» »

Nach Rauchstopp Atemnot, Probleme mit Lunge, Engegefühl usw.

C<haN-Tu


Ups, da drücke ich dann für morgen die Daumen...

Übrigens, die Gereiztheit geht auch nach einiger Zeit weg. Du bist jetzt quasi im "seelischen Entzug", das geht an die Nerven. Also: Durchhalten und Geduld.

Gruss und für morgen alles Gute

Cha-Tu

aJrefaxine


Hallo Nichtraucher!

Erstmal Gratulation und Hochachtung :)^ Super dass du mit dem Rauchen aufgehört hast.

Mach dich aber nicht verrückt, sowie ich das nach dem Aufhören gemacht habe.

Ich bin auch gleich direkt zum Pulmologen, da ich plötlich in der Nacht keine Luft mehr bekommen habe.

Zuerst war ich auf 60% Lungenvitalität und schon nach zwei Wochen war ich auf über 100%.

Es ist auch bei mir seltsam, denn je besser meine physischen Werte aussehen (bin quasi komplett gesund), desto kränker fühle ich mich psychisch. Aber ich merke auch welchen Platz Zigaretten in meinem Leben eingenommen haben.

Auch jetzt denke ich noch regelmäßig über sie nach bzw hab ich Alpträume, dass ich im Rausch getrunken habe.

Hab ich aber nicht ;-) bin sogar richtig stolz auf mich, da ich es mir eigentlich auch nicht mehr vorstellen könnte wieder mit dem Rauchen zu beginnen!

Übrigens geht das leichter als so mancher behaupten würde ":/

agr$ef+a6inxe


uuupppss... da hab ich das threadsystem ein bisschen falsch verstanden ":/

DVerAuNsso=rti8erte


Sorry für die Verspätung aber hab voll die Grippe bekommen und fühle mich wie...Naja ihr wisst schon.

Also laut Lungenarzt ist bei mir alles OK, hab eine kleine Hundeallergie aber ansonsten alles so wie es sein soll bis auf das Lungenvolumen was sich aber bessern wird.

Heute ist der 15 Tag ohne Zigarette und mir fällt auf, das ich manchmal gar nicht mehr daran denke das ich eine rauchen möchte. Es ist erstaunlich wie sehr es doch vom Kopf abhängt. Hätte ich nicht gedacht.

Am 12. bekomme ich meine werte der Auswertung von Schlafapnoe. Bin mal gespannt was da noch raus kommt. hab ja Nachts die Atemaussetzer und das laute und ständige Schnarchen.

Werde mich dann hier wieder melden.muss erstmal wieder gesund werden.

Euch noch einen lieben tag

DJerNAutssort"iertxe


Heute bin ich länger als 40 tage ohne Nikotin und ich muss sagen das ich es nicht wirklich vermisse. :)=

Sicherlich hab ich manchmal dampf aber hab bis heute durch gehalten.Ich hatte jetzt eine längere Grippe hinter mir und hab ja nun bald die Operation wovor ich voll Panik habe denn die Ärzte sagen das es wahrscheinlich nicht bei einer OP bleiben wird.

Habe auch seit 2 tagen wieder diese schlimmen Panikattacken da ich keine Nacht schlafen kann, immer nur Bruchstückweise wegen meiner Schlafapnoe.

Manchmal frag ich mich wie ich das noch durchhalten soll. Am tage bin ich immer müde und traue mir gar nicht mehr Auto zu fahren weil ich totale Konzentrationsschwierigkeiten habe.

Diese Schlafapnoe macht mich echt fertig.

Habe auch dieses Gefühl seit 2 tagen immer wieder tief durch atmen zu müssen, hat alles etwas mit der Apnoe zu tun. Am Dienstag sind die Befunde von der Radiologie da und dann wird mir gesagt was ich noch alles habe und was zu machen ist an mir. Habe die CD zwar hier von der Radiologie aber als leid kann man damit nichts anfangen.

Ich schreibe nächste Woche mal wieder, egal ob das jemand liest oder nicht. Mir tut es gut hier zu schreiben so fühle ich mich nicht allein.

Schönes Wochenende euch allen dann.. :-)

Grüße

der Tino war´s

CShaq-Txu


Gratulation zum Nichtraucherbleiben, Aussortierter!!!

Aber was wird denn gegen die Apnoe getan? Trägst Du eine Maske?

Gruss

Cha-Tu

D:erA4ussorxti]erte


Hey Cha – Tu,

nein ich bekomme noch keine Maske da die erst schauen wollen was ich noch habe im Hals, zumindest haben die das ja bei der Radiologie gemacht und die Auswertungen bekomme ich erst am Dienstag.

Mein Termin im Schlaflabor ist erst im April 2014. Erst danach wird eine Maske mit Einstellung genehmigt laut meinem Arzt aber wenn die vorher die Nasenscheidewandverkrümmung operiert haben und danach alles besser läuft werde ich wohl die Maske nicht mehr bekommen.

Mittlerweile ist mir alles egal denn ich will mal wieder durch schlafen und vor allem am tage nicht ständig nach Luft schnappen müssen.

Seit Wochen warte ich nun auf Ergebnisse die mir endlich sagen das mir geholfen werden kann.

Grüsse

Tino

eBx32x3


ich selbst Rauche jetzt seit über 1 Jahr nicht mehr (54wochen)

Chha-@T)u


Hallo, Tino,

das ist nervig, ja.

Warum kriegst Du denn erst im April einen Termin im Schlaflabor? Sind die dermassen ausgebucht? Und in einer anderen Stadt?

Meine Frau hat auch eine verkrümmte Nasenscheidewand und bekommt oft auch schlecht Luft. Sie hat da solche Naseneinsätze, die ihr recht gut helfen. Nicht 100%, aber es ist deutlich besser. Falls Du möchtest schicke ich Dir per PN mal zwei Links. Die möchte ich hier nicht einsetzen, weil man das als Werbung betrachten könnte. Ist aber keine Werbung, ich habe mit der Firma (Amaz**) nichts zu tun und kriege auch keine Prozente ;-) Wie gesagt, meiner Frau hilft das.

Gruss

DDerAuGssorteiePrte


Oh ja gern Cha – Tu, schick mir die links..würde mich freuen.

Bei uns ist echt alles aus gebucht es sei denn ich wäre Kraftfahrer dann wäre ich früher dran gekommen wegen Gefährdung am Steuer , wäre dann natürlich auch 100 km weit weg gewesen von hier....So die Aussage vom Arzt ...

Ich hoffe deine Frau hat nicht die ganzen Untersuchungen durch wie ich..Das ist total nervig alles..

Danke schonmal im voraus..

Lg

dvarle%enx72


Hallo Aussortierter! Bin jetzt fast 4 MOnate rauchfrei...Habe zwar keine Schlafapnoe, wüsste ich zumindest nicht....aber auch extrem mit der Müdigleit und den Panikattacken zu tun. Das war unter dem Rauchen damals kängst nicht so. Es ist bisweilen so schlimm, dass ich mich nicht mehr traue, die kleinsten Wege zu fahren,. Auch verkrampft sich bei Stress sofort die Muskulatur um die Lunge herum, daraus resultierend ein Engegefühl...Kennt ihr das? Meine Lungenfunktion ist seitdem ich aufgehört habe, schlehcter geworden....ziemlich frustrierend....ich hoffe, dass es sic wieder bessern wird. Auch habe ich auf einmal erhöhten Blutdruck, früher nie gehabt----5 Kilo hab ich zugenommen, das sollte aber doch kein Grund dafür sein? Toll, da tut man etwas für seine Gesundheit und muss jetzt Tabletten gegen hohen Blutdruck nehmen.....

Ganz liebe Grüsse aus NRW

darleen :-X :)= und Applaus für dein Durchhalten, Aussortierter

D]e]rAusCsort\ierxte


Hey darleen72,

ja also ich habe diese Atemnot und Panikattacken auch wirklich erst so richtig wahr genommen als ich mit dem rauchen auf gehört habe. Vorher schien bei mir alles total normal, manchmal denk ich wirklich das ich wieder anfangen sollte damit die Attacken und die Atemnot wieder normal werden aber ich weiß das es genau zum Gegenteil führt. mein Blutdruck ist so geblieben wie vorher, hatte immer so um 95 zu 55 und anders ist es jetzt nur wenn ich mal laufe oder im stress stehe.

8 Kilo sind es bei mir bisher aber ich denke das bekomme ich wieder runter, irgendwann im Sommer ;-)

Heute übrigens der 80 Tag ohne Zigarette laut Kalender.

Sorry konnte eine weile nicht antworten.

Lg

d-arleMen7x2


HAllo Aussortierter! Schön von dir zu lesen! 80 Tage...hehe, da bin ich ja schon weiter....am 27. müssten es 5 Monate sein. Wie gehts dir momentan mit deinen Panikattcken? ich bin immer noch hypernervös und habe sie, auch Atemnot gesellt sich gern immernoch dazu. Aktuelle LFU genauso, minimal besser, als damals beim Rauchen...Überlege derzeit, mich auch nochmal ins KH zu legen, weil ich mit den blöden Symtpomen nicht klar komme...HAbe aber auch häufig Schwindel und lichtempfindliche Augen! :-o Hey, deine Blutdruckwerte sind aber niedrig...dann müsste dir eigentlich auch oft schwindelig sein....ich muss jetzt wegen dem hohen Blutdruck Tabletten nehmen....Hoffe nur, dass ich den Mist bald wieder absetzen kann! Darf ich Fragen , weswegen du im KH warst? Ich hoffe, sie konnten dir helfen? LG Darleen

D9erA"usso:rtierte


Huhu,

ja also ich hatte einen Wallnuss großen Polyp ( Rachenmandel ) der sich vor die Nasenscheidewand gesetzt hatte, demnach bekam ich kaum Luft durch die Nase. Also das ist jetzt raus aber ich kann nicht wirklich sagen das es mir besser geht.

Luftnot wird auch wieder häufiger obwohl ich dies der Angst und Panikattacken zu rechne. Schwindelig ist mir in letzter zeit auch sehr oft.

Gratuliere auf jeden fall das du so lange durch hältst mit dem rauchen. Ich möchte das auch schaffen aber es gibt immer wieder Situationen wo man geprüft wird ilm Leben und da nicht wieder an zu fangen ist total schwierig.Bis jetzt hatte ich mich unter Kontrolle.

Was mir neuerdings auffällt ist, dass wenn ich mal einkaufen gehe, das die vielen bunten Sachen mir total angst machen irgendwie. das hört sich blöd an, ich weiß, aber ich bekomme da total Angst und Panik . Ich glaube ich bin psychisch total krank denn mein HA empfand das als nicht normal. Hmm...

Lg Tino

ncichgt wixeder


Hallo, liebe Forumsteilnehmer,

Meine Geschichte: Ich bekam kurz vor Weihnachten 2011 nach heftigen Stress und demzufolge übermässigem Nikotingenuss fürchterliche Atemprobleme am folgenden Tag. Dann hatte mir ein Bekannter der Asthmatiker ist, Berodual N Inhalitionsspray gegeben. Aber es blieb so – ich konnte manchesmal kaum die Treppe hinauf kommen. Bin dann zum Arzt und habe mich durchchecken lassen – natürlich war die Lungenfunktion durch seit dem 20. Lebensjahr Rauchen eingeschränkt (bin Jahrgang '62) – war aber noch im sogenannten "grünen Bereich". Geröngt ist die Lunge auch noch geworden – ohne nennenswerten Befund. Hatte dann ca. 5 Monate durchgehalten – ohne nennenswerte Besserung! - Erstickungszustände, Atemnot, allgemeine Angszustände – alles gehabt was hier im Forum berichtet wurde.

Hab dann – weil ich kein Ventil mehr hatte – angefangen vorsichtig ein paar Züge aus der eZigarrete pro Tag zu machen – die ich auch noch von früher hatte – später kamen dann eine halbe bis 3 Zigaretten dazu.-

Als nächstes kam dann das ich eine EO bekam (Endokrine Orbitopatie – veraltet auch Basedow Erkrankung) – hat mein behandelnder Arzt auch sofortiges Rauchverbot erteilt!! - Nun muss ich dazu sagen das meine Schilddrüse einwandfrei funktioniert – was bei EO-Patienten bei nur 0,3 Prozent der Betroffenen der Fall ist. Infusionstherapie 2012 dagegen mit Cortison hatte auch nicht angeschlagen!!

Im Februar 2013 bekam ich dann einen doppelten Magendurchruch ausgelöst durch fiebersenkende ASS 500 (wegen beginnender Lungenentzündung genommen) und wohl auch durch das magenschwächende Cortison(?). - Im Krankenhaus war ich dann derart gestresst das ich – gegen den Rat der Ärzte - wieder vorsichtig angefangen habe zu rauchen, nachdem ich dort wieder aufstehen konnte.

Das hat sich nun im vergangenen halben Jahr wieder bei meinem regulären Pegel von ca 40 selbstgestopften Zigaretten eingependelt. - Ich kann nur sagen ich möchte nie wieder absolut Nichtraucher werden. Ich nehme weiterhin meine verordneten Inhalationsmittel (Symbicort und bei Bedarf mal einen Hub Berodual) – und fühle mich wesentlich wohler seitdem. Meine EO hat sich übrigens AUCH gebessert seit dem!!

Und jetzt bin ich mal gespannt ob dieser eher kritische Kommentar abgedruckt wird.

Gruß an alle Forumsteilnehmer von

nicht wieder

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH