» »

Angina pectoris oder was sonst?

m)aniacx82 hat die Diskussion gestartet


Zu meiner Person:

Ich bin 27, seit einem Jahr Nichtraucher, in den 10 Jahren davor habe ich 2-3 Jahre nicht geraucht, weitere 3-4 Jahre ca. eine Schachtel am Tag und 3-4 Jahre lang nur 5-6 Zigaretten pro Tag. Das hat sich immer wieder abgewechselt. Ich trinke relativ wenig, alle 2-3 Tage mal eine Flasche Bier (0,5l) abends und allerhöchstens 5 Mal im Jahr auch etwas mehr. Sport mache ich seit gut einem Jahr regelmäßig (2x pro Woche Badminton), davor ca. 5 Jahre seit ich keinen Schulsport mehr mache, so gut wie gar nichts. Ich bin 1,78m groß und wiege meistens so 72 bis 75 Kilo. Meine Ernährung besteht meistens aus einem Schokomüsli oder Cornflakes morgens, mittags auf der Arbeit dann relativ oft Junkfood (Pizza, Pasta, Gyros, ab und an mal ein Salat oder einfach nur 2 belegte Brötchen) und abends dann meistens belegte Brote bzw. Toastbrote. An Süßigkeiten verputze ich zwischendrin in einer durchschnittlichen Woche eine Tüte Chips, eine Tüte Gummibärchen und eine 700-1000ml Packung Eis. Ich weiß, die Ernährung könnte gesünder sein, aber bisher dachte ich immer, dass mein Bauch schon wachsen wird, sobald ich es übertreibe, aber mein Gewicht ist im Verhältnis zur Größe ja recht normal.

Vor drei Tagen hatte ich morgens auf der Arbeit einen Schmerz in der Brust, der relativ großflächig war, also locker 10-15 cm Umkreis um beide Brustwarzen. Er war schlecht einzuschätzen, es war eine Mischung aus Ziehen und Drücken. Das ganze dauerte ca. eine Stunde, mit einigen wenigen Unterbrechungen von jeweils ein paar Minuten. Ich habe mich direkt informiert, was es sein könnte und die Symptome der Angina Pectoris trafen es ganz gut (außer dass der Schmerz nicht ausgestrahlt ist). Allerdings bin ich eigentlich in keiner relevanten Risikogruppe. Am Abend des selben Tages hatte ich noch Sodbrennen und beim Schlucken von Nahrung hat es in Höhe des Herzens immer einen kurzen drückenden Schmerz gegeben zu diesem Zeitpunkt.

Vor zwei Tagen war ich deswegen beim Arzt und der hat Blutdruck gemessen, einen Lungenfunktionstest und ein Ruhe-EKG gemacht. Blutdruck lag bei 110 zu 70 und die beiden anderen Tests waren ohne Befund. Blut wurde mir auch abgenommen und heute bekam ich die Ergebnisse. Der Arzt ist sehr zufrieden damit und meinte, ich müsste mir wegen dem Blut gar keine Sorgen machen.

Zu Hause habe ich die Ergebnisse dann nochmal studiert und 3 Parameter waren etwas außerhalb des Toleranzbereichs: HDL-Cholesterin habe ich nur 38 mg/dl, Triglyceride lagen bei 202 mg/dl und Glucose bei 64 mg/dl. Wenn man so googelt, dann deuten erhöhte Triglyceride und vermindertes HDL-Cholesterin durchaus auf das Risiko einer koronaren Herzkrankheit hin, allerdings kann das doch in meinem Alter eigentlich kaum sein?! Ich bin doch erst 27... außerdem sind die Werte ja wirklich nur leicht außerhalb der Norm.

Diese Schmerzen in der Brust hatte ich schon ein paar Mal, vielleicht 1-2 Mal pro Jahr, allerdings waren die Beschwerden dann immer viel schneller vorbei und dauerten keine Stunde an.

Der Arzt tippt jetzt darauf, dass das ganze entweder was mit meiner Halsentzündung zu tun hat, die ich in der Woche vor den Schmerzen gehabt habe oder dass es von der Wirbelsäule kommt, da ich öfters am Schreibtisch auch mal nicht richtig sitze, sondern mich vornüber beuge.

Aber so wirklich "befriedigen" mich diese Theorien nicht ganz. Aber mal ernsthaft: Wie wahrscheinlich ist Angina Pectoris in meinem Alter mit meinen Blutwerten?

Achja, ich beobachte seit meiner Jugend ein gelegentliches Herzstolpern. Der Arzt meint aber, das wäre harmlos. Manchmal habe ich es monatelang nicht und dann für eine Woche fast jeden Tag. Das Stolpern kommt zu 50% bei körperlicher Anstrengung vor und zu 50% in Ruhe.

Ich denke, ich werde einen Termin beim Kardiologen machen, aber was kann der noch anderes herausfinden, wenn mein Hausarzt eine Herzkrankheit für unwahrscheinlich hält?

Was könnte noch zu diesem unangenehmen Schmerz vor drei Tagen beigetragen haben? Würdet ihr euch an meiner Stelle ernsthafte Sorgen machen?

Antworten
LJysishtratxa


Du scheinst hypochondrisch veranlagt zu sein und bist auf dem besten Wege eine ANGSTEKRANKUNG zu entwickeln.

Es war am allerwahrscheinlichsten eine harmlose Magengeschichte...auch die strahlt in die Brustregionen aus.

Du hast nix..bist also GESUND.....und hast nichts besseres zu tun, als NACH der guten DIAGNOSE zu "googeln":(v....mach weiter so, und bereits og. wird die passieren...und das, macht dann definitv KEINEN Spaß mehr.

mXani acX8x2


Entschuldigung, dass ich mir Sorgen mache, wenn ich Schmerzen habe, deren Ursache sich offensichtlich nicht klären lässt.

Cshao-Txu


Hallo, Maniac,

dass Du Dir Sorgen machst, kann ich verstehen, denn manches KANN durchaus pectanginösen Ursprungs sein. Allerdings spricht Dein Alter, die Untersuchung durch den Arzt und sonstige fehlenden Risikofaktoren dagegen.

Deine HDL- und Triglyzerid-Werte sind nicht optimal (was aber bei DER Ernährung kein Wunder ist ;-)), aber nicht schlecht genug, um schon als Risiko-Faktor zu gelten. Hast Du den LDL-Wert? Der ist mindestens ebenso wichtig wie die beiden anderen, vielleicht sogar wichtiger. Je tiefer der LDL ist, umso günstiger ist das. Dein Blutzuckerwert ist mit 64 etwas zu niedrig, aber das würde nicht die beschriebenen Symptome auslösen.

Ja, diese Beschwerden können auch vom Rücken kommen, obwohl diese Beschwerden eher "punktuell" und weniger "grossflächig" sind. Aber möglich ist beides!

Auch das Sodbrennen könnte aufgrund einer "Refluxösophagitis" so etwas ähnliches auslösen.

Ich will Dich nicht ängstigen, aber eine Angina Pectoris muss keineswegs immer ausstrahlen. Ich bin da nach zwei Infarkten und einer chronischen stabilen Angina Pectoris recht erfahren, und bei mir hat sie noch nie ausgestrahlt, ist aber auch immer "grossflächig"-diffus.

Dennoch glaube ich bei Dir eher an eine orthopädische oder gastroenterologische Ursache. Ich würde mal in diese Richtung forschen und entsprechende Ärzte aufsuchen (Orthopäde, Internist oder Hausarzt).

Schönen Gruss, alles Gute

Cha-Tu

m.aYninac8x2


Danke Cha-Tu für die ausführliche Antwort. Ich weiß ja, dass Angina pectoris unwahrscheinlich ist, aber unwahrscheinlich ist halt nicht unmöglich und deswegen macht es mir halt große Sorgen, vor allem da ich nicht weiß, ob ich durch dieses gelegentliche Herzstolpern nicht sowieso schon "vorgeschädigt" bin und dadurch evtl. ein etwas größeres Risiko habe.

Mein LDL-Wert liegt übrigens bei 74 mg/dl. Laut dem Referenzbereich wird es wohl erst ab 150 mg kritisch. Deswegen schätze ich den Wert als recht gut ein.

*:grüHbe"l*


Das "interessante" an einer Angina Pectoris ist, dass sie meistens dann weg geht, wenn Medikamente verabreicht worden sind... Nitro ist da zum Beispiel so eine Sache, die immer gerne genommen / gegeben wird. Das ganze geht dann einher mit einem recht hohen Blutdruck, der dann sponatn sinkt... Bei Dir sind die Schmerzen von selbst weg gegangen? Also spricht das schon mal dagegen...

Ich fahre viel Rettungsdienst und erlebe viele Patienten mit Herzproblemen - Und es ist so, dass diese Patienten immer jünger werden - "Mein" jüngster Infarkt war knappe 30... Die landen meistens dann bei mir im Auto, wenn sie vorher nicht beim Arzt waren und sich nicht gekümmert haben, von daher:

1. Geh zum Kardiologen und lass Dich untersuchen - Insbesondere, wenn Du die Probleme häufiger hast! Auch das "Herzstolpern" sollte Dich dort hin führen... Könnte dann auf ein 24h Stunden EKG hinaus laufen...

2. Der Kardiologe wird eine Menge Dinge herausfinden können, an die Dein Hasuarzt nicht mal denkt - Dafür ist er Facharzt und beschäftigt sich nur mit dem Thema seit vielen Jahren. Er hat andere, meist bessere, Geräte und viel, viel mehr Erfahrung - Und wenn der nichts findet, dann ist da auch nichts....

3. Wenn da am Herzen was weh tut, Du Angst hast, schlecht Luft bekommst etc., dann nimm ein Telefon, wähle die 112 oder 19222 und rufe einen Rettungswagen!! Lieber einmal zu viel als einmal zu spät....

4. Mach Dich nicht verrückt! Das macht es auch nicht besser - Ein Anruf beim Karidologen mit dem Hinweis auf akute Probleme wird Dir einen schnellen Termin bringen....

prr7axxa


Mein LDL-Wert liegt übrigens bei 74 mg/dl. Laut dem Referenzbereich wird es wohl erst ab 150 mg kritisch.

"Kritisch" wird es wenn das Verhältnis nicht stimmt, der sogenannte LDL/HDL Quotient. Dieser errechnet sich aus dem LDL und dem HDL Cholesterin: LDL:HDL= LDL/HDL Quotient.

Optimal wäre 0 oder ein Minus-wert, aber das erreicht wohl kein Mensch und maximal sollte er bei 3,00 liegen. Du hast einen Quotienten von 1,95 und das ist absolut in Ordnung.

Deine erhöhten Triglyceride kommen mit Sicherheit, wie Cha-Tu schon bemerkte, von deiner Ernährung. Mal ein Tüte Chips oder eine Pizza weglassen, kann da schon helfen. ;-)

ob ich durch dieses gelegentliche Herzstolpern nicht sowieso schon "vorgeschädigt" bin

Nein.

Auch völlig gesunde Menschen haben Rhythmusstörungen, welche zwar unangenehm, aber ansonsten völlig harmlos sind.

Ich denke, ich werde einen Termin beim Kardiologen machen,.....

Der Kardiologe wird wahrscheinlich auch nichts finden. Allerdings kann dir ein Termin helfen, dass du wieder ruhiger wirst und dich nicht weiter in etwas hineinsteigerst, wenn du weisst, dass alles OK ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH