» »

Thrombose-Anzeichen?

Sbch*museSxuse hat die Diskussion gestartet


Schönen guten Tag,

ich hoffe es kann mir vielleicht jemand weiterhelfen. Mein Mann hat immer mal wieder Schmerzen in der Wade. Diese dauern dann einen Tag, mal zwei oder drei und sind dann aber auch oft für Monate wieder verschwunden. Er will deswegen nicht zum Arzt gehen, da er sich ja eigentlich gut fühlt und die Schmerzen auch immer wieder verschwinden. Ich bin da irgendwie ängstlicher, vielleicht zu ängstlich. Irgendwie muss ich immer gleich vom Schlimmsten ausgehen, so bin ich nunmal :-/

Ich hoffe natürlich nicht, dass das ein Anzeichen für eine Thrombose sein kann? Sind sporadische Schmerzen da typisch? Wohl eher nicht, oder? Ich denke, die Schmerzen sind bei einer Thrombose eher kontinuirlich und werden auch immer schlimmer, oder?

Hoffe es kann mir vielleicht jemand eine Antwort geben. Vielen vielen Dank im Voraus! @:) @:) @:)

Liebe Grüße,

S. *:)

Antworten
S*teph-B(ounxty


Vielleicht ein einfacher Magnesium-Mangel?

Eine Thrombose würde nicht von selbst wieder verschwinden und wieder kommen. Meine Mutter hatte im Februar eine tiefe Beinvenenthrombose - sie beschrieb Schmerzen, dass sie kaum mehr Gehen konnte. Außerdem sagte sie, sie hatte ein "Brennen" in der Wade. Aber als der Arzt die Thrombose (mittels Phlebografie) diagnostiziert hatte, ließ er sie nicht mehr nach Hause, sondern sie kam gleich für über 1 Woche auf Station und durfte nur noch zur Toilette aufstehen...

Ich denke nicht, dass Dein Mann eine Thrombose hat. Aber lasst es einfach mal untersuchen.

LG

Steph

w{hivteyx40


nein, Thrombose sind andere Schmerzen. Ich hatte eine vor 5 Jahren - bin erblich vorbelastet und habe diesen Faktor wie man dann herausgefunden hat.

Bei mir war es so, dass ich - und auch der Hausarzt, ein Internist, dachte, dass ich einen Muskelfaserriss in der Wade hätte. Das tat drei Wochen lang immer weh und war eher ein ständiges Ziehen. Behandelt wurde es also mit Sportsalbe und Schonung. Nach drei Wochen tat es mir dann am Innenknie weh (der Thrombus war gewandert), der Arzt meinte, dass es der Meniskus sein könnte. Auch als ich ihn darauf hinwies, dass meine Mutter mit Thrombose zu tun hatte ... also bekam ich eine Bandage. Am Nachmittag ging es mir richtig elend und mein Unterschenkel war um das doppelte angeschwollen. Auch die Notärzte waren überrascht, da ich mit Anfang 30 zu jung wäre, aber sie diagnostizierten sofort Thrombose.

Also - bei den Symptomen, die du beschreibst würde ich daher nicht vermuten, dass Dein Mann eine Thrombose hat. ist er den vorbelastet oder hat sonstige Risikofaktoren?

SacDhmusneSuxse


Vielen Dank für eure schnellen Antworten! :)z

Jetzt bin ich schon beruhigter. Mein Mann ist nicht vorbelastet (erblich). Er hat Bluthochdruck, wenn das als Risikofaktor gilt? Sonst geht es ihm sehr gut. Ich denke ja auch, dass die Schmerzen auf jeden Fall schlimmer werden würden und nicht mal kommen und dann wieder für eine lange Zeit weg bleiben würden... aaaaber ich bin immer so ängstlich ;-D |-o

Naja, er muss in 1-2 Monaten sowieso zur Vorsorgeuntersuchung zum Internisten, dann kann er das ganze ja mal ansprechen.

Nochmals vielen Dank für eure Antworten! @:)

Lg,

S.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH