» »

Thrombose im Arm

e*gox1 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Meine Schwiegermutter har eine Thrombose im Arm.

Dachte so was giebt es nur im Bein

Wer kennt das und wie wird das in der Regel behandelt

lg :-)

Antworten
pyepxs


Ein Kollegin von mir hatte auch schon mal eine Armvenenthrombose. Sie musste dann am Arm eine Art Gummistrumpf tragen, was voll lästig war. Wenn ich mich recht erinnere musste sie damals auch für 6 Monate Marcumar einnehmen.

Cshocl#axte


Was ist die Ursache der Thrombose? Danach richtet sich die Behandlung. Wie alt ist deine Schwiegermutter?

:p>

k2roeHlleboxra


Man kann sogar im Gehirn ne Thrombose kriegen...

g:rot\tcxhe


Man kann sogar im Gehirn ne Thrombose kriegen...

das hilft ego jetzt sicherlich seeeehr weiter...


Also ... in der Regel wird es so sein, daß ein Armverband verordnet wird (also so was ähnliches wie ein Kompressionsstrumpf bloß halt für den Arm) und Marcumar eingenommen werden muß.

Manchmal muß auch im Krankenhaus eine Lyse durchgeführt werden wobei das meines Wissens nach bei Armvenentrhombosen recht selten ist - es ist häufiger bei Beinvenenthrombosen.


@ Choclate

Thrombose ist Thrombose ... da gibt es nicht viele Unterschiede in der Behandlung. In den meisten Fällen ist es Marcumar.

Denn die Ursache ist im Prinzip wurscht - die Dauer der Marcumartherapie z.B. hängt davon ab, ob nun ein Gerinnungsdefekt vorliegt - denn dann wäre es evtl. nötig Marcumar lebenslänglich zu nehmen.

Ansonsten kommt es auch auf die Intensität der Thrombose an.

Ein embolischer Verschluß ist ja auch eine Art Thrombose - aber wird eben wieder u.U. ganz anders behandelt weil man da je nachdem wo er sitzt operieren muß, was bei "gewöhnlichen" tiefen Venenthrombosen etc. nicht unbedingt nötig ist und recht selten gemacht wird.

*:)

CLhoscl}ate


Das ist richtig, daß es in den meißten Fällen Marcumar ist, aber wir hatten auch schon genügend Patienten die ASS oder Heparin nehmen mußten. Sonst wären die Thrombozyten noch weiter in den Keller gegangen.

:p>

SSeaTnet7xor


Das ist richtig, daß es in den meißten Fällen Marcumar ist, aber wir hatten auch schon genügend Patienten die ASS oder Heparin nehmen mußten. Sonst wären die Thrombozyten noch weiter in den Keller gegangen.

Dieser Satz ergibt in meinen Augen keinen Sinn. Coumarine (Vit K-Antagonist) haben auf die Thrombozyten keinen direkten Einfluss, genausowenig wie Heparin (AT-III Aktivator). Lediglich ASS "schädigt" die Thrombos direkt (aber auch nicht quantitativ !). Zudem kommt es wie o.g. schon darauf an was die Ursache ist.

Wenn hierzu Unklarheiten bestehen könnt ihr gerne Fragen (wenn ichs nicht mehr sehe was ihr hier rein schreibt schickt mit nen Hinweis per PN dann antworte ich hier)

Gruß

CQhocluate


*autsch* muss mich korrigieren, die mit Heparin hatten eine Thrombopenie durch Heparin und manche auch noch Ak.

:p>

b8acteHripan87


kann eine Thrombose auch von alleine verschwinden?

LVuvna7T3


Ich habe auch seit 3 Wochen eine Thrombose im Arm. Vena axillaris und subclavia waren total dicht, bis an die Lunge heran. Mit beidseitiger Lungenembolie, wie dann im Krankenhaus festgestellt wurde.

Auch ich soll so einen "Strumpf" für den Arm bekommen, dauert aber viel zu lange bis ich den bekomme. Wurde vom Sanitätshaus falsch vermessen und muss nun neu angefertigt werden.

Derweil wird der Arm fest gewickelt.

Auch ich wurde auf Marcumar eingestellt. Es läuft noch ein Test auf Faktor V, ob eine erbliche Gerinnungsstörung vorliegt. Davon wird abhängig gemacht, wie lange ich Marcumar nehmen muss.. Rauchen und Pille waren sofort gestrichen.

*:)

Sheane<t7oxr


kann eine Thrombose auch von alleine verschwinden?

Das kommt auf Größe und Lokalisation an und warum sie dort entstanden ist. Prinzipiell kann man konservativ behandeln. D.h. dafür sorgen, dass der Thrombus nicht wächst und darüber wachen, dass er nicht abreisst und den Körper den Rest machen lassen. Wenn es aber nicht vorwärts geht, kann ein chirurgischer Eingriff nötig werden.

Gruß

e]go1


Hallo

Meine Schwiegermutter hat werder einen Kompressionsstrumpf noch den Arm Bandagiert.

Ist das normal?

lg :)^ :)^

Lkuna7x3


Das ist schon ungewöhnlich, denke ich. Mir hat man gesagt, in der Anfangszeit sollte ich den Strumpf Tag und Nacht tragen..

Die Kompressionswirkung ist wichtig, damit das Blut wieder richtig fliessen kann.

Nimmt deine Schwiegermutter denn Marcumar?

engox1


Hallo Luna73

Meine Schwiegermutter ist immer noch in Spitalsbehandlung, ich kann dir nicht sagen welche

Medis dort verordnet werden.

Hast du deinen Kompressionsstrumpf endlich erhalten?

Wie kommst d im Altag damit zurecht?

lg

EGO :)_

LUunja73


@ ego1

Huhu, habe meinen Strumpf heute erst bekommen!! Und das nach 3 Wochen. Unglaublich, wie da geschlampt wurde..

Naja, habe den Arm fest gewickelt bis dato.

Ist schon ganz schön unangenehm. Grad bei der Wärme jetzt. Aber die Kompression muss ja sein.

Interessant wird es, den allein anzuziehen. Habe zwar so einen Ring als Anziehhilfe, aber mal gucken.

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH