» »

Anämie: Wie lange, bis Eisenspeicher wieder etwas voller ist?

R0em/u-la hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hab eine Eisenmangelanämie. Hb und auch Ferritin sind unter den Normwerten. (Kann gerne die genauen Blutwerte hier reinstellen, falls es jemanden interessiert.)

Hatte letztes Jahr schon mal eine Weile Eisen oral zu mir genommen, musste aber wegen Magenproblemen damit wieder aufhören. Nun scheint die Magengeschichte gemeistert zu sein, also hab ich (auf Anraten des HA) vor einer Woche wieder mit Eisen angefangen. Momentan nehme ich eine 160mg Tablette am Tag.

Ich weiss dass eine Woche noch nicht lange ist, und es länger dauert bis der Eisenspeicher wieder gefüllt wird, würde aber doch gerne mal wissen, wie lange das dauern kann? Wieviel von den 160mg wird denn wohl tatsächlich aufgenommen? Ich versuche auch häufiger Fleisch (Huhn) zu essen, esse ansonsten meist vegetarisch.

Mein HA sagte ich soll nach einem Monat wieder den Hb Wert testen lassen, mein damaliger Arzt (letztes Jahr) hatte gesagt nach 3 Monaten. Dauert das wirklich so lange?

Gruss @:)

Antworten
Nrinyax5 hat geantwortet


Hallo Remu-la,

ich hatte das vor zwei Jahren auch schon mal. Mein Eisen im Blut lag bei

0,9. Ich habe dann auch Eisentabletten bekommen und weiss , dass ich

1,5 Packung Ferro Sanol genommen habe. Ca. 150 St. und das wären somit

150 Tage. Danach war mein Eisen im Blut wieder in der Norm. Du musst also ein wenig Geduld haben. *:)

Die Ferro Sanol habe ich übrigens Super vertragen. Ich weiss ja nicht, welche

Du nimmst, aber wenn Du Magenprobleme bekommst, kannst Du die ja mal testen.

Es gibt aber auch ein Saft ( Kräuterblut heisst der ). Soll auch gut verträglich sein.

Halt dich wacker :)z

RKe<mBu-la hat geantwortet


Danke Nina! @:)

Also doch so lange. Wow.

Ich leb nicht in Deutschland, demnach heissen die Produkte hier alle anders. Hab letztes Jahr 3 verschiedene Tabl. und einen Eisensaft probiert, bin jetzt wieder bei der ersten, die scheint noch am besten zu sein für mich. Heute, nach einer Woche tägl. Einnahme, ist mein Magen immernoch still :)^ Hoffe mal dass es so weiter geht, hab die ewige Müdigkeit, Schwäche, Blässe etc auch satt! {:(

Sschwar(zes ABluxt hat geantwortet


Bei mir hat es auch ca. 3 Monate gedauert. Ich nahm auch Ferro Sanol duodenal, die waren verträglich, weil sie sich erst im Darm aufgelöst haben. Allerdings kam die Anämie nach dem Absetzen immer wieder schnell zurück. Und da ich um dein anderes Problem weiss, welches ich ebenso hatte, solltest du auch da versuchen entgegenzusteuern.

R]emux-la hat geantwortet


Danke Schw. Blut @:)

Entgegensteuern - leicht gesagt, alle Möglichkeiten sind Mist :-(

Heute hat mein Magen ein paar Stunden rumort, hatte das Gefühl ich hätte einen Stein verschluckt. Das war letztes Jahr auch immer wieder so. Ich glaub morgen muss ich eine Tablettenpause einlegen.

aqgnxes hat geantwortet


Huhn bringt nicht sooo viel. Rotes Fleisch und Leber tun´s.

160mg am Tag ist nicht doll. Was ist es? Eisensulfat?

R)emu-xla hat geantwortet


Hallo agnes!

Ja, ich weiss. Ekelt mich nur leider beides :-( Huhn ist aber besser als rein vegetarisch oder?

Da ich nicht in Deutschland lebe - auf der Packung steht:

Ferric Ammonium Citrat IP 160mg

(= Elemental Iron 33mg)

Welche Art Eisen ist denn am besten? Wieviel sollte ich pro Tag zu mir nehmen (in Tablettenform) damit genug aufgenommen wird?

a}gnexs hat geantwortet


Unsere Standarddosis ist 65 mg elementares Eisen als Eisensulphat x3/Tag, am besten mit etwas Vitamin C-haltigem eigenommen. Ja, Huhn ist besser als kein Fleisch.

Was soll die Ursache des Eisenmangels sein?

RYem'u-xla hat geantwortet


Die Ursache sind sehr starke Perioden seit ca 4 Jahren.

Also versteh ich dich richtig; 3 mal 65mg elementares Eisen? Das wären knapp 200mg am Tag. Das ist natürlich sehr viel mehr als das was ich nehme. Aber ich weiss nicht ob ich mehr abkann. Gestern hatte ich starkes Magendrücken, ging zum Glück wieder weg. Heute hab ich kein Eisen genommen um meinem Magen eine Pause zu gönnen.

Welche Art Eisen ist denn am besten? Ist Eisensulphat am besten? Ich hab auch noch Tabletten mit Ferrous Ascorbate (= 100mg elemental iron). Ist das besser als Ferric Ammonium Citrat?

m/o(onnPiOght hat geantwortet


hallo! ihr lacht mich bestimmt aus, aber ich hatte auch immer eisenwerte, die weit im keller waren...seit ich aber so gut wie regelmäßig cornflakes essen, sind sie im normalbereich. lacht nicht, aber es stimmt :=o

a3gnexs hat geantwortet


In Eisensulfat ist es 600 mg am Tag. Die Absorption ist zwischen den verschiedenen Verbindungen nicht ganz identisch, aber wohl nicht sooo unterschiedlich. Ferrous ascorbate hat "integriertes Vitamin C".

Die Verträglichkeit ist individuell verschieden, meist ist Verstopfung der limitierende Faktor.

R)emu-+la hat geantwortet


@ moonnight

Ja, weil bei Cornflakes oft Eisen zugesetzt ist, nicht?

Keine schlechte Idee - ich mag die zwar nicht sooo besonders, aber ekeln tu ich mich zumindest nicht davor.

Kommt auf die Einkaufsliste! Danke für die Anregung @:)

Danke agnes für deine Antworten :)^ Verstopfung hab ich nie, "nur" Magendrücken.

Was hältst du denn von Eiseninfusionen? Hat mein Arzt vor 6 Monaten vorgeschlagen aber ich hatte Angst vor den 500mg die sie mir dann auf einmal ins Blut tröpfeln wollten - das hört sich einfach so viel an! :-o Ist das nicht gefährlich?

SGun*flohwer'_7x3 hat geantwortet


Ich habe dieses Jahr einige Eiseninfusionen bekommen, weil meine Werte auch im Keller sind und ich wg. meines empfindlichen Magens selbst die Ferro Sanol Duodenal nicht gut vertragen habe.

Bei mir wurde jeweils eine Eisenampulle in 1/2 Liter Kochsalzlösung gegeben und die dann in ca. 45 Minuten infundiert. Also recht langsam. Nachdem ich das gut vertragen habe, sind wir auf 30 Min. gegangen. Es KANN in der Vene brennen, sollte es aber besser nicht (war bei mir nie ein Problem). Ich hatte für eine Weile nach der Infusion immer ein komisches Wärmegefühl; keine Ahnung, ob's daran lag oder nicht.

Angesichts der häufigen Nachfrage der Sprechstundenhelferinnen bei meiner Hausärztin würde ich vermuten, dass die Infusionen nicht ganz ohne sind; hatte selber aber nie Probleme.

Angeblich sollen 6 Infusionen viel bewirken (1x pro Woche); ich habe aus zeitlichen Gründen nur 3 geschafft und meine Werte auch nicht wieder kontrollieren. Sollte ich wohl besser mal...

RYe/muZ-la hat geantwortet


Hallo Sunflower!

1x pro Woche - mein Arzt wollte die mir alle 2 Tage geben ??? Es kam dann auch im Gespräch heraus dass er das noch nie gemacht hatte, und so hatte ich einfach kein Vertrauen. :-/

azgBnexs hat geantwortet


Der Haken and iv Eisen ist, daß es zu allergischen und pseudoallergischen Reaktionen kommen kann. Wir haben 1.5 Schwestern, die ihre Tage im Wesentlichen damit verbringen, Eisen zu spritzen und sehen so eine Reaktion etwa einmal pro Jahr, bisher immer in einer milden Version. Leuten mit Asthma geben wir iv Iron nicht.

Wie oft gespritzt oder infundiert wird hängt von hauseigenen Protokollen, dem verwendeten Eisen (Dextran oder Saccharat) und bei uns von der Mobilität und den Venen der Patienten ab. Wenn jemand, der kaum laufen kann, 80 Meilen anreisen muß, kriegt die ganze Menge als "total dose" in einer Aktion, ansonsten eine Spritze pro Woche über 3-6 Wochen. Dialysepatienten kriegen es meist dreimal pro Woche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH