist ein angeborener Herzfehler. Allerdings wollte meine Mutter damals nichts daran machen und die Ärzte meinte, das sich das noch verschließen könnte. Danach wurde es dann irgendwie vergessen.. (klingt komisch, ist aber so) Bis ich eben Beschwerden hatte.

@ LadyZ:

Klar ist ein Herzkatheterverschluss einfacher, aber wie der Arzt mir sagte ist dies bei mir nicht sicher genug. Ich habe kein festes Gewebe drum herum, dass das Schirmchen halten würde. Daher haben sie sich für die sicherer Op entschieden. Auch wenns belastender ist.

Ich werde in Dortmund operiert, die Ärzte haben viel Erfahrung sowohl mit Katheter als auch mit Ops. Daher denk ich, das es die richtige Entscheidung ist.

LCadyZ


@ kathrin

Ich bin mir sicher, dass die Aerzte in Dortmund alle Moeglichkeiten in Betracht gezogen haben, sich ausreichend beraten haben und die Methode mit den besten Erfolgschancen gewaehlt haben.

Schoen waere es natuerlich gewesen, wenn man Dir haette ein Schirmchen einsetzen koennen und ich bin mir sicher, dass die Aerzte das auch lieber getan haetten. Aber wenn es nicht geht - das Loch ist wirklich sehr gross und das Schirmchen braucht auch einen Geweberand zum halten - der ja scheinbar nicht da zu sein scheint.

Klar ist so einen grosse Herz-OP fuer den Koerper belastender. Aber heutzutage hat man sehr gut Medikamente und durch die Erfahrung der Aerzte und dadurch, dass Du erwachsen bist eine verkuerzte OP-Dauer.

Ausserdem bist Du jung und (scheinbar) ansonsten gesund!

Der Einschnitt wird unterhalt der Brust in der Falte gemacht, damit man nachher wenig sieht.

Meiner Freundin hat man durch eine Narbe unter den Bruesten Herz- und Lunge transplantiert.

Das war wirklich eine "schoene" OP Narbe hinterher, die man mit freiem Oberkoerper kaum gesehen hat und wenn sie einen BH oder ein Bikinitop trug, gar nicht.

Ich wuensche Dir alles Gute!!!

koaRt?hrin8x3


Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder zu Hause

Da mir grad die Zeit etwas fehlt, halte ich mich kurz..

am Donnerstag, den 9.7.09 ging die Op bereits um 7.30 los. Dauer etwa 3 Stunden. Ich wurde vom Chef persönlich operiert.

Abends gegen 19 Uhr wurde ich erste mal bewusst wieder wach. Erster Gedanke war "Yes, ich leb noch" und dann hab ich direkt nach der Uhrzeit gefragt

nach 2 Nächten intensiv kam ich dann Samstag Mittag auf die Station. Mittlerweile kann ich mich an den Rest der intensivzeit auch garnicht richtig mehr erinnern. Wohl zuviel Schmerzmittel bekommen

Sonntag Nachmittag dann ein kleiner Rückfall. Ich habe Geräusche in meiner Lunge gehört. Gegen 22 Uhr wurde ich geröntgt und um 23 Uhr lag ich wieder unterm Messer... und bekam mit örtlicher Betäubung (trotzdem sehr aua) eine Thorax Drainage durch die Rippen in die Lunge geschoben.. AUA!!!

Die hatte ich bis Freitag, was wirklich sehr schmerzhaft war. Ab Freitag gings dann aber stetig Bergauf.. ich konnte endlich ohne Schläuche und Kabel laufen.

Und heut bin ich dann entlassen worden Beim Kardiologen hat sich dann heut auch schon heraus gestellt das meine vorerst vergrößerte rechte Herzvorhofskammer schon wieder verkleiner ist.. und die Werte an sich viiiel besser als vorher.. zudem eine normale EKG Kurve ohne Rhythmusstörungen

Im Ganzen bin ich sehr zufrieden. Natürlich trage ich jetzt zwei heftige Narben mit mir rum. Aber ich trage sie mit stolz, da sie sicher mein Leben verbessert und auf Dauer gerettet haben.

Jetzt folgen noch 3 Wochen Reha. Die ich ambulant hier in Dortmund machen werde. Es geht Montag schon los. Ich freu mich drauf und bin motiviert. Habe sehr stark abgebaut durch die viele Zwangsliegerei im Krankenhaus.

Aber es geht bergauf Wenn ihr noch Fragen oder irgendetwas anderes wissen möchtet, fragt ruhig. Ich beantworte gerne alles.

lg

kka"mBikxaze


habe zum Glück in diese Richtung keine fragen *holzklopf*, aber es freut mich, dass Du alles gut überstanden hast und es Dir wieder gut geht.

*:) @:)

kgathrixn83


die ersten Tage zu Hause sind gemeistert.. ich würd sagen, ich komm so einigermaßen gut klar :)

Morgen geht die Reha los.. bin schon ganz aufgeregt.

Leider ist die Narbe an der Leiste an einer Stelle aufgegangen und ist nun nass.. Habe Wundsalbe und Kompresse drauf und das ganze gut abgeklebt..

Wie lange dauert das wohl, bis die Wunde wieder zu ist? Blöde Stelle ist das aber auch.. wird immer so beansprucht. Werd das morgen erstmal in der Reha einem Arzt zeigen..

Sonst gehts mir aber ganz gut, es ist schön ein bissl laufen zu können, ohne das die Lunge so nach Luft schnappt.. :)

gBrotxtSche


huhu kathrin83 !

Schön daß du es so gut überstanden hast...

Ooops ... dachte daß sowas bei örtlicher Betäubung nicht weh tut (Drainagelegung).

Ansonsten trage deine narbe (Sternotomie ?) ruhig mit Stolz - denn sie zeigt an daß du noch lebst ! Und Narben sind sichtbare Zeichen des LEBENS !!

Die OP ist zu schaffen - ich weiß ja auch wovon ich rede ... (und du hast's ja geschafft) aber dennoch ist es allein durch Einsatz von Herzlungenmaschine auch eine psychische Geschichte, wenn man weiß, daß man von der Maschine abhängig ist und wenn man weiß, daß das Herz stillgelegt wird.

In der Reha wirst du dich evtl. manchmal fragen "was mach ich hier eigentlich" (wie ich damals in meiner Reha bei der Hockergymnastik ;-D) aber ... glaub mir... egal wie dämlich es ausschaut : es hilft !!!!!!!!!

(ich bin damals übrigens nicht erst heim sondern direkt in die Reha ]:D der Doc wollte mich zwar noch nen Tag heimschicken, aber ich sagte nur "Doc, ich geh, aber ich schwöre ich bin abends wieder da" .... da behielt er mich den einen Tag doch noch ]:D ... ich hätte mich zuhause sicherlich a) sehr unsicher gefühlt und hätte b) nicht mehr da weg wollen .... )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH