» »

Herzmuskelentzündung im allgemeinen Blutbild erkennbar?

L~ora7|5 hat die Diskussion gestartet


Die Frage steht schon in der Überschrift. Mein Hausarzt hatte u.a. wegen sehr starker Schlappheit und hohem Blutdruck (190) ein allgemeines Blutbild machen lassen. Das war in Ordnung. Keine Anzeichen für eine Entzündung.

**Hätte man eine Herzmuskelentzündung auch im großen Blutbild erkannt oder hätte man dies extra testen müssen?**

Ich habe Herzrasen und Herzstechen und leichtes Fieber. Und die letzten 5-6 Wochen hatte ich auch einen grippalen Infekt, den ich ziemlich verschleppt hatte. Das Herzrasen habe ich erst seit letzter Woche.

Weiß das jemand hier ??? ?

Vielen Dank schon mal.

Antworten
S}ean6eqt7xor


Nein, nur mit einem großen Blutbild ist die Diagnose Herzmuskelentzündung nicht zu stellen. Selbst wenn man weitere Diagnostik betreibt, kann man die Verdachtsdiagnose oft nicht 100% belegen. Wenn nichts anderes mehr übrig bleibt behandelt man halt das, was man nicht ausschliessen kann.

Gruß

T?hoQmas07V9x0


Bei fortgeschrittener Entzündung sollten vermehrt weiße Blutkörperchen zu sehen sein. Ansonsten sollte ein Ultraschall durchgeführt werden. Wie schon gesagt gibt es keine 100&e Diagnose

sEympLhonixa


Je nachdem wie akut die Entzündung ist ist der CRP angestiegensein. Bei einer längeren Entzündung sind dann auch die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) erhöht.

In einer Herzklinik kann man mit Makern noch einiges andere aus dem Blut ablesen.

LRor)a7x5


Danke für die Antworten!

hmmm. ich habe nächstes Woche einen Termin für ein Langzeit-EKG. Ich denke, damit müßte man das doch sehen können, oder? Mein Hausarzt hat nichts von einer Herzmuskelentzündung gesagt, sondern hat zuerst Schilddrüse vermutet, die dann ausgeschlossen werden konnte.

Gibt es eine Möglichkeit für mich eine Herzmuskelentzündung selbst zu erkennen oder auszuschließen?

Mir wäre es lieber, wenn das Herzstechen psychisch wäre, muss ich sagen (habe auch ziemlich viel privaten stress gehabt)... aber ich war im Urlaub und da habe ich auch sport getrieben während und nach Infektion. und Antibiotika.. mir war das Risiko gar nicht so klar.

Kann mir jemand sagen, wie schnell man so eine Entzündung kriegen kann oder ist das eher selten?

Twhomas0x790


Also der Sport während und kurz danach war wirklich leichtsinnig.

Eine Entzündung kann man sich schneller einfangen als einem lieb ist. Ich möcht dir nun keine Angst einjagen aber so siehts nunmal aus. Es muss nicht immer aber es kann vorkommen!

Selber kriegst du es nur sehr schwer heraus. Was du allerdings merkst sind die Symptome dennen man nunmal auf den Grund geht.

nzanc'hen


Bist du bei deinem Hausarzt in Behandlung?

Blöd frag: Warum gehst du nicht direkt zum Kardiologen? Der kann ein bissl mehr machen, als ein LZ-EKG. Ultraschall, Belastungs-EKG etc.

Und vor allem, er kann die Sachen auch gut auswerten.

Was wurden denn für Schilddrüsenwerte getestet?

LGorax75


hallo, ich habe die Herzstiche / Herzschmerzen erst seit letztem Wochenende. davor war ich wegen Schlappheit beim hausarzt und weil ich schon seit 6 Wochen krank war. Ich denke, es ist eine gute Idee, direkt zum Kardiologen zu gehen. Das LZ-EKG habe ich sowieso biem Kardiologen.

Ich brauche mein Herz ja noch! :)_

Kann es sein, dass die erzschmerzen auch vom Rücken kommen?

K)nutsdchilxe


Hallo Lora,

hat Dein Hausarzt kein EKG? Frage mich wiso er keins gemacht hat...

Eine Herzmuskelenzündung kann von Symtomlosigkeit bis zu starken Beschwerden führen, daher sehr schwer zu diagnostizieren. Anzeichen könnte auch ein erhöhter Puls sein, gerade unter Belastung, aber auch ein erhöhter Ruhpuls kann darauf hinweisen. Die Stiche in der Brust kommen meist vom Rücken, aber auch Wasser im Herzbeutel könnte drauf hinweisen. Zu deiner Sicherheit würde ich einen Kardiologen aufsuchen!

Merke Dir eins... bei Fieber oder rotem Hals. KEIN SPORT! Du hast nur ein Herz! :)z

Grüssle

F[ai0lurex77


Das LZ-EKG kann eine Herzmuskelentzündung nicht erkennen, höchstens Hinweise darauf geben. Besser ist eine Herzultraschall-Untersuchung- die dauert 5-10 Minuten und ist völlig harmlos. Jede einzelne Untersuchung, von der Blutuntersuchung über EKG bis zum Herzultraschall kann Hinweise auf eine evtl. Herzmuskelentzündung geben, ist aber nicht sicher. Die sicherste Untersuchungsmethode wäre - das wird nicht so schnell gemacht ;-) - eine Herzkatheter-Untersuchung mit Biopsie, also mit Gewebeentnahme. Aber erst, wenn die nicht-invasiven Methoden klare Hinweise auf eine schwere Herzmuskelentzündung geliefert haben, diese aber noch nicht bewiesen ist.

Risikofaktoren für eine Herzmuskelentzündung liegen bei dir ja durchaus vor, die Symptome können aber auch ganz andere Ursachen haben.

LPorax75


Glück gehabt! Also ich habe keine Herzmuskelentzündung!

Das ist sicher. Weder in meinem Blutbild waren Hinweise auf eine Entzündung, noch hat heute das Herzultraschall was gezeigt. Mein Kardiologe meinte heute, ich hätte vielmer ein überdurchschnittlich gutes Herz (kommt mit Sicherheit von meinem Ausdauersport). Auch LZ-EKG und Ruhe-EKG waren völlig unauffällig. :-D

Nichtsdestotrotz sind bwz. waren die Schmerzen vorhanden und teilweise sogar sehr heftig. Meine eigene Vermutung ist, dass es einfach emotionale Überlastung ist, denn ich musste vor kurzem schon einiges aushalten.

Vielen Dank für Eure Unterstützung hier! :)*

LKorax75


Diagnose: was ganz anderes

Ich habe eine Nervenentzündung oder Nervenreizung im Oberkörper, die sich bis in den linken Arm auswirkt!

War heute bei einer Orthopädin, da mein Kardiologe gesagt hatte, das könnte auch vom Rücken gekommen.

Kann noch ein bißchen dauern, aber in 2-3 Wochen müßte es weg sein.

Bin jetzt echt happy, dass es nichts schlimmeres ist! :-D Mal abgesehen davon, dass man das vielleicht auch früher hätte herausfinden können!?

IttzyB8itz|ySGpiderx89


Sry, wenn ich die Leiche hier mal ausgrabe.

Aber ist es nicht so, dass wenn eine Hermuskelentzündung besteht, Werte wie CRP, Leukos und vorallem der CK-MB erhöht ist? Sprich man kann eine Herzmuskelentzündung doch theoretisch ausschließen, wenn eben erwähnte Werte im normalen Bereich sind, oder nicht?

mfyst5eryx6


Bei mir waren alle Blutwerte vollkommen ok, auch Entzündungswerte CRP usw.

Aber das Herz-Echo war nicht so toll und deshalb hieß meine Diagnose: Hochgradiger Verdacht auf eine HME oder gar Perimyokarditis. Ob ich das wirklich 1000% hatte weiß ich bis heute nicht. Die Diagnose hat mich psychisch aber sehr fertig gemacht, dass ich fast schon sowas wie ne Herzneurose entwickelt habe :°( Aber man darf sich nicht verrückt machen...

I8tzyB?itzyStpidexr89


CK-MB und Troponin waren auch in Ordnung? Das ist doch fast unmöglich, oder nicht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH