» »

Linksseitige Brustschmerzen: Herzneurose?

CohaS-Txu


Ich würde mich NIEMALS von einem Nicht-Arzt "einrenken" lassen. Ich kenne jemanden (und habe von anderen gehört), dass sie bei und nach so einem unfachlichen Einrenken einen Schlaganfall erlitten haben, vielen Dank, das brauche ich nicht...

Gruss

Cha-Tu

Tnho4m)as;0790


Was?

Einen Schlaganfall?

Das doch jetzt ein schlechter Scherz. Sowas kann ich mir gar nicht vorstellen.

Kxeul$e23


@ thomas

es knackt ein wenig, aber der Chiropraktiker weiß schon was er tut. Du musst dich drauf einlassen und entspannen. Die erste Behandlung war schon komisch und du kannst auch sowas wie Muskelkater bekommen (was ich zum Glück nicht bekam) aber sonst sind weiter keine Nebenwirkungen. Wirst merken, danach geht es dir besser

@ AngstHase

habe ich heute auch. Ziehen links in der Brust und ES. Merke aber wirklich, das es vom Rücken kommt. Habe gestern eintönige Arbeit gemacht und mir wohl im Nackenbereich etwas verklemmt.

Beobachte dich doch mal, ob du im stehen mit geraden Rücken und leichten Drehbewegungen im Oberkörper (die Hüfte bleibt stehen) schmerzen im gesamten Rückenbereich (Hüfte bis Rückenmuskulatur-Brust) hast. Das ist bei mir ein Indikator, mich mal wieder Einrenken zu lassen (Chiropraktiker)

Gruß

K?e/ule_2x3


@ Cha-Tu,

nun schüre mal hier keine Angst. Es gibt in dieser Branche sicherlich auch schwarze Schafe. Aber du musst hier wirklich keine Panik verbreiten. :|N Sonst würde ich ja hier nicht sitzen und schreiben. Was mit deinem Bekannten geschehen ist, tut mir leid.

Es gibt einen Link, mit empfohlenen Osteopathen und Chiropraktikern, die eine kompetente Ausbildung haben.

Gruß

Kteulxe23


@ thomas,

eine gute Behandlung zeichnet sich dadurch aus, das die 1. Sitzung eine Stunde dauert und jede weitere Sitzung im durchschnitt 30-40 min. In der ersten Stunde wird über deine Lebensgewohnheiten und konkret nach deinen schmerzen gefragt. Es ist auch gut, Röntgenbilder mitzubringen, damit sich der Chiropraktiker deine Wirbelsäule anschauen kann. Erst dann geht er in Behandlung.

Hier der Link: [[http://www.naturheilpraxis-bornemann.de/links/links.html]]

Ich habe ausführlich Recheriert und mich Informiert, damit sowas nicht passieren kann.

Gruß

Caha>-xTu


Keule,

wenn Du die mehr als 5000 Beiträge, die ich hier im Herzforum geschrieben habe, auch nur anlesen würdest, wüsstest Du, dass ich keine Angst und Panik schüre, sondern AUSSCHLIESSLICH aus Erfahrung als Patient und als Therapeut oder aufgrund seriöser Studien und quellen schreibe. Also, solche diskriminierenden Aussagen wie die Deine sind hier fehl am Platze.

Fernerhin lies mal hier:

[[http://www.rp-online.de/public/article/wissen/gesundheit/61738/Schlaganfall-Gerfaehrliches-Einrenken-der-Halswirbelsaeule.html]]

Die dort erwähnte Studie kommt zu erschreckenden Ergebnissen.

Oder hier finden sich Erfahrungsberichte:

[[http://www.schlaganfall-hilfe.de/index.php?option=com_joomlaboard&Itemid=76&func=view&catid=2&id=233]]

Am Grossklinikum Grosshadern ist jeder 3. Patient der Patienten, die einen Schlaganfall durch Gefässrisse erlitten haben, das Opfer dieses Einrenkens, siehe hier:

[[http://www.rbb-online.de/kontraste/beitrag/2002/der_riskante_ruck.html]]

Noch Fragen?

Gruss

Cha-Tu

K\eule823


@ Cha-Tu,

sorry, wenn ich dir auf die Füsse getreten bin. Weiß aber nicht, warum du gleich so aggressiv reagierst. Es mag ja alles stimmen was du sagst, aber ich habe halt, für mich, damit gut Erfahrungen gemacht.

Gruß *:)

C2ha-xTu


Keule,

ich lasse mir nicht gerne "Panikmache" vorwerfen. Ich schreibe hier als seriöser Informant, wenn ich keine eigenen Erfahrungen weitergebe, dann prüfe ich DREIMAL, bevor ich hier etwas poste, und bei so einem Vorwurf reagiere ich halt etwas pingelig. Aber okay, vergessen wir's... ;-)

OK, wenn Du gute Erfahrungen hast, ist das schön und ich hoffe wirklich, das wird sich für Dich nie ändern. Aber meine Links sprechen da eine etwas andere Sprache, zumindest sollte man immer sehr sehr vorsichtig sein und sich auch die Therapeuten sehr gut anschauen, bevor man da zustimmt. Hast Du den dritten Link gelesen? Ich finde, das ist der lesenswerteste der drei, die ich geschickt habe, vor allem auch die etwas naive Unwissenheit des Arztes, der selbst so etwas macht, und z.B. erstaunt war darüber, dass die Patienten nicht ausreichend informiert werden.

Also, nichts für ungut.

Cha-Tu

pWepxs


Mein Mann hat auch öfter verschobene Wirbel und wurde deswegen auch schon eingerenkt aber nur einmal an der Halswirbelsäule und da von einem Orthopäden, denn das kann wirklich riskant sein.

Die anderen chiropraktischen Behandlungen waren alle im Lendenwirbelbereich, da passiert i.d.R. nichts.

Es kommt also entscheidend darauf an an welcher Stelle der Wirbelsäule eingerenkt wird.

Ich persönlich würde mir keinen Halswirbel einrenken lassen.

C#ha-T[u


Die anderen chiropraktischen Behandlungen waren alle im Lendenwirbelbereich, da passiert i.d.R. nichts.

Es kommt also entscheidend darauf an an welcher Stelle der Wirbelsäule eingerenkt wird.

Ja, peps, das ist sicherlich ein Unterschied. Aber hier ging es ja um die Brustschmerzen, und die können, wenn überhaupt, von der HWS kommen. An meiner Lendenwirbelsäule wurde auch mal eingerenkt. Soviel ich weiss, ist da die "schlimmste" Nebenwirkung ein Hexenschuss. Das Risiko kann man eingehen, wenn der mögliche Nutzen das Risiko übersteigt. Tu ich auch :-)

Lieben Gruss, ich hoffe, es geht Dir gut?

Cha-Tu

lMeni-peli


Cha-tu,

genau das mein ich...schreibt man das was stimmt,dann wird es auch wieder als falsch angesehn!!!!!!!!!

Anscheinend wollen einige nur das glauben was sie wollen und nehmen ungern Ratschläge an die unangehm sind und auch noch stimmen könnten...

Aber ich bin es ja hier schon gewohnt antworten zu bekommen die recht patzig sind,nur weil ich aus erfahrung meine sachen hier schreibe !!!!!!!!!!!!!!!!!

*:)

C*ha-xTu


Leni-Eli,

lass Dich nicht entmutigen... Ich habe mir angewöhnt, bei solchen Dingen immer Fakten zu suchen, die ich dann hier nachreiche. Wie oben die drei Links.

Lieben Gruss, schön, Dich mal wieder hier zu lesen

Cha-Tu

Tphom'as0z790


Also die Links schrecken wirklich ab, vorallem der letzte. Das Risiko will ich nun wirklich nicht eingehen. Aber was könnte man denn da für eine Alternative anwenden? Wenns schon nicht der Chiropraktiker ist, wer dann?

Ich merk schon häufig beim Gähnen das die Muskeln (?!) bei mir schnell zucken in der linken Brust. Ab und an in Verbindung mit einem Druck.

Aber grad die Infos von Cha-Tu....boah da stockte mir schon der Atem. Vorallem weils so junge Menschen betrifft.

C[ha-Txu


Thomas,

wenn ich meine HWS einrenken lassen müsste, würde ich nach einem kompetenten Orthopäden suchen, der vielleicht auch Alternativen anbietet (Akupunktur?!). Dieses "Einrenken" scheint sich ja zu einer richtigen "Mode" zu entwickeln. Vor allem sollte vorher auch geklärt werden, ob überhaupt ein orthopädisches Problem vorliegt. Das ist der erste Schritt.

Gruss

Cha-Tu

A8ngstH(ase-w


Guten Morgen leute,

habe immer noch diesen leichten druck ca. 4 cm. von der mitte nach links :-(

habe mal gestern einen termin bei einem kardiologen ausgemacht aber bekam erst einen für den 03.08.09 :(v

bin 25 jahre alt und hab totale angst das es mein herz sein könnte gefäßverengung oder so obwohl der HA. meinte das wäre in meinem alter viel zu selten aber man weiss ja nie menno

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH