» »

Was ist unter Marcumar zu beachten?

P{ainffulARrt


@ neuer..

soso.. problemlos Langstreckenflüge hm?? also ich bin öfters "unter marcumar" in die staaten geflogen.. aber.. problemlos war das keineswegs..

auch unter marcumar sollte man schon vorsichtiger mit sich umgehen..

mein arzt hat mir immer geraten in der ersten reihe zu sitzen denn die beinfreiheit is da ein bissl grösser..

ausserdem hab ich immer meine hepa spritzen dabei..

und auf die sollte man auf lengstreckenflügen nicht verzichten.. ich fang immer 4 tage vor dem flug damit an und nehm die dann während dem aufenthalt in den staaten auch weiter bis zum rückflug.

das sollte aber nur in rücksprache mit dem arzt so sein..

liebe grüsse und: verrückt machen lassen braucht ihr euch echt nich.. ihr habt eute docs, redet mit denen über solche möglichkeiten.

Lg Painful

G0ab%i3x8


@ all

komm auch in euren club seit gestern darf ichs auch schlucken wegen einer tvt in der wade.

hoffe nicht das ich haarausfall bekomm, da krieg ich die krise, hab sie ganz lang

SDha*de29


Hallo,

ab heute gehöre ich auch dazu. Ich habe zuerst einmal geheult und mich immer wieder gefragt was ich falsch gemacht habe. Eine Bekannte erzählte mir, das ich meinen

Ernährungsplan total umstellen muß, stimmt das? Würde mich freuen, wenn mir jemand etwas genauses schreiben könnte und wie das mit dem Rauchen ist.

POois4onivy


Hallo,

ich bin auch neu hier.

Ich bin vor 4 Monaten mit DVT diagnostiziert worden. Mein Medikament hier (in USA) heisst Coumadin. Mir gingen leider ganz schoen die Haare aus. Konnte den Prozess halbwegs verlangsamen, in dem ich Nioxin benutzte.

Den ersten Monat habe ich Lovenox spritzen muessen. Ich lebe nach einer Vitamin K armen Diaet. Ich bin langjaehrige Vegetarierin und verzichte auf vieles, was ich vorher gegessen habe. Aber auch das geht irgendwann vorueber. Ich trinke, seit ich Coumadin nehme, keinen Alkohol bzw. ganz selten mal -ein- Glas Wein oder Sekt, aber wie gesagt hoechstens einmal im Monat. Mit rauchen habe ich am Tag der Diagnose aufgehoert und fuehle mich bestens ohne Zigaretten.

Man hat festgestellt, dass ich den Factor V Leiden Gendefekt habe.

Ich hatte die letzten 4 Jahre ca. 20 Langstreckenfluege nach Deutschland und wuerde gern wissen, wie das Andere regeln. Im Moment darf ich noch nicht fliegen. Mein Thrombus war ca. 15 cm lang und ich bin noch am aufloesen. :o)

Freue mich auf rege Conversation.

Gruss Ivy

SQhad>eD29


Quickwert viel zu niedrig

Seit anfang Dezember nehme ich Marcrumar, bis vor einer Woche hat alles super geklappt, doch dann setzten Magenkrämpfe und Nierenschmerzen ein. Blut im Urin machte mich total nervös. Da ich mir keinen Rat wußte bin ich sofort ins Krankenhaus gefahren. Nach all den Untersuchungen wurde dann festgestellt, das mein Quickwert bereits durch die Schmerzen auf 6 war. Nach absetzen des Medikaments bekam ich Infusionen, und mehrmals am Tag Blutentnahmen.Ich war total fertig mit der Welt. Aber mein Quickwert sank weiter, auf 0. Man sagte mir das ich sofort bei der kleinsten Verletzung oder auch Kopfschmerzen auf die Intensiv mußte. Nach der 2. Blutentnahme stand der Wert genauso. In dieser Zeit habe ich gebetet und mir immer wieder gewünscht, das er wieder steigt. Mein Doc ließ nicht locker und es wurden weitere

Blutentnahmen gemacht, dann endlich die Erlösung mein Wert stieg,ich bin fast vor Freunde an die Decke gesprungen. Meine Bett-Nachbarn haben mir auch die Daumen gedrückt. Da nun mein Wert wieder im normalen Bereich liegt wurden noch einige Untersuchungen durchgeführt, und für 14 Tage das Marcrumar abgesetzt. Dann wurde ich mit Erfolg aus dem Krankenhaus entlassen. Ich bin froh das ich es gut überstanden habe.

m_oxwi


Mutter (80) auf Marcumar

Mein Fall:

meine Mutter, die mit uns Weihnachten feiern wollte, konnte ich Anfang Dezember ins Krankenhaus bringen. Mir war zufällig beim Blutdruckmessen aufgefallen, daß sie einen Pulsschlag von 140 hatte. Das hab ich meinem Hausarzt erzählt, woraufhin der sie sofort sehen wollte, Blut abnahm und ein EKG machte. Beim anschließenden Besuch eines Kardiologen bestätigte sich der Verdacht von Vorhofflattern. Sofort ins Krankenhaus. Dabei fühlte sie sich blendend und wir konnten es nicht glauben, daß die Einweisung sofort erfolgen mußte. Im Krankenhaus dann Infusion und gleichzeitiges Medikament zur Wiederherstellung des gleichmäßigen Herzschlages, das allerdings nichts brachte. Anschließend Schlauch schlucken zwecks Feststellung von Thromben in Herznähe und Elektrokardioversion (E-Schocks). Dann zweitägige Gabe von Heparin und anschließend Marcumar mit Aussicht auf lebenslange Einnahme.

Bei den derzeitigen Messungen schwanken die Werte. Sie ist jetzt bei Gaben von 1/4 - 1/2 Tablette täglich, manchmal im Wechsel. Seit dem Wochenende hat sie Blutbeimengungen im Urin und Magen/Bauchschmerzen, sie fühlt sich bescheiden, es geht ihr nicht gut. Da wir alle keine Ahnung haben, was da noch auf uns zukommen könnte, wären wir für Aufklärung dankbar. Gerade an den Wochenenden, wenn sowieso kaum jemand erreichbar ist, fühlt man sich so hilflos. Man weiß ja nicht: zählt jede Stunde? Wie gehe ich damit um? Was ist wichtig, was ist richtig ???

rxedhnead


FaktorV Leiden

Hallo!!!

Bin per zufall auf die seite gestoßen ... habe seit 2 Jahren Thrombose und das ziemlich akut (beide Beine, Becken links und rechts) hatte es sogar bis rauf zur Carva, die war zu 95% Prozent zu!!!! Jetzt lebe ich mehr oder weniger gut mit dieser Krankheit ... Marcumar und Stützstrümpfe gehören zu meinem Leben (bin 27) dazu ... Leider muss ich immer wieder gegen einen zu hohen Quick kämpfen (zwischen 40 und 50, soll aber zwischen 20 und 25 sein)

Liegt das wirklich am Essen und Vitamin K ??? Jeder sagt mir was anderes ... das macht mich manchmal kränker als ich bin!!!

Wär scgön wenn ich feedback bekommen könnte, vor allem von leuten die auch dieses Faktor V Leiden haben!!!

LG

DoidUier


hallo Redhead

bin auch Faktor V (heterozygot). Seit 3 Jahren ärger ich mich mit den Folgen einer TVT in linker Wade herum. Nach einem Absetzversuch von Marcumar erwischte mich 2 Monate später eine Luingenembolie (Ende 2/2002).

Über Quickwerte würde ich gar nicht reden wollen - hab gelesen, dass nur der INR wirklich international normiert ist.

Also den INR-Wert in den therapeutischen Bereich oberhalb 1,8 zu bekommen sollte mit vorsichtiger Erhöhung der Marcumar-Gaben um jeweils 1/4 für eine Woche leicht möglich sein. Mittlerweile habe ich da meine persönlichen erfahrungen entwickelt. Aber man muss bei Erhöhung immer regelmäßig (wöchentlich) messen. Parallele Strategie: Verminderung der Vitamin K-haltigen Lebensmittel - also vorallem Sauerkraut, Kohl, grünes Blattgemüse, Kräuter, Rinder-Leberprodukte (ich hab mal eine Horror-Nacht in den Alpen nach Leberknödeln mit Kräutersenf gehabt). Schweinefleisch auch ~Leber soll deutlich weniger Vitamin K enthalten als z.B. Lamm oder Rind.

Bei mir spinnt seit ca. 1 Jahr der Stoffwechsel. Bin um 8 Kilo "abgemagert" und kann quasi nicht mehr zunehmen, weil bei zuviel Kalorien heftiges Unwohlsein die Folge ist. Alkohol geht auch nur noch in homoöpathischen Dosen. Würde mich interessieren, ob das an Marcumar liegen kann. Leberwerte sind angeblich normal.

mfg Didier

moamaI2


bin seit Mitte März auf Marcumar

Ich habe eine Sinusvenenthrombose diagnostiziert bekommen, das ist eine Thrombose an der Hauptschlagader im Gehirn. War völlig fertig, habe nämlich zwei kleine Kinder. Bei mir lief einiges schief, die Diagnose wurde an einem Freitag Nachmittag festgestellt u. die Ärzte wussten nicht sorecht was sie tun sollten. Einer sagte mir dann 3 Wochen später es ist ein Wunder dass sie noch leben u. vor mir sitzen ( ich war nicht mal im Krankenhaus). Naja im Moment geht es mir ganz gut ausser ständigem Schwindel u. Kopfweh. Seit ein paar Tagen habe ich allerdings öfters Nasenbluten u. einen Blutgeschmack im Mund. ist das normal ??? ?

Ich habe im Moment Angst wieder schwanger zu sein, weis jemand ob man die Schwangerschagt unter Marcumar beenden kann, wäre verzweifelt wenn nicht.

Wäre toll wenn mir jemand helfen kann.

ciao bis bald

P'-Trx!x


Hallo,

Ich bin 21 Jahre alt und habe vor etwa 2 Wochen erfahren das ich einen Gefäßverschluss in der Achselgegend habe und jetzt auf unbestimmte Zeit Falithrom(Macumar) einnehmen muss.

Eine leichte Lungenembolie wurde auch erkannt, welche sich aber nicht bemerkbar macht für mich.

Zudem Trage ich auch am linken Arm einen Thrombosestrumpf.

ich bin was dieses ganze Thema angeht noch sehr unsicher, da mir im Krankenhaus auch nicht wirklich viel erzählt wurde.

Ich habe immerhin das Rauchen schon fast eingestellt.(früher über eine halbe Schachtel am Tag, heute 1-3, hoffe es aber auch noch ganz einzustellen)

Hat jemand Erfahrungsberichte wie lange es dauert bis sich so eine Wehne wieder öffnet(falls das ohne Operativeneingriff funktioniert)

Ich glaube ich brauche noch meine Zeit bis ich das alles so richtig realisiert habe, mache mir aber dennoch sehr viele Gedanken über die zukunft.

würde mich freuen wenn jemand sich die Zeit nehmen kann mir seinen Rat oder seine Erfahrung mitzuteilen.

Wünsche alles gute

Patric

Vderwiwrrt2x8


juhu ich hatte vor 5 jahren aucheine tvt mit drei lungeembolien :-/ und musste 2 jahre blutverdünner nehmen ich hab eigentlich nur aufgepasst wegen vitamin K (grünes gemüse) und ansonsten aufgepasst das ich mich ned schneide oder aber stosse und wenn ja das ich arm hoch gelagert und druckverband gemacht beim schneiden bin metzgereifachverkäuferin und hatte auch immer meinen ausweis dabei und musste auf meine salat und gemüse orien verzichten

was halt auch zu beachten ist bei husten ned erst warten bis das schlimmer wird weil die blutgefässe im kopf platzen könne

und keine schmerztabletten wie aspirin nehmen die sind ebenfals blutverdünnend und schlagen auf den magen

lg sandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH