» »

Milz

TqannenpbMaum81 hat die Diskussion gestartet


Wie äussern sich Milzschmerzen? Ähnlich von Seitenstechen? Ist es möglich bei geschwollener Milz, schlechter Atmen zu können?

Antworten
TAann1eQnbaumx81


Keiner eine Antwort? :°(

SaeaBnetA7or


Der Schmerz kommt von der Kapsel, nicht vom Parenchymalen gewebe. Wenn also nur die Milz verletzt ist und nicht ihre Kapsel können die schmerzen sehr gering sein. Ansonsten äußern sie sich als linksseitiger Flankenschmerz.

zu Frage 2: Das ist alles eine Frage der Menge. Wenn die Milz nach oben drückt und das weit genug tut, dann wird sie irgendwann das Zwerchfell am absenken hindern. Allerdings würdest du das vorher wahrscheinlich spüren.

Gruß

TiaCnnenwbaumx81


Danke! Und der Flankenschmerz ist so wie Seitenstechen? Fühlt man immer sicher eine geschwollene Milz oder ist zur Absicherung eine Sono üblich?

S?ean8et7Zor


Fühlt man immer sicher eine geschwollene Milz oder ist zur Absicherung eine Sono üblich?

Kommt drauf an wie stark.

Warum fragst du überhaupt ?

Gruß

Ttarnnen1baum8x1


Meine Mutter hat solche schmerzen, der Arzt meinte es könnte die milz sein-nachdem er aber nix tasten konnte, sprach er nie wieder davon.

Schmerzen und Intensität nehmen aber immer mehr zu...

S;hueehp


Es muss ja einen Grund haben, warum deine Mutter Schmerzen im Milzbereich hat. Das würde ich auf alle Fälle abklären lassen. Notfalls mal einen anderen Arzt zu Rate ziehen.

Hat deine Mutter noch andere Beschwerden oder nur diesen Schmerz?

T.ann]enbauVm8x1


Sie fühlt sich sehr schlapp, ihr ist schwindelig und sie bekommt, wenn die schmerzen sehr stark sind schlechter luft. Ausserdem wurde bei ihr eine Eisenmangelanämie festegestellt. Habe nur ein paar Blutwerte:

GPT=12

GOT=19

GGT=15

AP=30-

GLDH=3.1

BILIG=0.3

BSG_1=22+

Leuko=5.5

ERY=4.4

HB=9.9-

HK=034

MCV=76-

MCH=22-

MCHC=30-

THROMB=290

BASO=0

EOS=2

NEUT=55

LYMPHO=32

MONO=11+

BOIGG=<6

BORREM=0.5

Kann man an diesem Blutbild irgendwas ausschliessen oder auf etwas schliessen?

Ich bin so verzweifelt, wel man ihr einfach nicht hilft...und nichts weiter unternimmt...aber es wird sicher besser sein doch mal einen anderen Arzt aufzusuchen.

Suhexep


Wenn du Blutwerte rein stellst, dann auch bitte mit Einheit und den Referenzwerten des Labors ^^" Mit den reinen Zahlen kann man nicht viel anfangen.

Wird etwas gegen die Eisenmangelanämie unternommen?

Wurde deine Mutter auch mal auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) untersucht?

T|ann;enbaOumx81


Sorry hab keine Referenzwerte dazu, hab nur den Ausdruck vom Arzt bekommen-mehr als ich hier gepostet habe steht da leider nicht.

Gegen die Anämie bekommt sie gerade infusionen-ist die Anämie denn schon stark oder noch im "gängigen" Bereich?

SXeane/t7xor


Bei Schmerzen im Abdominalbereich sollte auf jedenfall eine Sonographie gemacht werden.

Gruß

SNheexp


ist die Anämie denn schon stark oder noch im "gängigen" Bereich?

Da die Referenzwerte zum Blutbild fehlen, kann man dazu eben nix sagen. Aber dadurch, dass deine Mutter Infusionen bekommt, muss die Anämie schon sehr ausgeprägt sein. Das Zeug gibt man eigentlich nur, wenn die Werte schon arg im Keller sind. Eine Eiseninfusion ist nämlich nicht ohne. Daher probiert man es eigentlich erst mal mit Tabletten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH