» »

Gehäufte Ves und keine Ende in Sicht

D[alnyxLe hat die Diskussion gestartet


5 Jahren hatte ich hin und wieder vereinzelte Extrasystolen, überwiegend SVES , welche ich auch fast alle spürte. Alles völlig harmlos, was EKG´s, LZEKG´s, BelastungsEKG´s und Ultraschalls zeigten. Mein Herz galt immer als organisch gesund. Ich fand mich damit ab und kam auch damit soweit ganz gut zurecht. Anfängliche Panikattacken verschwanden wieder.

Seit Beginn der ES nehme ich eine halbe Meteprolol 50, welche ich sogar einmall für ein halbes Jahr absetzen (ausschleichen) konnte. Aber als ich 2007 zum 2. schwanger wurde, kamen die ES vermehrt und somit nahm ich meinen Belablocker weiter...bis heute.

Seit ein paar Tagen ist alles anders.

Ich wollte nachts aufstehen und da ging es los, eine ES nach der anderen, es hörte gar nicht mehr auf. Ich nahm meinen BB, trank kaltes Wasser, nahm mein Magnesium. Dann beruhigte sich alles wieder und ich ging wieder schlafen. Nach 1, 5 Std das gleiche Spiel. Ich wollte aufstehen und es ging wieder los. Eine ES jagte die nächste, immer in ganz kurzen Abständen. Ich nahm noch eine halbe vom BB und trank wieder kaltes Wasser und nahm wieder Magnesium, dieses Mal ohne Erfolg. Es stolperte immer weiter. So doll hatte ich es noch NIE und das beunruhigte mich dann doch. Wir machten die Kinder fertig, brachten sie zur Oma und fuhren in die Uniklinik. Dort gab es eine kardiolische Ambulanz und ich wurde da sofort an den Monitor gestöpselt. Dann folgte alles ganz schnell... Blutabnahme, Ultraschall und zu guter Letzt bekam ich ein LangzeitEKG.

Bei dem Ganzen kam Folgendes raus:

Ultraschall: unauffällig

Blut: Blutmangel (Hb: 10.5) durch Eisenmangel

LZEKG, welches am nächsten Tag sofort ausgewertet wurde: alles soweit ok, bis auf gehäufte monomorphe VES

Da es "nur" 450 VES waren (ich spürte davon über 400), wurde ich schnell beruhigt.

In der Hoffnung, dass sich das alles bald beruhigt, ging ich nach Hause.

Seit dem hat sich aber NICHTS geändert, im Gegenteil. Die VES sind schlimmer und mehr geworden (ich spüre wirklich fast alle). Sobald ich mich geringfügig belaste, wird es mehr, sobald ich lange stehe oder sitze, kommen sie wieder gehäuft. Im Liegen ist es mal so mal so, nachts habe ich es auch ganz schlimm, was sonst auch nie so war.

Da ich starke Rückenprobleme/schmerzen habe, bin ich Mittwoch zum Orthopäden. Der löste meine Blockaden. Die erwünschte Erleichterung trat allerdings nicht ein, die VES wurden danach mehr.

Gestern war ich beim Hausarzt, um die Situation zu besprechen, da die VES in diesem, für mich großen Ausmaß, neu sind. Jetzt nehm ich ein Eisenpräparat und bekam außerdem ein Antibiotikum, weil meine Mandeln leicht entzündet sind. Normal hätte er mir keins verschrieben, aber wegen den VES-Beschwerden wollte er nix versäumen.

Seit gestern Abend ist es wieder sehr schlimm. Die ES hören nicht auf, oft kommt jeder 2. Schlag ne VES (spüre ich deutlich!). Sobald ich mich auch nur leicht!!! bewege , wird’s schlimmer, aber mein Herz soll gesund sein!?

Ich zweifle gerade sehr, denn ich bin körperlich total eingeschrenkt, kann nix mehr machen. Wie kommt es zu dieser plötzlichen Veränderung? Ich habe nicht mehr Stress als sonst, rauche und trinke nicht, bin schlank (170 cm, 56 kg).

Ich weiß, andere Menschen haben mehr ES. Ich verstehe nur nicht diese rapide Verschlechterung, gerade bei minimalster Belastung, das kann doch so nicht sein, wenn man organisch gesund ist. Ich muss mich doch bewegen können, das war bisher nie ein Problem. Ich befürchte, dass das so bleiben könnte >:(

Hab mir aus Verzweiflung schon einen Termin beim Osteopathen gemacht.

Danke für Eure Antworten!

Antworten
T4homasq079x0


Also ich kann dich verstehen und das ist echt schrecklich sich nicht einmal bewegen zu können.

Ich habe nur SVES aber wenn ich das so lese dann sind die SVES bei dir zu VES geworden, richtig?

Vor 3 Monaten hatte ich ein Langzeit-EKG und da waren nur 178 SVES und das in Ruhephasen. Heute allerdings hab ich sie beim langen stehen allerdings nur vereinzelt und nicht oft. Aber wenn eine kommt dann macht man sich in die Hose, weil es einem richtig ungewohl geht und man denkt das es stehen bleibt.

Ich bin ehrlich gesagt überfragt bei dir, denn ich kann es mir nicht erklären wo der Zusammenhang besteht. Schon bei der minimalsten Bewegung bekommst du VES. Ich könnte ja auf den Rücken bzw. die Brust tippen aber es klingt unlogisch für mich.

Noch eine Frage an dich, wie fühlen sich deine VES an?

DOanyLze


Ja es scheint, dass die SVES nun zu VES geworden sind. Im letzten LZEKG 2007 (da war ich grad schwanger) hatte ich 5 SVES und 1 VES. Das ist GAR NIX. Und nun DAS. Bin daher verdammt verunsichert und suche einen Zusammenhang (ohne paranoid zu werden). Ich meine, es muss da doch einen geben, wenn es sich so schlagartig ändert. Ich denke auch an Hormon. Musste die Pille vor 2 Monaten absetzen,weil ich diese nicht vertragen habe. Seitdem ist mein Zyklus total verschoben. Was auch neu ist, denn auch ohne Pille hatte ich noch nie Probleme mit meinem Zyklus. Alles recht seltsam.

Ja wie spüre ich die VES...ich fühle sie deutlich im "unteren Bereich" des Herzens und sie sind "ekliger" als die SVES, dumpfer, auch habe ich meißt eine Pause. Meine SVES sind "härter", könnenauch weh tun. Das lässt sich verdammt schwer beschreiben. Mir wird auch manchmal schwindlig bei VES, oder die Luft bleibt kurz weg. Sie sind auch in Richtung Bauchraum spürbar. Ich weiß, dass ich den Unterschied spüre, was durch meinen Kardiologen schon bestätigt wurde (Auswertung LZEKG) und auch als ich Montag am Monitor hing, war ich in der Lage dem Arzt zu sagen, ob ich VES oder SVES spüre.

Es wäre einfacher, ich würde nix merken. Aber das kann ich nicht beeinflussen, leider. Selbst ablenken hilft nicht.

Vielleicht hat noch jemand ähnliche Erfahrungen, einen Tip oder eine Idee, in welchem Zusammenhang die plötzliche Veränderung stehen kann?

T'ho1mas07B90


Ok, dann weiß ich nun das meine SVES zu VES geworden sind. Ich spüre sie derzeit nur sehr zart aber wirksam. Ebenfalls im unteren Bereich und ich habe das Gefühl als wenn mir für eine kurze Sekunde der Atem stockt.

Das verblüffende hierbei ist, dass es lediglich nur dann auftaucht wenn ich nicht zu Hause bin. Das heißt im Supermarkt oder beim Autofahren. Diese sind wie gesagt nicht häufig aber die sind, wie du schon sagst, "ecklig".

Aussetzer treffen mich auch dabei und diese verursachen eine echte Panik, weil dann immerzu denke das es nun stehen bleibt :-/

Ich habe am 30. einen Termin beim Kardiologen und da bin ich gespannt ob es wirklich nach deiner Beschreibung VES sind.

Bei meinem letzten Langzeit-EKG im April hatte ich wie schon erwähnt nur SVES und keine VES was den Arzt verwunderte da es normal üblich ist, dass VES dabei sind.

A?pJplWexQ


huhu

ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst hab ds gleiche durch...

also ich würd mal drauf tppen das is mit an deinem gewicht liegt du wiegst wenig wie ich dadurch merkt die blöden systolen häufiger sagte mir mein kardiologe...

dan würd ich mal zu einem endokriologen oder nuklearmediziner gehen dieser sollte mal deine schilddrüse komplett checken

ja ich weiß das wurd sicherlich im kh gemacht und die sagten das deine werte top sind...

das haben sie mir auch gesagt

rausgestellt hat man dann dsa ich hashimoto habe eine autoimunerkrankung der schilddrüse diese krankheit kann gerne mal systolen auslösen weil dein hormonhaushalt nicht mehr so funktioniert wie er sollte

ich nehme nun medis und kann sagen das es mir viel viel besser geht das stolpern war ne ganze weile komplett weg nur im moment ist es wieder da da aufgrund meiner ss nmeine werte nicht mehr ganz stimmen aber das ist eine einstellungsache die man wieder in den griff bekommt

hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

lieben gruß

DpaNnyILe


Beziehe bitte nicht meine Empfindungen auf Deinen Körper. Bei Dir kann das völlig anders sein. Panik krieg ich keine mehr, das hatte ich ganz am Anfang, also schon vor Jahren.

Aber dass Du die ES hauptsächlich "draussen" kriegst, zeigt, dass es wahrscheinlich eher von Deiner Anspannung oder Angst kommt. Wenn sie einzeln sind, brauchst Du keine Angst haben. Aber Kontrolle ist schon gut, danach gehts Dir sicher wieder besser und Du vertraust Deinem Körper.

Mir ist allerdings neu, dass man üblicherweise VES haben "muss" wenn man SVES im EKG/LZEKG hat.

D.anykLe


Danke @Apple

Die Schilddrüsenwerte wurden komischer Weise nicht bestimmt. Werde das aber def. nachholen.

Das Gewicht schließe ich aus, denn ich bin/war schon vorher so, da hat sich nix geändert. Ich hab schon vorher die ES gespürt, das kann schon am Gewicht liegen, aber die Häufungder VES seit Tagen wie oben geschrieben, hat sicher nix damit zu tun.

Hattest Du, bevor man Deine Schilddrüse getestet und Dich medikamentös eingestellt hat, auch gehäufte VES? Also auch mal so 5-10 in der Minute? Un dwie ist es jetzt? Kommst Du zurecht in der SS? Wünsch Dir natürlich alles Gute @:)

Tuho<mas07x90


Nunja aber es passt nunmal in das Muster, weil ich es eben auch so empfinde. Aber ich denke nicht das ich VES habe, zumal ich mir den Sprung von SVES auf VES nicht erklären könnte.

Das mit dem "muss" von VES beim LZEKG/EKG hast du falsch verstanden. Ich wollte damit sagen das es häufig vorkommt, dass SVES und VES zu sehen sind. Meist ist es aber so, dass die SVES überwiegen und man daher keine nötigen Maßnahmen ergreifen muss.

Naja, Angst und Anspannung. Es kann was dran sein aber ich kämpfe damit. Ich von meiner Sicht würde sagen das ich keine Angst hab aber dennoch tauchen sie auf und dann erst tritt die Angst ein.

Aber ich will mich nicht schönreden, denn ich wurde schon früher (mit 10 oder 11 Jahren) wegen meiner Angst vor Krankheiten therapiert.

Meine Kinderärztin schickte mich zum Kardiologen und ins Krankenhaus für ein Hirn CT nur um mich zu beruhigen.

Daher weiß ich das ich beispielsweise keinen Herzfehler habe oder dergleichen. Solche Gedanken beruhigen mich dann beispielsweise.

Das ich nun zum Kardiologen gehe ist einfach nur zur Bestätigung der Ergebnisse die ich vom Internisten bekommen habe, weil ich derzeit nicht wirklich damit klarkomme.

Wie geht es dir denn jetzt grade?

DRany"Le


@ Tomas

Da bist Du wirklich vorbelastet was die Angst angeht. Ich wünsche Dir, dass Du das Problem für Dich gut lösen kannst! Aber Du findest sicher Deinen Weg!

Mir gehts wie die letzten Tage auch....Viele ES. Werd dann versuchen, mich hinzulegen.

A|pplexQ


ich wäre glücklich gewesen wenn es nur 5-10 in der minute gewesen wären..

jeder 2 schlag war ne systole

ich konnte nichts mehr vor angst hab hinterher fast nu rgelegen weil ich dachte mein herz hört jeden moment auf zu schlagen...

das deine sd -werte nicht bestimmt wurden wundert mich eigentlich..

weißt du ich bin auch dünn schon immer gewesen bei einer größe von 1,63 wiege ich ca 48kg..

und hab vorher auch nie probleme mit systolen gehabt...

mittlerweile bin ich relativ gut eingestellt und fühle mich wieder fast wohl

h!ensa6x5


Hallo DanyLe

Deine SVES sind nicht VES geworden die waren auch schon immer da.

Weist du denn was der unterschied ist? SVES kommen aus dem Vorhof und die VES aus der Kammer. Gefährlich können sie werden wenn dein Herz Krank ist oder Geschädigt. Bei einem

Gesundem Herzen sind sie ungefährlich, was bei dir ja der fall ist.Aber wenn man viele bekommt hat man natürlich Angst. Ich spüre sie auch schon so 6-7 Jahre habe alle Untersuchungen gemacht bis hin zum Katheter Organisch alles Gesund. Habe auch Phasen wo ich sehr viele hatte, auch jeden 2 Schlag sie machen einen verrückt. Aber irgendwann hat es klick gemacht und die Angst ist weniger geworden, und dann sind auch die verfluchten ES weniger geworden. Jetzt bekomme ich sie nur noch zwichendurch, ignoriere sie und sie hören sofort wieder auf. Aber das ist ein langer Prozess bis es klick macht. Ratschläge hörst du viele, aber wenn es wieder los geht hat man einfach nur noch Angst.Die Pausen die du spürst und danach der erte Schlag der hart ist, das ist auch normal.Bei der kurzen Pause läuft natürlich mehr Blut in die Kammern, und der nächste Schlag ist natürlich dann kräftiger. Wünsch dir vielle Tage ohne die verfluchten ES. *:) *:)

LG Henry

DNany"Lxe


@ Apple

Mich wundert auch, dass die TSH Werte nicht bestimmt wurden. Aber sie sind definitiv nicht zu finden bei den Laborwerten im Bericht. Werde desshalb meinen HA nochmals konsultieren, denn das könnte schon ein Hinweis sein.

Das Gewicht spielt sicher eine Rolle beim verspüren von ES aber ob man welche hat oder nicht hängt sicher nicht vom Gewicht ab, denke ich.

Und Du hast vor der Diagnose nie Probleme mit ES gehabt? Und dann kamen sie gleich gehäuft oder hat es "langsam" angefangen, also mit vereinzelten ES hin und wieder?

Verstehe, dass Du Angst hattest bei den Systolen nach jedem normalen Schlag. Gott sei Dank hat sich das gebessert!

@ hensa

Danke für Deinen Ratschlag @:) Über ES bin ich bestens informiert und aufgeklärt :-)

Ich kenne den Unterschied von VES und SVES, weiß um die Ungefährlichkeit dieser ES bei gesundem Herz, weiß, dass die Pausen normal sind und weiß auch, dass ich vorher fast ausschließlich SVES hatte und kaum VES. Klingt ungewöhnlich, ich weiß, aber es ist so. Selbst Kardiologen glauben meinen "Empfindungen", wenn ich Ihnen direkt vor Ort sagen kann, welche Form von ES ich gerade habe, ohne auf den Monitor zu schaun...

Mit Angst hat das bei mir auch nix zu tun. Ich bin jedeglich verunsichert, weil die ES von einer Sekunde auf die andere gehäuft kamen, nicht mehr aufhörten und dies nun schon Tage anhält ohne Besserung. Ich denke, dass genau diese Situation und dieser Umstand eine Ursache hat, auch wenn das Herz gesund ist. Siehe @Apple. Und genau da setze ich auch an und frage desshalb hier nach Menschen, bei denen es ähnlich war und ob hierfür Ursachen bestimmt werden konnten. Es kann schließlich nicht sein, dass man von jetzt auf gleich von den ES körperlich eingeschrenkt ist. Ich kann teilweise gar nicht richtig sprechen/mich unterhalten, weil eine ES nach der anderen einfällt und mir der Atem stockt...UND ich mache nichts anders als sonst auch. Ablenkung, nicht drauf achten etc., all das ist momentan nicht hilfreich. Ich muss nicht mal an diese "Biester" denken, denn die sind PAUSENLOS präsent.

Hätte ich Angst, würde ich wahrscheinlich täglich nen Arzt rufen oder mein Puls und BD wären zumindst erhöht. Aber das ist alles NICHT so...

Ich hoffe sehr, dass dieser Spuk bald ein Ende hat und es nicht ewig anhält.

Vielleicht hat noch jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?

A7ppl9eQ


@

dany le

wichtig sind die werte

tsh

ft3

ft4

und nach möglichkeit die antikörper tpo

bin mir jetzt nicht ganz sicher ob die antikörper wirklich so genannt werden^^

das gewicht spielt im wesentlichennatürlich keine rolle aber dünne menschen merken sie eben extremer

ich hab nie die systolen gemerkt wenn ich welche hatte es fing erst januar08 an mit ängsten und panikattacken nach langer zeit und etlichen ärzten kam man dann auf die schilddrüse...

hatte immer angst das mein herz seine arbeit einstellt

es ist heut noch schwer zu glauben das nix paßieren kann echt...

aber ich hab noch nie gelesen das jemand an die systolen gestorben ist

also augen zu und durch es kann nur besser werden :-)

Z<inaA 5


@ DanyLe

du schreibst, du hast vor 2 Monaten die Pille abgesetzt ... ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass ES dann ziemlich schlimm werden können (habe die seit ca. 25 Jahren) - das war auch mit ein Grund, dass ich dann wieder mit der Pille angefangen habe.

D3a5nyxLe


@ Apple

Danke Dir! Werd das genauso mal mit meinem HA besprechen. Die Werte sollten auf jeden Fall geprüft werden. Ich hab komischer Weise gar keine Angst. Da haben mich die ganz wenigen vorher mehr aus der Ruhe gebracht.

@ Zina

Danke für Deine Antwort! Wie schlimm wurde das bei Dir nachdem Du mit der Pille aufgehört hast? Und wurde es dann wieder deutlich besser, nachdem Du wieder angefangen hast?

Vielleicht kannst das kurz beschreiben wenn Du kannst. Danke :-)

Was mich irritiert ist, dass bei jeder kleinsten körperlichen "Belastung", sei es essen, sprechen, länger stehen, sitzen, laufen, Kind wickeln, kochen etc., die VES ziemlich stark werden. An einen ausgedehnten Spaziergang möcht ich gar nicht denken.

Ich hatte vorher NIE derartige Probleme. Kann gar nix mehr machen, ohne das die ES ausarten. Das finde ich so seltsam.

Habe jetzt die Kinder schon jeden Tag zur Oma gebracht, um mal etwas zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken. Aber auch das scheint nichts zu bringen, es bessert sich einfach nicht.

Ich bin 34 Jahre und möchte eigentlich noch nicht so viel kürzer treten... Ich möcht so viel machen, fühl mich aber so eingeschrenkt grade. Eigentlich sollten die ES bei Bewegung/Belastung doch besser werden oder gar weg gehen, nicht wahr?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH